So erstellen Sie eine Sound-Rack-Voreinstellung in Overloud TH3

Overloud TH3 ist eine der am besten bewerteten Simulationssoftware für Gitarrenverstärker, die unglaubliche Töne liefert, wenn Sie lernen, wie man sie verwendet. Sie können immer die Hunderte verfügbarer Voreinstellungen verwenden, aber um wirklich Ihren eigenen Signaturton zu erhalten, sollten Sie Ihre eigene Voreinstellung erstellen – und der exklusive Leitfaden dieser Appual zeigt Ihnen alles, was Sie brauchen.

In diesem Handbuch wird ein brandneues Ton-Preset von Grund auf neu erstellt. Sie können das Preset jedoch auch hier herunterladen>
Appuals Hard Rock – Metal Preset für Overloud TH3.ovp


Um es in Overloud TH3 zu laden und eine Vorschau des exakt gleichen Presets anzuzeigen, das wir in diesem Tutorial von Grund auf neu erstellen, speichern Sie es einfach irgendwo auf Ihrem Computer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Preset in Overloud TH3 und klicken Sie auf „Aus Datei importieren“.

Es gibt Hunderte von Effekten und Tönen, die Sie verwenden können, aber wir werden es für diesen Leitfaden einfach halten und ein Sound-Rack für ein modernes, Fachmann Heavy Metal Art von Sound. Wir steigern hier nicht nur die Gewinne, sondern decken jeden Aspekt des Sound-Racks ab, damit Sie sich mit dem gesamten Programm wohl fühlen können.

Beginnen wir mit dem Starten von Overloud TH3, klicken Sie auf eine der Bänke und scrollen Sie nach unten, bis Sie einen leeren voreingestellten Steckplatz finden. Doppelklicken Sie darauf.

Wir haben jetzt einen leeren Raum, mit dem wir arbeiten können. Wir sollten zuerst unseren Verstärker hinzufügen, da sich alles andere darum dreht. Klicken Sie auf der rechten Seite von Overloud TH3 auf das Dropdown-Feld “Alle Kategorien” neben der orangefarbenen Schaltfläche “Komponenten”. Dann wähle Ampere.

Wie Sie sehen können, steht eine große Liste von Verstärkermodellen zur Auswahl. Wenn Sie den Mauszeiger über jedes Modell einzeln bewegen, wird Ihnen mitgeteilt, was das reale Gegenstück des Verstärkers ist. Lassen Sie uns für unseren Heavy-Metal-Ton das Heavy51 (US) Lead verwenden, das auf einem Peavey 5150 Ampere-Kopf basiert. Ziehen Sie es aus der Komponentenliste in die Mitte des Bildschirms.

Ein Popup wird angezeigt, in dem Sie gefragt werden, ob Sie einen 4 × 12 Heavy 51 (US) hinzufügen möchten Kabinett. Wenn Sie den Unterschied nicht kennen, sind nicht in allen Gitarrenverstärkern Lautsprecher eingebaut, wie der Verstärker, den wir hinzugefügt haben. Ein Verstärker ohne Lautsprecher wird als bezeichnet Amp Headund es wird mit einem Schrank verbunden. Ein Verstärker mit eingebauten Lautsprechern ist beispielsweise die beliebte Line 6 Spider-Serie und wird als Amp + Cabinet-Kombination (oder Combo Amp kurz).

Jetzt haben wir also unseren Verstärker und unser Gehäuse – an diesem Punkt sollten Sie Ihre Gitarre an Ihren Computer anschließen. Appual’s bietet eine großartige Anleitung zum Aufnehmen von Gitarren auf dem PC, die Empfehlungen für das Audio-Interface und Treibereinstellungen für die beste Audio-Latenz enthält – „So nehmen Sie Gitarren auf dem PC mit Reaper DAW auf“.

Wenn Sie Ihrer Gitarre ein paar Saiten geben, klingt das wahrscheinlich in Ordnung – Wie ein Basisverstärker. Aber um unseren Ton wirklich zu treffen, möchten wir einige Effekte und Einstellungen hinzufügen. Wirklich schwer Metall, wir wollen mehr Verstärkung und Verzerrung. Fügen wir ein Overdrive-Pedal hinzu.

Klicken Sie im Komponentenmenü erneut auf das Dropdown-Menü und wählen Sie Overdrive. Für Hard Rock- und Heavy Metal-Verzerrungen sollten Sie entweder den SDriveOne (basierend auf dem Boss SD-1) oder den TUBE NINE (basierend auf dem Ibanez Tube Screamer) verwenden. Dies sind beide großartige Verzerrungspedale, und viele Gitarrenliebhaber bewerten sie ungefähr gleich. Ziehen Sie Ihr Overdrive-Pedal vor dem Verstärkerkopf! Ihr Sound-Rack sollte jetzt so aussehen:

Zu diesem Zeitpunkt erhalten Sie möglicherweise statisches Feedback von Ihrer Gitarre über Ihre Lautsprecher (es sei denn, Sie haben High-End-Tonabnehmer installiert). Die Lösung besteht darin, den Noise Gate-Schwellenwert in den Master-Einstellungen zu erhöhen.

Klicken Sie oben in Overloud TH3 auf die Schaltfläche Master-Steuerelemente und wählen Sie den Knopf für Noise Gate. Du willst es nicht aufdrehen zu hoch, gerade genug, dass statisches Feedback kaum hörbar ist. Halten Sie einfach Ihre Gitarre, ohne zu klimpern, und beobachten Sie die orangefarbenen Balken im „Out“ -Monitor in der oberen rechten Ecke von Overloud TH3. Sie möchten das Noise Gate so lange einstellen, bis Sie nur noch 1 oder 2 Balken „statisches Rauschen“ haben, wenn Sie nicht auf Ihrer Gitarre spielen.

Sie können hier auch die Empfindlichkeit von Overloud TH3 für Ihre Tonabnehmer anpassen. Wenn Sie Single-Coil-Tonabnehmer haben, lassen Sie diese auf „Niedrig“. Wenn Ihre Gitarre zwei Humbucker enthält, schalten Sie sie auf „High“.

Jetzt werden wir wirklich tief in den Kern unseres Tons eintauchen. Ein wissenswertes Berufsgeheimnis ist, wie Mikrofone und ihre Positionierung beeinflusst den Ton, die Tiefe und den Raum Ihres Gitarrensounds.

Doppelklicken Sie auf das Gehäuse im Sound-Rack, um dessen Einstellungen zu öffnen. Sie sehen Dropdown-Menüs für Mikrofon A und Mikrofon B und Dezibel-Klopfen für jedes Mikrofon. Jetzt gibt es eine Menge Mikrofonmodelle in den Dropdown-Menüs, aber ein Standard in der Branche ist das Shure SM57-Mikrofon – es ist nur ein wahnsinnig beliebtes Mikrofon für die Aufnahme von Gitarren, und so ziemlich jeder Studioingenieur besitzt eines.

Wählen Sie im Dropdown-Menü für Mikrofon A „American57 (D)“ – dieses Mikrofon basiert auf dem Shure SM57. Das “D” steht für “Dynamisch”, während Mikrofone mit “C” daneben “Kondensator” bedeuten. Wir werden Mic B komplett ignorieren, da es standardmäßig stummgeschaltet ist und wir es für den gewünschten Ton nicht wirklich brauchen.

Jetzt haben wir unser Mikrofon ausgewählt und können die Mikrofonposition und den Dezibelpegel anpassen. Wenn Sie mit der linken Maustaste auf das Mikrofon vor dem Gehäuse klicken und es gedrückt halten, können Sie es ziehen. Die Positionierung wirkt sich tatsächlich auf Ihren Gesamtton aus. Wenn Sie also einen tieferen, bassigeren Ton wünschen, legen Sie ihn an die Ränder des Lautsprecherkegels. Aber wir wollen einen schönen, lauten Metallton, der die hohen Frequenzen von Gitarrensoli einfängt. Positionieren Sie das Mikrofon also direkt in der Mitte eines der Lautsprecherkegel.

Als nächstes können wir die Mikrofone einstellen Entfernung Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Lautsprecher und ziehen Sie ihn. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Mikrofon klicken und die Maus nach oben oder unten ziehen, wird das Mikrofon weiter oder näher an das Gehäuse gezogen. Versuchen Sie für eine schöne Tiefe Ihres Tons, das Mikrofon nur a zu ziehen kleines bisschen vom Lautsprecher entfernt – gerade genug, um einen Schatten des Mikrofons über dem Lautsprecher des Gehäuses zu sehen.

Lassen Sie uns nun die einzelnen Mikrofonlautstärken anpassen. Eine gängige Studiotechnik, insbesondere für Hard Rock- und Heavy Metal-Aufnahmen, ist die Verwendung eines 45-Grad-Mikrofons in Kombination mit Ihrem Hauptmikrofon. Das Hinzufügen eines 45-Grad-Mikrofons führt zu einem wärmeren Ton – dies alles läuft darauf hinaus, wie Mikrofone Frequenzen in verschiedenen Winkeln erfassen. Ich würde daher empfehlen, einige Untersuchungen zu Mikrofonpositionierungstechniken durchzuführen, wenn Sie sich eingehend damit befassen möchten.

Lassen Sie uns auf jeden Fall unser 45-Grad-Mikrofon auf etwa 0,0 dB einstellen niedriger Mikrofon A bis ca. -5,5 dB. Dadurch können die warmen Töne und Frequenzen des 45-Grad-Mikrofons etwas über das Mikrofon A leuchten.

Lassen Sie als nächstes unsere hohen Frequenzen isolieren, damit Ihre individuellen Noten und Skalierungssoli wirklich schreien. Wir werden dafür einen Equalizer verwenden. Wählen Sie im Dropdown-Menü Komponenten die Option Equalizer und ziehen Sie den parametrischen EQ zwischen Verstärkerkopf und Gehäuse.

Schalten Sie den Equalizer auf der Seite des Equalizers auf beiden Seiten in den Peak-Modus (siehe Abbildung unten) und erhöhen Sie auf der linken Seite die Verstärkung auf etwa 3 dB und drehen Sie den Q-Regler bis auf 8,00 Q. auf beiden Seiten des Equalizers.

Unser Ton fängt an, ziemlich sexy zu klingen (und ich hoffe, Sie haben die Dinge nach Ihren Wünschen angepasst. Gitarren-Tonabnehmer machen auch hier einen großen Unterschied.). Fügen wir einige Effektpedale hinzu, um die Dinge zusammenzufassen.

Mit einem Delay-Pedal erhalten wir einen wirklich süßen Reverb / Echo-Effekt, den Sie auf so vielen Gitarrensoli hören. Wählen Sie im Dropdown-Menü Komponenten die Option Verzögerung und ziehen Sie das D-Verzögerungspedal direkt rechts neben Ihren Verstärkerkopf. Fügen Sie dann auch ein Gate Expander-Pedal hinzu, das nur unter Komponenten> Rauschunterdrückung> Gate Expander zu finden ist. Stellen Sie es neben das D-Delay-Pedal.

Lassen Sie die Regler D-Delay und Gate Expander auf ihren Standardwerten, es sei denn, Sie möchten experimentieren.

Sie sollten von hier aus experimentieren und hinzufügen können, was Sie möchten – denken Sie nur an das Grundmuster beim Hinzufügen von Pedalen. Overdrive-Pedal -> Verstärkerkopf -> Effektpedale -> Equalizer -> Verstärkergehäuse. Wenn Sie ein Wah-Pedal einsetzen möchten, würde ich empfehlen, es vor dem Overdrive-Pedal an der Vorderseite der Kette anzubringen.

Abschließend können Sie die Pedale mit einem Midi-Dielenbrett steuern, wenn Sie eines haben – vorzugsweise eines mit Pedalen -, damit Sie die Anzahl Ihrer Effekte während des Spielens anpassen können, anstatt sie nur ein- oder auszuschalten. Einige gute Midi-Dielen für diesen Zweck sind:

  • BEHRINGER FCB1010
  • Yamaha MFC10 MIDI Foot Controller
  • Linie 6 FBV Express MkII

Sobald Sie ein Midi-Dielenbrett an Ihren Computer angeschlossen haben, rufen Sie die Midi-Einstellungen von Overloud TH3 auf und können die verschiedenen Pedaleffekte in TH3 den Fußschaltern und Pedalen auf Ihrem Midi-Dielenbrett zuweisen.

Damit ist unser Ton-Tutorial abgeschlossen! Viel Spaß beim Schaukeln!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *