Fix: Fehler beim Übertragen protokollierter Nachrichten an das Protokollereignis mit dem Status 50

Der Fehler “Protokollierte Nachrichten konnten nicht mit dem Status 50 an das Protokollereignis übertragen werden” tritt auf, wenn Benutzer den Befehl chkdsk auf ihrem Computer ausführen. Sie können diesen Befehl entweder im normalen Fenster oder in der Windows-Wiederherstellungsumgebung ausführen.

Diese Fehlermeldung ist ziemlich bedeutsam und weist darauf hin, dass die gescannte Festplatte schwerwiegende Zuordnungen in der Zuordnung oder Fehler enthält, die dazu führen können, dass sie nicht ordnungsgemäß funktioniert. Für den Fehler sind keine direkten Korrekturen verfügbar. Der Benutzer muss bei der Lösung des Problems einen umfassenden Ansatz verfolgen.

Was verursacht ‘Fehler beim Übertragen protokollierter Nachrichten an das Protokollereignis mit dem Status 50’?

Da dieser Fehler darauf zurückzuführen ist, dass die Festplatte / SSD nicht ordnungsgemäß funktioniert, ist dies höchstwahrscheinlich entweder ein Problem bei der Zuordnung oder bei der Hardware. Die Hauptursachen sind:

  • Der RAM oder die Festplatte / SSD ist schreibgeschützt, was möglicherweise darauf hinweist, warum das System die protokollierten Nachrichten nicht schreiben kann.
  • Beschädigungen oder fehlerhafte Sektoren im Computer sind ebenfalls für dieses Problem verantwortlich.
  • Wenn Sie chkdsk von einem Installationsmedium ausführen, wird dieser Fehler möglicherweise angezeigt, da das bootfähige Laufwerk nur schreibgeschützt ist und das Dienstprogramm chkdsk seine Ergebnisse nicht dokumentieren kann.
  • Die Festplatte ist physisch beschädigt. Wenn es physisch beschädigt ist, kann chkdsk das Laufwerk auf keinen Fall reparieren.

Lösung 1: Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk beschreibbar ist

In vielen Fällen gibt das Dienstprogramm chkdsk die Fehlermeldung aus, wenn das Laufwerk, auf dem Sie arbeiten, nicht beschreibbar ist. Wenn das Laufwerk schreibgeschützt ist, kann das Dienstprogramm die Protokollmeldungen nicht dokumentieren und daher die Fehlermeldung anzeigen.

Zu schreibgeschützten Geräten gehören Installationsmedien, über die Sie die Wiederherstellungsumgebung aufrufen und den Dienstprogrammbefehl ausführen. Zusätzlich zu den Installationsmedien ist das von Ihnen verwendete Laufwerk möglicherweise auch schreibgeschützt. Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk beschreibbar ist und keine Einschränkungen das Betriebssystem zurückhalten.

Lösung 2: Neuinstallation von Windows nach dem Sichern

Wenn Sie Ihr normales Laufwerk und kein spezielles Laufwerk mit schreibgeschützten Berechtigungen verwenden, sollten Sie versuchen, Windows auf Ihrem Computer neu zu installieren. Stellen Sie vor der Neuinstallation sicher, dass Sie Ihre Daten auf dem Laufwerk sichern. Sie können entweder in den abgesicherten Modus wechseln und alle Dateien von dort kopieren oder die Eingabeaufforderung in der Wiederherstellungsumgebung verwenden.

  1. Versuchen Sie, Ihren Computer im abgesicherten Modus zu starten, und kopieren Sie alle Dateien von Ihrem vorhandenen Laufwerk auf ein Wechseldatenträger. Wenn Sie nicht im abgesicherten Modus booten können, verwenden Sie die unten beschriebene Methode, um Ihre Daten aus der Wiederherstellungsumgebung zu kopieren.
  2. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung in RE (Sie können ein Installationsmedium verwenden oder die RE auf Ihrem Computer eingeben). Führen Sie an der Eingabeaufforderung die Anweisung ‘notepad’ aus. Dadurch wird die normale Editor-Anwendung auf Ihrem Computer in einer RE-Umgebung gestartet.

  1. Drücken Sie im Editor auf Datei> Öffnen. Wählen Sie nun “Alle Dateien” aus der Option “Dateityp”. Mit diesem Explorer können Sie nun alle Dateien auf Ihrem Computer anzeigen.
  1. Navigieren Sie zu den Daten, die Sie sichern möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie “Kopieren”.

  1. Navigieren Sie nun erneut zu Arbeitsplatz, suchen Sie die austauschbare Festplatte und fügen Sie den gesamten Inhalt ein. Wiederholen Sie die Schritte, bis Sie alle wichtigen Daten erfolgreich auf der externen Festplatte oder über USB gesichert haben.
  2. Nachdem Sie alle Ihre Daten gesichert haben, können Sie fortfahren und versuchen, Windows auf Ihrem Computer neu zu installieren.

Lösung 3: Überprüfen auf Hardwareprobleme

Wenn beide oben genannten Lösungen keine Ergebnisse liefern, sollten Sie Ihre Festplatte auf Hardwarefehler überprüfen. Wenn Ihre Hardware fehlerhaft oder beschädigt ist, kann kein neueres Windows installiert werden.

Versuchen Sie zur Diagnose, die Festplatte an einen anderen Computer anzuschließen, und prüfen Sie, ob dort darauf zugegriffen werden kann. Wenn dies der Fall ist, führen Sie den Befehl chkdsk aus, und prüfen Sie, ob eine andere Umgebung das Problem behebt, und beheben Sie fehlerhafte Sektoren. Sie können den Befehl ‘chkdsk c: / f / v’ ausführen, wobei ‘C’ das betrachtete Laufwerk ist.

Wenn alle Methoden fehlschlagen, sollten Sie Ihre Festplatte / SDD austauschen. Wenn Sie eine Garantie haben, sollten Sie das Laufwerk zu einem autorisierten Geschäft bringen und von Beamten überprüfen lassen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.