Fix: Der Volume-Start hat nur noch 0 Byte Speicherplatz

Wenn Sie Ubuntu Linux oder ein Derivat wie Kubuntu oder Ubuntu MATE verwenden, erhalten Sie möglicherweise eine Dialogmeldung mit der Aufschrift „T.Das Volume “boot” hat nur noch 0 Byte Speicherplatz. ” Wenn Ubuntu, Lubuntu, Xubuntu oder ein anderes Derivat versuchen, ein Update durchzuführen, wird versucht, neue Kerneldaten im Bootbereich zu installieren. Dieser Fehler warnt Sie, dass Sie keinen Platz mehr haben.

Unter dem Linux-Dateisystem-Hierarchiestandard befinden sich die meisten Bootloader-Dateien, einschließlich initrd und Kernel, im Verzeichnis / boot der obersten Ebene, das sich direkt unter dem Stammverzeichnis befindet. Die meisten Benutzer von Linux zu Hause haben dies nicht auf einer separaten Partition. Sie werden eine große / dev / sda1- oder / dev / sda2-Partition für Linux haben und dies ist ein Verzeichnis dort. Wenn dies Ihre Situation ist, werden Sie höchstwahrscheinlich nie den Fehler “Volume Boot hat nur noch 0 Bytes” sehen. Wenn Sie es auf einer eigenen Partition haben und es jetzt voll ist, haben Sie wahrscheinlich alte Kernel dort und können diese Schritte verwenden, um sie zu bereinigen.

Methode 1: Verwenden des Befehls dpkg

Öffnen Sie ein Terminal, indem Sie entweder Strg, Alt und T gedrückt halten oder es vom Dash aus starten. Sie können auch das Whisker-Menü in Xubuntu verwenden, während Lubuntu- oder LXLE-Benutzer möglicherweise ein LXTerminal über das Menü Systemprogramme starten möchten. Lauf uname -r An der Eingabeaufforderung sehen Sie, auf welcher Version Sie sich gerade befinden. Es sollte Ihnen einen Namen wie “4.8.0-39-generic” oder etwas anderes geben, je nachdem, welcher Kernel für Sie arbeitet.

Überprüfen Sie mit dem folgenden Befehl, welche Kernel Sie installiert haben, die nicht die neuesten sind:

dpkg -l linux- {image, headers} – “[0-9]* ”| awk ‘/ ^ ii / {print $ 2}’ | grep -v -e `uname -r | cut -f1,2 -d ”-“ `| grep -e ‘[0-9]’

Sie werden diesen und andere große dpkg-Befehle in vielen Ubuntu-Handbüchern sehen, und es kann schwierig sein, sie alle einzugeben. Daher möchten Sie dies möglicherweise mit der Maus hervorheben und entweder mit der rechten Maustaste klicken und gleichzeitig Kopieren oder Strg und C auswählen Zeit, es in die Zwischenablage zu kopieren. Zurück in Ihrem Terminalfenster halten Sie Umschalt, Strg und V gedrückt, um den Befehl dpkg einzufügen, oder klicken Sie auf das Menü Bearbeiten und wählen Sie Einfügen. Drücken Sie dann die Eingabetaste, um die Liste abzurufen.

Überprüfen Sie kurz, ob die Nummer, die Sie beim ersten Befehl erhalten haben, nicht in der Liste enthalten ist. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie die Ausgabe des letzten Befehls in den Befehl apt-get leiten, um diese alten zusätzlichen Kernel zu löschen. Wieder ist der Befehl, den Sie normalerweise sehen, so lang, dass Sie ihn kopieren und dann in Ihr Terminal einfügen möchten:

dpkg -l linux- {image, headers} – “[0-9]* ”| awk ‘/ ^ ii / {print $ 2}’ | grep -v -e `uname -r | cut -f1,2 -d ”-“ `| grep -e ‘[0-9]’| xargs sudo apt-get -y purge

Geben Sie Ihr Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, und drücken Sie erneut die Eingabetaste. Sie werden viel Text nach oben scrollen sehen und dann können Sie alle Programme schließen und den Computer neu starten, vielleicht einfach durch Eingabe Neustart an der Eingabeaufforderung und drücken Sie die Eingabetaste. Dadurch wird das Verzeichnis / boot in nur drei Befehlen problemlos gelöscht.

Methode 2: Alte Kernel mit Synaptic bereinigen

Die Verwendung der Befehlszeile ist bei weitem der einfachste Weg, um dieses Problem zu lösen, da nur mindestens drei Befehle erforderlich sind, um die Aufgabe zu erledigen. Dies ist eine gute Zeit zum Üben, wenn Sie über die Befehlszeile schüchtern sind. Sie können dies jedoch auch mit dem grafischen Synaptic Package Manager tun, wenn Sie ihn installiert haben. Wenn Sie den Synaptic-Paketmanager nicht installiert haben, können Sie ironischerweise eine Befehlszeile öffnen und dann eingeben sudo apt-get install synaptic gefolgt von Ihrem Passwort, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Sie können weiterhin Nicht-Boot-Apps installieren, auch wenn das Verzeichnis / boot voll ist.

Starten Sie die Anwendung, unabhängig davon, ob Sie sie installiert haben oder bereits installiert haben. Es sollte sich im Bereich System im LXDE-Menü sowie im Whisker-Menü befinden. Sie werden grafisch zur Eingabe Ihres Passworts aufgefordert. Klicken Sie auf die Schaltfläche Status unter Abschnitte und wählen Sie dann unter Alle die Option „Installiert (lokal oder veraltet)“ aus. Beginnen Sie mit der Eingabe von linux-image- und dann sehen Sie eine Reihe von Paketen mit unterschiedlichen Nummern. Lauf uname -r Überprüfen Sie in der Befehlszeile wie oben, welches dieser Pakete nicht mit dieser Nummer übereinstimmt. Sie sollten das Paket nicht entfernen, das der Versionsnummer des Kernels entspricht, den dieser Befehl zurückgibt.

Wenn Sie veraltete Pakete finden, können Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und “Zum vollständigen Entfernen markieren” auswählen, bevor Sie auf “Übernehmen” klicken. Sie werden aufgefordert, die Pakete zu überprüfen, die Sie entfernen, damit Sie überprüfen können, ob Sie Ihren aktuellen Kernel dabei nicht versehentlich entfernen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *