4 Möglichkeiten, um herauszufinden, welche Ports unter Linux empfangsbereit sind

Der Status eines Ports ist entweder öffnen, gefiltert, geschlossen, oder ungefiltert. Ein Port wird als offen bezeichnet, wenn eine Anwendung auf dem Zielcomputer auf Verbindungen / Pakete an diesem Port wartet.

In diesem Artikel werden vier Möglichkeiten zum Überprüfen offener Ports erläutert und gezeigt, wie Sie feststellen können, welche Anwendung welchen Linux-Port überwacht.

1. Verwenden des Netstat-Befehls

Netstat ist ein weit verbreitetes Tool zum Abfragen von Informationen über das Linux-Netzwerksubsystem. Sie können damit alle offenen Ports wie folgt drucken:

$ sudo netstat -ltup 

Die Flagge -l weist netstat an, alle Abhörbuchsen auszudrucken, -t zeigt alle TCP-Verbindungen, -u zeigt alle UDP-Verbindungen und an -p Ermöglicht das Drucken des Anwendungs- / Programmnamens, der über den Port abgehört wird.

Überprüfen Sie Open Ports mit dem Netstat-Befehl
Überprüfen Sie Open Ports mit dem Netstat-Befehl

Fügen Sie Folgendes hinzu, um numerische Werte anstelle von Dienstnamen zu drucken -n Flagge.

$ sudo netstat -lntup
Numerische Werte anzeigen
Numerische Werte anzeigen


Sie können auch den Befehl grep verwenden, um herauszufinden, welche Anwendung beispielsweise einen bestimmten Port überwacht.

$ sudo netstat -lntup | grep "nginx"
Suchen Sie den Port der laufenden Anwendung
Suchen Sie den Port der laufenden Anwendung

Alternativ können Sie den Port angeben und die Anwendung finden, an die wie gezeigt gebunden ist.

$ sudo netstat -lntup | grep ":80"
Suchen Sie die Anwendung anhand einer Portnummer
Suchen Sie die Anwendung anhand einer Portnummer

2. Verwenden des Befehls ss

Der Befehl ss ist ein weiteres nützliches Werkzeug zum Anzeigen von Informationen zu Sockets. Die Ausgabe ähnelt der von netstat. Der folgende Befehl zeigt alle Überwachungsports für an TCP und UDP Verbindungen in numerischem Wert.

$ sudo ss -lntu
Suchen Sie offene Ports mit dem Befehl ss
Suchen Sie offene Ports mit dem Befehl ss

3. Verwenden des Nmap-Befehls

Nmap ist ein leistungsstarkes und beliebtes Tool zur Netzwerkerkundung und zum Port-Scanner. Verwenden Sie zum Installieren von nmap auf Ihrem System Ihren Standardpaketmanager wie gezeigt.

$ sudo apt install nmap  [On Debian/Ubuntu]
$ sudo yum install nmap  [On CentOS/RHEL]
$ sudo dnf install nmap  [On Fedora 22+]

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um alle offenen / empfangenden Ports in Ihrem Linux-System zu scannen (was einige Zeit in Anspruch nehmen sollte).

$ sudo nmap -n -PN -sT -sU -p- localhost

4. Verwenden von lsof Command

Das letzte Tool, das wir zum Abfragen offener Ports behandeln werden, ist der Befehl lsof, mit dem offene Dateien unter Linux aufgelistet werden. Da unter Unix / Linux alles eine Datei ist, kann eine geöffnete Datei ein Stream oder eine Netzwerkdatei sein.

Verwenden Sie die, um alle Internet- und Netzwerkdateien aufzulisten -i Möglichkeit. Beachten Sie, dass dieser Befehl eine Mischung aus Dienstnamen und numerischen Ports anzeigt.

$ sudo lsof -i
Liste geöffneter Netzwerkdateien mit dem Befehl lsof
Liste geöffneter Netzwerkdateien mit dem Befehl lsof

Führen Sie aus, um herauszufinden, welche Anwendung einen bestimmten Port überwacht lsof in dieser Form.

$ sudo lsof -i :80
Anwendung über Port suchen
Anwendung über Port suchen

Das ist alles! In diesem Artikel haben wir vier Möglichkeiten zum Überprüfen offener Ports unter Linux erläutert. Wir haben auch gezeigt, wie Sie überprüfen können, welche Prozesse an bestimmte Ports gebunden sind. Sie können Ihre Gedanken teilen oder Fragen über das unten stehende Feedback-Formular stellen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.