Fix: Remote Procedure Rufen Sie eine hohe CPU- und Festplattenauslastung auf

Remote Procedure Call ist ein Protokoll, mit dem ein Programm einen Dienst von einem Programm anfordert, das sich auf einem anderen Computer in einem Netzwerk befindet, ohne die Netzwerkdetails zu berücksichtigen. RPC verwendet das Client-Server-Modell. Das anfordernde Programm wird als Client betrachtet, während der Dienstanbieter der Server ist. RPC ist ein synchroner Prozess, bei dem das Programm angehalten werden muss, bis die Ergebnisse der Remoteprozedur zurückgegeben werden.

Manchmal passiert es, wenn das Programm nicht angehalten wird und eine hohe CPU- und Festplattenauslastung auf Ihrem Computer verursacht. Es gibt viele Dienste, die RPC verwenden, wie Windows Update, OneDrive oder Dropbox usw. Wir können versuchen, diese Dienste zu untersuchen und festzustellen, welcher Prozess das Problem verursacht.

Lösung 1: Deaktivieren von OneDrive

Es ist bekannt, dass OneDrive in vielen Fällen eine hohe CPU-Auslastung verursacht. Es wird ständig mit dem Cloud-Server synchronisiert. Wenn eine Konfiguration nicht richtig durchgeführt wird, wird viel Festplatten verwendet. Wir können versuchen, OneDrive ordnungsgemäß zu deaktivieren und zu überprüfen, ob das Problem weiterhin besteht. Sie können die Änderungen jederzeit zurücksetzen, wenn dies bei Ihnen nicht funktioniert.

  1. Drücken Sie Windows + R. Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Anwendung Ausführen zu starten. Art “SchalttafelUnd drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf „Ein Programm deinstallieren”Unter dem Titel Programme und Funktionen zu finden.
  3. Jetzt listet Windows alle vor Ihnen installierten Programme auf. Navigieren Sie durch sie, bis Sie finden Eine Fahrt. Rechtsklick es und wählen Deinstallieren.

  1. Starten Sie den Computer nach der Deinstallation neu und prüfen Sie, ob dadurch die CPU-Auslastung behoben wurde.

Wenn Sie OneDrive nicht in Ihrer Programmliste finden, können wir versuchen, es zu deaktivieren.

  1. Wenn Ihr OneDrive aktiviert ist, wird a angezeigt Eine Fahrt Symbol auf Ihrem Taskleiste oben rechts auf dem Bildschirm. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und auswählen die Einstellungen.

  1. Navigieren Sie zur Registerkarte Einstellungen. Deaktivieren Sie jedes Kontrollkästchen unter der Überschrift Allgemeines.

  1. Navigieren Sie nun zu Registerkarte “Automatisch speichern”. Hier unter der Überschrift Dokumente und Bilder, wählenNur dieser PCOption gegen die Kategorie von Bilder und Unterlagen.

  1. Navigieren Sie nun zu Registerkarte “Konto” und klicken Sie auf Ordner auswählen am unteren Rand des Fensters vorhanden.

  1. Ein neues Fenster mit einer Liste der mit OneDrive synchronisierten Ordner wird angezeigt. Jetzt Deaktivieren Sie alle Kontrollkästchen Ordner darstellen. Speichern Sie nun die Änderungen an den Einstellungen und beenden Sie das Programm.

  1. Öffnen Sie nun Ihre OneDrive-Einstellungen erneut und navigieren Sie zu Registerkarte “Konto” oben vorhanden.
  2. Klicke auf Trennen Sie die Verbindung zu diesem PC unter der Überschrift OneDrive vorhanden. Speichern Sie die Änderungen und beenden Sie die Einstellungen.

  1. Öffnen Sie jetzt Ihre Dateimanager, Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf OneDrive Symbol im linken Navigationsbereich und klicken Sie auf Eigenschaften.
  2. Auf der Registerkarte Allgemein Aktivieren Sie das Kontrollkästchen “Versteckt”. vorhanden unter der Unterüberschrift Attribute. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern und zu beenden. Dadurch wird OneDrive vor Ihrem Datei-Explorer ausgeblendet.

  1. Jetzt Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Symbol Präsentieren Sie unten rechts auf dem Bildschirm und klicken Sie auf Ausgang. Dadurch wird OneDrive beendet.

Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob die Festplatten- / CPU-Auslastung behoben ist.

Lösung 2: Deaktivieren von Windows Update

Windows verwendet bei der Suche nach Updates auch das RPC-Protokoll. Selbst wenn Updates auf Ihrem PC installiert sind, sucht Windows nach weiteren verfügbaren Updates zum Herunterladen. Dies kann manchmal in einer Schleife weitergehen, was zu einer hohen CPU- / Festplattenauslastung führt. Wir können versuchen, Windows Update zu deaktivieren und zu überprüfen, ob das Problem weiterhin besteht.

  1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste zu starten. Art “Windows UpdateUnd öffne das Ergebnis, das hervorkommt.

  1. Unter der Überschrift „Update Einstellungen“, wählen Erweiterte Optionen.

  1. Scrollen Sie zum Ende der Seite. Hier finden Sie eine Option “Wählen Sie aus, wie Updates geliefert werden sollen”. Klick es.

  1. Nun erscheint ein neues Fenster mit Optionen zum Herunterladen von Updates. Diese Einstellung ist in erster Linie für das RPC-Protokoll verantwortlich, da Ihr Computer ständig nach Updates sucht, wenn er mit dem Internet verbunden ist. Deaktivieren und navigieren Sie zurück zum vorherigen Fenster.

  1. Aktivieren “Updates anhalten”. Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob die CPU- / Festplattenauslastung besser geworden ist. Geben Sie Ihrem Computer etwas Zeit, wenn dies nicht der Fall ist, warten Sie etwa 30 Minuten und prüfen Sie, ob es besser wird. Wenn dies nicht der Fall ist, lesen Sie die folgenden Methoden.

Wenn das Windows-Update immer noch nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wird und Sie glauben, dass dies der Schuldige ist, können wir versuchen, den Dienst dauerhaft zu deaktivieren, bis Sie ihn wieder aktivieren möchten. Wir werden auch bereits heruntergeladene Update-Dateien löschen.

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen aufzurufen. Geben Sie im Dialogfeld „Dienstleistungen.msc”. Dadurch werden alle auf Ihrem Computer ausgeführten Dienste aufgerufen.
  2. Durchsuchen Sie die Liste, bis Sie einen Dienst mit dem Namen „Windows Update Service”. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst und wählen Sie Eigenschaften.

  1. Klicke auf Halt vorhanden unter der Überschrift Servicestatus. Jetzt wird Ihr Windows Update-Dienst gestoppt und wir können fortfahren.

Jetzt navigieren wir zum Windows Update-Verzeichnis und löschen alle bereits vorhandenen aktualisierten Dateien. Öffnen Sie Ihren Datei-Explorer oder Arbeitsplatz und befolgen Sie die Schritte.

  1. Navigieren Sie zu der unten angegebenen Adresse. Sie können auch die Anwendung Ausführen starten und die Adresse kopieren und einfügen, um sie direkt zu erreichen.

C: Windows SoftwareDistribution

  1. Löschen Sie alles in der Software Distribution Ordner (Sie können sie auch ausschneiden und an einer anderen Stelle einfügen, falls Sie sie wieder platzieren möchten).

Lösung 3: Verwenden von Deployment Image Servicing and Management

DISM ist ein Befehlszeilentool, mit dem Sie Ihr Betriebssystem warten können. Wir können versuchen, diesen Befehl auszuführen, und wenn es Unstimmigkeiten gibt, werden diese behoben.

Hinweis: Windows Update ist erforderlich, um diese Lösung auszuführen. Wenn Ihr Windows-Update defekt ist oder nicht funktioniert, sollten Sie Ihr Betriebssystem von einem früheren Wiederherstellungspunkt aus wiederherstellen.

  1. Drücken Sie Windows + S, um die Suchleiste zu starten. Geben Sie “Eingabeaufforderung” in das Dialogfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis und wählen Sie “Als Administrator ausführen”.
  2. Führen Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:

DISM.exe / Online / Bereinigungsbild / Wiederherstellung der Gesundheit

  1. Der Prozess braucht Zeit, seien Sie also geduldig und lassen Sie den Prozess abschließen. Führen Sie nun den folgenden Befehl aus:

sfc / scannow

  1. Nachdem beide Befehle ausgeführt wurden, starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Lösung 4: Überprüfen von Anwendungen von Drittanbietern

Es gibt viele Berichte, in denen Anwendungen wie Google Chrome, Dropbox, Xbox usw. Probleme bei der Festplattennutzung verursachen. Jede Computerkonfiguration ist anders, daher können wir nicht genau diagnostizieren, welche Anwendung Probleme verursacht.

Machen Sie eine fundierte Vermutung, deaktivieren Sie jede dieser Anwendungen ordnungsgemäß und überprüfen Sie die CPU- / Festplattenauslastung. Geben Sie einer Anwendung, die für Synchronisierungszwecke einen häufigen Internetzugang erfordert, mehr Priorität. Hier sind einige Anwendungen und die Korrekturen:

  • Wenn Sie Google Chrome haben, installieren Sie es erneut.
  • Deaktivieren Sie Dropbox ordnungsgemäß und verhindern Sie, dass die Anwendung beim Start gestartet wird.
  • Schalten Sie die Xbox-Anwendung aus.

Lösung 5: Deaktivieren von Windows Defender

Viele Benutzer berichteten, dass Windows Defender das Problem verursacht hat. Die Anwendung suchte weiter nach Virendefinitionen und verursachte durch Ausführen des RPC-Protokolls eine hohe CPU-Auslastung. Wir können versuchen, das Antivirenprogramm zu deaktivieren und zu überprüfen, ob das Problem weiterhin besteht.

  1. Drücken Sie die Taste ⊞ Win + R und geben Sie im Dialogfeld “gpedit.msc”.
  2. EIN Lokaler Gruppenrichtlinien-Editor wird nach vorne kommen. Drücke den Computerkonfiguration Registerkarte und wählen Sie Administrative Vorlagen.
  3. Hier sehen Sie einen Ordner von Windows-Komponenten. Klicken Sie darauf und wählen Sie Windows Defender.

  1. Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten. Durchsuchen Sie sie und wählen Sie „Deaktivieren Sie Windows Defender”.

  1. Wählen “aktiviert”, Um Windows Defender auszuschalten. Übernehmen Sie die Einstellungen und drücken Sie OK.

Nach Abschluss der obigen Schritte sollte Ihr Windows Defender ausgeschaltet sein. Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob die Festplatten- / CPU-Auslastung behoben wurde.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *