CDMA vs. GSM: Welche Technologie ist besser?

Die Mobilfunkbranche gibt es schon seit langer Zeit und sie ist ständig innovativ, um den Bedürfnissen ihrer Benutzer gerecht zu werden. Die Entwicklung dieser Dienste führte zur Entwicklung mehrerer anderer Kommunikationsdienste, von denen zwei CDMA und GSM heißen. CDMA und GSM sind die beiden bekanntesten und etabliertesten Technologien in der Mobilkommunikation.

Sowohl GSM als auch CDMA verwenden Funkwellen, um Informationen von Mobiltelefonen zu übertragen. Diese Technologien unterscheiden sich jedoch in der Art und Weise, wie sie Datenübertragung und Telefongespräche über ein Netzwerk durchführen.

CDMA erfordert keine SIM-Karte und basiert stattdessen auf ESN (Elektronische Seriennummern) um mobile Geräte mit seinem Netzwerk zu verbinden, einer der Hauptunterschiede zwischen CDMA und GSM, und es werden noch viele weitere folgen. Beginnen wir mit den Grundlagen von GSM und CDMA und sehen wir uns an, worin sie sich unterscheiden.

Was ist CDMA?

Der Begriff „Code Division Multiple Access“ (CDMA) umfasst eine Vielzahl von Protokollen, die in 2G- und 3G-Mobilfunknetzen verwendet werden, wobei letzteres häufig für die mobile Kommunikation eingesetzt wird. Eines der Hauptziele der CDMA-Technologie besteht darin, die drahtlose Übertragung digitaler Daten in Form von Einsen und Nullen, auch Binärdaten genannt, zu ermöglichen.

Wie der Name schon sagt, erhöht die Fähigkeit, mehrere Signale auf einem einzigen Übertragungskanal zuzulassen, die Effizienz, mit der die verfügbare Bandbreite genutzt wird. Der Frequenzbereich des Benutzers wird nicht eingeschränkt und die Datenübertragung über das gesamte Spektrum ist jederzeit möglich. Daher ermöglicht CDMA mehreren Benutzern die Nutzung desselben Frequenzbands ohne größere Unterbrechungen.

Im Gegensatz zu GSM-Telefonen sind CDMA-Telefone an einen bestimmten Netzbetreiber gebunden und verwenden keine SIM-Karten. Anstelle einer SIM-Karte wird eine Telefonnummer verwendet, um ein CDMA-Telefon mit dem Netzwerk zu verbinden. GSM-Telefone hingegen können jederzeit den Netzbetreiber wechseln. US-Mobilfunk, Verizon WirelessUnd Sprint alle verwenden CDMA-Netzwerke. Das CDMA-Netzwerk erlaubt eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern gleichzeitig.

Was ist GSM?

Was ist GSM?GSM erklärt | Daten-Flair

Das „Global System for Mobile“-Kommunikationssystem (GSM) ist ein internationaler Standard für die Übertragung digitaler Sprache und Daten über Mobilfunknetze. Es handelt sich um einen Mobilfunk- und Telefonstandard der zweiten Generation, der auf einem Keilspektrum basiert.

GSM verwendet Time Division Multiple Access (TDMA) und Frequency Division Multiple Access (FDMA), um Signale zu übermitteln und gleichzeitig Benutzer und Zellen zu segmentieren. Der GSM-Standard hat die Möglichkeit zur Entwicklung weiterer drahtloser Dienste geschaffen, darunter UMTS (Universal Mobile Radio System) und EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution).

Es arbeitet auf den Frequenzbändern 900 MHz, 1800 MHz und 1900 MHz. Die erste Generation des GSM-Netzes arbeitet auf dem 900-MHz-Band, während das weiter verbreitete 1800-MHz-Band genutzt wird, um mehr Benutzer zu bedienen. Die Vereinigten Staaten sind das einzige Land, das das 1900-MHz-Spektrum nutzt.

Short Message Service (SMS) ist ein Dienst, der es Benutzern ermöglicht, über Textnachrichten über ein bestimmtes Netzwerk miteinander zu kommunizieren; GSM-Kunden gehörten zu den Ersten, die von dieser Möglichkeit profitierten.

Die Hauptunterschiede

CDMA im Vergleich zu GSMCDMA vs. GSM | Falschheit

Lassen Sie uns die beiden technologischen Ansätze untersuchen, um die bessere Option zu ermitteln.

Qualität des Anrufs

Beide landesweiten Netze sind für eine optimale Gesprächsqualität stark von der Netzabdeckung abhängig. In bestimmten Gebieten können GSM-Benutzer Sprachübertragungen in höherer Qualität empfangen als CDMA-Benutzer. Das GSM-Netz unterstützt auch die gleichzeitige Sprach- und Datenübertragung.

Leider können nicht alle CDMA-Telefone gleichzeitig Sprache und Daten übertragen. Die Gesprächsqualität bei CDMA ist normalerweise höher als bei GSM, da bei CDMA weniger häufig Netzüberlastungen auftreten.

Die SIM-Karten-Debatte

GSM-Telefone erfordern die Verwendung einer SIM-Karte, auf der die persönlichen Daten des Benutzers gespeichert sind und die auf ein anderes Mobiltelefon übertragen werden kann, ohne dass die Daten verloren gehen. CDMA-Telefone verwenden keine SIM-Karten, sondern ESN (Electronic Serial Numbers).

Solche ESN-fähigen Telefone müssen telefonisch oder online aktiviert werden. ESN-basierte Telefone sind bei Verbrauchern im Allgemeinen weniger beliebt als SIM-basierte Telefone, da eine physische SIM-Karte weniger praktisch ist.

Sicherheit

NetzwerksicherheitNetzwerksicherheit

CDMA ist ziemlich sicher, da es Verschlüsselungsfunktionen enthält. Mit CDMA erhalten Sie einen Geheimcode und alle Ihre Chats werden verschlüsselt. Aus diesem Grund ist es für Außenstehende schwieriger, das Signal zu verfolgen und die Anrufe abzuhören.

Mobiltelefonnummern werden bei GSM durch die Zuweisung einer temporären Identifikationsnummer geschützt. Die Gespräche werden durch Frequenzsprungverfahren und Verschlüsselungsmethoden geheim gehalten. CDMA ist GSM gegenüber aufgrund seiner besseren Sicherheitsalgorithmen überlegen.

Netzabdeckung

Es spielt keine Rolle, ob es sich um ein GSM- oder CDMA-Netz handelt. Die Abdeckung wird durch die Infrastruktur bestimmt, über die der Netzbetreiber bereits verfügt, und nicht durch die Art des Netzes. Obwohl GSM-Netze weltweit weiter verbreitet sind, ist CDMA in den USA beliebter.

Internationales Roaming

GSM-basierte StationGSM-basierte Station

Es spielt im Grunde keine Rolle, welches Netz in Ihrer Heimatstadt vorhanden ist. Entscheidend ist vor allem die Abdeckung. Beim internationalen Roaming hatte GSM jedoch die Nase vorn, da es weltweit viel mehr GSM-Netze und Roaming-Vereinbarungen zwischen diesen Betreibern gab.

Wenn Ihr GSM-Telefon entsperrt ist, haben Sie den zusätzlichen Vorteil, dass Sie unabhängig von Ihrem Standort auf der Welt eine lokale SIM-Karte kaufen können. Dies ist nur möglich, wenn Ihr Telefon entsperrt ist. Je nach Gerät und Netzwerkkompatibilität haben Sie jedoch möglicherweise nicht Zugriff auf alle verfügbaren Datenverbindungsoptionen.

Art der Datenübertragung

Datenübertragung über MobiltelefoneDatenübertragung über Mobiltelefone

CDMA nutzt die verfügbare Bandbreite am effizientesten, da die Daten jedes Benutzers kontinuierlich über das gesamte Frequenzspektrum übertragen werden können. Dadurch können mehrere Benutzer an dieselbe Leitung angeschlossen werden, ohne sich gegenseitig zu stören.

GSM unterteilt den Kanal in eine Reihe von Zeitscheiben, und die Benutzer senden und empfangen während dieser Zeitscheiben abwechselnd ein Signal. Jeder Zeitschlitz hat eine maximale Kapazität und kann nicht von mehreren Benutzern gleichzeitig genutzt werden, bis der aktuelle Benutzer den Kanal verlässt. FDMA ermöglicht es GSM jedoch, einen Kanal mit mehreren Benutzern gemeinsam zu nutzen, indem ihnen separate Frequenzen zugewiesen werden.

Batterielebensdauer

GSM, eine vergleichsweise einfachere Technologie, verbraucht in Mobilgeräten im Allgemeinen weniger Akku als CDMA-Produkte. Im heutigen hektischen und anspruchsvollen Lebensstil ist die Lebensdauer eines Akkus entscheidend, daher könnte dies den Unterschied ausmachen.

Ist mein Telefon CDMA oder GSM?

Um herauszufinden, ob Sie ein GSM-kompatibles oder ein CDMA-kompatibles Telefon haben, müssen Sie nur Ihre Einstellungen überprüfen. Egal, ob Sie ein iPhone oder Android haben, navigieren Sie zu den Systeminformationen des Geräts, wo Sie die Modellnummer und andere wichtige Schlüssel dieser Art finden.

Überprüfen Sie, ob Ihr Telefon eine IMEI-Nummer hat (höchstwahrscheinlich ist das der Fall). Wenn ja, dann haben Sie ein GSM-Telefon. Wenn Sie eine MEID- oder ESN-Nummer sehen, haben Sie ein CDMA-Telefon. In seltenen Fällen sehen Sie sowohl die IMEI- als auch die MEID/ESN-Nummer. In diesem Fall ist Ihr Telefon mit beiden kompatibel!

Die abschließenden Gedanken

GSM und CDMA sind jeweils nur mit 2G- und 3G-Netzen kompatibel. Mit dem Aufkommen von 4G wurde der weltweite LTE-Standard von allen Betreibern übernommen. Wo der LTE-Dienst lückenhaft oder nicht verfügbar ist, werden GSM und CDMA als Backup verwendet.

GSM ermöglicht die gleichzeitige Datenübertragung und Sprachübertragung, während CDMA diese Funktion nicht unterstützt. Im Gegensatz zu CDMA können Benutzer bei GSM ihre Daten durch Einlegen ihrer SIM-Karte auf ein neues Telefon übertragen. Im Gegensatz zu CDMA-Netzwerken, die nur Telefone zugelassener Hersteller zulassen, können in GSM-Netzwerken alle kompatiblen Telefone verwendet werden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *