Fix: Bad Pool Caller unter Windows 10

Viele Fehler unter Windows können leicht in einer Minute überschritten, überschrieben oder behoben werden, da nicht jeder Fehler alles auf Ihrem System betrifft. Wenn ein Videospiel nicht funktioniert, erhalten Sie nur dann Fehler, wenn Sie das jeweilige Spiel spielen möchten, und die Leistung Ihres Computers wird wahrscheinlich nicht beeinträchtigt, wenn Sie das Spiel nicht ausführen.

Blue Screens of Death hingegen sind Systemfehler, die Ihren Computer sofort einfrieren und die Sie erst nach einem Neustart weiter verwenden können. Einige von ihnen bleiben sogar bestehen, nachdem Sie Ihren Computer neu gestartet haben und Sie ihn überhaupt nicht verwenden können. Sie müssen Windows mithilfe einer Wiederherstellungs-DVD oder eines USB-Laufwerks starten. Informieren wir uns über dieses spezielle Problem!

Behebung des Fehlers “Bad_pool_caller” unter Windows 10

Dieser Fehler kann durch eine Vielzahl unterschiedlicher Ursachen verursacht werden. Dies bedeutet, dass es auch mehrere Lösungen für das Problem gibt, die überprüft werden müssen, um sicherzustellen, dass nichts mehr zu tun ist.

Das Problem ist nicht unmöglich zu lösen und ist häufig auf eine schlechte Handhabung bestimmter Aspekte Ihres PCs zurückzuführen. Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um dieses Problem zu beheben!

Lösung 1: Aktualisieren Sie Ihre Treiber

Benutzer, die mit demselben Problem zu kämpfen haben, mit dem Sie sich befassen, mussten in der Regel einen oder mehrere ihrer Treiber aktualisieren, da sich die Fehlermeldung normalerweise darauf bezieht. Es gibt einige Methoden, um herauszufinden, welcher Treiber das Problem verursacht hat. Befolgen Sie daher die nachstehenden Anweisungen, um dies herauszufinden.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Diesen PC, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und dann unter Start und Wiederherstellung auf Einstellungen (oder Start und Wiederherstellung).

Aktivieren Sie unter Systemfehler die Kontrollkästchen für die Aktionen, die Windows ausführen soll, wenn ein Systemfehler auftritt:

  1. Die Funktion “Ereignis in das Systemprotokoll schreiben” gibt an, dass Ereignisinformationen in der Systemprotokolldatei aufgezeichnet werden. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Um diese Option durch Ändern der Registrierung zu deaktivieren, geben Sie an einer Eingabeaufforderung die folgenden Informationen ein und drücken Sie die Eingabetaste:

wmic recoveryos set WriteToSystemLog = False

  1. Die Option Administrative Warnung senden gibt an, dass Administratoren über den Systemfehler benachrichtigt werden, wenn Sie administrative Warnungen konfiguriert haben. Um diese Option durch Ändern der Registrierung zu deaktivieren, geben Sie an einer Eingabeaufforderung die folgenden Informationen ein und drücken Sie die Eingabetaste:

wmic recoveryos set SendAdminAlert = False

  1. Die Funktion Automatisch neu starten gibt an, dass Windows Ihren Computer automatisch neu startet. Standardmäßig ist diese Option aktiviert. Um diese Option durch Ändern der Registrierung zu deaktivieren, geben Sie an einer administrativen Eingabeaufforderung die folgenden Informationen ein und drücken Sie die Eingabetaste:

wmic recoveryos setzen AutoReboot = False

Wählen Sie unter “Debugging-Informationen schreiben” den Informationstyp aus, den Windows in einer Speicherauszugsdatei aufzeichnen soll, wenn der Computer unerwartet stoppt:

  1. Die Option “Kleiner Speicherauszug” zeichnet die kleinste Menge an Informationen auf, um das Problem zu analysieren. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung die folgenden Informationen ein und tippen Sie auf die Eingabetaste, um anzugeben, dass Sie diese Speicherauszugsdatei durch Ändern der Registrierung verwenden möchten.

wmic recoveryos setzen DebugInfoType = 3

  1. Um zu akzeptieren, dass Sie den Ordner D: Minidump als Small Dump-Verzeichnis verwenden möchten, indem Sie die Registrierung ändern, setzen Sie den erweiterbaren MinidumpDir-Zeichenfolgenwert auf D: Minidump. Kopieren Sie beispielsweise die folgenden Informationen an einer Eingabeaufforderung und fügen Sie sie ein. Klicken Sie dann auf die Eingabetaste.

wmic recoveryos setzen MiniDumpDirectory = D: Minidump

  1. Die Option Kernel Memory Dump zeichnet nur den Kernel-Speicher auf. Diese Option kann mehr Informationen speichern als eine kleine Speicherauszugsdatei, die Erstellung selbst dauert jedoch weniger lange als die Erstellung einer vollständigen Speicherauszugsdatei.

Es gibt auch andere Optionen, aber wir empfehlen Ihnen, die Option “Kleiner Speicherauszug” zu verwenden, da sie klein ist, aber dennoch genügend Informationen enthält, damit Sie Ihr Problem lösen können. Darüber hinaus müssen Sie diese Option verwenden, um die Minidump-Datei ordnungsgemäß zu lesen und zu öffnen.

Lassen Sie uns herausfinden, wie die Minidump-Datei geöffnet und gelesen wird. Sie müssen ein bestimmtes von Microsoft bereitgestelltes Tool herunterladen. Erstens war es Teil der Debugging-Tools für Windows, aber Microsoft hat beschlossen, ein eigenständiges Paket zu erstellen.

  1. Besuchen Sie dies Webseite um das Windows Driver Kit herunterzuladen. Sie können WinDbg auch als eigenständiges Paket herunterladen, das eigentlich das einzige Tool ist, das Sie benötigen.

  1. Laden Sie das Installationsprogramm herunter und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um es ordnungsgemäß zu installieren.

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK.
  2. Wechseln Sie in den Ordner Debugging Tools für Windows. Geben Sie dazu an der Eingabeaufforderung Folgendes ein und drücken Sie die EINGABETASTE:

cd c: Programme Debugging-Tools für Windows

  1. Geben Sie einen der folgenden Befehle ein und drücken Sie die EINGABETASTE, um die Speicherauszugsdatei in einen Debugger zu laden.

windbg -y SymbolPath -i ImagePath -z DumpFilePath

kd -y SymbolPath -i ImagePath -z DumpFilePath

  1. Wenn Sie die Datei im Ordner C: windows minidump minidump.dmp speichern möchten, können Sie den folgenden Beispielbefehl verwenden:

windbg -y srv * c: symbole * http: //msdl.microsoft.com/download/symbols -ic: windows i386 -zc: windows minidump minidump.dmp

  1. Überprüfen Sie die Datei auf Fehler und Mängel im Zusammenhang mit Systemdateien und stellen Sie sicher, dass Sie jede Datei neben der Fehlermeldung googeln, um sicherzustellen, dass es sich um einen Treiber oder einen Teil einer bestimmten Drittanbieter-App handelt.

Wenn Sie tatsächlich feststellen, dass Sie mit einem bestimmten Treiber zu kämpfen haben, müssen Sie möglicherweise den bestimmten Treiber deinstallieren oder aktualisieren, unabhängig davon, welchen Zweck er auf Ihrem Computer hat, solange Sie den BSOD nicht mehr sehen möchten. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte.

  1. Klicken Sie auf Start und geben Sie Ausführen ein. Wählen Sie Ausführen. Ein Dialogfeld wird ausgeführt.
  2. Geben Sie “devmgmt.msc” in das Dialogfeld “Ausführen” ein und klicken Sie auf die Schaltfläche “OK”. Dadurch wird der Geräte-Manager sofort geöffnet.

  1. Erweitern Sie im Geräte-Manager die Kategorie, in der sich Ihrer Meinung nach der Treiber oder das Gerät befindet, das das Problem verursacht. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Google-Suche der problematischen Datei im Minidump durchführen, die wahrscheinlich den genauen Namen des Geräts anzeigt. Wenn Sie das Gerät gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im Kontextmenü die Option Gerät deinstallieren.

  1. Möglicherweise müssen Sie den Deinstallationsvorgang bestätigen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der Option “Treibersoftware für dieses Gerät löschen” und klicken Sie auf die Schaltfläche “OK”.
  2. Starten Sie Ihren Computer neu, damit die Änderung wirksam wird. Nach dem Neustart versucht Windows, den Treiber neu zu installieren und durch den Treiber des Herstellers zu ersetzen.
  3. Wenn Windows den Treiber nicht automatisch ersetzt, öffnen Sie den Geräte-Manager erneut, wählen Sie das Menü Aktion und klicken Sie auf die Option Nach Hardwareänderungen suchen.

Lösung 2: Deaktivieren oder Deinstallieren von verdächtigen Programmen

Manchmal kann das BSOD durch ein Programm oder eine Anwendung ausgelöst werden, die nicht schädlich ist oder nicht zu diesem Zweck erstellt wurde, aber einfach etwas schief gelaufen ist und jetzt Ihren Computer zum Absturz bringt. Möglicherweise liegt es nicht einmal an der Anwendung, sondern an Ihrer, weil Sie Ihren PC oder die App nicht aktualisiert haben.

  1. Überprüfen Sie Ihren Computer auf kürzlich installierte Programme. Einige der Programme, von denen bekannt ist, dass sie das BSOD verursachen, sind Malwarebytes, Kaspersky Anti-Virus und NetLimiter. Wenn Sie diese oder einige der Programme installiert haben, die den Fehler ausgelöst haben, müssen Sie sie entfernen.
  2. Wenn Sie ein älteres Windows-Betriebssystem als Windows 10 verwenden, geben Sie “msconfig” entweder in die Suchleiste oder in das Dialogfeld “Ausführen” ein und navigieren Sie zur Registerkarte “Start”.
  3. Wenn Sie Windows 10 verwenden, verwenden Sie die Tastenkombination STRG + UMSCHALT + ESC, um den Task-Manager zu öffnen und zur Registerkarte “Start” zu navigieren.
  4. Deaktivieren Sie das Programm vom Start weg und der blaue Bildschirm des Todes sollte jetzt angezeigt werden.

Wenn Sie das Programm nicht in den Startfenstern sehen, besteht die beste Lösung möglicherweise darin, es ein für alle Mal zu deinstallieren. Das Deinstallieren des Programms bedeutet nicht, dass Sie es nicht verwenden können, aber es ist möglicherweise am besten, nur die neueste verfügbare Version zu verwenden.

Deinstallieren von Programmen unter Windows 10:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Startmenü unten links auf Ihrem Desktop.
  2. Wählen Sie die App Einstellungen aus, indem Sie im Startmenü auf das Zahnradsymbol über der Ein- / Aus-Taste klicken.

  1. Wählen Sie den Abschnitt Apps in der App.
  2. Wählen Sie das verdächtige Programm aus der Liste der installierten Apps aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Deinstallieren.

  1. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Deinstallationsvorgang abzuschließen.

Java unter früheren Windows-Versionen deinstallieren:

  1. Klicken Sie auf das Startmenü unten links auf Ihrem Bildschirm.
  2. Wählen Sie im Startmenü die Option Systemsteuerung und schalten Sie die Option Anzeigen nach auf Kategorie.
  3. Wählen Sie im Abschnitt Programme die Option Programm deinstallieren.

  1. Wählen Sie das verdächtige Programm aus der Liste der installierten Programme aus, indem Sie darauf klicken, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Deinstallieren.
  2. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Deinstallationsassistenten abzuschließen.

Hinweis: Die Art von Programmen, die das Problem am häufigsten auslösen, sind Antivirenprogramme, Sicherheitsscanner usw. Es wird definitiv nicht empfohlen, den Computer ungeschützt zu lassen. Vergessen Sie also nicht, das vorherige Antivirenprogramm neu zu installieren oder zu suchen Eine Alternative, die den Blue Screen of Death nicht auslöst.

Lösung 3: Aktualisieren Sie Ihren Computer

Diese Lösung mag einfach aussehen und klingen, aber es ist etwas, das behoben werden muss, bevor Sie anfangen, Ihr Problem als ziemlich ernst zu betrachten. Andere Windows-Benutzer haben berichtet, dass ihnen der Fehler regelmäßig aufgetreten ist, obwohl alles andere für sie zu funktionieren schien und sie ihr System nicht übertakteten, ihre Treiber auf dem neuesten Stand waren usw.

Updates unter Windows 10 werden normalerweise automatisch behandelt und überprüft. Sie können jedoch auch über die Einstellungen-App nach neuen Updates suchen.

Sie können manuell nach Updates suchen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Verwenden Sie die Tastenkombination Windows-Taste + I, um Einstellungen auf Ihrem Windows-PC zu öffnen. Alternativ können Sie mithilfe der Suchleiste in der Taskleiste nach „Einstellungen“ suchen.

  1. Suchen Sie den Abschnitt “Update & Sicherheit” in der App “Einstellungen” und öffnen Sie ihn.
  2. Bleiben Sie auf der Registerkarte Windows Update und klicken Sie unter Update-Status auf die Schaltfläche Nach Updates suchen, um zu überprüfen, ob eine neue Windows-Version verfügbar ist.

  1. Wenn es eine gibt, sollte Windows den Download-Vorgang automatisch fortsetzen.

Wenn Windows 10 Sie aus irgendeinem Grund nicht automatisch mit Updates versorgt, können Sie jederzeit versuchen, das Tool zur Medienerstellung zu verwenden, um Ihren Computer zu aktualisieren und dabei alle Ihre persönlichen Dateien, Einstellungen und installierten Apps beizubehalten. Dieser Prozess kann etwas fortgeschritten sein, aber er wird wahrscheinlich Ihr Problem lösen, wenn Sie geduldig bleiben:

  1. Klicken Sie darauf Verknüpfung Um zu Microsoft zu gelangen, klicken Sie auf der Microsoft-Website auf die Schaltfläche Jetzt herunterladen, um das Medienerstellungstool herunterzuladen.

  1. Laden Sie die Datei MediaCreationTool.exe auf Ihren Desktop oder einen anderen geeigneten Speicherort herunter und führen Sie sie aus.

  1. Wenn die Popup-Meldung UAC (User Account Control) angezeigt wird, klicken Sie auf Ja und befolgen Sie die Anweisungen, um das Tool korrekt zu installieren. Es sollte nicht schwierig sein.
  2. Die Option Jetzt diesen PC aktualisieren sollte sofort angezeigt werden. Wählen Sie sie aus und klicken Sie auf Weiter. Windows 10 wird mit dem Download gestartet, wenn für Ihr bestimmtes Build ausstehende Updates anstehen.

  1. Die Option Updates herunterladen und installieren kann ausgewählt werden, indem Sie sie auswählen und auf Weiter klicken. Sie sollten die Lizenzbedingungen lesen, bevor Sie auf die Option Akzeptieren oder Nicht akzeptieren klicken. Beachten Sie, dass Sie den Bedingungen zustimmen müssen, wenn Sie mit dem Installationsvorgang fortfahren möchten.

  1. Wenn das Tool fertig ist, werden Sie aufgefordert, die Option Installieren auszuwählen, mit der die Reparaturinstallation Ihres Computers gestartet wird.

  1. Das Windows 10-Setup-Tool startet jetzt den Aktualisierungsprozess, der zum Aktualisieren Ihrer Windows-Installation erforderlich ist. Beachten Sie, dass der Vorgang manchmal sehr lang sein kann, insbesondere wenn Sie Ihr Gerät seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert haben.
  2. Ihr Computer startet nach Abschluss des Installations- und Reparaturvorgangs mit dem Anmeldebildschirm. Sie müssen wahrscheinlich Ihre Zeit- und Datumseinstellungen zurücksetzen, bevor Sie mit Ihrem Gerät fortfahren können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *