Fix: Externe Festplatte ‘Kein Medienfehler’

Externe Festplatten bieten eine sehr gute Möglichkeit, wichtige Dateien und Daten zu speichern. Wenn Sie jedoch regelmäßig externe Festplatten verwenden, tritt möglicherweise der Fehler „Kein Medienfehler“ auf. Dieser Fehler kann jederzeit ohne Warnung auftreten, auch wenn Ihre externe Festplatte bei der letzten Verwendung einwandfrei funktioniert hat. Grundsätzlich wird Ihre externe Festplatte beim Anschließen nicht auf dem Computer angezeigt. Manchmal können Sie es nicht formatieren. Meistens wird es nirgendwo anders angezeigt als im Geräte-Manager, in der Datenträgerverwaltung und in der Computerverwaltung. In einigen Fällen wird es jedoch möglicherweise im Geräte-Manager oder in der Datenträgerverwaltung angezeigt.

Es gibt viele Dinge, die dieses Problem verursachen können, und deshalb gibt es eine breite Palette von Lösungen. Dies kann an den beschädigten Treibern, dem fehlerhaften Port, der geringeren Stromversorgung des Ports und verschiedenen anderen Ursachen für das Problem liegen.

Da es keine solide Möglichkeit gibt, zu überprüfen, was das Problem verursacht, beginnen Sie mit Methode 1 und fahren Sie fort, bis das Problem behoben ist. Führen Sie jedoch zuerst die Fehlerbehebung durch, um festzustellen, wo das eigentliche Problem liegt.

  1. Manchmal liegt das Problem einfach in der Konnektivität. Ihr USB-Anschluss muss ordnungsgemäß angeschlossen sein, damit Ihr Laufwerk funktioniert. Eine fehlerhafte oder unterbrochene Verbindung zwischen dem Port und dem externen Laufwerk kann ebenfalls dieses Problem verursachen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Laufwerk ordnungsgemäß an den USB-Anschluss angeschlossen ist. Versuchen Sie es ein paar Mal anzuschließen und bewegen Sie es ein wenig. Stellen Sie sicher, dass es richtig eingesetzt ist.
  2. Wenn Ihr externes Laufwerk über Lichter verfügt, überprüfen Sie, ob diese eingeschaltet sind. Die Lichter sollten aufleuchten, wenn das externe Laufwerk richtig angeschlossen ist.
  3. Versuchen Sie, Ihr Laufwerk an verschiedenen Ports anzuschließen. Möglicherweise aufgrund eines fehlerhaften Anschlusses.
  4. Versuchen Sie, Ihr externes Laufwerk mit einem anderen Computer zu verwenden, und überprüfen Sie, ob es dort funktioniert. Wenn das externe Laufwerk auf dem anderen Computer funktioniert, bedeutet dies, dass Ihr Laufwerk in Ordnung ist. Das Problem liegt wahrscheinlich bei einem bestimmten PC. Wenn Ihr Gerät auf einem anderen PC arbeitet, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk und wählen Sie Format (stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Datum vor dem Formatieren sichern). Überprüfen Sie nun Ihr externes Laufwerk mit dem Computer, der das Problem verursacht.
  5. Mac und Windows verwenden unterschiedliche Dateisysteme (Mac verwendet HFS und Windows verwendet NTFS) für USB- und externe Laufwerke. Wenn Sie also Ihre externe Festplatte mit einem Mac verwendet haben, kann dies unter Windows zu Problemen führen (und umgekehrt). Die Lösung hierfür besteht darin, das Laufwerk in Windows zu formatieren, damit es unter Windows funktioniert (stellen Sie sicher, dass Sie die Daten vor dem Formatieren sichern).

Methode 1: Überprüfen Sie den Geräte-Manager auf nicht verbundene Geräte

Für Windows 8, 8.1 und 10:

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie X.
  2. Klicken Sie auf Eingabeaufforderung (Admin).
  3. Klicken Sie auf Anzeigen
  4. Wählen Sie Versteckte Geräte anzeigen
  5. Erweitern Sie alle Einträge, indem Sie darauf doppelklicken
  6. Suchen Sie alle ausgegrauten Elemente. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Deinstallieren für alle grauen Einträge, die Sie finden.
  7. Starte deinen Computer neu

Für Windows 7 und frühere Versionen:

  1. Klicken Sie auf Start, geben Sie cmd in das Suchfeld ein und drücken Sie gleichzeitig STRG, UMSCHALTTASTE und Eingabetaste (STRG + UMSCHALT + EINGABETASTE).
  2. Geben Sie set devmgr_show_nonpresent_devices = 1 ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Geben Sie cd ein und drücken Sie die Eingabetaste
  4. Geben Sie cd windows system32 ein und drücken Sie die Eingabetaste
  5. Geben Sie start devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  6. Klicken Sie auf Anzeigen
  7. Wählen Sie Versteckte Geräte anzeigen
  8. Erweitern Sie alle Einträge, indem Sie darauf doppelklicken
  9. Suchen Sie alle ausgegrauten Elemente. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Deinstallieren für alle grauen Einträge, die Sie finden.
  10. Starte deinen Computer neu

Schließen Sie Ihre externe Festplatte an, sobald der Computer neu gestartet wurde. Überprüfen Sie nun, ob das Problem behoben ist oder nicht. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 9, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ausgegrauten Eintrag und wählen Sie Nach Hardwareänderungen suchen.

Methode 2: Anschließen an den hinteren USB-PORT

Wenn Sie eine externe Seagate-Festplatte haben und einen der vorderen USB-Anschlüsse für die Konnektivität verwenden, liegt das Problem möglicherweise an der ordnungsgemäßen Stromversorgung der externen Festplatte. Manchmal liefert der USB-Anschluss nicht genügend Strom. Versuchen Sie, Ihre externe Festplatte an den USB-Anschluss auf der Rückseite Ihres Computers anzuschließen.

Sie sollten versuchen, den Port zu ändern, auch wenn Ihre externe Festplatte kein Seagate-Laufwerk ist.

Methode 3: Ändern des Buchstabens des Laufwerks

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie diskmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Überprüfen Sie, ob Ihre externe Festplatte in der Liste angezeigt wird. Wenn Sie die externe Festplatte finden können, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern.
  4. Klicken Sie auf Ändern
  5. Wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus dem Dropdown-Menü (neben dem folgenden Laufwerksbuchstaben zuweisen).
  6. OK klicken

Methode 4: Verwenden Sie Diskpart, um dem Laufwerk einen Buchstaben zuzuweisen

  1. Klicken Sie auf Start
  2. Geben Sie Diskpart in das Suchfeld ein
  3. Klicken Sie in den Suchergebnissen mit der rechten Maustaste auf das Diskpart und wählen Sie Als Administrator ausführen
  4. Geben Sie list volume ein und drücken Sie die Eingabetaste
  5. Sie sollten jetzt unter anderem Ihre externe Festplatte sehen können
  6. Geben Sie select volume 1 ein (ersetzen Sie 1 durch die Volume-Nummer, die Ihrem Laufwerk in der Liste zugewiesen ist).
  7. Geben Sie den Zuweisungsbuchstaben T ein (ersetzen Sie T durch einen Buchstaben Ihrer Wahl)

Schließen Sie nun das Diskpart und prüfen Sie, ob der Computer Ihr Laufwerk erkennt.

Methode 5: Überprüfen Sie die Stromquelle

Wenn Sie einen Adapter oder ein Festplattengehäuse verwenden und ein 3,5-Zoll-Laufwerk haben, ist möglicherweise die richtige Stromversorgung das Problem. Es gibt einige Adapter, die über ein eigenes Netzteil verfügen. Bei den meisten Adaptern müssen Sie jedoch die richtige Stromversorgung für Ihr Laufwerk anschließen.

Wenn Sie also einen Adapter oder ein Gehäuse verwenden, schließen Sie ihn an ein Netzteil (oder etwas anderes) an, um den Strom zu liefern. Ihr USB-Anschluss ist möglicherweise nicht in der Lage, genügend Strom für das Laufwerk zu liefern. Sie können auf der Website des Herstellers des Adapters oder des Laufwerksgehäuses überprüfen, ob der Strombedarf erfüllt ist oder nicht.

Hinweis: Einige 2,5-Zoll-Laufwerke benötigen möglicherweise auch mehr Strom als üblich (dies hängt vom Laufwerk ab). Wenn Sie also eine 2,5-Zoll-Festplatte mit einem Adapter verwenden, versuchen Sie, diese auch mit einer zuverlässigen Stromquelle zu verbinden.

Methode 6: Reparieren Sie die Festplatte mit Chkdsk

In extremen Fällen kann Ihre externe Festplatte beschädigt sein und fehlerhafte Sektoren aufweisen. Dieses Problem kann durch Ausführen des Reparaturwerkzeugs chkdsk gelöst werden. Der chkdsk überprüft Ihr Laufwerk auf fehlerhafte Sektoren und repariert die Festplatte, wenn ein Problem auftritt.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie cmd ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Geben Sie chkdsk #: / R ein und drücken Sie. Vergessen Sie nicht, “#” durch Ihren Laufwerksbuchstaben zu ersetzen.

Jetzt überprüft der Computer Ihr Laufwerk auf Fehler und versucht, diese zu reparieren, falls er welche findet. Dieser Vorgang kann lange dauern. Warten Sie daher geduldig, auch wenn in den ersten Minuten keine Fortschritte erzielt wurden.

Methode 7: Aktivieren Sie das externe Laufwerk

In seltenen Fällen wird Ihre externe Festplatte möglicherweise automatisch deaktiviert. Wenn Ihr Laufwerk deaktiviert ist, wird das Problem normalerweise durch Aktivieren behoben.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie devmgmt.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie Ihr externes Laufwerk. Es sollte sich unter Universal Serial Bus Controller mit dem Namen USB Mass Storage befinden.
  4. Überprüfen Sie, ob eine rote Markierung oder ein Pfeil darauf ist. Wenn dies der Fall ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Aktivieren. Wenn Sie die Option Aktivieren nicht sehen können, bedeutet dies, dass das Laufwerk bereits aktiviert ist.

Überprüfen Sie nun die Laufwerke (durch Doppelklicken auf Laufwerk) im Geräte-Manager und stellen Sie sicher, dass das Laufwerk ebenfalls aktiviert ist. Wenn dies nicht der Fall ist, bedeutet dies, dass es dieselbe Markierung wie das des USB-Massenspeichers hat, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Aktivieren.

Überprüfen Sie nun, ob das Problem behoben ist oder nicht.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.