Fix: 0x00000124 Blue Screen STOP Fehler

Der Stoppfehler „0x00000124“ unterscheidet sich von anderen Bluescreens von Todesfällen, da er auf ein Hardwareproblem zurückzuführen ist. Diese Stoppbedingung gibt nur wenige Details darüber, wo der Fehler entstanden ist, sodass wir dieses Problem von einer unbekannten Hardwarequelle aus angehen müssen.

Die Lösungen für diesen Fehler sind recht einfach. Wir müssen sicherstellen, dass alle Hardwarekomponenten in Ihrem Computer einwandfrei funktionieren, einschließlich RAM, Festplatte und anderer Treiber auf Ihrem Computer. Wir werden zuerst Dienstprogrammprüfungen für Ihre Hardwarekomponenten durchführen und feststellen, ob wir Unstimmigkeiten feststellen können. Wenn nicht, überprüfen wir jedes Hardwaremodul manuell.

Lösung 1: Deaktivieren Sie das Übertakten

Heutzutage ermöglicht viel moderne Hardware dem Benutzer, seine GPU / CPU zu übertakten, um die Leistung auf seinem Computer zu verbessern. Durch Übertakten führt Ihr Computer kurze Bursts mit hohem Rechenaufwand aus, bevor er zur normalen Geschwindigkeit zurückkehrt, wo er wieder abgekühlt wird. Immer wenn die Verarbeitungseinheit eine hohe Berechnung durchführt, steigt ihre Temperatur entsprechend an. Das Übertakten tritt erneut auf, wenn die Verarbeitungseinheit ausreichend gekühlt wurde.

Der Fehlercode “0x00000124” tritt auch auf, weil Ihr Computer übertaktet ist. Beim Übertakten müssen Sie verschiedene Parameter berücksichtigen, darunter die Spannung, die Temperatur und den Kühlkörper usw. Wenn diese nicht richtig konfiguriert sind, kann dies dazu führen, dass Ihr Computer abstürzt und die Fehlermeldung angezeigt wird. Deaktivieren Sie alle Arten von Übertaktung und versuchen Sie, den Computer mit Standardkonfigurationen zu starten.

Lösung 2: Überprüfen des RAM auf fehlerhafte Sektoren mit memtest86

Wie bereits erwähnt, entspricht dieser Fehlercode einem Hardwarefehler auf Ihrem Computer. Die Hardware enthält auch Ihr Speichermodul (RAM). Zunächst sollten Sie überprüfen, ob der RAM korrekt in den Steckplatz eingesetzt ist. Beim Einfügen hören Sie ein Klicken. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie, wenn Sie mehr als ein Modul verwenden, diese in den richtigen Steckplatz einsetzen (in einigen Fällen ist es 1 & 3, wenn Sie 2 usw. haben).

Darüber hinaus können Sie auch eine Speicherdiagnoseprüfung für Ihre Speichermodule durchführen. Diese erkennen Unstimmigkeiten, indem sie beim Booten Ihres Computers nach mehreren Runden suchen. Obwohl wir die in Windows integrierte Windows-Speicherdiagnose verwenden können, ist bekannt, dass memtest86 Fehler effizienter erkennt.

  1. Navigieren Sie zum memtest86 offizielle Website und laden Sie das Modul herunter.

  1. Führen Sie das heruntergeladene Modul aus und wählen Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk aus, das in Ihren Computer eingesteckt ist. Beachten Sie, dass durch die Installation von memtest86 auf einem USB-Laufwerk alle Inhalte gelöscht und ein bootfähiges Laufwerk erstellt werden.

  1. Starten Sie nach dem Erstellen des bootfähigen Laufwerks Ihren Computer neu und starten Sie von diesem Laufwerk. Sie können je nach System F4 oder F5 usw. drücken, um die Startsequenz auszuwählen. Sobald der Test abgeschlossen ist, werden Sie über Fehler informiert und können diese beheben.

Lösung 3: Überprüfen Sie Ihre Festplatte auf Beschädigungen

Wenn sich herausstellt, dass Ihr RAM in gutem Zustand ist, überprüfen wir Ihre Festplatte auf Beschädigungen. In der Computerwelt ist es ganz normal, dass Ihre Festplatte durch fehlerhafte Sektoren beschädigt wird.

Wir werden zuerst die Wiederherstellungsumgebung starten und dann versuchen, den Befehl chkdsk über die dort vorhandene Eingabeaufforderung auszuführen. Dies gilt für Situationen, in denen Sie auf Ihrem Computer nicht normal booten können. Wenn Sie können, starten Sie einfach eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten und führen Sie den unten aufgeführten Befehl aus.

  1. Starten Sie Ihren Computer und drücken Sie F4 oder F5, um die erweiterten Startoptionen zu starten. Der Schlüssel kann für verschiedene Computer unterschiedlich sein. Navigieren Sie nach dem Start der erweiterten Startoptionen durch das Menü und klicken Sie auf “Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung”.

  1. Führen Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus. Wenn Sie Windows in einem anderen Verzeichnis installiert haben, können Sie “C” durch den Namen des Laufwerks ersetzen.

chkdsk C: / r / x chkdsk C: / f

  1. Hier werden Sie über etwaige Unstimmigkeiten auf Ihrer Festplatte informiert. Wenn gefunden, können Sie versuchen, sie mit demselben Dienstprogramm zu beheben. Führen Sie außerdem den Befehl „sfc / scannow“ aus. Dadurch werden alle Ihre Systemdateien gescannt und überprüft, ob fehlerhafte Dateien vorhanden sind.

Lösung 4: Aktivieren der Option “Durchsetzung der Treibersignatur deaktivieren”

Windows verfügt über eine Funktion zur Durchsetzung der Treibersignatur, mit der das Betriebssystem alle Treiber auf ihre Kompatibilität mit Ihrem aktuellen System und Ihrer aktuellen Hardware überprüfen kann. Wenn Unstimmigkeiten festgestellt werden, wird der Treiber zum Herunterfahren gezwungen, wodurch der zur Diskussion stehende Bluescreen angezeigt wird.

Wir können versuchen, die Funktion über die erweiterten Startoptionen zu deaktivieren, auf die wir zuvor zugegriffen haben, und prüfen, ob dies der Trick ist. Diese Funktion verhindert manchmal auch, dass Sie ältere Treiber auf Ihrer Hardware installieren, selbst wenn die neuesten defekt sind.

Lösung 5: Ändern des Min / Max-Prozessorstatus

Die Einstellung der minimalen und maximalen Prozessorzustände kann den Stoppcode „0x00000124“ verursachen. Windows verfügt über ein integriertes Energiesparprotokoll, das den Verbrauch Ihres Prozessors minimiert, um Energie zu sparen und die Akkulaufzeit zu verlängern. Obwohl dies für die meisten Menschen ein Pluspunkt sein kann, kann es die Leistung des Computers beeinträchtigen und in einigen Fällen sogar einen Fehler verursachen. Wir werden die Einstellungen ändern und prüfen, ob sie in unserem Fall zur Lösung des Problems beitragen.

  1. Öffnen Sie die Suchleiste unter Windows, geben Sie “power” in das Dialogfeld ein und öffnen Sie das Ergebnis “power options” aus dem Ergebnis.

  1. Klicken Sie vor dem von Ihnen verwendeten Energieplan auf “Planeinstellungen ändern” und dann auf “Erweiterte Energieeinstellungen ändern”.

  1. Nun erscheint ein kleines Fenster mit verschiedenen erweiterten Optionen, die Sie ändern können. Navigieren Sie durch sie und suchen Sie “Prozessor-Energieverwaltung”. Wählen Sie in den Unterüberschriften “Minimaler Prozessorstatus” aus. Ändern Sie den Wert auf 10.

  1. Erweitern Sie nun die Kategorie „Maximaler Prozessorstatus“ und ändern Sie die Einstellung auf 69.
  2. Änderungen sichern und beenden. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der blaue Bildschirm weiterhin angezeigt wird.

Lösung 6: Überprüfen von Prozessor und Kühlkörper

Bisher haben wir Dienstprogramme verwendet, um nach Fehlern in unserer Hardware zu suchen. Wenn diese keine Ergebnisse liefern und Sie immer noch Probleme mit dem Bluescreen haben, müssen wir die Hardware einzeln überprüfen, um das Problem zu ermitteln und zu versuchen, sie zu beheben.

Das erste, was Sie sollten, ist Ihr Prozessor (CPU). Es gab zahlreiche Berichte von Benutzern, dass fehlerhafte / beschädigte Prozessoren immer wieder den Bluescreen verursachten. Wie sollten Sie Ihren Prozessor überprüfen? Wenn für Ihren Computer eine Garantie besteht, sollten Sie ihn zum Servicecenter bringen. Wenn nicht, können Sie entweder versuchen, den Prozessor auf einem anderen Computer zu testen, oder ihn zu einem Experten bringen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Prozessor problemlos ordnungsgemäß gekühlt wird. Das Fehlen von Wärmeleitpaste kann dazu führen, dass die Temperatur des Prozessors steigt und die Fehlermeldung angezeigt wird.

Lösung 7: Überprüfen von Kabeln und anderen Komponenten

Wenn alle oben genannten Methoden keine vielversprechenden Ergebnisse liefern, können Sie nacheinander mit der Überprüfung Ihrer Hardware und Kabel beginnen. Stellen Sie sicher, dass alle Kabel ordnungsgemäß an alle Module angeschlossen sind.

Nachdem Sie die Kabel überprüft haben, gehen Sie weiter zum Netzteil und stellen Sie sicher, dass alle Komponenten Ihres Computers ständig mit Strom versorgt werden. Überprüfen Sie als Nächstes Ihren Arbeitsspeicher und Ihre Festplatte physisch. Es ist immer besser, sie an ein anderes System anzuschließen und zu prüfen, ob sie dort arbeiten.

Zusätzlich zu den oben genannten Lösungen können Sie auch Folgendes ausprobieren:

  • Installieren der neuesten Updates von Windows. Diese Updates enthalten mögliche Fehlerkorrekturen für Ihr System.
  • Überprüfen Sie problematische Programme oder Software auf Ihrem Computer. Vermeiden Sie Probleme, die die Leistung Ihres Computers verbessern und bei der Speicherverwaltung helfen. Deaktivieren Sie außerdem vorübergehend Ihre gesamte Antivirensoftware.
  • Installieren Sie eine saubere Version von Windows auf Ihrem Betriebssystem. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten vorher sichern.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.