So beheben Sie Probleme beim Herstellen einer Verbindung zum Remote-Hyper-V-Server 2019

Die erfolgreich bereitgestellte Hyper-V-Infrastruktur wird mithilfe von Hyper-V Manager oder Windows Admin Center verwaltet. Dies kann lokal oder remote erfolgen. In vielen Fällen ist die Remoteverwaltung jedoch effizienter, insbesondere wenn mehr Server vorhanden sind. Ab Windows 8 hat Microsoft Hyper-V Client in die Professional- und Enterprise-Editionen des Betriebssystems (Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10) integriert. Dies bietet zusätzliche Flexibilität, da Sie als IT-Administrator dies nicht von Windows Server, sondern von Ihrem Windows-Clientcomputer aus tun müssen.

Das Herstellen einer Verbindung zum Remote-Hyper-V-Server ist unkompliziert. Sie müssen lediglich den Hyper-V-Manager öffnen und durch Klicken auf eine Verbindung zum Remote-Virtualisierungsserver herstellen Verbinden zum Server… auf der rechten Seite der Hyper-V Manager-Konsole.

Bei einigen IT-Administratoren treten Probleme beim Herstellen einer Verbindung vom Windows-Client zum Remote-Hyper-V-Server auf. Es gibt verschiedene Gründe, warum dieses Problem auftreten kann. In diesem Artikel wird jedoch auf mangelndes Vertrauen zwischen dem Quell- und dem Zielcomputer eingegangen. Der Fehler ist bekannt als: „Beim Versuch, eine Verbindung zum Server “Servername” herzustellen, ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie, ob der Verwaltungsdienst für virtuelle Maschinen ausgeführt wird und ob Sie berechtigt sind, eine Verbindung zum Server herzustellen. Verbindung zum Remote-Server fehlgeschlagen: Der WinRM-Client kann die Anforderung nicht verarbeiten. Eine Computerrichtlinie erlaubt nicht die Delegierung der Benutzeranmeldeinformationen an den Zielcomputer… “ wie auf dem Screenshot unten gezeigt.

Da der Grund offensichtlich ist, werden wir Sie in den nächsten Schritten durch den Prozess des Aktivierens des Vertrauens zwischen dem Windows-Clientcomputer und dem Remote-Hyper-V-Server führen.

Ermöglichen Sie das Delegieren neuer Anmeldeinformationen mit der Nur-NTLM-Serverauthentifizierung

Das Aktivieren des Vertrauens auf einem Windows-Clientcomputer kann über die GUI oder eine Powershell erfolgen. In diesem Artikel verwenden wir den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor (GUI). Die Richtlinie wird aufgerufen Ermöglichen Sie das Delegieren neuer Anmeldeinformationen mit der Nur-NTLM-Serverauthentifizierung. Diese Richtlinieneinstellung gilt für Anwendungen, die die Cred SSP-Komponente verwenden (z. B. Remotedesktopverbindung). Das CredSSP-Protokoll (Credential Security Support Provider) ist ein Authentifizierungsanbieter, der Authentifizierungsanforderungen für andere Anwendungen verarbeitet. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie die Server angeben, an die die neuen Anmeldeinformationen des Benutzers delegiert werden können (neue Anmeldeinformationen werden bei der Ausführung der Anwendung angefordert). Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht (standardmäßig) konfigurieren, ist nach ordnungsgemäßer gegenseitiger Authentifizierung eine Delegierung neuer Anmeldeinformationen an den Remotedesktop-Sitzungshost zulässig, der auf einem beliebigen Computer (TERMSRV / *) ausgeführt wird. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren, ist eine Delegierung neuer Anmeldeinformationen an keinen Computer zulässig. In unserem Beispiel aktivieren wir die Richtlinie auf einem Windows-Quellcomputer, von dem aus wir eine Verbindung zum Remote-Hyper-V-Server herstellen. So lass uns anfangen.

  1. Rechtsklick auf Startmenü und suchen Sie nach Gruppenrichtlinien-Editor, indem Sie Folgendes eingeben gpedit
  2. Öffnen Gruppenrichtlinie bearbeiten
  3. Navigieren Sie zu Computereinstellungen> Administrative Vorlagen> System> Delegierung von Anmeldeinformationen
  4. Doppelklicken Sie auf Ermöglichen Sie das Delegieren neuer Anmeldeinformationen mit der Nur-NTLM-Serverauthentifizierung
  5. Aktivieren Sie die Richtlinie, indem Sie auf klicken Aktivieren
  6. Klicken Show… neben an Fügen Sie der Liste Server hinzu
  7. Klicken Sie auf das Feld und geben Sie den Namen des WSMAN / Hyper-V-Servers ein. In unserem Beispiel heißt der Server hyperv01, daher geben wir wsman / hyperv01 ein
  8. Klicken OK bestätigen
  9. Klicken Anwenden und dann OK

Standardmäßig wird die Computergruppenrichtlinie im Hintergrund alle 90 Minuten mit einem zufälligen Versatz von 0 bis 30 Minuten aktualisiert. Da wir nicht darauf warten möchten, werden wir ein Update mithilfe von CMD oder einer Powershell erzwingen. Bitte befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen. Außerdem können wir ein Aktualisierungsintervall für Gruppenrichtlinien von 0 Minuten auf 31 Tage ändern.

  1. Rechtsklick auf Startmenü und öffnen Windows PowerShell (Admin) oder Eingabeaufforderung (Admin)
  2. Klicken Ja zu Bestätigen Öffnen als Administrator
  3. Art gpupdate / force und drücken Sie Die Richtlinie wird in wenigen Sekunden aktualisiert.
  4. Öffnen Hyper-V-Manager auf Windows-Client-Computer
  5. Klicke auf Verbinden zum Server… auf der rechten Seite der Hyper-V Manager-Konsole
  6. Geben Sie den Servernamen Hyper-V 2019 unter ein Ein anderer Computer, wählen Als anderer Benutzer verbinden. und dann auf klicken Benutzer einstellen…. In unserem Beispiel stellen wir eine Verbindung zu einem Remote-Hyper-V-Server namens her hyperv01
  7. Geben Sie Benutzername und Passwort ein. Der Benutzername sollte das Format oder haben. In unserem Beispiel verwenden wir den Servernamen hyperv01 Administrator.
  8. Klicken OK und dann OK nochmal
  9. Sie sind erfolgreich mit Ihrem Remote-Hyper-V-Server verbunden
  10. Viel Spaß beim Spielen mit Ihren virtuellen Maschinen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.