So erkennen Sie, ob Sie SATA oder PATA unter Linux verwenden


Neben SATA-Laufwerken gibt es bis zu einem gewissen Grad noch herkömmliche parallele ATA-Festplatten. Sie können es gewohnt sein, PATA über den Namen IDE oder eine Reihe anderer Namen aufzurufen. Wenn Sie einen aktiven Computer ausführen, möchten Sie den Fall wahrscheinlich nicht öffnen, um zu sehen, welche Art von Schnittstelle Ihr System verwendet. Diejenigen, die bestimmte Arten von Linux-Tablets und Miniatur-Notebooks haben, können möglicherweise nicht einmal den Koffer öffnen, um zu sehen, was im Inneren vor sich geht.

Glücklicherweise gibt es einen einfachen Befehl, mit dem Sie wissen, mit welcher Art von Gerät Sie arbeiten. Es gibt tatsächlich eine Handvoll anderer Tools, mit denen Sie möglicherweise mehr Informationen über Ihre Festplatte erhalten, wenn Sie zufällig danach suchen. Jedes dieser Tools kann nützlich sein, je nachdem, welche Aufgaben Sie mit Ihrem System ausführen möchten.

Methode 1: Verwenden des Befehls lspci

Obwohl es nicht vollständig faul ist, können Sie mit einer einfachen lspci-Leitung prüfen, ob Sie über eine SATA- oder PATA-Festplatte verfügen. Diese Methode erkennt nicht immer den Typ Ihres Laufwerks, aber wenn dies der Fall ist, geschieht dies immer sofort und mit einem absoluten Minimum an Herumspielen. Im Gegensatz zu vielen anderen Methoden benötigen Sie auch keinen Administratorzugriff für Superuser, was die Verwendung bemerkenswert einfach macht und die goto-Methode für die meisten Leute, die schnell etwas über ihre Festplatte lernen möchten.

Öffnen Sie ein Terminal, indem Sie Strg, Alt und T gedrückt halten. Möglicherweise möchten Sie auch im Ubuntu Unity Dash nach dem Wort Terminal suchen. KDE-, LXDE- und Xfce4-Benutzer können auf das Menü Anwendungen klicken, auf Systemprogramme zeigen und auch Terminal auswählen. Wenn Sie an der Eingabeaufforderung angekommen sind, geben Sie lspci | ein grep SATA; lspci | grep PATA und drücke die Eingabetaste. Wenn Sie diese Zeile kopiert haben, drücken Sie entweder Umschalt, Strg und V, um sie einzufügen, oder klicken Sie im Terminalfenster auf das Menü Bearbeiten und wählen Sie Einfügen. In einer Eingabeaufforderungsumgebung wird Ihre normale Verknüpfung zum grafischen Einfügen nicht verwendet.

Sollte alles geklappt haben, sind Sie jetzt fertig, da Sie eine Nachricht erhalten haben, in der steht, welche Art von Festplatte oder SSD Sie verwenden und an welche Art von Schnittstelle sie angeschlossen ist. Es sollte SATA oder PATA direkt in der Beschreibung lesen. Sie haben wahrscheinlich eine Zeile für die Festplatte selbst und eine andere für die Controller-Schnittstelle. Wenn dies alles ist, wonach Sie suchen, sind Sie fertig, weil Sie mit einem einfachen Befehl tatsächlich gefunden haben, wonach Sie suchen. Denken Sie daran, dass die überwiegende Mehrheit der neueren Festplatten nicht den älteren Standard verwendet. Sie können ihn jedoch sehen, wenn Sie mit mehr Vintage-Geräten arbeiten.

Es besteht die geringe Möglichkeit, dass Sie keinen der beiden Begriffe sehen, da das System Ihr Laufwerk als etwas Exotischeres als einen dieser beiden Standards darstellt. Wenn dies der Fall ist oder Sie lieber einen vollständigen Speicherauszug mit Informationen zu Ihrem Laufwerk haben möchten, lesen Sie weiter.

Methode 2: Verwenden des lshw-Programms

Bevor Sie diese nächste Methode ausprobieren, denken Sie daran, dass sie eine Menge ausführlicher Informationen auf Sie schießen wird. Das macht es zunächst etwas verwirrend, aber es ist perfekt, wenn Sie etwas über Ihre Festplatte lernen müssen! Geben Sie an der Eingabeaufforderung sudo lshw -class disk ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie sind wahrscheinlich nicht daran gewöhnt, ein bisschen auf die Ausführung solcher Terminalprogramme zu warten, aber es wird einen Moment dauern, bis Informationen über Ihre Festplatte gesammelt werden.

Sie werden wahrscheinlich nach oben und unten scrollen wollen, denn wenn Sie ein optisches Laufwerk oder eine sekundäre Festplatte haben, haben Sie auch einen Blick darauf geworfen. Sie erhalten die Produktnummer sowie die Beschreibung des Festplattentyps. Wenn Sie Teile oder ähnliches nachbestellen müssen, können Sie die Produktnummer tatsächlich kopieren und dann online danach suchen, um Ersatzteile zu finden. Dies ist ideal für alle, die ihr System nicht herunterfahren müssen, um die genaue Modellnummer zu überprüfen.

Seltsamerweise stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Festplatte als SCSI-Laufwerk markiert ist, wenn Zweifel bestehen, dass an Ihrem Computer ein SCSI-Adapter angeschlossen ist. Auf diese Weise emuliert Ihre Linux-Distribution einfach die Benutzeroberfläche, um auf bequeme Weise mit Ihrem Laufwerk zu interagieren. Wenn Sie eine Zeile mit der Aufschrift “description: ATA Disk” sehen, ist dies tatsächlich Ihr Laufwerk. Möglicherweise werden auch Informationen zu einem angeschlossenen optischen Laufwerk angezeigt, die Sie an dieser Stelle ignorieren können. Abgesehen davon möchten Sie diesen Befehl möglicherweise in Zukunft verwenden, um den Typ des installierten optischen Laufwerks zu ermitteln, falls Sie überhaupt eines haben. Möglicherweise werden auch Festplatten erkannt, die Sie über die USB-Schnittstelle angeschlossen haben.

Methode 3: Verwenden des Dienstprogramms GNOME Disks

Wenn Sie die GNOME Disks-Anwendung installiert haben, können Sie sie starten, indem Sie im Ubuntu Unity Dash danach suchen. Möglicherweise möchten Sie auf das Menü Anwendungen klicken, Zubehör auswählen und auf Datenträger klicken, oder Sie möchten an der Terminal-Eingabeaufforderung gnome-disks eingeben. Es sollte standardmäßig Ihre Hauptfestplatte oder SSD sein.

Wenn Sie nur dieses Fenster betrachten, sollten Sie Informationen zur Partitionierung und zum Dateisystem erhalten. Wenn Sie SMART-Daten anzeigen möchten, halten Sie die Strg-Taste gedrückt und drücken Sie S oder klicken Sie auf das rechte Menü und wählen Sie SMART Data & Self-Tests.

Sie erhalten eine weitere feine Seite mit Informationen zu der von Ihnen verwendeten Festplatte. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie eine der Pre-Fail-Bedingungen überprüfen und möglicherweise eine Warnung erhalten möchten, ob Ihre Festplatte bald leer sein wird oder nicht. Dieses Programm bietet weitaus mehr Informationen als die beiden anderen Optionen. Dies bedeutet jedoch, dass Sie die beiden anderen Methoden zuerst ausprobieren sollten, da sie nicht annähernd so viel Scrollen erfordern.


0 Comments

Kommentar verfassen