So beheben Sie unerwartete Inkonsistenzen auf Linux-Partitionen

In gewisser Weise sind alle Inkonsistenzen im Dateisystem unerwartet. Niemand möchte wirklich herausfinden, dass seine Dateistruktur auf irgendeine Weise beschädigt ist. Der Begriff „unerwartete Inkonsistenz“ wird jedoch manchmal tatsächlich als eine bestimmte Art von Fehlermeldung angezeigt. Da diese Fehlermeldung von den Basis-GNU- und Linux-Tools stammt, können Sie leider erwarten, dass die meisten Distributionen damit genauso umgehen. Dies gilt wahrscheinlich auch dann, wenn sie älter sind.

Unter FreeBSD, NetBSD und anderen Unix-ähnlichen Betriebssystemen können theoretisch unerwartete Inkonsistenzen auftreten. Höchstwahrscheinlich würden Sie diese Nachrichten nur beim Booten erhalten. Standardmäßig schützt Linux Ihr / Dateisystem beim Start vor Unregelmäßigkeiten. Dies bedeutet jedoch, dass dies aus irgendeinem Grund nicht möglich war. Drücken Sie die Daumen und geben Sie einen einfachen fsck-Befehl aus, um Ihre Dateistruktur wieder in Einklang zu bringen.

Verwenden von fsck zum Reparieren unerwarteter Inkonsistenzen

Beim Booten Ihres Computers wird möglicherweise der Fehler “/ dev / sda1 enthält ein Dateisystem mit Fehlern, erzwungene Prüfung” oder “/ dev / sda1: Inodes, die Teil einer beschädigten verwaisten verwaisten Liste waren” angezeigt. Auf den Fehler folgt normalerweise eine große Warnmeldung mit der Aufschrift „/ dev / sda1: UNEXPECTED INCONSISTENCY; RUN fsck MANUELL “, obwohl die genaue Gerätedatei und Partitionsnummer je nachdem, wie Sie Linux installiert haben, unterschiedlich sein können.

Da e2fsck oder eine andere Version von fsck, die Ihr System beim Systemstart ausführt, mit der Option -p oder -a ausgeführt wird, um die Inodes einfach zu putzen und nach Waisen zu suchen, werden Sie in der Fehlermeldung daran erinnert, dies nicht zu tun. Benutzer, die Ubuntu ausführen, werden möglicherweise in eine Busybox-Shell verschoben, während andere möglicherweise feststellen, dass ihr System vollständig blockiert ist. Es wartet darauf, dass sie es neu starten. Sie können eine Konsistenzprüfung des Dateisystems über die Eingabeaufforderung (initramfs) _ ausführen, wenn Sie eine erhalten. Geben Sie einfach fsck / dev / sda1 oder eine Partition ein, die Sie möglicherweise in der vorherigen Fehlermeldung gesehen haben. Fügen Sie dem Befehl nicht die Option -a hinzu, auch wenn Sie sich angewöhnt haben, dies zuvor zu tun.

Sie müssen die Dinge vorerst interaktiv ausführen. Während Sie -c hinzufügen könnten, um nach fehlerhaften Blöcken zu suchen, wenn Sie befürchten, dass ein Teil davon durch einen Hardwarefehler verursacht wird, kann dies die Dinge erheblich verlangsamen und dazu führen, dass sie hängen bleiben. Sie können auch den Schalter -f hinzufügen, um die Ausführung von fsck zu erzwingen, wenn dies nicht gewünscht wird. Dies ist in diesem Fall möglicherweise eine bessere Idee. Normalerweise erzwingt der unerwartete Inkonsistenzfehler selbst die Überprüfung, aber manchmal verhindert eine Art von Unregelmäßigkeit dies. Während die Shell, mit der Sie zuvor gearbeitet haben, möglicherweise versucht hat, Sie dazu zu bringen, Hilfe einzugeben, um weitere Optionen anzuzeigen, müssen Sie dies nicht wirklich tun. Möglicherweise möchten Sie jedoch sowohl fsck -f / als auch fsck -f / dev / sda1 ausführen, falls die beschädigte Partition und die Boot-Partition unterschiedlich sind. Sie müssen den Namen und die Nummer erneut durch die eigentliche Partitionsgerätedatei ersetzen.

In den meisten Fällen sollten Sie über diese Eingabeaufforderung Root-Zugriff haben, aus Sicherheitsgründen jedoch möglicherweise nicht. Verwenden Sie sudo vor jedem fsck-Befehl, den Sie ausführen möchten, wenn Sie scheinbar nichts zum Laufen bringen können. Geben Sie Ihr Administratorkennwort ein, wenn Sie danach gefragt werden.

Wenn Sie die vergleichsweise primitive Busybox-Ascheschale nicht auf diese Weise anzeigen können, können Sie das GRUB-Menü starten, in dem Sie auswählen können, welches Betriebssystem Sie starten möchten. Sie können dies im Allgemeinen tun, indem Sie beim Starten die Esc-Taste drücken. Wenn Sie sich im GRUB-Menü befinden, wählen Sie Erweiterte Optionen und dann Wiederherstellungsmodus aus dem Menü. Sie erhalten eine Auswahl an Zugriffsmustern, und Sie sollten Root-Zugriff auswählen, wenn Sie die Auswahl haben.

Sie erhalten eine sehr einfache # Eingabeaufforderung. Obwohl es noch recht brauchbar ist, erscheint diese Eingabeaufforderung ziemlich primitiv, wenn Sie es gewohnt sind, mit der Bash- oder sogar den TCC-Shells unter Linux zu arbeiten. Geben Sie fsck -f / ein und befolgen Sie die Anweisungen, nachdem Sie die Eingabetaste gedrückt haben. Geben Sie dann fsck -f / dev / sda1 oder eine andere Gerätedatei ein, die anschließend überprüft werden muss. Möglicherweise müssen Sie fsck wie im vorherigen Beispiel mehrmals ausführen. Da es sich eher um eine Busybox-Shell als um etwas Anspruchsvolleres handelt, sind Sie von einigen Bash-Feinheiten wie der Möglichkeit ausgeschlossen, sich mit den Pfeiltasten in Ihrer Befehlsliste nach oben und unten zu bewegen. Geben Sie die fsck-Befehle einfach erneut ein, wenn Sie sie mehrmals ausführen müssen. Dies ist technisch gesehen eine Variation der Almquist-Shell, auf der DASH basiert, sodass Sie möglicherweise Erfahrung in der Arbeit mit Ubuntu haben.

Benutzer, die ihre Systeme von einem anderen als einem ext # -Dateisystem booten, müssen natürlich ihren bevorzugten Befehl ersetzen. In den meisten Fällen kann fsck fsck.f2fs problemlos aufrufen. Da jedoch fsck.xfs nichts tut, müssen Sie xfs_repair oder xfs_check ohne den Schalter -f ausführen. Dies ist tatsächlich eine andere Option, wenn es um diese Befehle geht, und Sie sollten dies immer vermeiden.

Sobald Sie wieder ein bootfähiges System haben, sollten Sie im Verzeichnis / lost + found nachsehen. Dazu benötigen Sie wahrscheinlich Root-Zugriff. Alle verschiedenen fsck-Befehle verwenden dieses Verzeichnis, um beschädigte und verwaiste Dateien zu verschieben, nachdem sie gefunden wurden, genauso wie chkdsk CHK-Dateien erstellt, wenn beschädigte NTFS-Volumes repariert werden. Möglicherweise finden Sie hier verlorene Dateien, die persönliche Dokumente darstellen, die Sie wiederherstellen möchten. Je nachdem, welche Version von fsck Sie ausgeführt haben, kann der Name dieser Dateien unterschiedlich sein. Verwenden Sie den Befehl file, um herauszufinden, was sie tatsächlich sind.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.