Fix: Bei der Kommunikation mit den Steam-Servern ist ein Fehler aufgetreten

Der Fehler „Fehler bei der Kommunikation mit Steam-Servern“ kann auf eine Reihe von Problemen zurückgeführt werden. Erstens kann es sein, dass die Steam-Server ausgefallen und nicht zugänglich sind. Dies kommt selten vor, ist aber möglich. Ansonsten kann es sich um eine falsch konfigurierte Konfiguration auf Ihrem PC oder um ein Programm eines Drittanbieters handeln, das die Verbindung stört. Lesen Sie die folgende Anleitung, um Ihr Problem zu beheben.

Lösung 1: Überprüfen des Steam Server-Status

Als Spieler kennen Sie diese Frage bereits: Ist Steam down? Diese Frage wird angezeigt, sobald Sie keine ordnungsgemäße Verbindung zum Steam-Client, -Speicher oder zur Community herstellen können.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Serverstatus von Steam zu überprüfen. Eine Steam-Site ist ausschließlich der Bereitstellung dieser Informationen gewidmet. Sie können den Status aller verschiedenen Server überprüfen, z. B. USA, Europa, Niederlande, China usw. Wenn die Server fehlerfrei und betriebsbereit sind, wird der Text grün angezeigt. Wenn sie offline sind oder überlastet werden, werden sie möglicherweise rot angezeigt. Einige Server werden möglicherweise auch orange angezeigt, um anzuzeigen, dass ihre Auslastung moderat ist. Eine weitere Auslastung würde den Server auf seine maximale Kapazität überlasten.

Darüber hinaus können Sie überprüfen, ob der Steam-Store und die Steam-Community ordnungsgemäß funktionieren. Wenn bei Steam die Fehlermeldung “Fehler bei der Kommunikation mit Steam-Servern” angezeigt wird, sollten Sie zunächst überprüfen, ob die Steam-Server ausgefallen sind. Wenn sie aktiv sind, liegt ein Problem auf Ihrer Seite vor, und Sie können die folgenden Lösungen befolgen.

Überprüfen Sie den Serverstatus des Steam von Hier.

Lösung 2: Ändern Ihrer Download-Region

Steam hat seine Dienste in verschiedene geografische Regionen unterteilt. An diesen Standorten sind verschiedene Server implementiert. Standardmäßig wird der Server, der Ihnen am nächsten liegt, als Download-Server festgelegt.

Täglich sind Millionen von Spielern in Steam online, und es ist nicht neu, dass die Server manchmal einen oder zwei Clients ablehnen, um die bereits in der Warteschlange befindlichen zu bedienen. Möglicherweise ist Ihr Server zur Wartung überlastet. Wir können versuchen, Ihre Download-Region zu ändern, um festzustellen, ob das Problem dadurch behoben wird. Steam fordert Sie möglicherweise auf, Ihren Client neu zu starten, damit die Änderungen vorgenommen werden. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, drücken Sie OK und überprüfen Sie nach dem Neustart des Steam-Clients, ob das Problem behoben wurde.

Hier finden Sie unsere ausführliche Anleitung zum Ändern Ihrer Download-Region.

Lösung 3: Deaktivieren der Firewall und Hinzufügen einer Ausnahme zu Antivirus

Es ist bekannt, dass Steam mit der Windows-Firewall in Konflikt steht. Wie wir alle wissen, neigt Steam dazu, Updates und Spiele über den Hintergrund herunterzuladen, während Sie Windows für etwas anderes verwenden. Auf diese Weise müssen Sie nicht warten, bis der Download abgeschlossen ist, wenn Sie Ihr Spiel spielen oder den Steam-Client verwenden möchten. Steam hat auch Zugriff auf eine Reihe von Systemkonfigurationen und ändert diese, damit Sie die bestmögliche Erfahrung für Ihr Spiel erhalten. Die Windows-Firewall markiert einige dieser Prozesse manchmal als böswillig und blockiert Steam. Möglicherweise liegt sogar ein Konflikt vor, bei dem die Firewall die Aktionen von Steam im Hintergrund blockiert. Auf diese Weise wissen Sie nicht einmal, dass es passiert, und es wird schwierig sein, es herauszufinden. Wir können versuchen, Ihre Firewall vorübergehend zu deaktivieren und zu überprüfen, ob der Fehlerdialog nicht mehr angezeigt wird.

In unserer Anleitung zum Deaktivieren der Firewall finden Sie hier.

Wie im Fall der Firewall kann Ihr Antivirenprogramm manchmal auch einige Aktionen von Steam als potenzielle Bedrohungen unter Quarantäne stellen. Die naheliegende Lösung wäre, Ihr Antivirenprogramm zu deinstallieren, aber es ist nicht ratsam, dies zu tun. Wenn Sie Ihr Antivirenprogramm deinstallieren, setzen Sie Ihren Computer einer Reihe verschiedener Bedrohungen aus. Am besten fügen Sie der Liste der Anwendungen, die vom Scannen ausgenommen sind, Dampf hinzu. Das Antivirenprogramm behandelt Steam so, als wäre es nicht einmal dort.

Hier können Sie unsere Anleitung zum Hinzufügen von Steam als Ausnahme zu Ihrem Antivirenprogramm lesen.

Lösung 4: Hinzufügen des Parameters –tcp

Steam verwendet ursprünglich das UDP (User Datagram Protocol) zur Datenübertragung. Wir können versuchen, es in TCP (Transmission Control Protocol) zu ändern. Wie wir alle wissen, ist TCP zuverlässiger, während UDP meist schneller ist. Wenn ein Fehler auftritt, können wir versuchen, die Protokolle zu ändern, um festzustellen, ob das vorliegende Problem behoben ist.

Sie haben immer die Möglichkeit, auf die Standardeinstellung zurückzugreifen, indem Sie die Startoption / Befehlszeile entfernen.

  1. Navigieren Sie zu Ihrem Steam-Verzeichnis. Das Standard-Steam-Verzeichnis lautet “C: Programme (x86) Steam”. Wenn Sie Steam auf einem anderen installiert haben, können Sie dort surfen.
  2. Suchen Sie im Steam-Hauptordner die Datei „Steam.exe“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Verknüpfung erstellen.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung und wählen Sie Eigenschaften aus dem Dropdown-Menü.

  1. Schreiben Sie im Zieldialogfeld am Ende “-tcp”. Die gesamte Linie sieht also so aus:

“C: Programme (x86) Steam Steam.exe” –tcp

Bitte denken Sie daran, nach der Standardzeile im Zieldialogfeld ein Leerzeichen anzugeben.

  1. Übernehmen Sie die Änderungen und schließen Sie das Fenster. Starten Sie Steam mit der Verknüpfung und es wird hoffentlich wie erwartet ausgeführt.

Lösung 5: Deaktivieren der Flusskontrolle Ihres Ethernet

Wenn Sie das Internet über Ethernet nutzen, können wir Ihre Flusskontrolle deaktivieren, um festzustellen, ob das Problem dadurch behoben wird. Die Ethernet-Flusskontrolle ist ein Mechanismus, der entwickelt wurde, um den Datenfluss zu stoppen. Es sind viele Mechanismen beteiligt, wie der erste Flusssteuerungsmechanismus und der Pausenrahmen usw. Das Ziel dieses Mechanismus ist es, sicherzustellen, dass bei Überlastung kein Verlust auftritt, und es ermöglicht auch die Priorisierung von Voice over IP (VoIP). Dies bedeutet, dass jemand in Ihrem Netzwerk, der das Internet zum Telefonieren / Videoanrufen verwendet, Vorrang vor dem Netzwerk hat und Sie eine geringe Bandbreite erhalten.

Es ist auch ein Pausenrahmen vorhanden, der dem Computer einen Pausenrahmen senden kann. Dies stoppt die Datenübertragung des Benutzers für einen begrenzten Zeitraum. Wenn das Netzwerk überlastet ist, werden die Pausenrahmen weiterhin angezeigt und die Datenübertragung wird auf unbestimmte Zeit angehalten.

Wir können versuchen, die Flusskontrolle Ihres Ethernet zu deaktivieren, um festzustellen, ob Ergebnisse vorliegen. Wenn Sie später die Einstellungen zurücksetzen möchten, können Sie dies problemlos tun.

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen aufzurufen. Geben Sie im Dialogfeld “devmgmt.msc” ein. Dadurch wird der Geräte-Manager Ihres Computers gestartet.

  1. Suchen Sie im Geräte-Manager nach Ihrem Ethernet-Netzwerkadapter (dieser befindet sich in der Dropdown-Liste der Netzwerkadapter). Sobald Sie es gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften.

  1. Navigieren Sie nach dem Öffnen der Eigenschaften aus der Liste der Optionen zur erweiterten Suche nach Flusskontrolle und klicken Sie in der Dropdown-Liste Wert auf Deaktiviert.

  1. Speichern Sie die Änderungen und beenden Sie den Geräte-Manager. Ein Neustart wird empfohlen. Starten Sie Steam auch mit “Als Administrator ausführen”.

Lösung 6: Starten Sie Ihren Router manuell neu

Möglicherweise wird Ihr Internet-Router in der falschen Konfiguration gespeichert. Oder die letzten Einstellungen haben möglicherweise dazu geführt, dass es nicht richtig funktioniert. Natürlich sollten Sie zuerst versuchen, den Router neu zu starten und zu überprüfen, aber wenn dies nicht funktioniert, können wir versuchen, den Router manuell zurückzusetzen (Hard-Reset) und zu prüfen, ob dies unsere Situation verbessert.

  1. Nehmen Sie Ihren Router und drehen Sie ihn zurück, sodass alle Ports vor Ihnen liegen.
  2. Suchen Sie auf der Rückseite nach einer Schaltfläche mit dem Namen “Zurücksetzen”. Die meisten Router haben diese Tasten nicht, damit Sie sie nicht versehentlich auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Stattdessen müssen Sie etwas Dünnes wie einen Stift verwenden, um nach innen in Richtung des Lochs zu drücken, in dem „Zurücksetzen“ steht.

  1. Setzen Sie Ihren Router zurück und verbinden Sie Ihren Computer erneut mit dem WiFi-Netzwerk. Starten Sie Steam erneut und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Hinweis: Es ist zu beachten, dass Ihr Router nach dem manuellen Zurücksetzen Ihres Routers keine SSID (Kennwort) mehr hat und der Name Ihres WLANs auf den Standardwert gesetzt wird (z. B. TPlink121). Außerdem werden alle Interneteinstellungen, die Ihr Internetprovider festgelegt hat, entfernt. Führen Sie diese Methode nur durch, wenn Sie diese Einstellungen kennen oder Ihr Router als Plug-and-Play-Gerät fungiert. Es kann sehr schmerzhaft sein, den Anbieter anzurufen und ihn zu fragen, wie das Internet wieder funktioniert. Denken Sie also immer an diesen Faktor. Alle angeschlossenen Geräte werden getrennt und Sie müssen alle Geräte nacheinander erneut verbinden.

Lösung 7: Zurücksetzen der Einstellungen Ihres Routers über die Webseite

Es besteht auch die Möglichkeit, Ihre Router-Einstellungen über die Webseite unter Verwendung Ihrer Standard-Gateway-IP-Adresse zurückzusetzen. Sie können diese Methode verwenden, wenn sich Lösung 6 aus irgendeinem Grund für Sie als problematisch herausstellt. Wiederum gilt der oben geschriebene Hinweis auch für diese Lösung, daher ist es am besten, all diese Dinge im Auge zu behalten.

  1. Öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie die IP-Adresse des Routers ein (wenn Sie dies nicht wissen, wird es höchstwahrscheinlich auf der Rückseite Ihres Routers oder in dessen Box / Handbuch geschrieben). Es wird ungefähr so ​​aussehen wie 192.168.1.1

  1. Drücken Sie Enter. Jetzt werden Sie vom Router nach dem Benutzernamen und dem Kennwort gefragt, bevor Sie darauf zugreifen können. Die Standardwerte sind admin / admin. Wenn dies nicht funktioniert und Sie sich nicht an die Anmeldeinformationen erinnern, können Sie sich jederzeit an Ihren Internetprovider wenden und ihn fragen.
  2. Klicken Sie oben auf die Registerkarte Extras und links auf die Systembefehle.
  3. Hier sehen Sie eine Schaltfläche mit dem Namen Wiederherstellen. Klick es. Sie werden von Ihrem Router getrennt und es wird auf die Werkseinstellungen zurückgegriffen.

Hinweis: Beachten Sie, dass die Menükonfiguration für jeden Router unterschiedlich sein kann. Sie können Ihre Modellnummer einfach in Google eingeben und sehen, wie Sie den Router zurücksetzen (wenn Sie die Schaltfläche zum Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen nicht selbst erreichen können).

  1. Nachdem Sie wieder eine Verbindung zum Internet hergestellt haben, starten Sie Steam erneut und prüfen Sie, ob die Internetverbindung registriert wird oder nicht.

Lösung 6: Deaktivieren von P2P-Programmen

P2P-Programme bilden eine direkte Verbindung zu Ihrem Computer. Auch ihre Sicherheitsmaßnahmen sind leicht vermeidbar. Malware-Autoren nutzen diese Programme aktiv und verbreiten Viren und Malware auf Ihrem PC. Wenn Sie Ihre P2P-Programme nicht richtig konfiguriert haben, teilen Sie möglicherweise mehr, als Sie erkennen oder wissen. Es gab viele Fälle, in denen die Informationen einer Person über P2P-Programme wie die physische Adresse, Passwörter, Benutzernamen, E-Mail-Adressen usw. ihres Computers weitergegeben wurden.

Mit diesen Anmeldeinformationen können Exploiter ganz einfach auf Ihren Computer zugreifen und wichtige Systemdateien löschen, die zu diesem Fehler führen können.

Beispiele für P2P-Programme sind BitTorrent, Utorrent usw. Deinstallieren Sie sie, führen Sie eine Malware-Prüfung durch und reparieren Sie gegebenenfalls Ihre Registrierungsdateien. Starten Sie Steam dann erneut mit Administratorrechten und prüfen Sie, ob Ihr Spiel immer noch abstürzt.

Hinweis: Wenn sich Ihr Computer merkwürdig verhält und auf Ihrem Startbildschirm immer wieder unterschiedliche Anzeigen erscheinen, bedeutet dies, dass Ihr PC infiziert ist. Versuchen Sie, ein vertrauenswürdiges Antivirenprogramm zu installieren, und führen Sie eine gründliche Überprüfung durch.

Endgültige Lösung: Aktualisieren von Steam-Dateien

Jetzt bleibt nichts anderes übrig, als Steam neu zu installieren und zu prüfen, ob dies der Trick ist. Wenn wir Ihre Steam-Dateien aktualisieren, behalten wir Ihre heruntergeladenen Spiele bei, sodass Sie sie nicht erneut herunterladen müssen. Darüber hinaus bleiben Ihre Benutzerdaten erhalten. Wenn Sie Steam-Dateien tatsächlich aktualisieren, löschen Sie alle Konfigurationsdateien des Steam-Clients und zwingen Sie ihn, sie erneut zu installieren. Wenn also fehlerhafte Dateien / beschädigte Dateien vorhanden waren, werden diese entsprechend ersetzt. Beachten Sie, dass Sie sich nach dieser Methode erneut mit Ihren Anmeldeinformationen anmelden müssen. Folgen Sie dieser Lösung nicht, wenn Sie diese Informationen nicht zur Hand haben. Der Vorgang kann eine Weile dauern. Vermeiden Sie daher den Abbruch, sobald Sie den Installationsvorgang starten.

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie Ihre Steam-Dateien aktualisieren / neu installieren.

Hinweis: Wenn Sie einen Verbindungsfehler haben, bei dem Ihr gesamter Steam-Client keine Verbindung zum Internet herstellt, lesen Sie dieses Handbuch.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.