Fix: iexplore.exe wird nach dem Schließen von Internet Explorer ausgeführt

Einige Benutzer beschweren sich, dass die iexplore.exe (iexporer.exe) Prozess werden nach wie vor im Task-Manager angezeigt Internet Explorer ist geschlossen. Dieses Verhalten kann von angetroffen werden Internet Explorer 8, den ganzen Weg zu Internet Explorer 11.

Nach unseren Untersuchungen ist dieses spezielle Szenario ein Symptom für ein böswilliges oder nicht böswilliges Add-On, das verhindert, dass Internet Explorer ordnungsgemäß heruntergefahren wird.

Wenn Sie derzeit mit diesem Problem zu kämpfen haben und sich fragen, wie Sie mit diesem Problem umgehen sollen, helfen die folgenden Methoden. Es ist uns gelungen, einige potenzielle Korrekturen zu identifizieren, die von anderen Benutzern in einer ähnlichen Situation wie Ihnen erfolgreich verwendet wurden. Befolgen Sie die einzelnen Methoden der Reihe nach, bis Sie auf eine Lösung stoßen, mit der das Problem in Ihrem speziellen Szenario behoben wird.

Methode 1: Umgang mit einer Sicherheitsbedrohung

Es gibt einige wichtige Werbegeschenke, die auf ein böswilliges Add-On hinweisen. Schauen Sie sich zunächst die genaue Schreibweise des Prozesses in an Taskmanager. Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc und sehen, ob die Aufgabe aufgerufen wird iexplorer.exe (nicht iexplore.exe). Das iexplorer.exe Task ist ein modifizierter Prozess, der von Malware verwendet wird, um sich als legitime Komponente zu tarnen. Beachten Sie, dass die meisten Malware-Autoren ihre Programme so konfigurieren, dass sie ausführbaren Dateien mit erhöhten Berechtigungen ähneln, um Sicherheitsüberprüfungen zu vermeiden. Wenn Ihr Task-Manager den als iexplorer.exe aufgelisteten Prozess anzeigt, ist Ihr System höchstwahrscheinlich infiziert.

In diesem Fall sollten Sie Ihr System mit einem leistungsstarken Anti-Malware-Scanner scannen. Da die ausführbare Datei durch Verstecken in einem Systemordner durch die Ritzen rutschen kann, empfehlen wir die Verwendung einer gründlichen Sicherheitssuite wie Malwarebytes.

Hinweis: Wenn Sie nicht wissen, wie man es benutzt, lesen Sie unseren ausführlichen Artikel (Hier) über die Installation und Reinigung Ihres Malware-Systems mit Malwarebytes.

Wenn Malwarebytes keine infizierten Dateien findet, können Sie Ihr System auch scannen Microsoft-Sicherheitsscanner. Einige Benutzer haben berichtet, dass dieser Scanner Trojaner, die dieses Problem verursachen, effektiv identifiziert und entfernt hat, wenn andere Scanner ausgefallen sind.

Methode 2: Entfernen des Adobe PDF-Link-Hilfsprogramms

Ein weiteres häufiges Szenario, das dieses Verhalten auslöst, ist die Installation eines nicht böswilligen Add-Ons, das über Internet Explorer funktioniert. Das häufigste Vorkommen dieser Art ist Adobe PDF Link Helper.

Beachten Sie jedoch, dass dieses spezielle Add-On legitim ist und Ihr System nur durch eine geringe Anzahl von Ressourcen schädigt.

In diesem Sinne sollten Sie Ihre überprüfen Internet Explorer-Add-Ons. Öffnen Sie dazu Internet Explorer, drücke den Einstellrad (obere rechte Ecke) und klicken Sie auf Add-Ons verwalten.

Wenn Sie im Fenster Add-Ons verwalten angekommen sind, scrollen Sie durch die Liste und prüfen Sie, ob dies der Fall ist Adobe PDF Link Helper installiert. Dieses Add-On ist nicht böswillig, aber es ist bekannt, dass es den legitimen Prozess von beibehält Internet Explorer (iexplore.exe) geöffnet, auch nachdem der Benutzer den Internetbrowser geschlossen hat.

Wenn Sie das entdecken Adobe PDF Link Helper installiert ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Deaktivieren. Schließen Sie dann den Internet Explorer und starten Sie Ihren Computer neu.

Methode 3: Ausführen von Internet Explorer im Modus “Keine Add-Ons”

Eine Möglichkeit, um festzustellen, ob eines Ihrer installierten IE-Add-Ons dieses Problem verursacht, besteht darin, alle auszuschalten und zu prüfen, ob das Problem auftritt iexplore.exe Der Prozess wird nach dem Schließen des Internetbrowsers ausgeführt.

Öffnen Sie dazu den Internet Explorer und geben Sie „about: NoAdd-ons ” in der Adressleiste und drücken Sie Eingeben. Sie sollten eine Nachricht sehen, die dies signalisiert Internet Explorer läuft ohne Add-On.

Sobald alle Add-Ons deaktiviert wurden, schließen Sie sie einfach Internet Explorer und öffnen Task-Manager (Strg + Umschalt + Esc). Wenn der Prozess iexplore.exe Der Prozess ist nicht mehr sichtbar. Sie haben gerade festgestellt, dass eines der Add-Ons des IE das Problem verursacht.

Jetzt geht es darum herauszufinden, welches Add-On verantwortlich ist. Öffnen Sie dazu den IE erneut und gehen Sie zu die Einstellungen (Zahnrad) und klicken Sie auf Add-Ons verwalten. Deaktivieren Sie dann zunächst alles, was nicht von signiert ist Microsoft Corporation oder Orakel.

Deaktivieren Sie anschließend systematisch alle verbleibenden Add-Ons, schließen Sie den IE und überprüfen Sie sie Taskmanager um zu sehen, ob der Prozess verschwunden ist. Tun Sie dies jedes Mal, wenn Sie ein neues Add-On aktivieren, und Sie werden schließlich den Schuldigen entdecken. Wenn Sie es gefunden haben, deaktivieren Sie es und entfernen Sie es aus der Add-On-Liste Ihres Internet Explorers.

Methode 4: Untersuchen Sie Ihre Antivirensuite eines Drittanbieters

Einige Benutzer haben berichtet, dass das Problem automatisch behoben wurde, nachdem sie ihre externen Sicherheitssuiten deaktiviert hatten. Wie sich herausstellt, kann dieses spezielle Problem auch durch eine Antivirensuite eines Drittanbieters verursacht werden. Bei weitem sind die am häufigsten gemeldeten Ereignisse mit Sophos Antivirus, Symantec Endpoint Protection, und Avira Antivirus.

Wenn Sie eine dieser Sicherheitssuiten auf Ihrem System installiert haben, versuchen Sie, den Echtzeitschutz zu deaktivieren. Dann öffnen Internet Explorer, wieder schließen, dann öffnen Taskmanager um zu sehen, ob die iexplore.exe hat zusammen mit IE geschlossen. Beachten Sie, dass einige AV-Programme nicht deaktiviert werden können und deinstalliert werden müssen, um ihre störenden Auswirkungen zu beseitigen.

Hinweis: Denken Sie daran, dass Sie die obigen Schritte auch mit jeder anderen Sicherheitssuite eines Drittanbieters ausführen sollten (nicht nur Sophos Antivirus, Symantec Endpoint Protection, und Avira), da möglicherweise andere Konflikte vorliegen, die von Benutzern nicht gemeldet wurden.

Wenn Sie feststellen, dass die Antivirensuite tatsächlich das Problem verursacht, sollten Sie sich entweder an das zugehörige Support-Team wenden oder eine andere Sicherheitssuite installieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.