So deaktivieren Sie den Distributed Link Tracking Client

Externe Festplatten und andere Geräte bieten eine hervorragende Möglichkeit, unsere persönlichen Dateien freizugeben oder Backups zu erstellen. Möglicherweise haben Sie eine Option zum sicheren Entfernen (untere rechte Ecke) in Ihrer Symbolleiste bemerkt, wenn Sie Ihre externen Laufwerke an den Computer anschließen. Mit dieser Option können Sie überprüfen, ob eine Anwendung auf die Daten Ihres Laufwerks zugreift oder nicht. Wenn für eine Anwendung noch ein Handle für Ihr externes Laufwerk geöffnet ist, gibt Windows vor dem Auswerfen des Laufwerks eine Warnung aus. All dies dient nur dazu, sicherzustellen, dass Ihre Daten sicher sind. Wenn Sie diese Meldung erhalten, wenn Sie auf die Option USB sicher entfernen klicken, können Sie normalerweise einfach alle Anwendungen schließen und Ihr Laufwerk sicher auswerfen. In einigen Fällen wird jedoch weiterhin die Warnmeldung angezeigt, und unter Windows können Sie Ihr externes Laufwerk nicht auswerfen. Dies kann sehr problematisch sein, da Sie in dieser Situation nichts tun können. Sie können die Windows-Warnung ignorieren, haben jedoch eine große Wahrscheinlichkeit eines Datenverlusts.

Dieses Problem wird durch einen Dienst namens Distributed Link Tracking Client verursacht. Dieser Dienst hält ein Handle für den ausgeblendeten System Volume Information Folder sowie die Datei trace.log offen. Da dieser Dienst den Griff Ihres externen Laufwerks offen hält, können Sie Ihr externes Laufwerk nicht sicher entfernen.

Methode 1: Deaktivieren Distributed Link Tracking Client

Die häufigste Lösung für dieses Problem besteht darin, den Dienst, der dieses Problem verursacht, einfach zu deaktivieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Distributed Link Tracking Client-Dienst zu deaktivieren

Hinweis: Beachten Sie, dass Systemdienste aus einem bestimmten Grund vorhanden sind, bevor Sie die folgenden Schritte ausführen. Das Deaktivieren des Systemdienstes kann entweder zum Zeitpunkt des Deaktivierens oder später zu schwerwiegenden Problemen führen. In vielen Fällen leistet ein Service mehr als das, was wir wissen oder was in der Dokumentation steht. Deaktivieren Sie diesen Dienst also auf Ihr Risiko. Wenn Sie wissen möchten, welche Aufgaben dieser Service hat, haben wir dies am Ende dieser Methode behandelt.

  1. Halt Windows-Schlüssel und drücke R.
  2. Art services.msc und drücke Eingeben

  1. Suchen Sie den genannten Dienst Distributed Link Tracking Client und doppelklicken Sie darauf

  1. Wählen Behindert aus dem Dropdown-Menü in Starttyp

  1. Klicken Halt wenn der Dienststatus ausgeführt wird
  2. Klicken Anwenden dann wählen Sie OK

Ihr Problem sollte gelöst sein, sobald Sie mit dem oben angegebenen Schritt fertig sind.

Was macht der Distributed Link Tracking Client?

Es gibt einige Dinge, die dieser Dienst tut. Wie bereits erwähnt, ist dies möglicherweise nicht die vollständige Liste der Verantwortlichkeiten dieses Dienstes.

Die Hauptverantwortung dieses Dienstes besteht darin, “Links zu NTFS-Dateien auf Ihrem Computer oder in einer Domäne zu pflegen”. Es bedeutet einfach, dass dieser Dienst die Originaldateien und ihre Verknüpfungen verfolgt. Wenn Sie beispielsweise Ihre Originaldatei in einen neueren Pfad verschieben, aktualisiert dieser Dienst auch den Pfad der Verknüpfung. Auf diese Weise wird die Verbindung nicht unterbrochen und alles funktioniert weiter. Wenn Sie diesen Dienst hingegen deaktivieren, kann das Verschieben der Originaldateien Ihre Dateiverknüpfungen beschädigen. Also müssen Sie sich auch damit befassen.

Eine andere Sache, für die es verwendet wird, ist mit der AVG-Antiviren-Anwendung. Diese Anwendung verwendet den Distributed Link Tracking Client-Dienst zum Scannen von Dateien und Ordnern. Wenn Sie also eine AVG-Antivirenanwendung haben, überdenken Sie die Deaktivierung dieses Dienstes.

Methode 2: Windows Update

Wenn Sie nicht das Risiko eingehen möchten, den Distributed Link Tracking Client-Dienst zu deaktivieren, können Sie auf die Windows-Updates warten. Wenn Sie Windows nicht aktualisiert haben, installieren Sie die neuesten Windows-Updates, wenn Sie Ihr System nicht aktualisiert haben. Viele Benutzer haben festgestellt, dass dieses Problem nach dem Windows Update behoben ist.

Installieren Sie also die neuesten Windows-Updates auf Ihrem System, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.