Fix: Windows 10 wird heruntergefahren anstatt zu schlafen

Unter Windows 10 tritt immer wieder ein Problem auf, wenn Laptops und Notebooks heruntergefahren werden, anstatt in den Ruhemodus zu wechseln, wenn der Benutzer den Deckel schließt, den Ruhemodus aus dem Startmenü auswählt oder wenn der Netzschalter kurz gedrückt wird. Das Problem tritt wahrscheinlich entweder aufgrund einer Energieeinstellung, einer deaktivierten BIOS-Einstellung oder aufgrund eines Fehlers mit dem IMEI-Treiber (Intel Management Engine Interface) auf.

Wenn bei Ihnen dieselben Symptome wie bei den oben dargestellten auftreten, hilft Ihnen dieser Artikel bei der Behebung des Problems. Im Folgenden finden Sie eine Sammlung von Methoden, mit denen andere Benutzer in einer ähnlichen Situation das Problem behoben haben. Bitte befolgen Sie jede mögliche Methode der Reihe nach, bis Sie auf einen Fix stoßen, mit dem das Problem in Ihrer speziellen Situation behoben werden kann.

Methode 1: Überprüfen Sie Ihre Energieeinstellungen

Bevor Sie etwas anderes ausprobieren, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr aktueller Energieplan dieses Verhalten nicht tatsächlich verursacht. Es ist durchaus möglich, dass Ihr Netzschalter so konfiguriert ist, dass er herunterfährt, wenn Sie ihn kurz drücken. Darüber hinaus ist es Standard, dass einige ältere Laptop-Modelle heruntergefahren werden, anstatt in den Ruhezustand oder Ruhezustand zu wechseln, wenn Sie den Deckel schließen.

Beachten Sie, dass einige Energiespar-Dienstprogramme möglicherweise kürzlich Ihre Standard-Energieeinstellungen überschrieben haben und dieses neue Verhalten auslösen. Hier ist eine kurze Anleitung, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Energieeinstellungen dieses Verhalten nicht auslösen:

  1. Öffnen Sie ein neues Run-Feld, indem Sie die Windows-Taste + R drücken. Geben Sie dann “ms-settings: Powersleep” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Registerkarte “Power & Sleep” der Einstellungen-App zu öffnen.
  2. Scrollen Sie auf der Registerkarte Power & Sleep nach unten und klicken Sie auf Zusätzliche Energieeinstellungen (unter Verwandte Einstellungen).
  3. Klicken Sie im Menü Energieoptionen im linken Bereich auf Auswählen, was die Netzschalter tun.
  4. Ändern Sie im Bildschirm Systemeinstellungen das Verhalten von Wenn ich den Netzschalter drücke, um den Ruhezustand zu aktivieren, indem Sie die beiden Dropdown-Menüs verwenden. Wiederholen Sie dann den gleichen Vorgang mit Wenn ich den Schlafknopf drücke und mit Wenn ich den Deckel schließe. Wenn alle Einstellungen vorgenommen wurden, klicken Sie auf Änderungen speichern.

Testen Sie anschließend, ob diese Methode erfolgreich war, indem Sie den Deckel schließen oder kurz den Netzschalter drücken.

Methode 2: Ausführen des Windows PowerTroubleshooters

Eines der ersten Dinge, die Sie ausprobieren können, ist die Ausführung des integrierten Power Troubleshooters. Dies ist eine integrierte Windows-Funktion, die im Wesentlichen eine Sammlung von Untersuchungen und Reparaturstrategien enthält, um häufig auftretende Probleme wie das vorliegende zu beheben.

Hier ist eine Kurzanleitung zum Ausführen des Windows Power Troubleshooters, um festzustellen, ob das Problem dadurch behoben wird:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um eine Run-Box zu öffnen. Geben Sie dann “ms-settings: Troubleshoot” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Registerkarte “Troubleshoot” der Windows-Einstellungs-App zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Fehlerbehebung auf Energie (unter Suchen und Beheben anderer Probleme) und wählen Sie dann Fehlerbehebung ausführen aus.
  3. Warten Sie, bis die Untersuchung abgeschlossen ist. Wenn es dem Power Troubleshooter gelungen ist, ein Problem zu identifizieren, klicken Sie auf Dieses Update anwenden und warten Sie, bis die Reparaturstrategie angewendet wurde.
  4. Schließen Sie nach Abschluss der Reparatur den Power Troubleshooter und starten Sie Ihren Computer neu.

Versuchen Sie beim nächsten Start, Ihren Computer erneut in den Energiesparmodus zu versetzen, und prüfen Sie, ob das gleiche Verhalten auftritt. Wenn Ihr Laptop oder Notebook immer noch heruntergefahren wird, anstatt in den Ruhezustand zu wechseln, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 3: Überprüfen Sie, ob der Energiesparmodus im BIOS aktiviert ist

Beachten Sie, dass der Ruhemodus nicht richtig (oder überhaupt nicht) funktioniert, wenn der Energiesparmodus in Ihren BIOS-Einstellungen deaktiviert ist. Überprüfen Sie, ob dies die Ursache für Ihr Problem ist, indem Sie auf Ihre BIOS-Einstellungen zugreifen.

Sobald Sie dort sind, suchen Sie nach einem Energiesparmodus und stellen Sie sicher, dass dieser aktiviert ist. Wenn Sie ein ziemlich altes Motherboard haben, wird die Einstellung möglicherweise auch als S1- und S3-Leistungseinstellungen bezeichnet. Wenn Sie zwischen S1 und S3 wählen müssen, aktivieren Sie S3. Wenn Sie den Energiesparmodus über das BIOS aktivieren, prüfen Sie beim nächsten Start, ob das Problem behoben wurde.

Wenn der Energiesparmodus (S3) bereits aktiviert war oder diese Methode nicht anwendbar war, fahren Sie mit Methode 4 fort.

Methode 4: Installieren Sie die neueste Version der Intel Management Engine Interface (IMEI).

Wenn Windows Power Troubleshooter das Problem nicht automatisch beheben konnte, versuchen wir einen manuellen Ansatz, der Berichten zufolge für viele Benutzer mit denselben Symptomen erfolgreich war.

Wie sich herausstellt, ist der IMEI-Treiber (Intel Management Engine Interface) häufig für Stromprobleme verantwortlich. Einige Benutzer haben es geschafft, die normale Funktionalität des Ruhemodus wiederherzustellen, indem sie den aktuellen Treiber für die Intel Management Engine-Oberfläche deinstalliert und anschließend die neueste Version manuell von der Intel-Download-Seite installiert haben.

Im Folgenden finden Sie eine Kurzanleitung zum Deinstallieren des Intel Management Engine Interface (IMEI) -Treibers und zum Beheben des Problems, bei dem Windows 10 heruntergefahren wird, anstatt in den Ruhemodus zu wechseln:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um eine Run-Box zu öffnen. Geben Sie dann “devmgmt.msc” ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Geräte-Manager zu öffnen.
  2. Erweitern Sie im Geräte-Manager das Dropdown-Menü für Systemgeräte. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Intel Management Engine Interface und wählen Sie Eigenschaften.
  3. Wechseln Sie im Fenster Eigenschaften der Intel (R) Management Engine-Schnittstelle zur Registerkarte Treiber, und überprüfen Sie die Treiberversion. Wenn die Treiberversion 11.0.X oder älter ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dies das Problem verursacht.
  4. Klicken Sie auf Gerät deinstallieren und warten Sie, bis der Treiber deinstalliert ist. Starten Sie Ihr System neu, damit Ihr System die verbleibenden Komponenten des IMEI-Treibers entfernen kann (dies ist erforderlich).
  5. Öffnen Sie beim nächsten Start Ihren Browser und besuchen Sie diesen Link (Hier). Laden Sie anschließend die neueste verfügbare Version des Intel Management Engine-Treibers herunter.
  6. Öffnen Sie nach dem Herunterladen des Treibers die ausführbare Datei und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Treiber auf Ihrem System zu installieren.
  7. Starten Sie Ihren Computer nach Abschluss der Installation manuell neu, wenn Sie nicht automatisch dazu aufgefordert werden.
  8. Überprüfen Sie beim nächsten Start, ob das Problem behoben wurde, indem Sie Ihren Laptop oder Ihr Notebook wieder in den Ruhezustand versetzen.

Wichtiger Punkt: Wenn Sie eine SSD von Samsung oder einem anderen Hersteller installiert haben, der neben der SSD auch Software zur Verwaltung bereitstellt, überprüfen Sie die Schlafeinstellungen und prüfen Sie, ob die SSD nach einer bestimmten Zeit in den Ruhezustand versetzt wird . Viele Benutzer waren mit diesem Problem konfrontiert, da die SSD in den Ruhezustand versetzt wurde, wodurch auch ihr Computer in den Ruhezustand versetzt wurde.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *