Fix: VT-X ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (Verr_Vmx_Msr_All_Vmx_Disabled)

Mehrere Benutzer stoßen auf die VT-X ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (Verr_Vmx_Msr_All_Vmx_Disabled). Fehler beim Versuch, eine virtuelle Maschine mit VM Virtualbox zu öffnen. Es wird berichtet, dass das Problem bei allen aktuellen Windows-Versionen und bei einigen Ubuntu-Distributionen auftritt. Die Art der virtuellen Maschine scheint nicht wichtig zu sein, da sowohl bei virtuellen Windows- als auch bei Ubuntu-Sitzungen Sitzungen gemeldet werden, die mit derselben Fehlermeldung fehlschlagen.

VT-x ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (VERR_VMX_MSR_ALL_VMX_DISABLED
VT-x ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (VERR_VMX_MSR_ALL_VMX_DISABLED

Was verursacht, dass der VT-X im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert ist (Verr_Vmx_Msr_All_Vmx_Disabled)?

Wir haben diese spezielle Fehlermeldung untersucht, indem wir uns verschiedene Benutzerberichte und die Lösung angesehen haben, mit der sie das Problem behoben haben. Dieses Problem ist nicht einfach zu beheben, da es sowohl unter Windows als auch unter Linux auftritt. Es ist uns jedoch gelungen, einige häufige Szenarien zu erkennen, von denen bekannt ist, dass sie diese bestimmte Fehlermeldung auslösen:

  • Die Virtualisierungstechnologie (VT-X) ist im BIOS deaktiviert – Meistens tritt dieses spezielle Problem auf, weil VT-X auf der BIOS-Ebene des Computers deaktiviert ist. Auf einem 64-Bit-Host muss die Virtualisierungstechnologie (VTx) im BIOS aktiviert sein. Auf einigen Computern müssen Sie auch Virtualization Technology Directed I / O (VTd) aktivieren.
  • Ihre CPU unterstützt VT-X / AMD-V nicht – Ein weiteres mögliches Szenario ist, dass Ihre CPU einfach nicht für die Unterstützung der Virtualisierung ausgestattet ist. Dies kann bei alten Setups auftreten, die eine alte CPU verwenden.
  • PAE und NX sind auf der Host-CPU deaktiviert – Mehrere Benutzer haben gemeldet, dass das Problem behoben wurde, nachdem sie sichergestellt haben, dass die virtualisierte CPU für die Ausführung konfiguriert ist Physische Adresserweiterung (PAE) und NX.
  • Der zugewiesene RAM ist unzureichend oder übersteigt die Systemfunktionen – Das Ändern des Standardwerts für den Basisspeicher hat vielen Benutzern, die auf dasselbe Problem stoßen, geholfen, das Problem vollständig zu beheben.
  • Sicherheitslösung von Drittanbietern stört VT-X Vt-D – Es gibt mehrere AV-Clients von Drittanbietern, von denen bekannt ist, dass sie die VirtualBox stören. Durch das Festlegen einer Regel zur vollständigen Deinstallation des Av-Clients wird der Konflikt behoben.

Wenn Sie derzeit Probleme haben, dieses spezielle Problem zu beheben, finden Sie in diesem Artikel eine Liste mit Qualitätsschritten zur Fehlerbehebung. Im Folgenden finden Sie eine Sammlung von Methoden, die andere Benutzer in einer ähnlichen Situation befolgt haben, um das Problem zu beheben.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, befolgen Sie die folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge, bis Sie auf eine Lösung stoßen, mit der das Problem in Ihrem speziellen Szenario behoben wird.

Methode 1: Überprüfen Sie, ob Ihre CPU VT-X / AMD-V unterstützt

Bevor Sie etwas anderes ausprobieren, stellen Sie sicher, dass das System, auf dem das Problem auftritt, für diese Zwecke ausgelegt ist VT-X (Intel) oder AMD-V (AMD). Wenn Ihre CPU alt genug ist, wurde sie möglicherweise einfach nicht für die Unterstützung der Virtualisierung entwickelt.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie überprüfen können, ob Ihre CPU Virtualisierung unterstützt. Wir gehen jedoch den einfachen Weg. SecurAble ist eine Freeware, mit deren Hilfe wir Ihre Prozessorfunktionen ermitteln und feststellen können, ob eine Virtualisierung möglich ist.

Hier ist eine Kurzanleitung zum Herunterladen und Verwenden Sicher So sehen Sie, ob Ihre CPU Virtualisierung unterstützt:

  1. Besuchen Sie diesen Link (Hier), scrollen Sie zum Download-Bereich und klicken Sie auf Jetzt downloaden.

    SecurAble herunterladen
    SecurAble herunterladen
  2. Sobald das Dienstprogramm heruntergeladen ist, öffnen Sie einfach die ausführbare Datei und los geht’s. Klicken Ja Bei der UAC (User Account Prompt) und warten Sie, bis Ihre CPU analysiert ist.
  3. Sobald die Ergebnisse angezeigt werden, überprüfen Sie, ob Sie eine haben Ja direkt darüber Hardware-Virtualisierung.
    In diesem Beispiel wird die Hardwarevirtualisierung unterstützt
    In diesem Beispiel wird die Hardwarevirtualisierung unterstützt

    Wenn Sie bestätigen, dass die Hardwarevirtualisierung unterstützt wird, können Sie die folgenden Methoden befolgen, um zu wissen, dass eine davon die Lösung behebt VT-X ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (Verr_Vmx_Msr_All_Vmx_Disabled). Error.

Falls der Test ergab, dass Ihr Computer keine Hardwarevirtualisierung unterstützt, können Sie das Problem mit den folgenden Methoden nicht beheben.

Methode 2: Aktivieren Sie die Virtualisierungstechnologie (VTX) im BIOS

Wenn das Problem auf einem 64-Bit-Host auftritt, müssen Sie es wahrscheinlich aktivieren Virtualisierungstechnologie (VTx) aus Ihren BIOS-Einstellungen. Auf einigen Motherboards müssen Sie auch aktivieren Virtualization Technology Directed I / O (VTd)

Bei einigen Motherboards ist diese Option standardmäßig aktiviert, aber manuelle Benutzereingriffe oder Eingriffe von Drittanbietern können sie deaktivieren.

Hinweis: Windows Hyper V kann auch dafür verantwortlich sein, VT-x auf Ihrem Computer zu deaktivieren.

Beachten Sie, dass die genauen Menüoptionen für die Aktivierung von VT-X oder AMD-V je nach Motherboard unterschiedlich sind. Im Allgemeinen sind die Schritte jedoch ungefähr gleich. Hier ist eine Kurzanleitung, um sicherzustellen, dass VT-X oder AMD-V in Ihren BIOS-Einstellungen aktiviert ist:

  1. Starten Sie Ihre Maschine und drücken Sie die Setup-Taste wiederholt, bis Sie Ihr BIOS aufrufen. Die Setup-Taste wird normalerweise unmittelbar nach dem Einschalten des Computers auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn Sie es nicht sehen, drücken Sie wiederholt die Taste F-Tasten (F2, F4, F8, F10, F12) oder der Entf-Taste (Dell-Computer) bis du es richtig machst.
    Drücken Sie eine Taste, um Setup oder BIOS aufzurufen
    Drücken Sie [key] Setup aufrufen

    Hinweis: Sie können eine Online-Suche mit Ihrem “* Motherboard-Version * BIOS-Schlüssel Um sich das Experimentieren mit verschiedenen Kombinationen zu ersparen.

  2. Sobald Sie Ihre BIOS-Einstellungen eingegeben haben, gehen Sie zu Sicherheit> Systemsicherheit und aktivieren Virtualisierungstechnologie (VTx) und / oder Virtualisierungstechnologie DIrected I / O (VTd).

    Aktivieren der Virtualisierung in einem HP-basierten BIOS
    Aktivieren der Virtualisierung in einem HP-basierten BIOS

    Hinweis: Beachten Sie, dass die Namen oder der Speicherort je nach Motherboard unterschiedlich sind. In einigen BIOS-Versionen müssen Sie aktivieren Virtualisierungs-Technologie von Erweiterte BIOS Funktionen. Auf Intel-basierten Motherboards können Sie die Virtualisierung von aktivieren Erweitert> Intel (R) Virtualisierungstechnologie.

  3. Speichern Sie nach Aktivierung der Virtualisierungstechnologie auf dem Computer Ihre aktuelle BIOS-Konfiguration und beenden Sie Ihre BIOS-Einstellungen, damit Ihr Computer neu gestartet werden kann.
  4. Überprüfen Sie beim nächsten Start, ob das Problem behoben wurde, indem Sie versuchen, dieselbe virtuelle Maschine zu öffnen (die zuvor die Fehlermeldung angezeigt hat).

Wenn Sie immer noch auf dasselbe stoßen VT-X ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (Verr_Vmx_Msr_All_Vmx_Disabled). Fehler, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Methode 3: Aktivieren Sie PAE / NX über VirtualBox Manager

Mehrere Benutzer, die Schwierigkeiten haben, dieselbe Fehlermeldung zu beheben, haben gemeldet, dass das Problem vollständig behoben wurde, nachdem sie mit den Einstellungen für virtuelle Geräte jongliert und aktiviert hatten PAE / NX von dem die Einstellungen Speisekarte.

Diese Option bestimmt, ob PAE (Physical Address Extension) Die NX-Funktionen der Host-CPU werden der virtuellen Maschine zur Verfügung gestellt.

Obwohl dies nicht garantiert funktioniert, wird normalerweise berichtet, dass das Problem auf 64-Bit-Computern behoben wird, von denen bestätigt wurde, dass sie die Hardwarevirtualisierung unterstützen. Hier ist eine Kurzanleitung zum Aktivieren PAE / NX von Oracle VM VirtualBox:

  1. Wählen Sie im linken Bereich den Computer aus, auf dem die Fehlermeldung angezeigt wird, und klicken Sie dann auf die Einstellungen Symbol.
    Zugriff auf das Menü Einstellungen des fehlerhaften Computers
    Zugriff auf das Menü Einstellungen des fehlerhaften Computers
  2. Wechseln Sie im Fenster Einstellungen der virtuellen Maschine zu System Abschnitt (über den linken Bereich) und greifen Sie auf die Prozessor Tab. Dann stellen Sie sicher, dass die Aktivieren Sie PAE / NX Kontrollkästchen (zugeordnet mit Erweiterte Funktionen) wird geprüft.
    Gehen Sie zu System> Prozessor und aktivieren Sie das Kontrollkästchen PAE / NX aktivieren” width=”672″ height=”473″ srcset=”https://cdn.appuals.com/wp-content/uploads/2018/11/enabling-pace-nx.jpg 672w, https://cdn.appuals.com/wp-content/uploads/2018/11/enabling-pace-nx-150×106.jpg 150w, https://cdn.appuals.com/wp-content/uploads/2018/11/enabling-pace-nx-300×211.jpg 300w” sizes=”(max-width: 672px) 100vw, 672px”/><figcaption id=Gehen Sie zu System> Prozessor und aktivieren Sie das Kontrollkästchen PAE / NX aktivieren
  3. Speichern Sie die Änderungen und starten Sie die virtuelle Maschine erneut.

Wenn Sie das noch sehen VT-X ist im BIOS für alle CPU-Modi deaktiviert (Verr_Vmx_Msr_All_Vmx_Disabled). Fehler beim Versuch, die virtuelle Maschine zu starten, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 4: Erhöhen der RAM-Größe

Mehrere Benutzer, bei denen dasselbe Problem auftritt, haben gemeldet, dass das Problem behoben wurde, nachdem sie die zugewiesene RAM-Größe erhöht und die virtuelle Maschine erneut gestartet haben.

Aktualisieren: Einige Benutzer haben berichtet, dass in ihrem Fall der Fix darin bestand, die zugewiesene RAM-Größe tatsächlich zu reduzieren.

Wenn sich die oben genannten Methoden als unwirksam erwiesen haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um die RAM-Größe zu erhöhen oder zu verringern:

  1. Wählen Sie die virtuelle Maschine aus, die Ihnen Probleme bereitet, und klicken Sie auf die Einstellungen Symbol.
    Zugriff auf das Menü Einstellungen des fehlerhaften Computers
    Zugriff auf das Menü Einstellungen des fehlerhaften Computers
  2. In dem die Einstellungen Fenster, gehen Sie zu System und greifen Sie auf das Hauptplatine Tab. Wenn Sie dort angekommen sind, erhöhen Sie den zugewiesenen Speicher (Basisspeicher) durch Einstellen des Schiebereglers und Klicken auf In Ordnung um die Änderungen zu speichern.
    Basisspeicher vergrößern
    Basisspeicher vergrößern
  3. Führen Sie die virtuelle Maschine aus und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde. Wenn Sie immer noch den gleichen Fehler sehen, kehren Sie zu Hauptplatine Klicken Sie mit Schritt 2 auf die Registerkarte, um den Basisspeicher niedriger als ursprünglich zu machen.
    Verkleinern des Basisspeichers
    Verkleinern des Basisspeichers
  4. Führen Sie den Computer erneut aus und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Methode 5: Verhindern, dass Antivirenprogramme von Drittanbietern die Hardwarevirtualisierung stören

Ein unwahrscheinlicher Schuldiger, von dem jedoch festgestellt wurde, dass er das Problem immer wieder verursacht, ist die Antivirenlösung von Drittanbietern. Mehrere Benutzer, bei denen dasselbe Problem auftritt, haben gemeldet, dass in ihrem Fall Avast (oder ein anderer AV-Client eines Drittanbieters) die Fehlermeldung ausgelöst hat.

Wie sich herausstellt, führen mehrere Sicherheitslösungen von Drittanbietern etwas im Hintergrund aus, um eine Sandbox-Funktion zu erstellen. Dies führt dazu, dass die Virtualisierungsfunktionen nicht von VirtualBox oder einem ähnlichen Client verwendet werden.

Wenn Sie einen Sicherheitsclient eines Drittanbieters verwenden, können Sie das Problem nicht beheben, indem Sie den Echtzeitschutz deaktivieren. Die gleichen Sicherheitsregeln bleiben fest, unabhängig davon, ob Ihr AV aktiv ausgeführt wird oder nicht.

Wenn Sie Avast verwenden, können Sie verhindern, dass der Sicherheitsclient VirtualBox stört, indem Sie zu gehen Einstellungen> Fehlerbehebung und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für Aktivieren Sie die hardwareunterstützte Virtualisierung. Starten Sie Ihr System neu, sobald Sie diese Änderung vorgenommen haben.

Deaktivieren der Hardwarevirtualisierung von Avast
Deaktivieren der Hardwarevirtualisierung von Avast

Wenn Sie einen anderen Client verwenden, suchen Sie online nach der entsprechenden Einstellung. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei einigen AV-Clients von Drittanbietern die Sandbox-Funktion nicht deaktivieren können.

In diesem Fall besteht die einzige Lösung darin, den AV Ihres Drittanbieters vollständig von Ihrem System zu deinstallieren. Sie können dies einfach tun, indem Sie dieser Anleitung folgen (Hier).

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.