So beheben Sie den Windows Update-Fehler 0xc8000222

Das Windows System Update Readiness Tool ist ein Softwarepaket, das von Microsoft entwickelt wurde, um Probleme zu beheben, die die Anwendung von Windows Updates verhindern. Dieses Tool führt eine Integritätsprüfung des Betriebssystems durch, um sicherzustellen, dass der Windows Update-Prozess erfolgreich fortgesetzt werden kann.

Der Fehlercode 0xC8000222 ist ein Windows Installer-Fehlercode. Dies kann passieren, wenn Sie versuchen, bestimmte Updates oder das Readiness Tool selbst zu installieren. Sogar das Bereitschaftstool ist in gewisser Weise vom Windows Update-Prozess abhängig. Eine Virus- oder Malware-Infektion sollte immer ausgeschlossen werden, da dies zu vielen unerwarteten Fehlern bei einem Betriebssystem führen kann. In anderen Fällen können wichtige gemeinsam genutzte Bibliotheken beschädigt werden, manchmal aufgrund eines Viren- oder Malware-Problems. In anderen Fällen kann die Windows Update-Konfiguration oder der Download-Cache beschädigt werden, und das Problem wird behoben, indem das Problem behoben wird.

Nachfolgend sind einige Methoden aufgeführt, die Sie bei der Lösung dieses Problems unterstützen. Bitte führen Sie sie in der angegebenen Reihenfolge durch und testen Sie das Windows Update dazwischen. Diese Lösungen sollten zwischendurch keinen Neustart erfordern, es sei denn, Sie werden durch die ausgeführten Befehle dazu aufgefordert.

So führen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator aus

Bei einigen dieser Methoden müssen Befehle als Administrator an der Eingabeaufforderung ausgeführt werden. Hier finden Sie Anweisungen dazu. Klicken Sie in Windows 8 und höher mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und wählen Sie “Eingabeaufforderung (Admin)”. Wenn die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert ist, werden Sie aufgefordert, die Ausführung des Windows-Befehlsprozessors mit eskaliertem Zugriff zuzulassen. Bitte wählen Sie “Ja”.

2016-09-30_120954

Methode 1: Führen Sie MalwareBytes und / oder SuperAntiSpyware aus

Stellen Sie bei Malwarebytes sicher, dass die Datenbankversion auf dem neuesten Stand ist, und klicken Sie im Hauptbildschirm auf “Aktualisieren”, bevor Sie den Scan ausführen. Die Version sollte das aktuelle Datum angeben. Sobald es aktuell ist, klicken Sie auf “Jetzt scannen”. Je nach Größe Ihrer Festplatte und Anzahl der Dateien kann der Vorgang einige Zeit in Anspruch nehmen. Entfernen Sie nach Abschluss alle mit den Ergebnissen angegebenen Bedrohungen. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, den Computer anschließend neu zu starten, um ihn erfolgreich zu entfernen. Bitte tun Sie dies zu diesem Zeitpunkt.

Führen Sie als Nächstes SUPERAntiSpyware aus. Stellen Sie in der unteren rechten Ecke sicher, dass es kürzlich aktualisiert wurde. Es zeigt die Uhrzeit in der unteren rechten Ecke an, aber für bewährte Methoden klicken Sie unabhängig davon auf “Klicken Sie hier, um nach Updates zu suchen”. Klicken Sie anschließend auf “Diesen Computer scannen”. Sie können die Standardeinstellungen beibehalten und auf “Scan abschließen” klicken.

Methode 2: Führen Sie SFC (System File Checker) aus.

Führen Sie an der Eingabeaufforderung als Administrator den Befehl „sfc / scannow”. Dieser Vorgang kann 10 Minuten bis eine Stunde dauern. Es werden die Schritte auf dem Weg mit einem Prozentsatz abgeschlossen aufgelistet. Am Ende wird angezeigt, ob Probleme festgestellt wurden und wenn ja, ob Probleme behoben wurden.

sfcscannow

Methode 3: Löschen Sie die Windows Update-Konfiguration und den Cache

Klicken Sie in Windows 8 und höher mit der rechten Maustaste auf „Startmenü” und wähle “Eingabeaufforderung (Admin)”. Wenn die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert ist, werden Sie aufgefordert, die Ausführung des Windows-Befehlsprozessors mit eskaliertem Zugriff zuzulassen. Bitte auswählen “Ja”.

Nächster Lauf “net stop wuauserv“An der Eingabeaufforderung und warten Sie auf die Meldung”Der Windows Update-Dienst wurde erfolgreich beendet”.

Lauf “ren c: windows SoftwareDistribution softwaredistribution.old”, Um den alten direkt umzubenennen und den Windows Update-Dienst zu veranlassen, diesen Ordner neu zu erstellen.

Zum Schluss führen Sie „Nettostart wuauserv“Und warten Sie auf die Nachricht, dass”Der Windows Update-Dienst wurde erfolgreich gestartet”.

2016-09-30_121028

Versuchen Sie an dieser Stelle erneut, das Bereitschaftstool erneut auszuführen.

Methode 4: Neustart

Sollte keine der oben genannten Methoden funktionieren und Sie nicht neu gestartet haben, starten Sie an dieser Stelle neu und versuchen Sie es erneut.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.