Fix: VRServer.exe konnte nicht beendet werden

Möglicherweise tritt der Fehler VRServer.exe aufgrund einer veralteten / beschädigten Steam-Installation nicht auf. Darüber hinaus kann ein eingeschränkter Zugriff aufgrund von Administratorrechten oder durch Ihre Antiviren-Anwendung das zur Diskussion stehende Problem verursachen. Der betroffene Benutzer erhält den Fehler, wenn er versucht, Steam VR über den Steam-Client zu starten, und muss dann den Prozess über den Task-Manager beenden.

VRServer.Exe konnte nicht beendet werden

Starten Sie das System und die VR-Hardware neu, bevor Sie mit der Fehlerbehebung fortfahren. Probieren Sie außerdem verschiedene USB-Anschlüsse aus, um die VR-Hardware anzuschließen und fehlerhafte Anschlüsse auszuschließen.

Lösung 1: Verwenden Sie den Task-Manager, um den VRServer-Prozess zu beenden

Im Idealfall sollte der VR-Server mit der Steam-App beendet werden. Wenn der Prozess jedoch nicht eingefroren wird, tritt möglicherweise der betreffende Fehler auf. In diesem Fall kann das Problem möglicherweise behoben werden, indem der VRServer-Prozess über den Task-Manager beendet und anschließend die Steam VR neu gestartet wird. Möglicherweise müssen Sie diese Aktion jedoch bei jedem Systemneustart ausführen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Schaltfläche, und klicken Sie im angezeigten Menü auf den Task-Manager.Auswahl des Task-Managers nach Drücken von Windows + X.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Prozesse die Option VRServer.exe aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Task beenden.Beenden Sie die Aufgabe von VRServer.Exe im Task-Manager
  3. Starten Sie nun SteamVR neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 2: Führen Sie den Steam-Client als Administrator aus

In den neuesten Windows-Versionen hat Microsoft den Zugriff auf wichtige systembezogene Dateien / Ressourcen über die Benutzerkontensteuerung eingeschränkt. Möglicherweise tritt der diskutierte Fehler auf, wenn Steam / Steam VR aufgrund von Administratorrechten nicht auf eine kritische Systemressource zugreifen konnte. In diesem Szenario kann das Problem durch Starten des Steam-Clients mit Administratorrechten (wodurch auch Steam VR mit Administratorprotokoll geöffnet wird) behoben werden.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Steam-Symbol auf Ihrem Desktop und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.Führen Sie Steam als Administrator aus
  2. Starten Sie dann SteamVR, verwenden Sie es und prüfen Sie, ob der Fehler behoben ist.

Lösung 3: Deaktivieren Sie Ihr Antivirus vorübergehend

Eine Antiviren-Anwendung spielt eine wichtige Rolle für die Sicherheit Ihres Systems und Ihrer Daten. Antiviren-Anwendungen sind jedoch dafür bekannt, dass sie viele Probleme für andere Anwendungen auf einem PC verursachen. Dies könnte auch der Grund für das Problem sein, mit dem Sie konfrontiert sind, da Trend-Micro- und Avast-Antivirenanwendungen für einige Benutzer das VRServer-Problem verursacht haben. In diesem Zusammenhang kann das Problem durch vorübergehendes Deaktivieren Ihres Antivirenprogramms behoben werden.

Warnung: Gehen Sie auf eigenes Risiko vor, da das Deaktivieren Ihres Antivirenprogramms Ihr System Sicherheitsbedrohungen wie Viren, Trojanern usw. aussetzen kann.

  1. Beenden Sie SteamVR und beenden Sie den Vorgang über den Task-Manager.
  2. Deaktivieren Sie jetzt Ihre Antiviren-Anwendung.
  3. Starten Sie dann Steam VR und prüfen Sie, ob der Fehler behoben ist.
  4. Versuchen Sie in diesem Fall, eine Ausnahme für die Steam-Client- / VR-Anwendungen hinzuzufügen oder Ihre Antiviren-Anwendung zu ändern (empfohlen, wenn Sie Avast oder Trend Micro verwenden).

Lösung 4: Stecken Sie das Sehkabel wieder ein

Das Problem könnte ein vorübergehender Fehler Ihrer Hardware-Verbindungsmodule sein. Um dies auszuschließen, ist es eine gute Idee, das USB-Kabel der VR-Hardware abzuziehen und wieder anzuschließen, um die problematischen Kondensatoren vollständig zu entladen und das Problem zu lösen.

  1. Schalten Sie Ihre VR-Hardware aus.
  2. Ziehen Sie das Netz- und USB-Kabel der VR-Hardware vom PC ab (nicht von der Linkbox).Trennen Sie die VR-Hardware vom PC
  3. Warten Sie 3 bis 5 Minuten und stecken Sie dann das Strom- / USB-Kabel wieder ein. Wenn eine Treiberinstallationsbenachrichtigung vorliegt, lassen Sie diese abschließen.
  4. Starten Sie nun den Steam-Client und anschließend Steam VR, um zu überprüfen, ob der Fehler behoben ist.
  5. Wenn nicht, beenden Sie den Prozess über den Task-Manager (wie in Lösung 1 beschrieben) und versuchen Sie dann, Steam VR direkt von Ihrem Desktop mit Administratorrechten zu starten, um zu überprüfen, ob der Fehler behoben ist.Starten Sie Steam VR direkt vom Desktop aus

Lösung 5: Aktualisieren Sie den Steam-Client auf die neueste Version

Die Anwendungen werden aktualisiert, um die neuesten technologischen Fortschritte zu befriedigen und die bekannten Fehler zu beheben. Möglicherweise tritt der vorliegende Fehler auf, wenn Sie eine veraltete Version des Steam-Clients verwenden. In diesem Zusammenhang kann das Problem möglicherweise durch Aktualisieren des Steam-Clients auf den neuesten Build (Sie können auch die Beta-Version testen) behoben werden.

  1. Starten Sie den Steam-Client und klicken Sie auf Steam (in der oberen linken Ecke des Fensters).
  2. Klicken Sie dann auf Nach Steam Client-Updates suchen.Suchen Sie nach Steam Client-Updates
  3. Wenn ein Update verfügbar ist, installieren Sie es.
  4. Überprüfen Sie nach dem Aktualisieren des Steam-Clients, ob das Problem behoben ist.
  5. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Firmware der Steam VR (mit Controllern / Basisstationen) ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht wird.

Lösung 6: Deinstallieren Sie HTC-Anwendungen

HTC hat Vive entwickelt und ist einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Es wird jedoch berichtet, dass HTC-Anwendungen das zur Diskussion stehende Problem für den Steam-Client / Steam VR aufgrund widersprüchlicher Module verursachen. In diesem Szenario kann das Problem durch Entfernen der HTC-Anwendungen behoben werden.

  1. Beenden Sie Ihre VR-Anwendungen und beenden Sie alle laufenden Prozesse über den Task-Manager.
  2. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche und geben Sie in der Windows-Suche Systemsteuerung ein. Klicken Sie dann in den Ergebnissen auf Systemsteuerung.Öffnen Sie die Systemsteuerung
  3. Klicken Sie dann auf Programm deinstallieren.Ein Programm deinstallieren
  4. Wählen Sie nun eine HTC-Anwendung aus, z. B. Vive Sofware, und klicken Sie dann auf Deinstallieren.DTC-Anwendungen deinstallieren
  5. Wiederholen Sie dann den Vorgang, um alle HTC-Anwendungen zu deinstallieren.
  6. Starten Sie nun Ihr System neu und starten Sie Steam VR, um zu überprüfen, ob der Fehler behoben ist.

Wenn Sie die HTC-App nicht deinstallieren möchten, können Sie versuchen, die Anwendung beim Windows-Start zu deaktivieren.

Lösung 7: Installieren Sie den Steam Client und Steam VR neu

Wenn Ihnen bisher nichts geholfen hat, ist die Steam-Installation höchstwahrscheinlich beschädigt und verursacht das Problem. In diesem Zusammenhang kann das Problem durch Deinstallieren und anschließende Neuinstallation des Steam-Clients behoben werden. Möglicherweise möchten Sie den Steamapps-Ordner sichern, um zu vermeiden, dass Ihre Spiele bei der Neuinstallation des Steam-Clients erneut heruntergeladen werden.

  1. Beenden Sie den Steam-Client und beenden Sie seine Prozesse über den Task-Manager.
  2. Öffnen Sie nun den Datei-Explorer und navigieren Sie zum Installationsverzeichnis des Steam-Clients. Normalerweise ist es: C: Programme Steam
  3. Sichern Sie dann den Steamapps-Ordner (außer dem SteamVR-Ordner) an einem sicheren Ort, wenn Sie die Installation der Spiele beibehalten möchten. Andernfalls müssen Sie alle Spiele erneut herunterladen.Backup Steamapps Ordner
  4. Klicken Sie nun auf die Windows-Schaltfläche und geben Sie in der Windows-Suche Systemsteuerung ein. Klicken Sie dann in den angezeigten Suchergebnissen auf Systemsteuerung.
  5. Klicken Sie dann auf Programm deinstallieren.
  6. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf Steam und dann auf Deinstallieren.Steam deinstallieren
  7. Befolgen Sie dann die Anweisungen auf Ihrem Bildschirm, um den Deinstallationsvorgang des Steam-Clients abzuschließen.
  8. Starten Sie nun Ihr System neu.
  9. Deinstallieren Sie anschließend Vive Software (wie in Lösung 6 beschrieben).
  10. Starten Sie dann Ihr System neu.
  11. Nach dem Neustart Installieren Sie den Steam-Client und richten Sie dann Ihren Steam-Client ein.
  12. Installieren Sie dann Steam VR neu und prüfen Sie, ob der Fehler behoben ist.

Wenn bei Ihnen nichts funktioniert hat, versuchen Sie, eine Systemwiederherstellung zu dem Zeitpunkt durchzuführen, zu dem die Oculus Home- und Revive-Anwendungen nicht installiert wurden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *