So beheben Sie den Laufzeitfehler des tragbaren VirtualBox-Kerneltreibers

Mit Portable VirtualBox können Sie ein vollständiges Computersystem in Ihrer vorhandenen Installation emulieren, ohne tatsächlich viele Pakete zu installieren. In einigen Fällen konnten Sie möglicherweise gerade ein Archiv entpacken und loslegen. Dies erleichtert die Konfiguration erheblich, als wenn Sie mit einer vollständigen Installation der Software arbeiten. Außerdem können Sie Ihren emulierten VirtualBox-Computer innerhalb eines Computers überall hin mitnehmen, wo auf einem Computer die entsprechende Systemsoftware ausgeführt wird.

Hin und wieder kann es zu einem Kerneltreiberfehler von Portable VirtualBox kommen, der aufgrund eines falsch konfigurierten Pakets auftritt. Dies klingt wahrscheinlich sehr intuitiv, da diese tragbare Installation überhaupt nicht mit Paketen zu tun haben soll.

Beheben von Fehlern im Portable VirtualBox-Kernel

Bevor Sie fortfahren, stellen Sie unbedingt sicher, dass es sich um einen Fehler handelt, der sich aus der Art und Weise ergibt, wie VirtualBox mit dem Kernel interagiert, und nicht beispielsweise, weil etwas mit dem eigentlichen Linux- oder NT-Kernel selbst zu tun hat. Sie erhalten eine Fehlermeldung, die speziell darauf hinweist, dass Sie an einem “VirtualBox – Runtime-Fehler” leiden und dass die Software “Kein Zugriff auf den Kerneltreiber möglich ist!” Wenn Sie eine tatsächliche Panik erhalten, die Ihr Betriebssystem zum Stillstand bringt, haben Sie es tatsächlich mit etwas zu tun, das nichts mit VirtualBox zu tun hat.

Abhängig von Ihrem Host-Betriebssystem möchten Sie möglicherweise eines von mehreren verschiedenen Tools verwenden, mit denen der Dienst überprüft wird. Sie können versuchen, ServiWin VBoxDrv unter Windows zu verwenden, oder einfach Top, Htop oder Busybox Top unter Linux. In beiden Fällen stellen Sie möglicherweise fest, dass der Dienst niemals beendet wird oder zu einem Zombie-Prozess wird. Ihr nächster Schritt hier ist das Ausprobieren von PSEXEC -s, aber in den meisten Fällen wird dies nichts bewirken.

Der Versuch einer Neuinstallation von Portable VirtualBox kann Abhilfe schaffen und ist einfach genug. Kopieren Sie einfach die Dateien von Ihrem USB-Speicherstick oder einem anderen Medium, auf dem Sie die tragbaren Verzeichnisse gespeichert haben, in ein neues Verzeichnis und versuchen Sie es erneut. Wenn dies der Trick ist, haben Sie einfach etwas in Ihrem alten Verzeichnis verloren und können alle VXD-Dateien in Ihr neues verschieben.

Möglicherweise fehlt Ihnen etwas, wenn keiner dieser Prozesse tatsächlich für Sie funktioniert hat. In diesem Fall fehlt möglicherweise ein generischer Header oder etwas anderes. Möglicherweise möchten Sie sie wiederherstellen mit:

sudo apt-get install dkms

sudo apt-get -y installiere linux-headers-generic linux-headers-lbm – #. #. # – ## – generic

Ersetzen Sie die Oktothorpen durch die richtigen Ziffern für die aktuellen generischen Linux-Header, mit denen Sie gearbeitet haben. Diese Zahlen ändern sich mit jedem Update, was die Art der Linux-Upgrades widerspiegelt. Wenn Windows 7 x86_64 oder ähnliches tatsächlich Ihr Host-Betriebssystem war, funktioniert dies natürlich nicht von Haus aus, aber es ist einen Versuch wert, wenn Sie in einer von apt-get verwalteten Umgebung arbeiten. Dieser Fehler wird möglicherweise auch für Benutzer von Microsoft Windows 10 behoben, auf denen die optionalen Ubuntu-Dateien in Windows installiert sind. In diesem Fall sollte apt-get in den meisten Fällen immer noch einwandfrei funktionieren.

Diese Art von Fehler wird häufig durch das Verlieren einiger Dateien verursacht, möglicherweise aufgrund einer übereifrigen Aktualisierungsroutine oder möglicherweise aufgrund einer Beschädigung des Dateisystems. Dies geschieht, wenn während eines Dateisystemschreibvorgangs die Stromversorgung unterbrochen wird. In beiden Fällen, sudo apt-get install – Linux-Header neu installieren – #. #. #. ## – generisch Dies kann auch hilfreich sein, wenn die richtigen Versionsnummern die # -Symbole wieder durch die aktuellsten Versionen ersetzen.

Sollten diese Befehle ebenfalls Fehler verursachen, formulieren Sie sie stattdessen wie folgt:

sudo apt-get entferne Linux-Header – #. #. #. ##

sudo apt-get install Linux-Header – #. #. #. ## – generisch

Dies sieht zwar ziemlich drastisch aus, da vorhandene Linux-Header entfernt und durch neue Kopien ersetzt werden. Dabei werden jedoch keine Konfigurationsdateien berührt, wodurch die Installation die ganze Zeit über intakt bleibt. Es werden lediglich die bereits vorhandenen Header aktualisiert. Wenn Sie mit einem tragbaren Computer arbeiten, schließen Sie das Ladegerät an, bevor Sie dies tun. Ein Stromausfall während dieser Art von Operation wird ein Dateisystem nicht vollständig in den Papierkorb werfen, aber es wird Ihnen viele Kopfschmerzen bereiten.

Wenn Sie mit einem Ubuntu oder einem kompatiblen System arbeiten, können Sie den Synaptic Package Manager über das Menü System – Administration öffnen. Wählen Sie das Menü Bearbeiten und dann Fix Broken Packages. Achten Sie genau auf den unteren Rand des Fensters. Hier befindet sich die Statusleiste, und dies ist die einzige Ausgabe, die Sie über diesen Prozess erhalten. Sie werden kein Dialogfeld oder Popup-Fenster finden, das Ihnen sonst weiterhelfen würde.

Wenn Sie nur über Terminalzugriff verfügen, können Sie sudo apt-get -f install ausführen, um dasselbe auszuführen. In beiden Fällen sollte dies sicherstellen, dass Sie über alle benötigten Dateien verfügen. Sobald Sie alles überprüft haben, sollten Sie das System neu starten, um sicherzustellen, dass alles von der neuesten Kopie geladen wird.

Da dies das Ersetzen von Header-Paketen beinhaltete, könnte dies ein guter Zeitpunkt sein, um tatsächlich ein vollständiges Upgrade des Paketsystems durchzuführen. Sie können dies tun, indem Sie das sudo apt-get-Update und anschließend das sudo apt-get-Upgrade ausführen, um sicherzustellen, dass jedes auf Ihrem System installierte Paket aktuell aktualisiert wird. Dies ist in der Regel sinnvoll, wenn Sie eine Version von VirtualBox ausführen, da dies auch dazu beiträgt, Sicherheitsrisiken zu verringern, die mit der gleichzeitigen Ausführung von zwei Betriebssystemen verbunden sind.

Sobald VirtualBox Portable wieder einwandfrei funktioniert, ist dies möglicherweise der perfekte Zeitpunkt, um das gesamte Verzeichnis zu sichern. Sie müssen dazu nichts Besonderes tun, da die tragbare Version nur an der Stelle, an der Sie sie installiert haben, viele andere Dateien auf Ihrem System erstellt. Sie sollten jedoch in Ihrem Home-Verzeichnis nachsehen, ob es solche gibt alle wichtigen Konfigurationsdateien in einem Unterverzeichnis dort. Dies ist ebenfalls kein notwendiger Schritt, aber wenn Sie sich jetzt einen Moment Zeit nehmen, um dies zu tun, kann dies dazu beitragen, dass VirtualBox-Kernel-Fehler in Zukunft nicht mehr auftreten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *