Fix: Einfrieren des Windows Experience Index

Windows Experience Index ist eine mit Windows Vista eingeführte Windows-Funktion, die zum Benchmarking von Windows-PCs verwendet wird und eine Punktzahl bietet. Es wurde aus Windows 8.1 entfernt und kann auch in neueren Windows-Versionen nicht gefunden werden. Einige Benutzer, insbesondere Benutzer von NVIDIA-Grafikkarten, haben in der Vergangenheit beim Ausführen des Windows Experience Index-Dienstprogramms jedoch ein Einfrieren und sogar BSODs erlebt.

Um dieses Problem zu beheben, müssen wir DXVA deaktivieren, das abstürzt, während versucht wird, die Dekodierung von H264-Videos mithilfe der GPU zu beschleunigen. Eine zweite Lösung besteht darin, die BIOS-Firmware des Geräts zu aktualisieren, die von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist.

Lesen Sie den Artikel weiter, um zu erfahren, wie Sie verhindern können, dass der Windows Experience Index einfriert.

Methode 1: Deaktivieren Sie DXVA

DirectX Video Acceleration (DXVA) ist eine Microsoft-API für Windows, mit der die Videodekodierung hardwarebeschleunigt werden kann. Wenn wir DXVA deaktivieren, sollten wir in der Lage sein, WEI fehlerfrei laufen zu lassen. Hier ist, wie es gemacht wird.

  1. Laden Sie DXVA Check von herunter Hier und starte es. Beachten Sie, dass dies erforderlich ist .NET Framework und Microsoft Visual C ++ 2008 Runtime.
  2. Gehen Sie zur Registerkarte DSF / MFT und klicken Sie auf den DSF / MFT-Viewer
  3. Suchen Sie unter DirectShow und Media Foundation die rot angezeigten Einträge. Diese Einträge sind DXVA-beschleunigt.
  4. Klicken Sie auf Microsoft DTV-DVD Video Decoder oder auf einen von ihnen, und klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf GPU-Beschleunigung und DXVA deaktivieren.
  5. Versuchen Sie erneut, WEI zu testen, um sicherzustellen, dass es diesmal erfolgreich abgeschlossen wird.

Methode 2: Grafiktreiber aktualisieren

Anscheinend behebt ein Benutzer dies, nachdem er seinen Grafiktreiber aktualisiert hat. Sie sollten dies auf jeden Fall auch versuchen.

  1. Drücken Sie Windows + X und wählen Sie Geräte-Manager. Sie können auch Windows + R drücken, um die Eingabeaufforderung zu öffnen. Geben Sie devmgmt.msc ein und klicken Sie auf OK.
  2. Erweitern Sie die Kategorie Anzeigeadapter, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Grafikkarte, wählen Sie Treiber aktualisieren und befolgen Sie die Anweisungen zum Anwenden des Updates.
  3. Führen Sie nach der Installation des Grafiktreibers auf Ihrem PC einen Neustart durch und versuchen Sie erneut zu testen, um sicherzustellen, dass er diesmal erfolgreich abgeschlossen wird.

Sie können auch die Support-Website Ihres PCs besuchen und von dort aus die spezifischen Treiber abrufen. Sie können dies tun, indem Sie in Google “Ihr PC-Modell + Treiber” (z. B. Acer E71-Treiber) eingeben.

Methode 3: Aktualisieren des BIOS

Schließlich kann dies ein Problem sein, das sich aus Ihrer Grafikhardware ergibt und erst nach einem BIOS-Upgrade behoben werden kann.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *