Fix: Systemwiederherstellungsfehler 0x80070091

Mit der Windows-Systemwiederherstellungsfunktion können Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt Ihrer Wahl zurückkehren, sofern Sie einen Systemwiederherstellungspunkt erstellt haben. Auf diese Weise können Sie einen Sicherungsplan erstellen, falls mit Ihrem Computer ein Fehler auftritt. Der Prozess der Systemwiederherstellung verläuft jedoch nicht immer so reibungslos, wie man es sich erhoffen würde. Manchmal wird möglicherweise ein Fehler wie der folgende angezeigt:

Die Systemwiederherstellung ist beim Wiederherstellen des Verzeichnisses vom Wiederherstellungspunkt fehlgeschlagen.

Quelle: AppxStaging

Ziel:% ProgramFiles% WindowsApps

Während der Systemwiederherstellung ist ein nicht angegebener Fehler aufgetreten. (0x80070091)

Der Fehler wird während der Systemwiederherstellung angezeigt (wenn Sie versuchen, Ihren Computer zu einem früheren Zeitpunkt wiederherzustellen) und verhindert, dass Sie eine Systemwiederherstellung erfolgreich durchführen.

Der Fehler wird durch ein Problem mit dem WindowsApps-Ordner verursacht. Der Fehlercode 0x80070091 bedeutet grundsätzlich, dass das Zielverzeichnis nicht leer ist. Während der Systemwiederherstellung befindet sich in den WindowsApps ein Ordner, der eigentlich leer sein sollte, aber nicht leer ist. Dies kann an einem Antivirenprogramm liegen, das den Prozess blockiert, oder an den Synchronisierungseinstellungen. Da dies jedoch bei den neuesten Versionen von Windows 10 der Fall ist, können wir nicht sicher sein, was genau das Problem verursacht.

Die übliche Lösung besteht darin, den WindowsApps-Ordner einfach zu löschen oder umzubenennen. Auf den Ordner kann jedoch nur über TrustedInstaller zugegriffen werden. Sie können also nicht auf diesen Ordner zugreifen oder ihn ändern. In diesem Artikel werden wir zunächst versuchen, alle Virenschutzprogramme zu deinstallieren und die Systemwiederherstellung auszuführen, ohne dass andere Programme den Prozess stören. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, besteht die nächste Methode darin, auf den WindowsApps-Ordner zuzugreifen und ihn umzubenennen, damit der Systemwiederherstellungsprozess fortgesetzt werden kann.

Methode 1: Deinstallieren von Antivirus-Anwendungen

Das allererste, was Sie tun sollten, ist, alle Antivirenprogramme zu deinstallieren, die möglicherweise auf Ihrem Computer vorhanden sind. Es ist bekannt, dass Antiviren-Anwendungen diesen Prozess stören und verhindern, dass Ihr Computer eine erfolgreiche Systemwiederherstellung durchführt.

Sie können das Antivirenprogramm zwar über das Windows-eigene Programm- und Funktionsfenster deinstallieren, es verbleiben jedoch normalerweise Restdateien, die Probleme verursachen können, selbst wenn Sie das Antivirenprogramm deinstallieren. Verwenden Sie daher besser ein Drittanbieter-Tool namens Revo Uninstaller, mit dem Sie nicht nur die Anwendung löschen, sondern auch alle verbleibenden Dateien bereinigen können.

  1. Gehen Hier und laden Sie das Revo-Deinstallationsprogramm herunter. Sie können die kostenlose Version herunterladen, die ausreicht.
  2. Installieren Sie das Revo-Deinstallationsprogramm, indem Sie die gerade heruntergeladene exe-Datei ausführen. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm
  3. Führen Sie nach der Installation das Revo-Deinstallationsprogramm aus
  4. Suchen Sie das Antivirenprogramm, das Sie deinstallieren möchten, und wählen Sie es aus
  5. Klicken Sie auf Deinstallieren. Wählen Sie Ja, wenn Revo eine Bestätigung anfordert. Befolgen Sie alle zusätzlichen Anweisungen auf dem Bildschirm, die möglicherweise angezeigt werden
  6. Nach der Deinstallation wird in Revo ein neues Fenster angezeigt. Klicken Sie auf Erweitert und wählen Sie Scannen
  7. Warten Sie, bis der Scan abgeschlossen ist.
  8. Jetzt zeigt Revo Ihnen alle verbleibenden Dateien, die es gefunden hat
  9. Stellen Sie sicher, dass alle Dateien ausgewählt sind (falls nicht, wählen Sie Alle auswählen) und drücken Sie Löschen
  10. Weiter klicken
  11. Revo zeigt Ihnen erneut eine Liste der Registrierungsdateien an. Stellen Sie sicher, dass alle ausgewählt sind (falls nicht, wählen Sie Alle auswählen) und drücken Sie Löschen
  12. Klicken Sie auf Fertig stellen

Versuchen Sie nun erneut, die Systemwiederherstellung durchzuführen, um festzustellen, ob das Problem behoben ist.

Methode 2: Verwenden der Windows-Wiederherstellungsumgebung

Das Durchführen einer Systemwiederherstellung in der Windows-Wiederherstellungsumgebung kann sich ebenfalls als erfolgreich erweisen, insbesondere wenn sie aufgrund einiger anderer Programme unterbrochen wird.

  1. Drücken Sie einmal die Windows-Taste
  2. Wählen Sie die Energieoption
  3. Halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt und wählen Sie Neustart

Nach dem Neustart des Computers gelangen Sie zum Bildschirm Windows-Wiederherstellungsumgebung mit den Optionen Fortfahren, Fehlerbehebung und Ausschalten Ihres PCs. Sie können in dieser Umgebung zur Option Systemwiederherstellung navigieren, indem Sie die angegebenen Schritte ausführen

  1. Klicken Sie auf Fehlerbehebung
  2. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen
  3. Wählen Sie Systemwiederherstellung

Jetzt werden Sie vom Computer aufgefordert, den Systemwiederherstellungspunkt auszuwählen. Wählen Sie den Wiederherstellungspunkt aus, zu dem Sie gehen möchten, und befolgen Sie von dort aus die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Methode 3: Systemwiederherstellung aus dem abgesicherten Modus

Der abgesicherte Modus ist ein Modus für Windows, in dem nur die minimalistische Benutzeroberfläche mit nur den erforderlichen Programmen ausgeführt wird. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass kein anderes Programm wie Antivirenprogramme Ihre Systemwiederherstellung stört.

  1. Drücken Sie einmal die Windows-Taste
  2. Wählen Sie die Energieoption
  3. Halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt und wählen Sie Neustart
  4. Klicken Sie auf Fehlerbehebung
  5. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen
  6. Wählen Sie Startoptionen
  7. Wählen Sie Neustart
  8. Jetzt wird Ihr System neu gestartet und Sie haben mehrere Optionen zur Auswahl
  9. Drücken Sie F4, um den abgesicherten Modus auszuführen

Jetzt wechselt Ihr Computer in den abgesicherten Modus. Dies bedeutet, dass nur die erforderlichen Programme ausgeführt werden, sodass keine Unterbrechungen auftreten. Führen Sie nun eine Systemwiederherstellung in diesem abgesicherten Modus durch, indem Sie die folgenden Schritte ausführen

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie rstrui.exe ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Weiter klicken
  4. Wählen Sie nun den Wiederherstellungspunkt aus, zu dem Sie wechseln möchten
  5. Klicken Sie auf Weiter und wählen Sie Fertig stellen

Warten Sie nun, bis die Wiederherstellung abgeschlossen ist.

Methode 4: Ändern der WindowsApps-Berechtigung aus dem abgesicherten Modus

Das Problem kann entweder durch Löschen oder Umbenennen des WindowsApps-Ordners behoben werden. Auf den WindowsApps-Ordner kann jedoch nicht über meinen Computer oder auf andere reguläre Weise zugegriffen und daher geändert werden. In diesem Prozess verwenden Sie die Eingabeaufforderung, um einige Befehle auszuführen, mit denen Sie auf den WindowsApps-Ordner zugreifen können, damit Sie den WindowsApps-Ordner umbenennen können.

  1. Drücken Sie einmal die Windows-Taste
  2. Wählen Sie die Energieoption
  3. Halten Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt und wählen Sie Neustart
  4. Klicken Sie auf Fehlerbehebung
  5. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen
  6. Wählen Sie Startoptionen
  7. Wählen Sie Neustart
  8. Jetzt wird Ihr System neu gestartet und Sie haben mehrere Optionen zur Auswahl
  9. Drücken Sie F4, um den abgesicherten Modus auszuführen

Im abgesicherten Modus müssen Sie die folgenden Schritte ausführen

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie X.
  2. Wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin)
  3. Geben Sie die unten angegebenen Zeilen ein und drücken Sie nach jeder Zeile die Eingabetaste

cd C: Programme

takeown / f WindowsApps / r / d Y.

icacls WindowsApps / grant “% USERDOMAIN% % USERNAME%” 🙁 F) / t

attrib WindowsApps -h

Benennen Sie WindowsApps WindowsApps.old um

Grundsätzlich gehen Sie in der ersten Zeile zu dem Verzeichnis, in dem sich der WindowsApps-Ordner befindet. Wenn Sie dort sind, können Sie nur dann Änderungen vornehmen.

In der zweiten Zeile übernehmen Sie den Besitz des WindowsApps-Ordners als aktuellen Benutzer. Indem Sie das Eigentum an den WindowApps übernehmen, übernehmen Sie auch das Eigentum an allen Inhalten. Sie müssen eine Weile warten, nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben.

In der dritten Zeile gewähren Sie die vollständige Kontrolle über das Verzeichnis und damit den WindowsApps-Ordner. Dies ist erforderlich, da Sie den WindowsApps-Ordner umbenennen müssen. Sie sehen die Meldung “xxxxx-Dateien erfolgreich verarbeitet: x-Dateien konnten nicht verarbeitet werden”. Wenn alles gut geht, sollten Sie keine fehlgeschlagenen verarbeiteten Dateien sehen.

In der vierten Zeile wird der WindowsApps-Ordner ausgeblendet. Denn wenn es ausgeblendet ist, können Sie den Ordner nicht umbenennen

In der letzten Zeile benennen Sie den WindowsApps-Ordner einfach in WindowsApps.old um. Sie können es beliebig benennen, aber wenn Sie das Wort alt verwenden, können Sie sich besser daran erinnern, welcher Ordner umbenannt wurde.

Sobald dies erledigt ist, sollten Sie in der Lage sein, die Systemwiederherstellung erfolgreich auszuführen. Starten Sie nach Abschluss der obigen Schritte Ihren Computer neu und versuchen Sie erneut, die Systemwiederherstellung auszuführen.

Methode 5: Umbenennen des WindowsApps-Ordners mit Process Hacker und Explorer ++

Obwohl Methode 4 perfekt funktioniert, könnte sie für Leute, die nicht so technisch versiert sind, etwas zu technisch sein. Diese Methode verwendet also Anwendungen von Drittanbietern wie Process Hacker und Explorer ++, um Zugriff auf den WindowsApps-Ordner zu erhalten und ihn umzubenennen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie keine Befehle ausführen müssen, sodass dies ein wenig einfach ist.

Befolgen Sie daher die unten angegebenen Schritte

  1. Gehen Hier und klicken Sie auf den Download-Button, um Process Hacker herunterzuladen.
  2. Führen Sie nach dem Herunterladen die Setup-Datei von Process Hacker aus
  3. Weiter klicken.
  4. Wählen Sie Installieren. Lassen Sie den Installationsort unverändert.
  5. Warten Sie, bis es fertig ist

Gehen Hier und laden Sie die ZIP-Dateien des x32- und x64-TrustedInstaller-Plugins herunter (indem Sie auf die Links klicken). Dies sind die Plugins, die Process Hacker benötigt, um auf den WindowsApps-Ordner zugreifen zu können.

  1. Öffnen Sie die Datei TrustedInstallerPlugin_x32 mit Winzip
  2. Entpacken Sie die DLL-Datei (es wird nur eine Datei enthalten), indem Sie auf Entpacken klicken
  3. Jetzt müssen Sie den Ort auswählen, an dem Sie es entpacken möchten. Wenn Sie den Process Hacker mithilfe der oben angegebenen Schritte installiert haben, sollte er C: Users lauten[profilename] Downloads ProcessHackerPortable App ProcessHacker x86 Plugins (ersetzen [profilename] mit Ihrem Computerprofilnamen). Gehen Sie zu dieser Adresse.
  4. Klicken Sie auf Entpacken
  5. Öffnen Sie nun die Datei TrustedInstallerPlugin_x64 mit Winzip
  6. Entpacken Sie die DLL-Datei (es wird nur eine Datei enthalten), indem Sie auf Entpacken klicken
  7. Wählen Sie das Ziel C: Benutzer [profilename] Downloads ProcessHackerPortable App ProcessHacker x64 Plugins (ersetzen [profilename] mit Ihrem Computerprofilnamen). Gehen Sie zu dieser Adresse
  8. Klicken Sie auf Entpacken

Gehen Hier und laden Sie den Explorer ++ herunter. Wählen Sie die für Ihre Windows-Version geeignete Version. Laden Sie die Datei herunter und extrahieren Sie sie an einen Ort, an dem Sie sie leicht finden können.

  1. Führen Sie nun den Process Hacker aus, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken und Als Administrator ausführen auswählen.
  2. Klicken Sie auf Hacker (Menüschaltfläche)
  3. Wählen Sie Als vertrauenswürdiges Installationsprogramm ausführen…
  4. Klicken Sie auf Durchsuchen
  5. Wechseln Sie zu dem Speicherort, an dem Sie Explorer ++ entpackt haben
  6. Wählen Sie Explorer ++
  7. Klicken Sie auf Öffnen
  8. OK klicken
  9. Ein neues Windows sollte sich öffnen
  10. Doppelklicken Sie nun auf Laufwerk C.
  11. Doppelklicken Sie auf Programme
  12. Suchen Sie den WindowsApps-Ordner und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Wählen Sie Umbenennen
  13. Geben Sie WindowsApps.old (oder was auch immer Sie möchten) ein und drücken Sie die Eingabetaste

Jetzt haben Sie den WindowsApps-Ordner umbenannt und Ihre Systemwiederherstellung sollte jetzt einwandfrei funktionieren. Schließen Sie alle Programme und Fenster und versuchen Sie, eine Systemwiederherstellung durchzuführen.

Methode 6: Umbenennen von WindowsApps mit Unlocker 1.9.2

Unlocker ist ein weiteres Tool von Drittanbietern, mit dem auf Dateien und Ordner zugegriffen werden kann, auf die nur mit TrustedInstaller zugegriffen werden kann. Wenn die Methoden 4 und 5 nicht funktioniert haben oder Sie mit diesen nicht vertraut sind, können Sie dieser Methode folgen, die viel einfacher ist und nur 1 Tool eines Drittanbieters erfordert.

Mit Unlocker können Sie auf den WindowsApps-Ordner zugreifen und ihn umbenennen. Nach dem Umbenennen können Sie die Systemwiederherstellung problemlos durchführen.

Gehen Hier und laden Sie das Unlocker-Tool herunter, indem Sie auf den Link Download @ MajorGeeks klicken. Befolgen Sie nach dem Herunterladen die folgenden Schritte.

  1. Führen Sie das Installationsprogramm aus
  2. Weiter klicken
  3. Klicken Sie auf Ich stimme zu
  4. Klicken Sie auf Erweiterte Option
  5. Deaktivieren Sie Delta Toolbar installieren
  6. Weiter klicken
  7. Klicken Sie erneut auf Weiter
  8. Wählen Sie Installieren

Warten Sie nun, bis die Installation abgeschlossen ist, und klicken Sie auf Fertig stellen

  1. Halten Sie nun die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie E.
  2. Geben Sie C: Programme in die Adressleiste oben in der Mitte ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Klicken Sie auf Anzeigen
  4. Aktivieren Sie die Option Versteckte Objekte (falls noch nicht aktiviert).
  5. Jetzt sollten Sie den WindowsApps-Ordner sehen können
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den WindowsApps-Ordner und wählen Sie Unlocker
  7. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie nach Berechtigungen gefragt werden
  8. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Umbenennen
  9. Geben Sie nun WindowsApps.old (oder was auch immer Sie möchten) ein und wählen Sie OK
  10. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie beim nächsten Neustart aufgefordert werden, es erneut umzubenennen
  11. Wählen Sie erneut OK

Starten Sie nun Ihren Computer neu und führen Sie die Systemwiederherstellung aus. Jetzt sollten Sie in der Lage sein, eine erfolgreiche Systemwiederherstellung durchzuführen.

Methode 7: Deaktivieren Sie die Synchronisierungseinstellungen

Obwohl selten, aber das Deaktivieren der Synchronisierungseinstellungen löst das Problem auch bei der Systemwiederherstellung.

  1. Drücken Sie einmal die Windows-Taste
  2. Einstellungen auswählen
  3. Wählen Sie Konten
  4. Wählen Sie Einstellungen synchronisieren
  5. Deaktivieren Sie die Synchronisierungseinstellungen

Schließen Sie nun die Einstellungsfenster und starten Sie Ihren Computer neu. Überprüfen Sie, ob Sie die Systemwiederherstellung erfolgreich durchführen können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *