Fix: Windows Update-Fehler 8007002c-4000d

Der Windows-Aktualisierungsfehler 8007002c-4000d tritt auf, wenn Sie versuchen, Ihre Windows-Version auf das neuere Windows 10 zu aktualisieren. Windows 10 ist eines der beliebtesten Betriebssysteme auf dem Markt. Es verspricht eine vollständige Überarbeitung der Benutzeroberfläche sowie einige aufregende Funktionen. Wenn Sie von einer früheren Windows-Version (7 oder 8) aktualisieren, versucht das System normalerweise, alle aktuellen Konfigurationen und Daten beizubehalten, damit Sie später keine Probleme haben.

Es gibt jedoch viele Softwareprogramme, die dieses Ziel beeinträchtigen und dazu führen, dass Windows Update einen Fehler auslöst. Diese Software besteht hauptsächlich aus Antivirenprogrammen, CPU-Optimierungen oder mehreren Add-Ons. Zusätzlich zu dieser Software ist es auch möglich, dass die von Ihnen heruntergeladenen Aktualisierungsdateien aufgrund einer instabilen Internetverbindung oder aus anderen technischen Gründen beschädigt sind. Dennoch gibt es mehrere funktionierende Lösungen für diesen Fehler. Bevor wir beginnen, wird empfohlen, dass Sie Ihre Daten und Einstellungen im Voraus sichern. Wenn wir also auf ein Unglück stoßen, sind Sie nicht ratlos.

Lösung 1: Deinstallieren von Antivirus

Es ist nicht neu zu wissen, dass Ihr Antivirenprogramm gelegentlich mit Ihrem Betriebssystem in Konflikt steht. Antivirus enthält Virendefinitionen, die von Zeit zu Zeit aktualisiert werden müssen. Möglicherweise hat Ihr Antiviren-Anbieter die Definitionen nicht aktualisiert, was zu Konflikten mit dem Windows-Aktualisierungsprozess führen kann. Wir können versuchen, Ihr Antivirenprogramm zu deinstallieren und prüfen, ob Windows Update ordnungsgemäß funktioniert. Diese Art von Verhalten war spürbar mit der Avast Antivirus-Software verbunden. Trotzdem sollten Sie Ihr Antivirenprogramm deinstallieren und prüfen, ob Sie Windows erfolgreich aktualisieren können.

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen zu starten. Geben Sie “Control Panel” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung unten links auf dem Bildschirm auf die Unterüberschrift Ein Programm deinstallieren.

  1. Jetzt listet Windows alle auf Ihrem Computer installierten Programme auf. Navigieren Sie durch sie, bis Sie Ihr Antivirenprogramm gefunden haben.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Option zum Deinstallieren. Starten Sie nach der Deinstallation Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das vorliegende Problem behoben wurde.

Hinweis: Sie können auch versuchen, Ihr Internet zu deaktivieren, nachdem das Update heruntergeladen und nach der Deinstallation der Antivirensoftware installiert werden kann.

Deinstallieren Sie Ihr Antivirus auch auf eigenes Risiko. Wir empfehlen, in dem Zeitraum, in dem Ihr Antivirenprogramm nicht auf Ihrem Computer installiert ist, keinen USB-Anschluss anzuschließen oder keine ausführbaren Dateien über das Internet herunterzuladen. Wenn Windows Update immer noch nicht funktioniert, können Sie Ihr Antivirenprogramm wieder installieren.

Lösung 2: Starten Sie den Update Service neu, nachdem Sie den heruntergeladenen Inhalt gelöscht haben

Es kann auch vorkommen, dass die heruntergeladenen Windows-Update-Dateien aufgrund eines instabilen Internets oder aus anderen technischen Gründen beschädigt oder unvollständig sind. Die Problemumgehung für diesen Fall besteht darin, den bereits von Windows Update heruntergeladenen Inhalt zu löschen. Wir werden den Windows-Update-Dienst vorübergehend deaktivieren, damit wir den bereits vom Update Manager heruntergeladenen Inhalt löschen können. Nach dem Neustart des Dienstes überprüft Windows, welche Dateien bereits heruntergeladen wurden. Wenn keine gefunden wird, wird der Download von vorne gestartet. Meistens löst dies das Problem.

Update Service deaktivieren

  1. Drücken Sie Windows + R, um die Anwendung Ausführen aufzurufen. Geben Sie im Dialogfeld “services.msc” ein. Dadurch werden alle auf Ihrem Computer ausgeführten Dienste aufgerufen.
  2. Durchsuchen Sie die Liste, bis Sie einen Dienst mit dem Namen “Windows Update Service” finden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst und wählen Sie Eigenschaften.

  1. Klicken Sie unter der Überschrift Servicestatus auf Vorhandene stoppen. Jetzt wird Ihr Windows Update-Dienst gestoppt und wir können fortfahren.

Heruntergeladene Dateien löschen

Jetzt navigieren wir zum Windows Update-Verzeichnis und löschen alle bereits vorhandenen aktualisierten Dateien. Öffnen Sie Ihren Datei-Explorer oder Arbeitsplatz und befolgen Sie die Schritte.

  1. Navigieren Sie zu der unten angegebenen Adresse. Sie können auch die Anwendung Ausführen starten und die Adresse kopieren und einfügen, um sie direkt zu erreichen.

C: Windows SoftwareDistribution

  1. Löschen Sie alles im Ordner “Software Distribution” (Sie können sie auch ausschneiden und an einer anderen Stelle einfügen, falls Sie sie wieder platzieren möchten).

Update Service wieder einschalten

Jetzt müssen wir den Windows Update-Dienst wieder einschalten und erneut starten. Zunächst kann der Update Manager einige Minuten benötigen, um Details zu berechnen und ein Manifest für den Download vorzubereiten. Seien Sie geduldig und lassen Sie den Prozess von selbst abschließen.

  1. Öffnen Sie die Registerkarte Dienste wie zuvor im Handbuch. Navigieren Sie zu Windows Update und öffnen Sie die Eigenschaften.
  2. Starten Sie nun den Dienst erneut und starten Sie Ihren Update Manager.

  1. Versuchen Sie nun erneut zu aktualisieren und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 3: Deaktivieren von Startprogrammen und Diensten von Drittanbietern

Es ist bekannt, dass es mehrere Startprogramme gibt, die den Windows-Aktualisierungsprozess behindern und bestimmte Fehler verursachen. Der beste Weg, um dieses Problem zu lösen, besteht darin, diese Startprogramme zu deaktivieren. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, wie wir unser Ziel erreichen können. Verwenden Sie entweder den Windows-Standardstartmanager, um die Ausführung von Anwendungen beim Start zu stoppen, oder laden Sie eine Anwendung herunter, die weitere Details zu allen Diensten und Anwendungen enthält. Wir werden beide Lösungen durchlaufen.

  1. Drücken Sie Windows + R, geben Sie “msconfig” in das Dialogfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Wählen Sie in den Einstellungen “Selektiver Start” und deaktivieren Sie die Option “Startelemente laden”. Drücken Sie OK, um die Änderungen zu speichern und zu beenden.

  1. Navigieren Sie zur Registerkarte Dienste oben auf dem Bildschirm. Überprüfen Sie die Zeile “Alle Microsoft-Dienste ausblenden”. Sobald Sie darauf klicken, werden alle Microsoft-bezogenen Dienste unsichtbar und alle Dienste von Drittanbietern bleiben zurück.
  2. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche “Alle deaktivieren” unten links im Fenster. Alle Dienste von Drittanbietern werden jetzt deaktiviert.
  3. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Änderungen zu speichern und zu beenden.

  1. Navigieren Sie nun zur Registerkarte Start und klicken Sie auf die Option “Task-Manager öffnen”. Sie werden zum Task-Manager weitergeleitet, wo alle Anwendungen / Dienste aufgelistet werden, die beim Start Ihres Computers ausgeführt werden.

  1. Wählen Sie jeden Dienst einzeln aus und klicken Sie unten rechts im Fenster auf “Deaktivieren”.

  1. Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob Sie erfolgreich auf Windows 10 aktualisieren können.

Beachten Sie, dass es im Zusammenhang mit Logitech mehrere Prozesse gab (Webcam-Dienste usw.), die für viele Menschen üblich waren. Denken Sie daran, sie auch zu deaktivieren, wenn Sie diese Lösung ausführen.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt noch kein Update auf Windows 10 durchführen können, können wir ein Programm namens “Autoruns” verwenden, um Dienste oder Programme von Drittanbietern auf Ihrem Computer zu deaktivieren. Autoruns gehören zu Windows Sysinternals, einem Teil der Microsoft TechNet-Website, auf der Benutzer verschiedene Tools herunterladen können, um ihre Windows-Erfahrung zu optimieren oder zu optimieren.

Hinweis: Sie werden keine Einträge löschen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie nur deaktivieren. Wenn Sie die Einträge löschen, kann dies die Situation Ihres Computers verschlechtern.

  1. Navigieren Sie zur offiziellen Website von Autoruns und laden Sie die komprimierte Datei herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf die komprimierte Datei, um deren Inhalt zu öffnen und die darin vorhandene ausführbare Datei auszuführen.
  3. Klicken Sie auf Optionen und aktivieren Sie “Microsoft-Einträge ausblenden” und “Windows-Einträge ausblenden”. Auf diese Weise werden Sie nicht versehentlich wichtige Windows- oder Microsoft-Dienste deaktivieren, wenn wir Dienste deaktivieren.

  1. Klicken Sie nun auf die Registerkarte Anmelden und deaktivieren Sie alle aufgelisteten Einträge. Wenn Sie mit einer Benutzerkontensteuerung aufgefordert werden, Administratorzugriff zu benötigen, erteilen Sie entweder die Berechtigung oder schließen Sie die Anwendung und führen Sie sie erneut aus, indem Sie nach dem Klicken mit der rechten Maustaste auf “Als Administrator ausführen” klicken.

  1. Machen Sie dasselbe für Scheduler-Aufgaben. Geplante Aufgaben sind Aufgaben, die mit bestimmten Auslösern für eine bestimmte Zeit auf Ihrem Computer geplant sind. Sie können auch der Schuldige beim Upgrade von Windows sein, da sie den Aktualisierungsprozess stören können, wenn sie während des Startvorgangs ausgelöst werden.

  1. Führen Sie die gleichen Schritte für die Registerkarte Dienste aus.

  1. Navigieren Sie nun zur Registerkarte Treiber. Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Sie Einträge hier deaktivieren. Windows benötigt bestimmte Treiber, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Wenn Sie wichtige Treiber deaktivieren, kann Windows abstürzen und schwerwiegende Schäden verursachen.

Versuchen Sie, Netzwerktreiber von Drittanbietern wie Huawei USB Modem, Anchor Free für Hotspot Shield, Media Tek Wireless usw. zu deaktivieren. Sie können den Herausgeber des Treibers leicht anhand der Spalte Publisher ermitteln.

Deaktivieren Sie auch Audiotreiber (wie Realtek) und andere Treiber von Drittanbietern wie Samsung USB Driver, Internet Download Manager usw.

  1. Navigieren Sie nun zur Registerkarte Codecs und deaktivieren Sie alle Einträge, die Sie können. Möglicherweise gibt es mehrere Codecs, die Sie auf keinen Fall deaktivieren können.

  1. Schließen Sie nun das Programm und setzen Sie den Update-Vorgang fort. Hoffentlich läuft das Update reibungslos und Sie können problemlos auf Windows 10 umsteigen.
  2. Öffnen Sie Autoruns erneut und setzen Sie die Änderungen zurück (dh überprüfen Sie alle von Ihnen deaktivierten Einträge), um sicherzustellen, dass das System ordnungsgemäß funktioniert und der Computer voll funktionsfähig ist.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *