So erstellen Sie ein virtuelles Festplatten-Volume mithilfe einer Datei unter Linux

Virtuelle Festplatte (VHD) ist ein Disk-Image-Dateiformat, das eine virtuelle Festplatte darstellt, auf der der gesamte Inhalt einer physischen Festplatte gespeichert werden kann. Es ist eine Containerdatei, die sich ähnlich wie eine physische Festplatte verhält. Das Disk-Image repliziert eine vorhandene Festplatte und enthält alle Daten und Strukturmerkmale.

Genau wie eine physische Festplatte, a VHD can enthält ein Dateisystem, mit dem Sie ein Betriebssystem, Anwendungen sowie Daten speichern und ausführen können. Eine der typischen Verwendungen von VHDs in VirtualBox Virtual Machines (VMs) zum Speichern von Betriebssystemen, Anwendungen und Daten.

In diesem Artikel wird gezeigt, wie ein virtuelles Festplatten-Volume mithilfe einer Datei unter Linux erstellt wird. Dieses Handbuch ist nützlich, um VHDs zu Testzwecken in Ihrer IT-Umgebung zu erstellen. Für den Zweck dieses Handbuchs erstellen wir ein VHD-Volume mit einer Größe 1 GBund formatieren Sie es mit EXT4 Dateisystemtyp.

Erstellen Sie ein neues Image für das Volume des virtuellen Laufwerks

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Am einfachsten ist es jedoch, die folgenden zu verwenden dd Befehl. In diesem Beispiel erstellen wir ein VHD-Volume mit einer Größe 1 GB Bild.

$ sudo dd if=/dev/zero of=VHD.img bs=1M count=1200

Wo:

  • if = / dev / zero: Eingabedatei, um einen Zeichenstrom zum Initialisieren der Datenspeicherung bereitzustellen
  • von = VHD.img: Bilddatei, die als Speichervolume erstellt werden soll
  • bs = 1M: Lesen und schreiben Sie bis zu 1 Million gleichzeitig
  • Anzahl = 1200: Kopieren Sie nur 1200M (1 GB) Eingabeblöcke
Erstellen Sie eine VHD-Image-Datei unter Linux
Erstellen Sie eine VHD-Image-Datei unter Linux


Als nächstes müssen wir das formatieren EXT4 Dateisystemtyp in der VHD Bilddatei mit dem Dienstprogramm mkfs. Antworten y, wenn Sie dazu aufgefordert werden /media/VHD.img ist kein Block-Spezialgerät, wie im folgenden Screenshot gezeigt.

$ sudo mkfs -t ext4 /media/VHD.img
Formatieren Sie das VHD-Bild
Formatieren Sie das VHD-Bild

Um auf die VHD Volume müssen wir in ein Verzeichnis (Mount-Punkt) mounten. Führen Sie diese Befehle aus, um den Einhängepunkt bzw. das VHD-Volume zu erstellen. Das -o wird verwendet, um Optionen für die Montage anzugeben. Hier gibt die Optionsschleife den Geräteknoten unter an / dev / Verzeichnis.

$ sudo mkdir /mnt/VHD/
$ sudo mount -t auto -o loop /media/VHD.img /mnt/VHD/

Hinweis: Das VHD Das Dateisystem bleibt nur bis zum nächsten Neustart gemountet. Um es beim Systemstart zu mounten, fügen Sie diesen Eintrag im hinzu / etc / fstab Datei.

/media/VHD.img  /mnt/VHD/  ext4    defaults        0  0

Jetzt können Sie das neu erstellte VHD-Dateisystem mit dem Einhängepunkt mit dem folgenden Befehl df überprüfen.

$ df -hT
Überprüfen Sie das VHD-Dateisystem
Überprüfen Sie das VHD-Dateisystem

Virtual Drive Volume entfernen

Wenn Sie das VHD-Volume nicht mehr benötigen, führen Sie die folgenden Befehle aus, um die Bereitstellung des VHD-Dateisystems aufzuheben, und löschen Sie dann die Image-Datei:

$ sudo umount /mnt/VHD/
$ sudo rm /media/VHD.img

Mit der gleichen Idee können Sie auch einen Auslagerungsbereich / -bereich mithilfe einer Datei unter Linux erstellen.

Das ist alles! In diesem Handbuch haben wir gezeigt, wie Sie mit einer Datei unter Linux ein virtuelles Festplatten-Volume erstellen. Wenn Sie Gedanken haben oder Fragen haben, erreichen Sie uns über das Kommentarformular unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.