Fix: Dieser Browser unterstützt keine Videowiedergabe

Der Fehler “Dieser Browser unterstützt keine Videowiedergabe” tritt in verschiedenen Browsern auf, nämlich Mozilla und Internet Explorer. Diese Fehlermeldung wird immer dann angezeigt, wenn der Browser auf ein Video stößt, dessen Format nicht unterstützt wird. Es stehen zahlreiche Problemumgehungen zur Verfügung manche Fälle. In einigen Fällen gibt es keine Lösung für das Problem und Sie müssen entweder Ihren Browser oder Ihr Betriebssystem aktualisieren.

Dieser Fehler tritt am häufigsten auf, wenn Benutzer versuchen, ein Video auf der Social-Networking-Website Twitter abzuspielen. Da dieses Problem sehr allgemein ist, werden wir seine Lösung je nach Browser in verschiedene Teile aufteilen.

Internet Explorer 11

Internet Explorer 11 (IE11) ist die neueste Version des Internet Explorer-Webbrowsers von Microsoft. Dieser Browser ist auch unter dem Betriebssystem Windows 10 vorinstalliert. Der Fehler “Dieser Browser unterstützt keine Videowiedergabe” tritt normalerweise in IE11 auf, wenn Windows 7 oder 8 installiert ist. Sehen Sie sich die unten aufgeführten Problemumgehungen an, um das vorliegende Problem zu lösen:

Lösung 1: Verwenden Sie Software-Rendering anstelle von GPU-Rendering

Es ist bekannt, dass viele Browser eine Hardwarebeschleunigung benötigen, wenn sie verfügbar sind, um effizient ausgeführt zu werden. Bei Internet Explorer und Microsoft Edge ist der Fall umgekehrt. Es bevorzugt Software-Rendering, um den Browser flüssiger zu machen. Wir können versuchen, diese Einstellungen über die Internetoptionen zu ändern. Wenn Sie beim Streamen von Videos in IE oder Edge ein Problem haben, probieren Sie diese Lösung aus. Hoffentlich wird das Problem für beide Browser behoben.

  1. Drücken Sie Windows + S. um die Suchleiste Ihres Startmenüs zu starten. Art “Internet Optionen”Im Dialogfeld und öffnen Sie das erste Ergebnis.

  1. Navigieren Sie in den Internetoptionen zu Registerkarte “Erweitert”. Das erste Kontrollkästchen lautet „Verwenden Sie Software-Rendering anstelle von GPU-Rendering”. Aktivieren Sie diese Option und klicken Sie auf Übernehmen, um alle Änderungen zu speichern.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu, damit alle Änderungen vorgenommen und implementiert werden, und prüfen Sie, ob Sie die Videos wie erwartet abspielen können.

Lösung 2: Stellen Sie sicher, dass Flash installiert ist

Wir können versuchen, Adobe Flash Player – Active X auf Ihrem Betriebssystem zu installieren. Dieser Download ist nur für bestimmte Versionen des Windows-Betriebssystems (7 oder 8) verfügbar. Wenn Sie es auf Ihrem Computer nicht finden, können Sie dies überspringen und sicherstellen, dass Sie die richtige Version installiert haben.

Wenn Sie ein Betriebssystem mit 64 Bit haben, sollte der Flash Player auch 64 Bit groß sein. Wie von Adobe Flash-Mitarbeitern angegeben, erkennt es bei jeder Installation von Flash auf Ihrem Computer automatisch Ihr Betriebssystem und installiert sowohl die 32-Bit- als auch die 64-Bit-Version.

  1. Gehe zum Beamten Adobe website, wählen Sie das Betriebssystem (als Windows 10) und wählen Sie “FP 18 für Internet Explorer – Active X.”. Klicken Sie auf den Download-Button. Wenn Sie diese Option für Windows 10 nicht finden können, stellen Sie Ihr Betriebssystem auf Windows 7 ein und suchen Sie erneut nach der erforderlichen Datei.

  1. Lauf das Installation Packen Sie die Anwendung und installieren Sie sie auf Ihrem Computer.
  2. Möglicherweise ist ein Neustart des Computers erforderlich, damit die Änderungen vorgenommen werden können.

Wenn Sie nach dem Befolgen aller oben aufgeführten Lösungen immer noch keine Videos abspielen können, stellen Sie sicher, dass Windows auf die neueste Version aktualisiert wurde. Wenn Sie immer noch nicht erfolgreich sind UND Windows 7/8 installiert haben, wird empfohlen, auf Google Chrome zu migrieren. Dieses Problem ist weit verbreitet und wenn diese Lösungen es nicht beheben, kann es möglicherweise überhaupt nicht behoben werden.

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox ist ein Open-Source- und kostenloser Webbrowser, der von der Mozilla Corporation entwickelt wurde. Firefox ist für Windows, Linux und MacOS verfügbar und auch auf mobilen Plattformen. Firefox wurde 2002 von der Mozilla-Community erstellt, die einen eigenständigen Browser wie Google Chrome oder Internet Explorer wünschte. Als es im Jahr 2004 veröffentlicht wurde, wurde es in nur neun Monaten mit mehr als 60 Millionen Downloads erreicht.

Genau wie IE11 hat auch dieser Browser den Anteil des Fehlers “Dieser Browser unterstützt keine Videowiedergabe”. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Mozilla hat keinen h264 Codec eingebaut. Wenn Ihr Betriebssystem nicht über den Codec verfügt, können Sie einige Videos nicht in Ihrem Browser abspielen. Einige Betriebssysteme, von denen bekannt ist, dass sie diesen Codec nicht haben, sind Windows 7 und XP.

Du kannst entweder Installieren Sie den Codec separat oder Aktualisierung das Betriebs System. Ein einfacherer Ansatz, um den Fehler sofort zu beheben, ist die Migration zu Google Chrome. Es hat nicht das angegebene Problem und überträgt Videos einwandfrei.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.