So aktivieren Sie Desktop-Websites dauerhaft in Chrome für Android

In dieser einfachen Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Chrome für Android so ändern, dass Websites dauerhaft in ihrer vollständigen Desktop-Ansicht geladen werden. Bei vielen Benutzern wird die Chrome-App nach einiger Zeit wieder auf mobile Websites zurückgesetzt, obwohl “Desktop-Website anfordern” aktiviert ist.

Dies liegt daran, dass Chrome ab Android Nougat aufgrund restriktiver SELinux-Berechtigungen nicht mehr aus / data / local / lesen kann. Die Korrektur ist jedoch recht einfach. In einigen Handbüchern zu diesem Problem werden Sie möglicherweise angewiesen, / data / local einfach in / data / local / tmp zu ändern. Dies funktioniert jedoch nicht mit den neuesten Versionen von Chrome und Chromium. Die Apps versuchen nicht einmal, die Dateien zu verwenden, es sei denn, Sie sind im Debug-Modus. Natürlich sind die meisten ROMs keine Debug-Builds! Sie können Chrome natürlich in den Entwickleroptionen Ihres Android in den Debug-Modus versetzen.

Downloads

Zuerst müssen wir eine Chrome-Befehlszeilendatei aus dem Abschnitt “Downloads” dieses Handbuchs installieren und über die Wiederherstellung flashen – am besten in TWRP oder einer anderen benutzerdefinierten Wiederherstellung.

Sie können es auch einfach herunterladen und manuell (mithilfe eines Root-Datei-Explorers) in / data / local / tmp ablegen. Sie müssen jedoch die Dateiberechtigungen auf 755 festlegen.

Zuletzt können Sie dies auch über ADB tun, indem Sie diese ADB-Befehlszeile verwenden:

adb push chrome-command-line /data/local/tmp/chrome-command-line

Beachten Sie jedoch, dass Sie bei Verwendung einer manuellen Bereitstellungsmethode (Root File Explorer oder ADB-Methode) den Skalierungsfaktor in der Datei “chrome-command-line.txt” manuell anpassen und dann in “chrome-command” umbenennen müssen -Linie”. Weitere Informationen zu Skalierungsfaktoren finden Sie in diesem Handbuch.

Scrollen Sie in Ihren Entwickleroptionen nach unten zu “Debugging-App auswählen”.

Wählen Sie Chrome und deaktivieren Sie die Option “Warten auf Debugger”. Wenn Chrome jedoch aus irgendeinem Grund in den Debugging-App-Optionen nicht verfügbar ist, können Sie dies mit dem ADB-Befehl über ADB erzwingen:

adb shell am set-debug-app --persistent com.android.chrome

Chrome wird nun in den Debugging-Modus versetzt. Sie können dies bestätigen, indem Sie erneut in die Entwickleroptionen gehen und unter “Debugging-App auswählen” überprüfen, ob Chrome aktiviert ist.

Starten Sie nun die Chrome-App, gehen Sie zu Einstellungen> Barrierefreiheit und aktivieren Sie die Option “Zoom erzwingen”.

Beenden Sie jetzt Chrome vollständig (z. B. über Kill Application) und starten Sie es neu. Sie sollten sich jetzt in einem permanenten Desktop-Modus befinden.

Skalierungsfaktoren

Seit den Builds für Chrome auf Android im Juni 2018 haben sie anscheinend wesentliche Änderungen an der Entscheidung der Android-Version vorgenommen, welche Schnittstellenmethode verwendet wird – beispielsweise, ob Sie auf einem Telefon oder Tablet sind.

Wenn Sie zuvor telefoniert haben, können Sie den Skalierungsfaktor einfach auf den gewünschten Wert einstellen, und Sie erhalten weiterhin die mobile Benutzeroberfläche. Es scheint jedoch, dass Chrome jetzt den Force-Device-Scale-Faktor berücksichtigt, bevor es seine Entscheidung trifft. Dies bedeutet, dass Sie eine Oberfläche im Tablet-Stil mit Registerkarten erhalten, wenn Sie den Force-Device-Scale-Faktor auf einen zu niedrigen Wert einstellen. Dies mag für einige attraktiv sein, aber wenn Sie es hassen, besteht Ihre einzige Option darin, den Skalierungsfaktor zu erhöhen, bis er zur mobilen Benutzeroberfläche zurückkehrt.

Sie müssen keine Skalierungsänderungen mehr in Schritten von 0,25 vornehmen, was positiv ist, da Sie die Dinge jetzt etwas genauer einstellen können, um ein größeres Ansichtsfenster zu erhalten.

Einige Websites entscheiden möglicherweise, welche Websiteversion Sie von Ihrem Benutzeragenten erhalten. Bei den meisten wird jedoch auch die Größe Ihres verfügbaren Ansichtsfensters (normalerweise Ihre Bildschirmbreite) berücksichtigt. Wenn Sie also den Skalierungsfaktor zu hoch einstellen, erhalten Sie möglicherweise immer noch die mobile Version einer Website. Im Hochformat erhalten Sie aufgrund der eingeschränkten Breite möglicherweise auch noch eine mobile Version. Wenn Sie jedoch in den Querformatmodus wechseln, erhalten Sie die Desktop-Version der Site.

Hier ist eine grobe Schätzung der besten Skalierungsfaktoren, mit denen Desktop-Websites basierend auf der Bildschirmauflösung konsistent abgerufen werden können:

  • 720p und darunter: Wählen Sie einen Skalierungsfaktor zwischen 1 und 1,25. Wenn Sie auf 1,5 steigen, erhalten Sie höchstwahrscheinlich mobile Websites.
  • 1080p: Sie sollten einen Skalierungsfaktor von 1,5, 1,75 oder 2 verwenden. Bei einem Skalierungsfaktor von 2 zeigt eine gute Mehrheit der Websites die Desktop-Version für Sie an. Wenn Sie Ihr Gerät jedoch im Hochformat verwenden, wird dies möglicherweise angezeigt mobile Websites aufgrund der eingeschränkten Breite.
  • Höher als 1080p: Sie sollten wahrscheinlich zwischen 1,75 oder 2 bleiben, aber vielleicht höher gehen, wenn Sie einen 4k-Bildschirm haben.

Das ist natürlich alles subjektiv. Beispielsweise ist ein 5-Zoll-Gerät mit einem 1080p-Bildschirm offensichtlich nicht dasselbe wie ein 10-Zoll-Tablet mit einem 1080p-Display. Sie werden viel damit herumspielen wollen, um herauszufinden, was für Sie am bequemsten ist. Die Dinge werden natürlich mit einem höheren Skalierungsfaktor größer erscheinen – es sprengt im Grunde die Dinge. Wenn Sie beispielsweise eine Ansichtsfensterbreite von 1000 hatten und einen Skalierungsfaktor von 2 verwenden, ist Ihr Ansichtsfenster jetzt 500 – aber Ihr Bildschirm ist offensichtlich nicht geschrumpft. Die Dinge werden Ihnen nur so angezeigt, als hätten Sie einen Bildschirm mit niedrigerer Auflösung.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.