So beheben Sie Avast-Fehler 42125 und 42110

Einige Windows-Benutzer stoßen auf den Fehlercode “42125”, wenn sie versuchen, einen Boot-Scan mit Avast auszuführen. Dieses Problem tritt nur während eines Boot-Scans auf und tritt unter Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 auf.

Fehlercode 42125

Wie sich herausstellt, gibt es 2 Hauptursachen, die letztendlich zum Auftreten eines dieser 2 Fehlercodes führen:

  • Sie haben es mit einer „Dekompressionsbombe“ zu tun – Die mit Abstand häufigste Ursache für diesen Fehlercode ist ein Fall, in dem Avast denkt, dass es sich um ein Archiv handelt, das beim Entpacken einen DoS-Angriff auslösen könnte. In diesem Fall sollten Sie die Datei ganz vermeiden und versuchen, dieselben Daten aus einer anderen Quelle zu beziehen.
  • Dateibeschädigung im Systemwiederherstellungsvolume – Es ist bekannt, dass Avast diesen Fehler unter bestimmten Umständen aufgrund eines Beschädigungsproblems mit dem Systemwiederherstellungsvolume auslöst. Wenn dieses Szenario zutrifft, sollten Sie das Problem beheben können, indem Sie die Systemwiederherstellungsfunktion vorübergehend deaktivieren und Ihr System starten lassen, ohne das Problem zu beheben.

Methode 1: Warnung vor einer Dekompressionsbombe

Der häufigste Grund, warum diese Fehlermeldung auftritt, ist ein Szenario, in dem Avast die Datei, die analysiert wird, tatsächlich als “Dekompressionsbombe” (auch als Zip-Bombe bezeichnet) ansieht.

Als „Dekompressionsbombe“ werden Archivdateien (RAR oder ZIP) bezeichnet, die eine sehr hohe Komprimierungsrate aufweisen. Diese Dateien können nach dem Extrahieren sehr groß werden und möglicherweise den gesamten Speicher verbrauchen.

Diese „Dekompressionsbomben“ werden regelmäßig bei DoS-Angriffen verwendet, die Virenscanner außer Gefecht setzen sollen – Die meisten Sicherheitstools sind sich dieser Praxis bewusst und weigern sich, das Archiv zu scannen, um einen Systemabsturz zu vermeiden oder ihn anfälliger für Angriffe zu machen.

Beispiel für eine ‘Dekompressionsbombe’

Wenn dieses Szenario zutrifft und Sie Grund zu der Annahme haben, dass Sie es mit einer Dekompressionsbombe zu tun haben, können Sie das Problem am besten beheben, indem Sie einfach die Datei löschen.

Falls Sie es von einem fragwürdigen Ort bezogen haben, entfernen Sie es einfach von Ihrem System und starten Sie beim nächsten Systemstart einen weiteren Boot-Time-Scan in Avast.

Wenn Ihre Untersuchungen nicht ergeben haben, dass es sich bei dieser Datei, mit der Avast ein Problem hat, tatsächlich um eine Dekompressionsbombe handelt, fahren Sie mit dem nächsten möglichen Fix unten fort.

Methode 2: Systemwiederherstellung erneut aktivieren

Wie sich herausstellt, ist ein weiterer Grund, der dazu führen kann, dass einer dieser beiden Fehlercodes (42110 und 42125) angezeigt wird, eine Art von Systemdateibeschädigung, die mit dem Systemwiederherstellungsvolume zu tun hat.

Glücklicherweise haben einige Benutzer, die auf das gleiche Problem stoßen, berichtet, dass das Problem nach der deaktivierten Systemwiederherstellung vollständig behoben, das System neu gestartet und dann die Systemwiederherstellungsfunktion wieder aktiviert wurde.

Wenn dieses Szenario zutreffen könnte, befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um die Systemwiederherstellungsfunktion zu deaktivieren, um die Fehlercodes 42110 und 42125 mit Avast zu beheben:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie als Nächstes „sysdm.cpl“ in das Textfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste, um den Bildschirm „Systemeigenschaften“ zu öffnen.Dialog ausführen: sysdm.cplDialog ausführen: sysdm.cpl
  2. Sobald Sie sich im Bildschirm Systemeigenschaften befinden, klicken Sie im horizontalen Menü oben auf die Registerkarte Systemschutz, wählen Sie dann Ihr Betriebssystemlaufwerk aus und klicken Sie auf Konfigurieren.Zugriff auf die Systemschutzeinstellungen
  3. Stellen Sie als Nächstes den Schalter unter Wiederherstellungseinstellungen auf Systemschutz deaktivieren ein. Klicken Sie anschließend auf Übernehmen, um die Änderungen zu speichern.Deaktivieren Sie die Systemschutzfunktion (Systemwiederherstellung)
  4. Nachdem die Systemwiederherstellung deaktiviert wurde, starten Sie Ihren Computer neu und lassen Sie ihn ohne die Systemwiederherstellungsfunktion starten.
  5. Nachdem Ihr Computer wieder hochgefahren ist, führen Sie die oben genannten Schritte durch Reverse Engineering aus, um erneut auf das Systemschutzmenü zuzugreifen und die Systemwiederherstellung erneut zu aktivieren, indem Sie Wiederherstellungseinstellungen auf Systemschutz wieder aktivieren einstellen.Systemwiederherstellung wieder aktivieren
  6. Nachdem Sie die Systemwiederherstellung erfolgreich wieder aktiviert haben, starten Sie einen weiteren Boot-Scan in Avast und prüfen Sie, ob das Problem jetzt behoben ist.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *