So erstellen Sie einen Airplay-Server auf Raspberry Pi

Raspberry Pi ist ein wirtschaftliches Gerät im Kartenformat, das an einen Fernseher oder Computermonitor angeschlossen werden kann. Die neuesten Raspberry Pi-Modelle verfügen normalerweise über drei bis vier USB-Anschlüsse (Universal Serial Bus), einen Ethernet-Anschluss und ein HDMI (High Definition Multimedia Interface). Es kann alles tun, was Sie von einem Arbeitsplatz erwarten, z. B. das Abspielen eines Videos von höchster Qualität, das Erstellen von Tabellenkalkulationen, UKW-Radiosendern und Spielen usw. Nachdem Apple seine AirPort-Router-Reihe, einschließlich des AirPlay-fähigen AirPort, offiziell eingestellt hat Express, die Verwendung eines Raspberry Pi, um die Lücke zu füllen, hat sich zu einer erheblich zusätzlichen Alternative entwickelt.

Himbeer-Pi

Heutzutage haben die Leute zahlreiche Probleme beim Einrichten von Raspberry Pi und insbesondere das Erstellen eines Servers auf Pi ist eine sehr hektische Aufgabe. Daher haben wir einen Einrichtungsprozess für Raspberry entwickelt, insbesondere für Anfänger.

Wie richte ich Raspberry Pi ein und konfiguriere Airplay Server darauf?

Gehen wir nun dazu über, Pi einzurichten und die unten beschriebenen Vorgänge auszuführen, um einen Airplay-Server darauf zu entwerfen.

Schritt 1: Auswahl des Raspberry Pi-Modells

Auf dem Markt sind verschiedene Modelle von Himbeer-Pi erhältlich. Mit Ausnahme von Himbeer-Pi-Null kann jedes Modell bevorzugt werden. Dies liegt daran, dass das Einrichten eines Netzwerks auf Pi Null eine sehr anstrengende Aufgabe ist. Die neuesten Modelle wie 3A +, 3B + oder 4 können erworben werden. Der neue Raspberry Pi 3 ist das schnellste und dominanteste Gerät, das die Raspberry Pi Foundation bisher veröffentlicht hat. Es wird mit einem 1,2-GHz-Quad-Center-ARM Cortex-A53 und 1 GB LPDDR2-RAM geliefert.

Himbeere 3B +

Schritt 2: Auswählen eines Betriebssystems:

Erstens benötigen wir eine SD-Karte mit einem geeigneten Betriebssystem. Bei der Auswahl des Betriebssystems gibt es heutzutage verschiedene Alternativen, von „konventionellem“ Raspbian über dedizierte Medienarbeitsframeworks bis hin zu Windows 10 IoT. Es sind nicht viele Anwendungen erforderlich, daher sollten wir die Zentraleinheit (CPU) und den Arbeitsspeicher (RAM) so weit wie möglich für die Medien-Streaming-Anwendung belassen. Ein Problem ist, dass Arch Linux für Leute empfohlen wird, die ziemlich viel Linux-Kenntnisse haben. Sie stehen an vorderster Front und wir werden bei der Einführung von Anwendungen und Bibliotheken von Drittanbietern immer wieder auf Probleme stoßen. Wenn dies Ihre erste Einrichtung eines Airplay-Gadgets ist, empfehlen wir Ihnen, Raspbian Lite auszuwählen. Es ist befehlszeilengesteuert und kann ohne großen Aufwand so konzipiert werden, dass es im „kopflosen“ Modus weiterläuft, dh vollständig über das System ohne Konsole oder Bildschirm aus der Ferne aufgerufen werden kann.

Raspbian

Schritt 3: Raspbian Lite installieren und Secure Shell (SSH) aktivieren:

Nach der Installation von Raspbian Lite und der Aktivierung von SSH werden wir mit der Konfiguration des Airplay-Servers fortfahren.

Sie können Raspbian von herunterladen Hier

1). Abhängigkeiten installieren: Am wichtigsten ist, dass wir einige Bedingungen einführen müssen, damit wir die Airplay-Serveranwendung zusammenstellen können. Führen Sie Folgendes aus:

sudo apt-get update sudo apt-get install autoconf automake avahi-daemon build-essentielles git libasound2-dev libavahi-client-dev libconfig-dev libdaemon-dev libpopt-dev libssl-dev libtool xmltomanAbhängigkeiten installieren

2). Erstellen und Installieren (shairport-sync): shairport-sync verwandelt Ihren Linux-Computer in einen Apple Airplay-Server. Vielleicht ist das Beste daran, dass es vollständig über die Befehlszeile ausgeführt wird. Wenn man bedenkt, dass es eine Million Arrangement-Alternativen gibt, ist es schockierend einfach, sofort zu arbeiten. Laden Sie zunächst die Bibliothek wie folgt von Github herunter:

Git-Klon https://github.com/mikebrady/shairport-sync.gitShairport-Sync von Github installieren

Durchsuchen Sie nun das shairport-sync-Verzeichnis und konfigurieren Sie den Build: –

cd shairport-sync autoreconf -i -f ./configure –with-alsa –with-avahi –with-ssl = openssl –with-systemd –with-metadataNavigieren Sie zum Verzeichnis shairport-sync

Erstellen und installieren Sie abschließend die Anwendung:

make sudo make installInstallieren der Anwendung

Nachdem Sie alle oben genannten Schritte ausgeführt haben, sollten wir eine funktionierende Installation von shairport-sync haben.

Schritt 4: Konfigurieren des Audioausgangs

Wir sind jetzt bereit, das Airplay Audio zu testen. Dafür sind einige Hardwarekomponenten erforderlich. Die erforderlichen Hardwarekomponenten sind nachfolgend aufgeführt:

(Kopfhörer, Aktivlautsprecher von einem Desktop-PC, HiFi-Verstärker mit einem Kabel, das die 3,5-mm-Buchse in ein Paar Cinch-Phono-Stecker umwandelt).

Jetzt müssen wir den Audiopfad auf Himbeer-Pi konfigurieren. Es ist normalerweise auf “Auto” eingestellt, aber Sie müssen es fahren, um zur 3,5-mm-Buchse zu gelangen. Führen Sie raspi-config aus: –

sudo raspi-configÜberschrift in den Konfigurationsmodus

Wählen Sie „7. Erweiterte Optionen “, dann„ A4. Audio “und wählen Sie dann Option 1„ Force 3,5 mm (‘Kopfhörer’) Buchse “. Dadurch wird der Klang der 3,5-mm-Kopfhörerbuchse eingeschränkt.

Schritt 5: Stellen Sie die Lautstärke ein

Die Lautstärke ist im Allgemeinen extrem niedrig. Transformieren Sie sie daher mit dem folgenden Befehl auf max:

Amixi als PCM zurückgehalten, 0 100%Maximierung der Lautstärke

Die Lautstärkeeinstellung ist etwas schwierig zu verwenden, da sie in dB (Dezibel) angegeben ist. Falls Sie kein Spezialist sind, sind sie äußerst unintuitiv. Das Verringern der Lautstärke mit dem Befehl amixer und dem gewünschten Prozentsatz wird nicht empfohlen, da das Verringern des Prozentsatzes für den Hörer kaum hörbar wird.

Schritt 6: Testen Sie Airplay auf dem Raspberry Pi

Starten Sie nun shairport-sync mit dem folgenden Befehl:

sudo service shairport-sync startShairport-Sync starten

Jetzt müssen wir mit der Luftwiedergabe beginnen, also schnappen Sie sich ein iPhone, das Airplay unterstützt, und stellen Sie sicher, dass sich Raspberry Pi und das iPhone im selben Netzwerk befinden. Beginnen Sie mit der Musikwiedergabe und wählen Sie im Airplay-Symbol “Himbeer-Pi” und danach “Fertig”.

Auswahl von Raspberry Pi über Airplay auf dem Musikwiedergabebildschirm des iPhones

Schritt 7: Konfigurieren Sie Shairport-Sync so, dass es automatisch startet

Das Starten von Media Player-Diensten ist zweifellos eine sehr anstrengende Aufgabe. Daher möchten wir, dass die Shairport-Synchronisierung ausgeführt wird, sobald Pi gestartet wird. Damit der Dienst automatisch gestartet werden kann, verwenden wir den folgenden Befehl:

sudo systemctl aktiviert die Shairport-SynchronisierungAktivieren der Shairport-Synchronisierung

Nach dem Schreiben des Befehls zum Aktivieren der Shairport-Synchronisierung sollte die Ausgabe wie folgt lauten:

Erstellt symlink /etc/systemd/system/multi-user.target.wants/shairport-sync.service → /lib/systemd/system/shairport-sync.service.Ausgabe

Nachdem wir einen Airplay-Server erstellt haben, müssen wir nur noch Pi mit dem Befehl “sudo reboot” neu starten. Bei jedem Start haben wir die Möglichkeit, Airplay auf den Himbeer-Pi zu starten.

Schritt 8: Verhindern Sie WLAN-Aussetzer

In den meisten Fällen wechselt Raspberry in den Energiesparmodus, der bei Verwendung von Airplay zu ernsthaften Audiostörungen führen kann. Um dieses Problem zu vermeiden, fügen wir der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl hinzu:

sudo nano / etc / network / interfacesEnergiesparmodus verhindern

Scrollen Sie danach zum Ende der Datei und fügen Sie die folgenden Zeilen hinzu:

Deaktivieren Sie die WLAN-EnergieverwaltungDeaktivieren der WLAN-Energieverwaltung

Nach dem Deaktivieren der WLAN-Energieverwaltung starten Sie den Raspberry Pi mit dem oben genannten Befehl neu und genießen Sie die neuesten Titel!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *