So beschleunigen Sie das Laden Ihres Windows 10-Kontextmenüs mit ShellExView

Bei mehreren Installationen von Drittanbieter-Software oder zahlreichen Prozessen, die im Hintergrund ausgeführt werden, nimmt die Ladezeit Ihres Kontextmenüs ab und es dauert länger, bis das Popup angezeigt wird, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Mehrere Erweiterungen (insbesondere solche von Drittanbietern, die nicht so flüssig auf Ihrem Betriebssystem laufen) sind für diese langsamen Ladezeiten verantwortlich. Dieses Problem kann so weit bestehen, dass Ihr System hängen bleibt oder Ihr System unbrauchbar macht, da es alle seine Ressourcen dem Starten Ihres Kontextmenüs zuweist, das einige Sekunden bis einige Minuten zum Laden dauern kann.

Um diesen Vorgang zu beschleunigen, müssen Sie Kontextmenüeinträge aus Ihrer Windows-Registrierung entfernen. Sie können dies entweder manuell tun, indem Sie in Ihre Windows-Registrierung gehen und die vielen Einträge und Prozesse einzeln deaktivieren (was ein mühsam langsamer Prozess ist) oder Sie können die Freeware ShellExView von Nirsoft verwenden (die wir empfehlen), um die gleiche Arbeit zu erledigen in einem Bruchteil der Zeit und ohne die Mühe, in ein komplexes Register zu gehen oder das Risiko zu riskieren, versehentlich einen anderen integralen Prozess zu deaktivieren.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verwendung von ShellExView zum Deaktivieren von Erweiterungen von Drittanbietern

Um ShellExView zur Beschleunigung Ihres Windows-Kontextmenüs zu verwenden, müssen Sie zunächst die Anwendung herunterladen und installieren. ShellExView, ein Freeware-Anwendungstool von NirSoft, kann hier heruntergeladen werden Verknüpfung. Stellen Sie sicher, dass Ihr System die auf der ShellExView-Seite festgelegten Anforderungen erfüllt und scrollen Sie dann nach unten, um die Freeware herunterzuladen. Sie können ShellExView entweder herunterladen und aus einer ZIP-Datei extrahieren oder Sie können eine ausführbare Datei herunterladen und installieren, die mit Deinstallationsunterstützung geliefert wird. Wir empfehlen, Letzteres zu tun, da dies für eine flüssige Deinstallation besser in Ihrem System sitzt. Die Verwendung von ZIP-Dateien und das Verschieben des extrahierten Inhalts in Ihre C-Laufwerkverzeichnisse kann eine Menge manueller Arbeit sein, die den gleichen manuellen Aufwand erfordert, wenn Sie die Anwendung entfernen möchten.

  1. Dieser Screenshot der ShellExView-Anwendung zeigt die verbleibenden Erweiterungen, nachdem die in Microsoft Windows integrierten Erweiterungen ausgeblendet wurden.

    Klicken Sie auf der ShellExView-Seite auf den ausführbaren Download. Verwenden Sie die x64-Version, wenn Sie 64-Bit-Anwendungen auf Ihrem Windows-PC ausführen. Laden Sie diese Datei herunter.

  2. Suchen Sie den Speicherort des ausführbaren Installationsprogramms (in Ihren Downloads) und führen Sie die Installation durch. Ein Dialogfeld wird angezeigt und die Anweisungen auf dem Bildschirm führen Sie bis zum Ende.
  3. Sobald die Anwendungsinstallation abgeschlossen ist, starten Sie ShellExView, indem Sie in der Startsuchleiste unten links auf Ihrem Windows-PC-Bildschirm danach suchen.
  4. Sobald Sie die Anwendung starten, werden Sie sofort eine große Anzahl von Windows-Shell-Erweiterungen bemerken. Die meisten davon sind die angeborenen Windows-Erweiterungen. Das erste, was Sie tun müssen, um Ihre überfüllte Ansicht aufzuräumen, besteht darin, oben auf die Registerkarte Optionen zu gehen und auf “Alle Microsoft-Erweiterungen ausblenden” zu klicken. Stellen Sie außerdem sicher, dass „Deaktivierte Elemente markieren“, „Verdächtige Shell-Erweiterungen markieren“ und „Nicht-Microsoft-Erweiterungen markieren“ ebenfalls angekreuzt sind.
  5. Jetzt zeigt Ihre Anwendungsansicht weniger Erweiterungen an, insbesondere diejenigen, mit denen Sie sich zur Optimierung Ihres Kontextmenüs befassen müssen. Sie werden in dieser Ansicht immer noch viele Erweiterungen von Anwendungen von Drittanbietern sehen, die Sie weiterhin ausführen müssen oder die in Ihre regulären PC-Funktionen integriert sind. Das ist okay.
  6. Der nächste Schritt von hier aus erfordert viel Ausprobieren, während Sie Fehler beheben und versuchen zu diagnostizieren, welches Drittel
    Verwenden Sie Strg + Klick, um mehrere Erweiterungen auszuwählen, und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf, wie gezeigt, um sie zu deaktivieren.

    Party-Erweiterung verlangsamt das Laden des Kontextmenüs Ihres PCs. Sie können Erweiterungen entweder einzeln deaktivieren, Ihren Explorer erneut starten und prüfen, ob das Problem behoben ist (wenn Ihr Kontextmenü praktisch sofort geladen wird). Eine andere schnellere Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Erweiterungen in Stapeln zu deaktivieren und durch einen Neustart des Explorers zu überprüfen. Wenn Sie in einem Batch feststellen, dass die Deaktivierung das Problem behoben hat, stellen Sie sich auf diesen Batch ein und beginnen Sie mit der Deaktivierung von Unterbatches, bis Sie herausfinden, welche bestimmte Erweiterungsdeaktivierung Ihr Problem behebt. Wir empfehlen diesen letzteren Ansatz.

  7. Um eine Erweiterung (oder mehrere Erweiterungen) zu deaktivieren, wählen Sie die Erweiterung aus oder halten Sie die Strg-Taste gedrückt, während Sie mehrere Erweiterungen einzeln auswählen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Auswahl und klicken Sie dann auf “Ausgewählte Elemente deaktivieren”. In der Spalte Deaktiviert sollte neben den Erweiterungen, die Sie erfolgreich deaktiviert haben, „Ja“ angezeigt werden.
  8. Starten Sie den Explorer neu und prüfen Sie, ob sich die Ladezeit Ihres Kontextmenüs verbessert hat. Öffnen Sie dazu Ihren Task-Manager über das Startmenü. Suchen Sie „Windows Explorer“ und klicken Sie unten im Fenster auf „Neu starten“.
  9. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie die deaktivierten Erweiterungen wieder aktivieren möchten, wählen Sie sie erneut aus, gehen Sie oben in die Registerkarte Datei und klicken Sie auf “Ausgewählte Elemente aktivieren”.
  10. Wiederholen Sie die obigen Schritte, bis Sie die problematische Erweiterung identifiziert und deaktiviert haben. Sobald Sie mit der Ladezeit des Kontextmenüs zufrieden sind, können Sie die ShellExView-Anwendung schließen oder sogar deinstallieren, wenn Sie möchten. Die Deinstallation hat keinen Einfluss auf die Deaktivierungsaktion, die Sie für eine bestimmte Erweiterung ausgeführt haben.

Abschließende Gedanken

Eine gängige Erweiterung, die dazu führt, dass die Ladezeit des Windows-Kontextmenüs verlangsamt, ist Google Drive „GDContextMenu-Klasse“ Erweiterung. Viele Benutzer haben gemeldet, dass diese spezielle Erweiterung der Unruhestifter in ihren Systemen ist, daher wäre es eine gute Idee, diese Erweiterung zuerst zu deaktivieren, bevor Sie mit dem Versuch und Irrtum beginnen. Es kann das Problem möglicherweise direkt lösen. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie mit dem oben beschriebenen Trial-and-Error-Ansatz fortfahren. Es dauert normalerweise nicht mehr als eine Erweiterung, um das Kontextmenü zu deaktivieren, damit es schneller wird. Sobald Sie also den einzelnen Schuldigen gefunden und deaktiviert haben, können Sie Ihre Bemühungen zur Ruhe legen. Ihr Windows-Kontextmenü wird jetzt fast sofort geladen und Sie müssen nicht jedes Mal vor einem hängenden oder eingefrorenen Bildschirm sitzen, wenn Sie versuchen, auf das Kontextmenü zuzugreifen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.