Ist es schlecht, den Computer niemals oder selten auszuschalten?

Wenn Sie mit einem Ihrer Geräte fertig sind, ist es eine gute Angewohnheit, es auszuschalten, damit es nicht mehr Strom verbraucht. Ebenso wird empfohlen, unsere Computersysteme immer auszuschalten, wenn sie nicht verwendet werden. Das Ausschalten Ihres PCs wird auch als Herunterfahren bezeichnet. Wenn Sie die Anforderung zum Herunterfahren an Ihr Betriebssystem senden, wird der gesamte auf Ihrem Computersystem ausgeführte Prozess angehalten, der Cache geleert, Sie von Ihrem Konto abgemeldet und schließlich das eigentliche Herunterfahrsignal verarbeitet. Wenn sich Ihr PC im ausgeschalteten Zustand befindet, verbraucht er weder Strom noch Batterie.

Viele Menschen fragen sich oft, ob sie ihre PCs ständig eingeschaltet lassen oder sie herunterfahren sollen, wenn sie nicht verwendet werden. Menschen haben unterschiedliche Meinungen und Vorlieben zu dieser Frage. Einige von ihnen halten ihre PCs gerne bereit, wann immer sie sie benötigen, während andere sich um ihre Maschinen kümmern möchten, indem sie sie im Leerlauf ausruhen lassen. In diesem Artikel werden wir über die Vor- und Nachteile sprechen, Ihren PC niemals herunterzufahren, die alternativen Optionen, die Sie wählen können, anstatt Ihren PC herunterzufahren, und schließlich werden wir unsere Meinung dazu abgeben, welche Option für Sie die beste ist. Lassen Sie uns diesen Artikel gemeinsam lesen.

Die Option zum Herunterfahren

Was sind die Vorteile, wenn Sie Ihren PC niemals herunterfahren?

Die meisten Menschen in der heutigen Generation ziehen es vor, ihre PCs eingeschaltet zu lassen, auch wenn sie nicht bei ihnen sind. Sie möchten sich tatsächlich vor der Unannehmlichkeit bewahren, den Startvorgang immer wieder zu durchlaufen. Das Herunterfahren Ihres PCs bietet Ihnen folgende Vorteile:

  1. Ihr Computersystem ist immer einsatzbereit. Sie müssen es nicht die ganze Zeit starten, wenn Sie es verwenden möchten, sondern müssen lediglich Ihre Maus bewegen oder eine beliebige Taste auf Ihrer Tastatur drücken, um Ihren Bildschirm wieder zu aktivieren.
  2. Sie können auf Ihr Computersystem zugreifen, auch wenn Sie nicht in der Nähe sind. Sie können einfach den Fernzugriff auf Ihr Computersystem aktivieren, damit Sie es eingeschaltet lassen und dann auch dann verwenden können, wenn Sie sich physisch von ihm fernhalten.
  3. Es gibt bestimmte Prozesse, deren Abschluss länger dauert, z. B. Virenscans, Systemaktualisierungen usw. Sie möchten niemals, dass diese Prozesse Ihre Routinetätigkeiten behindern. Aus diesem Grund werden Sie es vorziehen, wenn diese Prozesse nachts stattfinden, wenn Sie schlafen und nichts anderes tun. Dazu müssen Sie Ihren PC nachts eingeschaltet lassen. Auf diese Weise ersparen Sie sich nicht nur die Mühe, diese Aktivitäten tagsüber auszuführen, sondern Ihr PC bleibt auch auf dem neuesten Stand.
  4. Sie können viel Strom sparen, der zum Neustart Ihres Systems verwendet wird.

Was sind die Nachteile, wenn Sie Ihren PC niemals herunterfahren?

Die meisten alten Leute ziehen es oft vor, ihre PCs auszuschalten, wenn sie sie nicht benutzen, und dafür gibt es mehrere Gründe. Wo “immer Ihren PC eingeschaltet lassen” Ihnen bestimmte Vorteile bietet, hat es auf der gleichen Seite auch bestimmte Nachteile, die im Folgenden erläutert werden:

  1. Ihr PC verbraucht viel Strom, da er immer eingeschaltet ist.
  2. Ihre Hardware nutzt sich aufgrund übermäßiger Nutzung schnell ab.
  3. Ihr PC wird im Laufe der Zeit eine große Menge Wärme erzeugen, was den Verschleiß erhöht.
  4. Immer wenn Ihr Betriebssystem ein Ereignis auslöst, hören Sie ein Geräusch, auch wenn Sie Ihre Lautsprecher stummgeschaltet haben, da dies so funktioniert. Daher wird dieses Geräusch Sie stören, während Sie schlafen.
  5. Ihr PC verbraucht viele Systemressourcen, die durch Herunterfahren leicht freigesetzt werden könnten.

Welche Alternativen stehen zum Herunterfahren zur Verfügung?

Moderne Computersysteme sind mit folgenden Alternativen zum Herunterfahren ausgestattet:

  • Ruhezustand – Die Schlafoption schaltet Ihren PC nicht vollständig aus, sondern speichert lediglich den aktuellen Status Ihres Computersystems, während Sie eingeschaltet bleiben. Wenn Sie also Lust haben, Ihr Computersystem erneut zu verwenden, können Sie einfach dort beginnen, wo Sie es verlassen haben, ohne etwas davon zu bemerken verzögern. Dieser Status ist am wünschenswertesten, wenn Sie Ihren PC nur für eine kurze Zeit verlassen möchten, damit Sie nicht immer wieder mühsam Ihr System booten müssen, wenn Sie darauf zurückgreifen. Der Ruhezustand verbraucht jedoch nur wenig weniger Strom als der Einschaltzustand.
  • Ruhezustand – Der Ruhezustand ist ein Zustand, in dem Ihr PC seinen aktuellen Zustand speichert. Wenn Sie ihn jedoch erneut aktivieren möchten, müssen Sie ihn neu starten. Der Vorteil der Option “Ruhezustand” besteht darin, dass Sie auch nach dem Neustart Ihres PCs von Ihrem Standort aus weiterarbeiten können. Der Ruhezustand optimiert Ihren Stromverbrauch wirklich.

Was ist die beste Option für Ihren PC, wenn Sie ihn nicht verwenden?

Nach all den Diskussionen, die wir in diesem Artikel geführt haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es keine gute oder schlechte Option als solche gibt, da diese Entscheidung vollständig von dem Zweck und der Dauer abhängt, für die Sie Ihren PC nicht verwenden. Wenn Sie Ihren PC beispielsweise eine Woche lang nicht verwenden möchten, sollten Sie ihn herunterfahren, nachdem Sie alle erforderlichen Dateien und Prozesse manuell gespeichert haben. Wenn Sie sich nur ein paar Minuten von Ihrem PC fernhalten möchten, lassen Sie uns eine Mittagspause einlegen und dann Ihre Arbeit fortsetzen. Am besten verwenden Sie den Schlafmodus. Wenn Sie Ihren PC jedoch einige Stunden oder über Nacht im Leerlauf halten möchten, ist es möglicherweise am besten, ihn in den Ruhezustand zu versetzen, damit Sie ihn neu starten können, wann immer Sie verfügbar sind, während der Systemstatus gespeichert bleibt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *