Fix: Hohe CPU- und RAM-Auslastung durch dllhost.exe

Viele Benutzer melden Probleme mit hoher Auslastung im Zusammenhang mit dem Prozess dllhost.exe. Während die meisten durch dllhost.exe verursachten Probleme mit hoher Auslastung mit einem beschädigten Windows-Benutzerprofil verbunden sind, kann das Problem auch ein Symptom für eine Systeminfektion sein.

Was ist dllhost.exe?

Dllhost.exe (DCOM-DLL-Hostprozess) ist ein legitimer Windows-Prozess, der von Microsoft erstellt wurde. Es ist verantwortlich für die Steuerung von Prozessen, die in Internet Information Services (IIS) zusammengefasst sind. Zusätzlich zum Laden der .NET-Laufzeit wird sie häufig von vielen anderen Programmen verwendet. Aus diesem Grund können im Task-Manager mehrere Instanzen des Prozesses DLLhost.exe auftreten.

Stellen Sie sich dllhost.exe als Host für einige ausführbare Binärdateien und DLL-Dateien vor. Die meisten Benutzer machen die Datei dllhost.exe fälschlicherweise für ihre hohe CPU- oder RAM-Auslastung verantwortlich. Meistens ist es nicht der Host-Prozess, der das Problem verursacht, sondern eine geladene DLL-Datei, die derzeit dllhost.exe verwendet.

Der Standardspeicherort von dllhost.exe befindet sich in C: Windows System32. Lassen Sie uns durch Öffnen des Task-Managers (Strg + Umschalt + Esc) sehen, ob sich der Prozess DLLhost.exe, der viele Systemressourcen verbraucht, am richtigen Speicherort befindet. Wechseln Sie jedoch zuerst im Task-Manager zur Registerkarte Prozesse und achten Sie auf den Namen DLLhost.exe. Wenn es nach seinem Namen ein “* 32” hat und Sie über 4 Prozesse mit demselben Namen sehen, haben Sie es wahrscheinlich mit einem Virus zu tun.

Sie können bestätigen, dass es sich um einen Virus handelt, indem Sie dessen Standort anzeigen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Dateispeicherort öffnen. Wenn sich die Datei dllhost.exe an einer anderen Stelle als in C: Windows System32 oder c: winnt system32 befindet, handelt es sich sicherlich um eine Art Virus oder Adware. In diesem Fall springen Sie direkt zu Methode 1, um die Infektion zu beseitigen.

So beheben Sie die durch dllhost.exe verursachte hohe CPU- oder RAM-Auslastung

Wenn Sie derzeit mit einer hohen CPU- und RAM-Auslastung zu kämpfen haben, die durch den Prozess dllhost.exe verursacht wird, helfen die folgenden Methoden. Es ist uns gelungen, eine Sammlung von Methoden zu identifizieren, mit denen Benutzer in einer ähnlichen Situation das Problem erfolgreich lösen konnten. Bitte folgen Sie jedem Fix der Reihe nach, bis Sie auf einen stoßen, der es schafft, Ihr Problem zu beheben.

Hinweis: Wenn Sie absolut sicher sind, dass Sie nicht mit einer Virusinfektion zu tun haben, können Sie direkt zu Methode 2 übergehen.

Methode 1: Scannen des Systems auf Infektionen

Auch wenn Sie nicht den Verdacht haben, dass Ihr System mit einer Malware-Infektion zu kämpfen hat (oder keine Symptome auftreten), lohnt es sich dennoch, sie mit einem leistungsstarken Sicherheitsscanner zu scannen.

Es gibt eine anständige Anzahl von Viren, die dllhost.exe verwenden, um die Infektion im System zu verbreiten. In der Regel ist eine große Anzahl von dllhost.exe mit der Terminierung “* 32”, die alle erkennbare CPU-Ressourcen verwenden, ein klarer Indikator dafür, dass der COM-Ersatzprozess von einer Art bösartiger Anwendung missbraucht wird.

Hier ist eine Auswahlliste von Viren, von denen bekannt ist, dass sie ihre Drecksarbeit über den COM-Ersatzprozess ausführen:

  • Artemis! 895C95A0B930
  • Win64: Malware-Gen
  • Wurm / Nachi.A.1
  • Wurm / Loveelet-Y
  • Wurm / Loveelet-DR

Hinweis: Bei einigen dieser Infektionen werden Ihre Systemressourcen durch Mining nach verschiedenen Kryptowährungen aktiviert.

Um mit der Infektion fertig zu werden, empfehlen wir, Ihr System mit einem leistungsstarken Sicherheitsscanner zu scannen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie einen Sicherheitsscanner oder Malwarebytes verwenden und einen vollständigen Scan (Deep Scan) durchführen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, lesen Sie unseren ausführlichen Artikel (hier) zum Installieren und Auslösen eines vollständigen Scans mit Malwarebytes.

Starten Sie Ihr System nach Abschluss des Scans unabhängig vom Ergebnis neu. Wenn der Sicherheitsscanner Ihre Ressourcennutzung nicht verringern konnte, fahren Sie mit Methode 2 fort.

Methode 2: Verwenden des System File Checker-Tools

Eine hohe Ressourcennutzung durch dllhost.exe kann sehr gut durch Systembeschädigung verursacht werden. Einige Benutzer haben gemeldet, dass sie das Problem erfolgreich gelöst haben, nachdem sie einen System File Checker-Scan auf ihrem System ausgeführt haben.

System File Checker (SFC) ist ein Windows-Dienstprogramm, das Beschädigungen zwischen den Windows-Systemdateien überprüft und automatisch repariert. Dazu wird jede von Beschädigung geplagte Datei durch eine Datei aus einer lokalen Sicherung ersetzt.

Hier ist eine Kurzanleitung zum Auslösen eines SFC-Scans, um das durch dllhost.exe verursachte Problem der hohen Ressourcennutzung zu lösen:

  1. Drücken Sie die Win-Taste, um auf die Windows-Startleiste zuzugreifen, und geben Sie “cmd” ein. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen, um eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten zu öffnen.
  2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung für erhöhte Befehle den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dies löst einen DISM-Scan aus, bei dem Windows Update verwendet wird, um die Dateien abzurufen, die zum Ersetzen der beschädigten Dateien erforderlich sind. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine stabile Internetverbindung haben, bevor Sie den Vorgang starten.
    DISM.exe / Online / Bereinigungsbild / Wiederherstellung der Gesundheit
  3. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, geben Sie “sfc / scannow” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die geschützten Systemdateien zu scannen und die beschädigten Dateien durch eine neue Kopie aus der lokalen Sicherung zu ersetzen.
    sfc / scannow
  4. Schließen Sie die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten erst, wenn der Scan 100% erreicht hat. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, schließen Sie ihn und starten Sie Ihr System neu.

Methode 3: Erstellen eines neuen Windows-Benutzerkontos

Einige Benutzer konnten bestätigen, dass das Problem mit einem beschädigten Windows-Kontoprofil zusammenhängt. In ihren Fällen wurde das Problem behoben, nachdem sie erfolgreich ein neues Benutzerkonto mit Administratorrechten erstellt und dieses anstelle ihres regulären Kontos verwendet hatten.

So können Sie das machen:

Hinweis: Beachten Sie, dass das Erstellen eines neuen Windows-Benutzerkontos je nach Windows-Version unterschiedlich ist. Wenn Sie eine ältere Windows-Version haben, befolgen Sie bitte die zweite Anleitung.

Für Windows 10-Benutzer

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Run-Feld zu öffnen. Geben Sie dann “ms-settings: otherusers” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Registerkarte “Family & other people” der Kontoeinstellungen zu öffnen.
  2. Klicken Sie im Fenster “Familie und andere Personen” auf “Anderen Personen zu diesem PC hinzufügen” (unter “Andere Personen”).
  3. Geben Sie als Nächstes den Namen, das Kennwort und den Kennworthinweis ein, indem Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Klicken Sie anschließend auf Weiter, um den Vorgang zum Erstellen eines neuen Benutzers abzuschließen.
  4. Sobald der neue Benutzer erstellt wurde, starten Sie Ihren Computer neu und melden Sie sich bei Ihrem neuen Benutzerkonto an, um festzustellen, ob die Ressourcennutzung von dllhost.exe verbessert wurde. Wenn Sie immer noch dasselbe Verhalten feststellen, fahren Sie mit der endgültigen Methode fort.

Für Windows 7-Benutzer

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start (oder drücken Sie die Win-Taste) und geben Sie “mmc” ein, um die Microsoft Management Console zu finden. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Microsoft Management Console und klicken Sie auf Als Administrator ausführen.
  2. Wechseln Sie in der Microsoft Management Console zum Menüband oben, klicken Sie auf Datei und wählen Sie dann Strap-In hinzufügen / entfernen.
  3. Klicken Sie im Fenster Snap-Ins hinzufügen oder entfernen auf Lokale Benutzer und Gruppen, um es auszuwählen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  4. Wählen Sie im Fenster Zielcomputer auswählen die Option Lokaler Computer aus und klicken Sie auf Fertig stellen.
  5. Sobald der Eintrag Lokale Benutzer und Gruppen (lokal) unter Ausgewählte Snap-Ins angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um das Fenster zu schließen.
  6. Doppelklicken Sie anschließend auf Lokale Benutzer und Gruppen (lokal) und doppelklicken Sie dann auf Benutzer. Verwenden Sie dann das Aktionsmenü auf der rechten Seite und klicken Sie auf Neuer Benutzer.
  7. Geben Sie im Fenster Neuer Benutzer den Benutzernamen und die anderen optionalen Anmeldeinformationen ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen.
  8. Sobald der neue Benutzer erstellt wurde, können Sie die Microsoft Management Console schließen und Ihren PC neu starten.
  9. Melden Sie sich beim nächsten Neustart mit Ihrem neu erstellten Benutzerkonto an und prüfen Sie, ob die hohe CPU- und RAM-Auslastung von dllhost.exe nachgelassen hat. Wenn dies erfolgreich war, können Sie zur Microsoft Management Console zurückkehren und das beschädigte Benutzerprofil löschen, das Sie nicht mehr verwenden.

Methode 4: Durchführen einer Systemwiederherstellung

Wenn sich alle oben genannten Methoden als unwirksam erwiesen haben, um die Ressourcennutzung der Datei dllhost.exe zu reduzieren, haben Sie einen letzten Versuch, das Problem zu beheben, bevor Sie einen Reset durchführen.

Einige Benutzer haben es erfolgreich geschafft, das Problem zu beheben, nachdem sie einen früheren Systemwiederherstellungspunkt verwendet hatten, um den Computer in einen Zustand zurückzusetzen, in dem er ordnungsgemäß funktionierte.

Befolgen Sie die nachstehende Anleitung, um zu erfahren, wie Sie Ihren Computer auf einen früheren Systemwiederherstellungspunkt zurücksetzen können:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um einen Befehl Ausführen zu öffnen. Geben Sie im neu geöffneten Feld Ausführen “rstrui” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Assistenten für die Systemwiederherstellung zu öffnen.
  2. Wählen Sie im nächsten Bildschirm die Option Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen und klicken Sie auf Weiter.
  3. Wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt aus, der datiert ist, bevor eine hohe Ressourcennutzung festgestellt wurde, und klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Weiter.
  4. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Fertig stellen, um den Wiederherstellungsprozess zu starten, und warten Sie, bis Ihr PC neu gestartet wurde. Beim nächsten Start sollte keine hohe Ressourcennutzung mehr auftreten, die durch den Prozess dllhost.exe verursacht wird.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.