Fix: UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP BSOD – Appuals.com

Der blaue Bildschirm des Todes “UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP” wird angezeigt, wenn entweder Softwareprobleme oder ein Hardwarefehler in Ihrem Computer vorliegen. Dies tritt häufig nach der Installation nicht übereinstimmender oder fehlerhafter Hardware auf Ihrem Computer auf. Das Übertakten Ihres PCs kann diesen Fehler sowie bei einem Speicherfehler verursachen.

Da die Fehlerursachen so allgemein und umfassend sind, können verschiedene Problemumgehungen implementiert werden, um dieses Problem zu lösen. Zuerst überprüfen wir die Liste der installierten Software und gehen dann zu Hardwarekomponenten über.

Lösung 1: Ändern der Debugging-Informationen

Wenn ein System- oder Treiberfehler auftritt, versucht das Betriebssystem, alle Diagnosen des Systemstatus zu erfassen und auf der Festplatte zu speichern, um den Fehlerbericht an Microsoft zu senden und zu analysieren und Fehler zu beheben. Es scheint, dass, wenn die Debugging-Informationen als “Kernel Memory Dump” festgelegt sind, dieses BSOD ziemlich häufig auftritt und das Problem verursacht. Der Kernel-Speicherauszug enthält den gesamten Speicher, der vom Kernel zum Zeitpunkt des Systemabsturzes verwendet wird. Durch Ändern der Option wird das Problem behoben.

  1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie “Systemsteuerung” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf System und Sicherheit und dann auf System.

  1. Klicken Sie im System auf Erweiterte Systemeinstellungen auf der linken Seite des Navigationsbereichs.

  1. Wenn der Ordner mit den Systemeigenschaften geöffnet wird, klicken Sie unter der Unterüberschrift Start und Wiederherstellung auf Einstellungen.

  1. Ändern Sie die Write-Debugging-Informationen in Small Memory Dump. Es sollte kein Kernel-Speicherauszug sein. Drücken Sie OK, um die Änderungen zu speichern und zu beenden.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das BSOD weiterhin angezeigt wird.

Lösung 2: Überprüfen problematischer Software / Treiber

Wie oben erwähnt, tritt dieser Bluescreen des Todes auch auf, wenn auf Ihrem Computer problematische Programme oder Treiber installiert sind, die von Ihrer Hardware oder Ihrem Betriebssystemtyp nicht unterstützt werden. Was Sie tun können, ist die gesamte Software durchzugehen und alle unnötigen zu deinstallieren. Dazu gehören Programme, die von zufälligen Websites installiert werden oder mit einem Paket mit anderen Programmen geliefert wurden. Sie sollten nach Software wie Riva Tuner, MSI Afterburner, EVGA Precision, Clean Master usw. suchen.

  1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie “appwiz.cpl” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Sobald die gesamte Software gefüllt ist, navigieren Sie durch die einzelnen Programme und sehen Sie, welche deinstalliert werden sollen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Treiber (insbesondere die Festplattentreiber) überprüfen. Wenn Sie Treiber wie (dump_iaStor) auf einem Computer haben, auf dem Intel Rapid Storage Technology nicht unterstützt wird, sollten Sie diese sofort entfernen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, zum Geräte-Manager zu navigieren und die Laufwerkstreiber zu deinstallieren. Wenn Sie Ihren Computer neu starten, werden die Standardtreiber automatisch vom BIOS installiert.

  1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie “devmgmt.msc” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Navigieren Sie im Geräte-Manager zu dem Treiber, von dem Sie vermuten, dass er problematisch ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie entweder auf Deinstallieren oder Treiber aktualisieren.

Wenn Sie einen Treiber aktualisieren, können Sie entweder ein automatisches oder ein manuelles Update verwenden. Bei einem manuellen Update müssen Sie die Treiber zuerst manuell von der Website herunterladen und dann im Explorer zur heruntergeladenen Datei navigieren.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu, nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, und prüfen Sie, ob diese einen Unterschied gemacht haben.

Lösung 3: Ändern der Konfigurationen des Browsers (fortgeschrittene Benutzer)

Wenn Sie mit eingebetteten Browsern, die versuchen, eine Website mit Flash, Java usw. abzurufen, vor dem Bluescreen des Todes (UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP) stehen, können Sie einige Konfigurationen ändern und prüfen, ob dies der Trick ist.

Beachten Sie, dass diese Lösung nicht für normale Fälle geeignet ist und nur für bestimmte Techniker gedacht ist, die eingebettete Browser ausführen. Stellen Sie sicher, dass Sie Änderungen an den folgenden Einstellungen und Konfigurationen vornehmen:

Windows-Browser: IE-Browser

Browser-Homepage: Whatever_location_you_want creo3_homepage.htm (in diesem Fall wird das Beispiel angegeben, wenn Sie CREO verwenden).

AFX aktiviert: Nein

Registerkarte “3D-Modellraum-Browser aktivieren”: Nein

Registerkarte “Teilegemeinschaft aktivieren”: Nein

Registerkarte “Ressourcenbrowser aktivieren”: Nein

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Einstellungen auf diese Weise vorgenommen haben, und prüfen Sie, ob das Problem danach weiterhin besteht.

Lösung 4: Überprüfen Sie Ihren RAM

Wie bereits erwähnt, ist RAM auch für das BSOD „UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP“ verantwortlich. RAM (Random Access Memory) ist ein zentraler Bestandteil Ihres Computers. Wenn ein Problem damit auftritt, kann dies der Grund sein, warum Sie dieses BSOD erhalten. Wir werden versuchen, das Windows-Speicherdiagnosetool auszuführen und festzustellen, ob es etwaige Unstimmigkeiten beheben kann (falls vorhanden).

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen zu starten. Geben Sie “mdsched.exe” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Ein Fenster zur Windows-Speicherdiagnose wird angezeigt. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder jetzt neu starten und nach dem Problem suchen oder beim nächsten Start Ihres Computers nach Problemen suchen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Arbeiten speichern, bevor Sie die Neustart-Taste drücken.

  1. Nach dem Neustart wird möglicherweise ein solches Fenster angezeigt. Lassen Sie den Prozess vollständig laufen und brechen Sie ihn bei keinem Schritt ab. Wenn Sie sehen, dass der Fortschritt stecken bleibt, machen Sie sich keine Sorgen. Der Computer startet sich nach Abschluss der Prüfung neu.

  1. Überprüfen Sie nach dem Neustart des Computers, ob das BSOD weiterhin auftritt.

Lösung 5: Nach Systemupdates suchen

Wenn Sie Ihr Windows nicht auf mögliche Updates überprüft haben, sollten Sie dies sofort überprüfen. Jedes Update bietet mehr Unterstützung für Hardwarekomponenten, Fehlerbehebungen und sogar neue Funktionen. Möglicherweise wird das Problem, mit dem Sie konfrontiert sind, bereits im Update behoben. Microsoft hat dieses BSOD für Computer offiziell erkannt und ein Update veröffentlicht, mit dem es behoben wurde.

  1. Klicken Sie auf Start und geben Sie in das Dialogfeld “Einstellungen” ein. Klicken Sie auf die Anwendung, die in den Suchergebnissen zurückgegeben wird. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Update und Sicherheit”.

  1. Hier finden Sie “Nach Updates suchen” auf der Registerkarte “Windows Update”. Jetzt sucht Windows nach verfügbaren Updates und installiert diese nach dem Herunterladen.

  1. Überprüfen Sie nach der Installation der Updates, ob das Problem behoben ist.

Lösung 6: Überprüfen neu hinzugefügter Hardware

Als letzten Schritt, bevor wir Windows neu installieren, sollten Sie kürzlich hinzugefügte Hardware auf Ihrem Computer installieren. Laut der offiziellen Dokumentation von Microsoft kann dieses BSOD auch auftreten, wenn Sie neue Hardwaremodule (insbesondere Speicher und Festplattenlaufwerk) auf Ihrem Computer installiert haben. Wenn sie nicht kompatibel sind oder einen Absturz verursachen, kann dies den Bluescreen des Todes auslösen.

Nehmen Sie alle neu hinzugefügten Module von Ihrem Computer (z. B. einen RAM-Stick) und ersetzen Sie sie durch die alten. Starten Sie nun Ihren Computer und prüfen Sie, ob das BSOD noch auftritt.

Lösung 7: Installieren von neuem Windows

Wenn alle oben genannten Methoden nicht funktionieren und Sie immer noch hin und wieder vor den blauen Bildschirmen stehen, sollten Sie eine Neuinstallation von Windows durchführen. Zunächst sollten Sie alle wichtigen Daten auf Ihrem externen Speicher sichern, indem Sie den Computer entweder im abgesicherten Modus oder in RE starten.

In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie Windows 10 auf Ihrem Computer installieren. Sie können Windows problemlos mit Rufus oder dem Windows-Tool zur Medienerstellung bootfähig machen. Beachten Sie, dass bei der Installation einer neuen Windows-Version auf Ihrer Festplatte alle vorhandenen Daten gelöscht werden.

Hinweis: Wenn der blaue Bildschirm immer wieder auftritt und Sie daran hindert, diese Lösungen auszuführen, können Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus starten und versuchen, diese Lösungen in der Wiederherstellungsumgebung auszuführen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *