Fix: Computer selbst einschalten

Das Herunterfahren von Windows scheint ein einfacher Vorgang zu sein. Sie schalten gerade Ihren PC aus. Wie schwer kann es sein?

Das Herunterfahren bedeutet jedoch viel mehr, als nur die Stromversorgung Ihres Computers zu unterbrechen. Windows muss Systemprozesse nacheinander herunterfahren, Ihre Daten speichern und Ihren Speicher mit unerwünschten Daten freigeben. Normalerweise dauert das Herunterfahren nicht länger als einige Sekunden. Manchmal können die komplexen Schritte jedoch übereinander stolpern, was dazu führt, dass Windows beim Herunterfahren viel Zeit in Anspruch nimmt.

Es kann viele Probleme geben, die dafür verantwortlich sind, dass Ihr PC nicht heruntergefahren wird. Wir haben einige davon aufgelistet, damit Sie den Ursprung des Fehlers genau bestimmen und beheben können.

Lösung 1: Softwareprobleme

Programme sind die häufigste Ursache für Probleme beim Herunterfahren. Wenn Ihr Computer viel Zeit in Anspruch nimmtProgramme müssen geschlossen werden”Fenster oder geht nicht darüber hinaus, es bedeutet, dass Sie wahrscheinlich ein Softwareproblem zur Hand haben.

Im Idealfall zeigt Windows bei der Gestaltung von Windows 10 die Liste der Programme an, die geschlossen werden müssen. Meistens werden sie automatisch geschlossen, aber ein Konflikt oder ein Programm, das nicht reagiert, kann den Herunterfahrvorgang drastisch verzögern. Dies liegt daran, dass dieses Programm Daten speichern muss, bevor es geschlossen werden kann. Wenn die Daten nicht gespeichert werden können, bleibt Windows dort hängen. Sie können den Herunterfahrvorgang anhalten, indem Sie auf “Abbrechen” klicken. Speichern Sie dann alle Ihre Programme und schließen Sie sie manuell.

Manchmal funktioniert dieser Trick nicht. Benutzer berichteten, dass eine ähnliche Liste wie oben auf ihrem Bildschirm angezeigt wurde, diese jedoch leer war oder vorübergehend angezeigt wurde und der Vorgang zum Herunterfahren nicht fortgesetzt wird. Dies ist ein Zeichen dafür, dass ein Programm Ihren Abschaltvorgang stört. Sie sollten den Vorgang abbrechen und zum Task-Manager gehen (Drücken Sie Windows + R und geben Sie “taskmgr” ein.) und untersuchen Sie die laufenden Anwendungen. Notieren Sie die Speicher- / Festplattennutzung und bestimmen Sie, welches Programm der Schuldige ist.

Das Reparieren eines Programms, sobald Sie es identifiziert haben, ist überhaupt nicht einfach. Die Software muss möglicherweise deinstalliert werden oder muss neu installiert werden. Es ist wahrscheinlich, dass die Software nicht ordnungsgemäß installiert wurde oder einige Updates erfordert. Möglicherweise sind einige Versuche erforderlich, um das genaue Programm zu ermitteln, das Ihnen Probleme bereitet.

Lösung 2: Prozessprobleme

Windows muss eine Reihe von Prozessen schließen, bevor es vollständig heruntergefahren werden kann. Es packt Daten, um sicherzustellen, dass Windows beim nächsten Start problemlos gestartet wird. Wenn ein Prozess hängt, der heruntergefahren wird, wird der Prozess zum Herunterfahren angehalten, bis dieser Prozess aufgelöst ist. Sie können nicht genau bestimmen, welcher Prozess das Problem verursacht, da der Windows-Bildschirm zum Herunterfahren keine Details enthält.

Wir können die Einstellungen in Ihrer Registrierung ändern, damit Windows alle Prozesse anzeigt, die heruntergefahren werden und Zeit in Anspruch nehmen. Auf diese Weise können wir das Problem lokalisieren und beheben.

  1. Drücken Sie Windows + R. um die Anwendung Ausführen zu starten. Art “regedit”Im Dialogfeld, um den Registrierungseditor Ihres Computers zu starten.
  2. Navigieren Sie nun mithilfe des Navigationsbereichs auf der linken Seite des Bildschirms zum folgenden Dateipfad.

HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE Microsoft Windows CurrentVersion Policies System

  1. Jetzt sehen Sie auf der rechten Seite des Bildschirms einen Eintrag mit dem Namen „VerboseStatus”. Wenn Sie es sehen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Ändern aus der Liste der Optionen. Ändern Sie den Wert auf 1 und speichern Sie die Änderungen.

Wenn Sie den Eintrag nicht sehen, können wir den Eintrag manuell vornehmen und den Status auf 1 setzen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den leeren while-Teil und wählen Sie Neu und wählen Sie DWORD-Wert (32-Bit). Nennen Sie den neuen Eintrag „VerboseStatus”Und setzen Sie den Status auf 1. Speichern Sie die Änderungen und beenden Sie sie.

Jetzt sehen Sie alle Listen der Prozesse, die heruntergefahren werden, wenn Sie sich auf dem Bildschirm zum Herunterfahren befinden. Sie können dann leicht feststellen, welcher Prozess Probleme verursacht, und die Fehlerbehebung fortsetzen. Zu den häufigsten Prozessen, die ein Problem verursachen, gehören Hardwaretreiber oder Netzwerkadapter.

Hinweis: Die Windows-Registrierung ist ein leistungsstarkes Tool. Änderungen an den falschen Dateien / Werten können dazu führen, dass Ihr Computer instabil wird und ihn sogar beschädigt. Gehen Sie vorsichtig vor und überprüfen Sie die Schritte immer genau, bevor Sie etwas implementieren.

Lösung 3: Betriebssystem- oder Treiberprobleme

Viele Personen deaktivieren Windows Update, um die CPU- und Festplattenauslastung zu minimieren, wenn sie an ihren Computern arbeiten. Windows-Updates enthalten Fehlerbehebungen für verschiedene Probleme, die von Treibern bis zum Betriebssystem selbst reichen. Es wird dringend empfohlen, das Windows-Update ständig eingeschaltet zu lassen, damit beim Herunterfahren keine Probleme auftreten.

In Windows 10 sind die Updates standardmäßig aktiviert, sofern Sie die Einstellungen nicht ändern. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Status Ihrer Updates zu überprüfen und zu installieren (falls verfügbar).

  1. Öffnen Sie das Startmenü und geben Sie ein die Einstellungen in der Suchleiste. Öffnen Sie das erste Ergebnis, das angezeigt wird.

  1. Klicken Sie in den Einstellungen auf Update und Sicherheit Option unten links auf dem Bildschirm.

  1. Klicken Sie nun auf Windows Update. Hier sehen Sie den Status. Sie können auch auf Nach Updates suchen klicken, damit Windows neue Updates herunterladen kann (falls verfügbar).

Wenn Windows einen Neustart benötigt, um das Update durchzuführen, ist es am besten, dies so schnell wie möglich zu tun. Speichern Sie alle Ihre Arbeit und starten Sie neu.

Lösung 4: Probleme mit Auslagerungsdateien

Windows hat eine Funktion namens Auslagerungsdatei. Ihr Zweck ist es, als Erweiterung Ihres RAM zu arbeiten. Wenn Ihr System mehr Speicher benötigt als im RAM verfügbar ist, werden die am wenigsten genutzten Teile Ihres RAM auf Ihre Festplatte übertragen, sodass der Computer bei Bedarf darauf zugreifen kann.

Standardmäßig ist auf den meisten Computern das Löschen der Auslagerungsdatei erforderlich, um Sicherheitslücken zu vermeiden. Die Daten können von Exploitern oder Malware abgerufen werden. Das Löschen der Auslagerungsdatei kann beim Herunterfahren einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir können überprüfen, ob durch Deaktivieren unsere Bedingungen verbessert werden.

  1. Drücken Sie Windows + R. um die Anwendung Ausführen zu starten. Art “regedit”Im Dialogfeld, um den Registrierungseditor Ihres Computers zu starten.
  2. Navigieren Sie im Registrierungseditor mithilfe der Navigationsregisterkarte auf der linken Seite des Bildschirms zum folgenden Dateipfad.

HKEY_LOCAL_MACHINE SYSTEM CurrentControlSet Control Session Manager Speicherverwaltung

  1. Schauen Sie sich nun die Einträge auf der rechten Seite des Bildschirms an. Durchsuche sie, bis du „ClearPageFileAtShutdown”. Wenn der Wert auf 1 gesetzt ist, bedeutet dies, dass er aktiviert ist und den Herunterfahrvorgang möglicherweise verzögert. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Ändern und setzen sein Wert auf 0. Änderungen sichern und beenden.

Hinweis: Die Windows-Registrierung ist ein leistungsstarkes Tool. Änderungen an den falschen Dateien / Werten können dazu führen, dass Ihr Computer instabil wird und ihn sogar beschädigt. Gehen Sie vorsichtig vor und überprüfen Sie die Schritte immer genau, bevor Sie etwas implementieren.

Lösung 5: Probleme mit dem Festplattenlaufwerk

Wenn Ihr Problem zu diesem Zeitpunkt noch nicht behoben ist, liegt ein Problem auf Ihrem Solid State Drive (SSD) oder Ihrer Festplatte (HDD) vor. Ein beschädigter oder fehlerhafter Sektor in den Laufwerken kann hängen bleiben, wenn die Daten gespeichert werden, oder er kann sogar die Daten in den beschädigten / fehlerhaften Sektoren speichern, was dazu führen kann, dass das Herunterfahren fehlschlägt oder viel Zeit in Anspruch nimmt.

Wir können den Zustand Ihrer Laufwerke mithilfe der Windows-Funktion “Fehlerprüfung” überprüfen.

  1. Öffne dein “Mein Computer”(Auch My Pc genannt).
  2. Hier werden alle Ihre Festplatten entsprechend aufgelistet. Wiederholen Sie die folgenden Schritte für alle angeschlossenen Festplatten.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk und auswählen Eigenschaften aus der Liste der verfügbaren Optionen.

  1. Navigieren Sie in den Eigenschaften zur Registerkarte „Werkzeuge”Und klicken Sie auf Prüfen vorhanden in der Fehlerüberprüfung

Jetzt überprüft Windows alle Ihre Sektoren nacheinander und stellt fest, ob ein Problem mit dem Laufwerk vorliegt. Wenn Ihr Laufwerk beschädigt ist, können Sie es jederzeit mit dem Dienstprogramm zur Fehlerprüfung reparieren. Wenn es sich um ein kleines Problem handelt, wird es behoben und die fehlerhaften Sektoren werden isoliert. Wenn es sich jedoch um einen physischen Schaden handelt, müssen Sie möglicherweise zur nächstgelegenen Reparaturwerkstatt gehen und Ihre Maschine überprüfen lassen.

Lösung 6: Suchen von Diensten, die Verzögerungen beim Herunterfahren verursachen

Wenn Sie die Dienste, die die Verzögerung beim Herunterfahren verursachen, nicht genau bestimmen können, können Sie zur Ereignisanzeige navigieren und das Protokoll überprüfen, um eine Vorstellung zu erhalten.

  1. Rechtsklick auf der Windows Hinternauf der linken unteren Seite des Bildschirms. Wählen Ereignisanzeige aus der Liste der verfügbaren Optionen.

Oder Sie können sogar die Windows + R-Taste drücken, um das zu starten Lauf Anwendung und Typ “eventwr”Im Dialog, um es zu starten.

  1. Navigieren Sie nun im Navigationsbereich auf der linken Seite des Bildschirms zum folgenden Pfad.

Anwendungs- und Dienstprotokolle Microsoft Windows Diagnostics-Performance Operational

  1. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf Operational present auf der linken Seite des Bildschirms und wählen Sie „Aktuelles Protokoll filtern”Aus der Liste der verfügbaren Optionen.
  2. Geben Sie nun „203”Im Dialogfeld der Ereignis-ID und drücken Sie OK. Dadurch werden alle Protokolle gefiltert und nur Protokolle angezeigt, die sich auf das Herunterfahren in Windows beziehen.

  1. Schauen Sie sich jetzt die Liste an. Windows zeigt nur die Prozesse an, die das Tag „Dieser Dienst verursachte eine Verzögerung beim Herunterfahren des Systems”. Auf der Registerkarte Allgemein können Sie den Namen der Dienste sehen, die das Herunterfahren Ihres Computers verlangsamen. Suchen “Datei Name” und “Freundlicher NameUm die Identität der verantwortlichen Prozesse zu bestimmen.

Die Informationen, die Sie hier extrahieren, können Sie leicht zu allen Diensten führen, die den Vorgang des Herunterfahrens verzögern. In diesem Beispiel hat das Herunterfahren des VPN-Dienstes viel Zeit in Anspruch genommen und war einer der Gründe, warum Ihr Computer in der Phase des Herunterfahrens stecken blieb. Wenn Sie die Software installiert haben und sie nicht so oft verwenden, deaktivieren Sie sie am besten.

Einige Dienste können Systemdienste sein und können leider nicht deinstalliert werden. Meistens werden die Dienste, die mit dem Herunterfahren in Konflikt stehen, vom Benutzer installiert. Navigieren Sie zur Systemsteuerung, klicken Sie auf Programme deinstallieren und suchen Sie dort nach dem Programm. Sie können es einfach deinstallieren, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken und die Option Deinstallieren auswählen.

Lösung 7: Überprüfen Sie Ihren WaitToKillServiceTimeoutValue

Windows verfügt über ein Protokoll, mit dem die Anwendungen sich für einen bestimmten Zeitraum selbst herunterfahren können, bevor sie zwangsweise geschlossen werden. Dieses Zeitfenster wird aufgerufen WaitToKillServiceTimeoutValue. Es sendet eine Meldung “Windows wird heruntergefahren” an alle Dienste und Anwendungen, damit diese die Arbeit speichern und sich selbst schließen können. Es wartet dann einige Zeit, bevor es sie selbst schließt.

Standardmäßig wartet Windows 5 Sekunden nach dem Klicken auf “Herunterfahren”, bevor es sich selbst stört. Wenn sich alle Hintergrunddienste vor dem 5-Sekunden-Fenster selbst herunterfahren, werden sie sofort heruntergefahren. Wenn nicht, werden sie gezwungen, sich zu schließen und dann herunterzufahren.

Es gibt einige Werte, die festlegen, wie lange Ihr Computer wartet. Es gibt jedoch einen bestimmten Wert, der als bekannt ist WaitToKillServiceTimeoutValue Wir sollten prüfen, ob das Schließen Ihres Computers viel Zeit in Anspruch nimmt. Einige Anwendungen vergrößern dieses 5-Sekunden-Fenster bei der Installation auf ein viel größeres, da das Schließen im Vergleich zu anderen Anwendungen etwas länger dauert. Wenn dieser Wert geändert wird, dauert Ihr Computer länger als erwartet.

  1. Drücken Sie Windows + R, um das zu starten Lauf Art “regedit”Im Dialogfeld und drücken Sie die Eingabetaste, um den Registrierungseditor zu starten.
  2. Navigieren Sie nun zum folgenden Pfad

HKEY_LOCAL_MACHINE SYSTEM CurrentControlSet Control

  1. Schauen Sie sich die rechte Seite des Fensters an und wählen Sie den Eintrag mit der Bezeichnung „WaitToKillServiceTimeoutValue”. Doppelklicken Sie darauf. Der Wert vor Ihnen ist die Zeit in Millisekunden, die Windows wartet, bevor Sie mit dem Herunterfahren fortfahren. Wenn es auf eingestellt ist 5000Windows wird warten 5 Sekunden. Wenn 20000 eingestellt ist, wartet Windows 20 Sekunden.
  2. Wir empfehlen, diesen Wert nicht auf weniger als 5000 zu senken, da dies die optimale Zeit ist, die erforderlich ist, damit die Anwendungen ohne Abstürze geschlossen werden können. Wenn der Wert jedoch geändert wird, können Sie ihn bis auf 5000 zurücksetzen Doppelklicken Sie auf den Eintrag und setzen Sie den Wert auf 5000.

Hinweis: Die Windows-Registrierung ist ein leistungsstarkes Tool. Änderungen an den falschen Dateien / Werten können dazu führen, dass Ihr Computer instabil wird und ihn sogar beschädigt. Gehen Sie vorsichtig vor und überprüfen Sie die Schritte immer genau, bevor Sie etwas implementieren.

Wenn Ihr Computer das Problem immer noch nicht behebt, überprüfen Sie Ihr Betriebssystem auf Fehler und stellen Sie sicher, dass es auf die neueste Version aktualisiert wurde. In den meisten Fällen werden Antivirenprogramme auch zu einer Hürde. Versuchen Sie, sie zu deinstallieren oder vorübergehend zu deaktivieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *