So deaktivieren Sie den automatischen Neustart unter Windows 10

Möglicherweise haben Sie bereits bemerkt, dass Windows 10 manchmal beschließt, sich in der schlechtesten Zeit einfach neu zu starten. Benutzer lassen manchmal ihren Computer eingeschaltet, um etwas herunterzuladen oder ein Video zu puffern, aber Windows startet sich zwangsweise neu, wenn ein neues Update heruntergeladen wurde.

Die Option zum Deaktivieren des automatischen Neustarts besteht darin, die aktiven Stunden auf Ihrem PC festzulegen. Benutzer haben jedoch berichtet, dass Windows diese Einstellungen manchmal überschreibt und unabhängig davon neu startet. Es gibt verschiedene Lösungen für dieses Problem, die verhindern, dass diese Funktionalität auf Ihrem PC jemals wieder auftritt.

Der Verlust von Daten für diese Funktion hat viele Benutzer verärgert. Aus diesem Grund fordern sie Microsoft ständig auf, die Durchsetzung von Updates und Neustarts für die Benutzer einzustellen. Befolgen Sie die unten aufgeführten Lösungen, um zu verhindern, dass Windows 10 automatisch neu gestartet wird.

Lösung 1: Optimieren der Gruppenrichtlinieneinstellungen oder der Registrierung

Die erste Lösung, die angezeigt wird, ist recht leistungsfähig und ermöglicht den Zugriff auf bestimmte Einstellungen, die mit der regulären Methode in den Einstellungen oder in der Systemsteuerung nicht verfügbar sind. Auf diese Weise können Sie mehrere zusätzliche Einstellungen für die Übermittlung der Updates an Ihren Computer auswählen und hoffentlich verhindern, dass Windows 10 neu gestartet wird, ohne Sie zu benachrichtigen.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie die R-Taste auf Ihrer Tastatur.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen “gpedit.msc” ein und klicken Sie auf “OK”, um den Gruppenrichtlinien-Editor zu öffnen.

  1. Doppelklicken Sie im linken Bereich des lokalen Gruppenrichtlinien-Editors unter Computerkonfiguration auf Administrative Vorlagen, und navigieren Sie zu Windows-Komponenten >> Windows Update.
  2. Wählen Sie den Windows Update-Ordner aus und navigieren Sie zum rechten Bereich. Doppelklicken Sie auf die Option Automatische Updates konfigurieren und aktivieren Sie diese Richtlinie, indem Sie das Optionsfeld oben im Fenster auf Aktiviert setzen.

  1. Aktivieren Sie unter Automatische Aktualisierung konfigurieren die Option, die für Sie am besten geeignet ist. Die optimale Option ist das automatische Herunterladen und Benachrichtigen zur Installation, wodurch die Updates automatisch heruntergeladen werden, aber auf die Genehmigung zur Installation gewartet wird.
  2. Um zu überprüfen, ob die Einstellung angewendet wurde, öffnen Sie die App Einstellungen, indem Sie auf die Schaltfläche Startmenü klicken und auf das Zahnradsymbol tippen. Navigieren Sie zu Update & Sicherheit >> Windows Update >> Erweiterte Optionen. Die von Ihnen festgelegte Option sollte grau angezeigt werden und kann nicht geändert werden.

Alternative: Wenn Sie auf Ihrem Computer nicht auf die Einstellungen für lokale Gruppenrichtlinien zugreifen können, können Sie den Registrierungseditor einfach für denselben Vorgang verwenden. Beachten Sie, dass Sie beim Bearbeiten der Registrierung sehr vorsichtig sein sollten, da eine einfache unerwünschte Änderung zu einer Systeminstabilität führen kann.

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Artikel zur Sicherungsregistrierung, um Ihre Registrierung sicher zu sichern!

  1. Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie diesen in das Startmenü oder in die Suchleiste im linken Teil der Taskleiste eingeben. Sie können auch das Dialogfeld Ausführen öffnen und “regedit” eingeben.

  1. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE Software Policies Microsoft Windows WindowsUpdate AU

Hinweis: Wenn einige dieser Schlüssel nicht vorhanden sind, müssen Sie sie manuell erstellen, indem Sie auf den Zielschlüssel klicken, mit der rechten Maustaste auf den leeren Bereich im rechten Bereich des Bildschirms klicken und die Option Neu >> Schlüssel auswählen. Stellen Sie sicher, dass Sie es richtig benennen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den rechten Bereich des Registrierungseditors und klicken Sie auf Neu >> DWORD-Wert (32-Bit).
  2. Setzen Sie den Namen auf AUOptions und den Wert je nach gewünschter Option auf 2 oder 3.

2 = Vor dem Download benachrichtigen
3 = Installation automatisch herunterladen und über die Installation benachrichtigen

  1. Starten Sie Ihren PC neu, um die Änderungen zu speichern. Um zu überprüfen, ob die Einstellung angewendet wurde, öffnen Sie die App Einstellungen, indem Sie auf die Schaltfläche Startmenü klicken und auf das Zahnradsymbol tippen. Navigieren Sie zu Update & Sicherheit >> Windows Update >> Erweiterte Optionen. Die von Ihnen festgelegte Option sollte grau angezeigt werden und kann nicht geändert werden.

Lösung 2: Ein weiterer Fix für Registrierungs- und Gruppenrichtlinien

Wenn die oben genannte Lösung bei Ihnen nicht funktioniert hat, können Sie sie jederzeit ausprobieren, da viele Benutzer vorgeschlagen haben, dass dies den Trick auf ihrem PC sofort ausgeführt hat. Es gibt auch zwei Möglichkeiten, um dieses Problem zu lösen: über die Registrierung oder über Gruppenrichtlinieneinstellungen.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie die R-Taste auf Ihrer Tastatur.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen “gpedit.msc” ein und klicken Sie auf “OK”, um den Gruppenrichtlinien-Editor zu öffnen.

  1. Doppelklicken Sie im linken Bereich des lokalen Gruppenrichtlinien-Editors unter Computerkonfiguration auf Administrative Vorlagen, und navigieren Sie zu Windows-Komponenten >> Windows Update.
  2. Doppelklicken Sie auf Kein automatischer Neustart mit angemeldeten Benutzern für geplante automatische Update-Installationen und aktivieren Sie diese Richtlinie, indem Sie das Optionsfeld oben im Fenster auf Aktiviert setzen.

Über die Registrierung:

  1. Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie diesen in das Startmenü oder in die Suchleiste im linken Teil der Taskleiste eingeben. Sie können auch das Dialogfeld Ausführen öffnen und “regedit” eingeben.
  2. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Schlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE Microsoft Windows CurrentVersion WindowsUpdate Auto Update

Hinweis: Wenn einige dieser Schlüssel nicht vorhanden sind, müssen Sie sie manuell erstellen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den rechten Bereich des Registrierungseditors und klicken Sie auf Neu >> DWORD-Wert (32-Bit).

  1. Setzen Sie den Namen auf NoAutoRebootWithLoggedOnUsers und setzen Sie den Wert auf 1.
  2. Starten Sie Ihren PC neu, um die Änderungen zu speichern.

Lösung 3: Deaktivieren einer Aufgabe im Taskplaner

Der von UpdateOrchestrator geplante Aufgabenordner von Windows 10 enthält eine Aufgabe namens “Neustart”. Diese Aufgabe aktiviert Ihren Computer, um Updates zu installieren, unabhängig davon, ob welche verfügbar sind oder nicht. Es reicht nicht aus, nur die Berechtigung zum Aufwecken des Computers zu entfernen. Windows bearbeitet es nur, um sich selbst die Berechtigung zu erteilen, nachdem Sie den Taskplaner verlassen haben.

  1. Geben Sie in der Systemsteuerung Verwaltung ein und öffnen Sie Ihren Taskplaner.
  2. Die Aufgabe befindet sich unter Taskplanerbibliothek >> Microsoft >> Windows >> UpdateOrchestrator. Sie müssen verstehen, dass das Ändern der Optionen im Taskplaner nichts bringt, da Windows sie nach dem Beenden sofort zurücksetzt.

  1. Von hier aus müssen Sie die Berechtigungen für die Aufgabe ändern, damit Windows sie überhaupt nicht verwenden kann. Die Aufgabe befindet sich an folgendem Ort:

C: Windows System32 Tasks Microsoft Windows UpdateOrchestrator.

  1. Es heißt “Reboot” und hat keine Erweiterung.

Sie müssen sich selbst zum Eigentümer der Datei machen, indem Sie die folgenden Anweisungen befolgen. Dies ist etwas schwierig zu befolgen, aber es ist notwendig, um das Auftreten der Aufgabe zu deaktivieren.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Neustartdatei und wählen Sie Eigenschaften aus dem Kontextmenü.
  2. Wählen Sie nun die Registerkarte Sicherheit, um auf die NTFS-Berechtigungen zuzugreifen, und klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert.

  1. Klicken Sie im Fenster “Erweiterte Sicherheit” auf “Ändern” vorne in der Datei “Eigentümer”.
  2. Klicken Sie nun im nächsten Fenster auf die Schaltfläche Erweitert.
  3. Jetzt befinden Sie sich auf der Seite “Benutzer oder Gruppe auswählen”. Klicken Sie auf Erweitert, damit wir auswählen können, welche Konten verfügbar sind.
  4. Klicken Sie auf “Jetzt suchen”, um nach einem Konto zu suchen, dem Sie das Eigentum gewähren können.

  1. Nachdem Sie den Benutzer ausgewählt haben, auf den Sie den Besitz übertragen möchten, drücken Sie OK und speichern Sie die Änderungen.
  2. Jetzt müssen wir Ihrem Konto vollen Zugriff gewähren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei / den Ordner und klicken Sie in der Liste der Optionen auf Eigenschaften.
  3. Navigieren Sie zur Registerkarte Sicherheit, damit wir auf die NTFS-Berechtigungen zugreifen können.
  4. Klicken Sie auf Erweitert
  5. Jetzt sehen Sie alle Berechtigungen für jedes Konto vor sich. Klicken Sie auf der Registerkarte Berechtigung auf Hinzufügen.

  1. Klicken Sie nun auf Principal auswählen, damit wir Ihr Konto hinzufügen können.
  2. Wieder sehen Sie das Fenster „Benutzer oder Gruppe auswählen“ vor sich. Klicken Sie auf Erweitert, damit wir alle Konten durchsuchen können.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt suchen, um alle Konten aufzulisten, denen die Berechtigung erteilt werden kann.
  4. Suchen Sie Ihr Konto in der Liste, klicken Sie auf OK und speichern Sie die Änderungen. Stellen Sie sicher, dass Sie im Fenster Erweiterte Sicherheitseinstellungen auf Vererbung deaktivieren klicken.

Stellen Sie sicher, dass kein Konto Schreibzugriff hat, nicht einmal Ihr eigenes. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle geerbten Berechtigungen für die Datei über die Schaltfläche “Erweitert” in diesem Bildschirm deaktivieren, um alle vorhandenen Berechtigungen für den Stammordner zu überschreiben.

  1. Sie können dies tun, indem Sie auf die Eigenschaften des Neustarts zugreifen und die Berechtigungen für jeden Benutzer überprüfen. Klicken Sie oben auf die Option SYSTEM und verweigern Sie alle Berechtigungen außer Lesen & Ausführen und Lesen.

  1. Wiederholen Sie den gleichen Vorgang für alle Benutzer.
  2. Sobald dies festgelegt wurde, müssen Sie sich nicht mehr um diese geplante Aufgabe kümmern.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.