So finden Sie Dateitypen unter Linux heraus

Der einfachste Weg, den Dateityp unter einem Betriebssystem zu bestimmen, besteht normalerweise darin, die Erweiterung zu überprüfen (z. B.) .xml, .Sch, .c, Teer etc..). Was ist, wenn eine Datei keine Erweiterung hat? Wie können Sie ihren Typ bestimmen?

Lesen Sie auch: 7 Möglichkeiten, Dateisystemtypen unter Linux herauszufinden

Linux hat ein nützliches Dienstprogramm namens Datei Diese führen einige Tests für eine bestimmte Datei durch und drucken den Dateityp, sobald ein Test erfolgreich ist. In diesem kurzen Artikel werden wir nützlich erklären Dateibefehl Beispiele zum Bestimmen eines Dateityps unter Linux.

Hinweis: Um alle in diesem Artikel beschriebenen Optionen zu haben, sollten Sie die Dateiversion ausführen 5.25 (verfügbar in Ubuntu Repositories) oder neuer. CentOS Repositories haben eine ältere Version von Datei Befehl (Datei-5.11), denen einige Optionen fehlen.

Sie können den folgenden Befehl ausführen, um die Version des Dateidienstprogramms wie gezeigt zu überprüfen.

$ file -v

file-5.33
magic file from /etc/magic:/usr/share/misc/magic

Befehlsbeispiele für Linux-Dateien


1. Das einfachste Dateibefehl Im Folgenden wird lediglich eine Datei angegeben, deren Typ Sie herausfinden möchten.

$ file etc
Suchen Sie den Dateityp unter Linux
Suchen Sie den Dateityp unter Linux

2. Sie können auch die Namen der zu untersuchenden Dateien aus einer Datei (eine pro Zeile) übergeben, die Sie mit der Option angeben können -f Flagge wie gezeigt.

$ file -f files.list
Dateityp in Dateinamenliste suchen
Dateityp in Dateinamenliste suchen

3. Um die Arbeit der Datei zu beschleunigen, können Sie einen Test (gültige Tests umfassen App-Typ, ASCII, Codierung, Token, CDF, Komprimieren, Elf, Soft und Tar) von der Liste der Tests zur Bestimmung des Dateityps ausschließen -e Flagge wie gezeigt.

$ file -e ascii -e compress -e elf etc

4. Das -s Mit dieser Option liest die Datei beispielsweise auch Block- oder Zeichenspezialdateien.

$ file -s /dev/sda

/dev/sda: DOS/MBR boot sector, extended partition table (last)

5. Hinzufügen der -z options weist die Datei an, in komprimierte Dateien zu schauen.

$ file -z backup
Bestimmen Sie komprimierte Dateien
Bestimmen Sie komprimierte Dateien

6. Wenn Sie nur Informationen zum Inhalt und nicht zur Komprimierung einer komprimierten Datei melden möchten, verwenden Sie die -Z Flagge.

$ file -Z backup

7. Sie können den Befehl file anweisen, Zeichenfolgen vom Typ MIME anstelle der herkömmlichen, vom Menschen lesbaren Zeichenfolgen auszugeben -i Möglichkeit.

$ file -i -s /dev/sda

/dev/sda: application/octet-stream; charset=binary

8. Darüber hinaus können Sie eine durch Schrägstriche getrennte Liste gültiger Erweiterungen für den gefundenen Dateityp erhalten, indem Sie die hinzufügen -Erweiterung Schalter.

$ file --extension /dev/sda

Weitere Informationen und Verwendungsoptionen finden Sie in der Dateibefehl Manpage.

$ man file

Das ist alles! Dateibefehl ist ein nützliches Linux-Dienstprogramm zum Bestimmen des Dateityps ohne Erweiterung. In diesem Artikel haben wir einige nützliche Beispiele für Dateibefehle vorgestellt. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, nutzen Sie das unten stehende Feedback-Formular, um uns zu erreichen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.