Fix: Windows 10 System Image Backup-Fehler 0x807800A1 & 0X800423F3

Das Erstellen eines Backups Ihres Systems ist eine gute Möglichkeit, Ihre Daten zu sichern. Manchmal treten jedoch Fehler wie 0x807800A1 und 0X800423F3 auf, während Sie ein System-Image-Backup erstellen. Der Fehler 0x807800A1 wird mit der Meldung „Ein Volume Shadow Copy Service ist fehlgeschlagen. Weitere Informationen finden Sie in den Anwendungsereignisprotokollen “VSS” und “SPP”. Möglicherweise wird auch die Meldung “Der Schreiber hat einen vorübergehenden Fehler festgestellt” mit dem Fehlercode 0X800423F3 angezeigt.

Diese Fehler können aus mehreren Gründen angezeigt werden. Möglicherweise wird Ihr Volume Shadow Copy-Dienst gestoppt, Antivirus oder Windows-Firewall verursachen das Problem, und Festplattenprioritäten können verhindern, dass eine Sicherung erstellt wird, die ebenfalls hinter diesem Problem steckt. Sobald Sie wissen, was dieses Problem verursacht, kann das Problem leicht gelöst werden.

Wenn Sie kürzlich eine neue SSD auf Ihrem Computer installiert haben, versuchen Sie zuerst Methode 3, da das Problem möglicherweise auf die Festplattenprioritäten zurückzuführen ist. Wenn nicht, beginnen Sie mit Methode 1 und fahren Sie mit der nächsten fort, bis Ihr Problem gelöst ist.

Methode 1: Überprüfen Sie den Volume Shadow Copy Service

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie services.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie den Volume Shadow Copy Service und doppelklicken Sie darauf
  4. Wählen Sie Automatisch aus dem Dropdown-Menü unter Starttyp (falls es nicht bereits auf Automatisch eingestellt ist).
  5. Klicken Sie auf Start, wenn der Dienststatus gestoppt oder angehalten wurde
  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Abhängigkeiten
  7. Überprüfen Sie unter Dieser Dienst hängt von den folgenden Komponenten ab. Wenn Sie Dienste sehen, klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein> Klicken Sie auf Übernehmen> Klicken Sie auf OK, schließen Sie dieses Fenster und suchen Sie diesen Dienst in der Liste der Dienste. Doppelklicken Sie auf diesen Dienst und wiederholen Sie die Schritte 4 bis 5, um sicherzustellen, dass er ausgeführt wird.

Überprüfen Sie nun, ob das Problem weiterhin besteht.

Methode 2: Starten des Workstation-Dienstes

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie “services.msc” ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Suchen Sie den Workstation-Dienst und doppelklicken Sie darauf.
  4. Wählen Sie Automatisch aus dem Dropdown-Menü unter Starttyp (falls es nicht bereits auf Automatisch eingestellt ist).
  5. Klicken Sie auf Start, wenn der Dienststatus gestoppt oder angehalten wurde.

Methode 2: Deaktivieren Sie Antivirus und Windows-Firewall

Für Antivirus:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Antivirensymbol (in der rechten unteren Ecke des Bildschirms). Wenn Sie kein Symbol sehen können, klicken Sie auf den Pfeil, um versteckte Symbole anzuzeigen
  2. Klicken Sie auf Deaktivieren. Wenn es keine Deaktivierungsoption gibt, doppelklicken Sie auf das Antivirensymbol. Ihr Antivirenfenster wird geöffnet und Sie sollten in der Lage sein, das Antivirenprogramm von dort aus zu deaktivieren.

Für Windows-Firewall:

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie X.
  2. Klicken Sie auf Systemsteuerung
  3. Klicken Sie auf System und Sicherheit
  4. Klicken Sie auf Windows-Firewall
  5. Klicken Sie auf Windows-Firewall ein- oder ausschalten
  6. Wählen Sie in den Einstellungen für privates und öffentliches Netzwerk die Option Windows-Firewall deaktivieren (nicht empfohlen)
  7. OK klicken

Dies sollte das Problem lösen, wenn das Problem auf Antiviren- oder Firewall-Interferenzen zurückzuführen ist.

Hinweis: Vergessen Sie nicht, die Windows-Firewall einzuschalten und Ihr Antivirenprogramm zu aktivieren. Diese Programme sind für die Sicherheit Ihres Systems unerlässlich. Sobald Ihr Problem behoben ist, schalten Sie diese Programme ein

Methode 3: Überprüfen Sie die Festplattenprioritäten

Stellen Sie zunächst sicher, dass sich Ihre neue SSD am ersten SATA-Anschluss befindet (0 oder 1, abhängig von Ihrem Motherboard). Sie können die Kabel der neuen SSD gegen die alte Festplatte austauschen, um sicherzustellen, dass sich die SSD am ersten Anschluss befindet.

  1. Starte deinen Computer neu
  2. Drücken Sie F2, wenn das Logo Ihres Herstellers angezeigt wird. Die Taste kann je nach Hersteller variieren, meistens jedoch F2 oder F10 oder Del. Sie können auch die Anweisungen in der Ecke des Bildschirms sehen, z. B. „Drücken Sie F2, um das BIOS-Menü zu öffnen“, wenn das Logo Ihres Herstellers angezeigt wird.

Verwenden Sie nun Ihre Pfeiltasten und suchen Sie nach den Einstellungen für die Festplattenpriorität. Denken Sie daran, dass sich diese von den Einstellungen für die Startpriorität unterscheiden. Wenn Sie dort angekommen sind, stellen Sie sicher, dass Ihre neue SSD die erste ist.

Wenn Sie eine Festplatte für die Sicherung verwenden, stellen Sie sicher, dass diese als erstes SATA-Laufwerk auf dem Motherboard angeschlossen ist. Nach der Installation einer anderen Festplatte ändert das System möglicherweise automatisch die Startreihenfolge, insbesondere wenn Sie Festplatten mit unterschiedlichen Betriebssystemen haben. Stellen Sie sicher, dass sich die richtige Festplatte oben in der Startreihenfolge befindet, indem Sie die BIOS-Einstellungen aufrufen.

Methode 4: Deinstallieren von Microsoft Office Starter 2010

Das Problem beim Sichern Ihres Systems kann auch auftreten, wenn Sie Microsoft Office Starter 2010 mit “Click 2 Run” -Konfigurationen installiert haben. Wenn Sie also über Microsoft Office Starter 2010 verfügen, ist dies möglicherweise der Grund. Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie das Problem beheben, indem Sie Microsoft Office Starter 2010 ohne die Konfiguration „Click 2 Run“ deinstallieren und neu installieren.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie R.
  2. Geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste
  3. Suchen Sie nun nach Microsoft Office Starter 2010. Wenn Sie ihn gefunden haben, wählen Sie ihn aus und klicken Sie auf Deinstallieren.

Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um Microsoft Office Starter 2010 zu deinstallieren. Überprüfen Sie nach der Deinstallation der Software, ob die Systemsicherung das Problem weiterhin verursacht oder nicht. Wenn das Problem behoben ist, können Sie Microsoft Office Starter 2010 ohne die Option “Click 2 Run” erneut installieren.

Methode 5: Überprüfen der Startpriorität

Es wurde auch berichtet, dass das Dual-Booten die Fehlerursache ist. Beim Dual-Booten installieren Sie ein anderes Betriebssystem auf Ihrer Festplatte, nachdem Sie eine neue Partition und Swap-Größe initialisiert haben. Abhängig von der Startsequenz aus dem BIOS können Sie zwei Betriebssysteme auf einem Computer verwenden.

Die Startsequenz bestimmt, welches Betriebssystem gestartet wird. Wenn Sie beispielsweise Ubuntu als Startsequenz 1 und Windows als zweite haben, startet das BIOS Ubuntu immer. In der Startsequenz wird nicht “Ubuntu” oder “Windows” geschrieben. Es wird vielmehr “Laufwerk 0” oder “Laufwerk 1” usw. sein.

Ändern Sie die Startreihenfolge und bringen Sie Windows an den Anfang der Liste. Normalerweise können Sie die Startoptionen durch Drücken von Esc oder Del / F2 eingeben. Sobald Sie Windows oben haben, starten Sie Ihren Computer neu und suchen Sie nach dem Fehler.

Zusätzlich zu den oben genannten Problemen können Sie auch Folgendes versuchen:

  • Entfernen von Steam aus der Startliste. Sie können Ihren Computer sauber booten, um ihn mit einer minimalen Anzahl von Treibern einzuschalten.
  • Auf fehlerhafte Sicherungseinträge prüfen. Der fehlerhafte GptName sollte sich nicht in einer der Partitionen befinden, die Sie sichern möchten.
  • Sie können auch versuchen, alle anderen Festplatten zu trennen und das Laufwerk des Zielsystems (Windows) in den ersten SATA-Controller einzulegen. Es ist bekannt, dass das Dienstprogramm Probleme zurückgibt, wenn es auf ein anderes Betriebssystem stößt.
  • Sie können in einigen Partitionsnamen nach fehlerhaften Zeichen suchen. Dies erfolgt normalerweise nach einer Sicherung mit einem Dienstprogramm eines Drittanbieters wie EaseUs. Sie können das Dienstprogramm GPT fdisk in SourceForge verwenden und die Befehle verwenden, um die Informationen zu Ihren Laufwerken abzurufen. Stellen Sie sicher, dass der Name keine falschen Zeichen (wie Anführungszeichen, Kommas usw.) enthält. Wenn dies der Fall ist, benennen Sie die Partition um und versuchen Sie es erneut.
  • Wenn Sie ein Server-Setup besitzen, können Sie den Workstation-Dienst aktivieren (Sie sollten auch den Server-Dienst aktivieren).

Hinweis: Windows hat die Unterstützung für den Systemwiederherstellungs- / Image-Mechanismus offiziell eingestellt und auf die Verwendung von Drittanbietern hingewiesen. Das Beenden der Unterstützung bedeutet, dass weitere Fehler, die mit den Modulen auftreten, nicht berücksichtigt werden, das Modul jedoch in den neuen Versionen des Betriebssystems weiterhin vorhanden ist.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.