So installieren Sie Apache Tomcat in RHEL 8

Apache tomcat ist ein Open-Source-, leichter, leistungsstarker und weit verbreiteter Webserver, der von entwickelt und gewartet wird Apache Foundation. Es ist eine Implementierung der Java Servlet, JavaServer Pages (JSP), Java Expression Language (EL) und Java WebSocket Technologien und bietet einen reinen Java-HTTP-Server zum Ausführen von webbasierten Java-Anwendungen.

Dieser Artikel führt Sie durch die Installation und Konfiguration von Apache Tomcat 9 mit Fernzugriff auf die Weboberfläche eingeschaltet RHEL 8 Linux.

Wenn Sie Tomcat unter RHEL / CentOS 7 haben möchten, lesen Sie diesen Artikel, um Apache Tomcat unter RHEL / CentOS 7 zu installieren.

Schritt 1: Java auf RHEL 8 installieren

Installieren Java auf RHEL 8Aktualisieren Sie zunächst die Systempakete und installieren Sie die standardmäßig verfügbare Version von Java 8 oder Java 11 Verwenden Sie die folgenden dnf-Befehle wie gezeigt.

# dnf update
# dnf install java-1.8.0-openjdk-devel      #install JDK 8
OR
# dnf install java-11-openjdk-devel     #install JDK 11

Nach Abschluss der Installation können Sie die auf dem System installierte Java-Version mit dem folgenden Befehl überprüfen.

# java -version
Beispielausgabe
Überprüfen Sie die Java-Version in RHEL 8
openjdk version "1.8.0_222"
OpenJDK Runtime Environment (build 1.8.0_222-b10)
OpenJDK 64-Bit Server VM (build 25.222-b10, mixed mode)

Schritt 2: Installieren von Apache Tomcat auf RHEL 8


Einmal JAVA wurde auf dem System installiert, jetzt ist es Zeit, die neueste Version von herunterzuladen Apache tomcat (dh 9.0.24) ist die aktuellste stabile Version zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels.

Wenn Sie die Version überprüfen möchten, besuchen Sie die offizielle Apache-Download-Seite und prüfen Sie, ob eine neuere Version zum Herunterladen verfügbar ist.

  1. https://tomcat.apache.org/download-90.cgi

Alternativ können Sie die neueste Version von herunterladen Apache tomcat Verwenden Sie den folgenden Befehl wget und richten Sie ihn wie gezeigt ein.

# cd /usr/local
# wget http://www-us.apache.org/dist/tomcat/tomcat-9/v9.0.24/bin/apache-tomcat-9.0.24.tar.gz
# tar -xvf apache-tomcat-9.0.24.tar.gz
# mv apache-tomcat-9.0.24 tomcat9

Hinweis: Wenn neuer Apache tomcat Version verfügbar, stellen Sie sicher, dass Sie die oben genannte Versionsnummer durch die neueste Version ersetzen.

Das Apache tomcat Server ist jetzt in der bereitgestellt /usr/local/tomcat9 Verzeichnis können Sie den Inhalt überprüfen, indem Sie den Befehl pwd ausführen und auch den Verzeichnisinhalt auflisten.

# pwd tomcat9/
# ls -l tomcat9/
Überprüfen Sie die Apache Tomcat-Dateien
Überprüfen Sie die Apache Tomcat-Dateien

Das Folgende ist eine Beschreibung jedes der Unterverzeichnisse im Installationsverzeichnis von Apache tomcat.

  • Behälter – enthält die ausführbaren Dateien.
  • conf – enthält Konfigurationsdateien.
  • lib – speichert Bibliotheksdateien.
  • Log – speichert Protokolldateien.
  • temp – enthält temporäre Dateien.
  • webaaps – speichert Webanwendungsdateien.

Schritt 3: Ausführen von Apache Tomcat unter Systemd in RHEL 8

Um das einfach zu verwalten Apache tomcat Daemon, müssen Sie es als Dienst unter ausführen System (System- und Servicemanager). Der Dienst wird mit den Berechtigungen eines angerufenen Systembenutzers ausgeführt Kater die Sie benötigen, um es mit dem Befehl useradd zu erstellen.

# useradd -r tomcat

Sobald die Kater Der Benutzer wird erstellt. Geben Sie ihm mit dem folgenden Befehl chown Berechtigungen und Eigentumsrechte für das Tomcat-Installationsverzeichnis und den gesamten Inhalt.

# chown -R tomcat:tomcat /usr/local/tomcat9
# ls -l /usr/local/tomcat9
Erstellen Sie einen Apache Tomcat-Benutzer
Erstellen Sie einen Apache Tomcat-Benutzer

Als nächstes erstellen Sie eine tomcat.service Einheitendatei unter / etc / systemd / system / Verzeichnis mit Ihrem bevorzugten Texteditor.

# vi /etc/systemd/system/tomcat.service

Kopieren Sie die folgende Konfiguration und fügen Sie sie in die ein tomcat.service Datei.

[Unit]
Description=Apache Tomcat Server
After=syslog.target network.target

[Service]
Type=forking
User=tomcat
Group=tomcat

Environment=CATALINA_PID=/usr/local/tomcat9/temp/tomcat.pid
Environment=CATALINA_HOME=/usr/local/tomcat9
Environment=CATALINA_BASE=/usr/local/tomcat9

ExecStart=/usr/local/tomcat9/bin/catalina.sh start
ExecStop=/usr/local/tomcat9/bin/catalina.sh stop

RestartSec=10
Restart=always
[Install]
WantedBy=multi-user.target

Speichern Sie die Datei, laden Sie die Systemkonfiguration neu, um die letzten Änderungen mit dem folgenden Befehl zu übernehmen.

# systemctl daemon-reload

Dann starten Sie die Kater Aktivieren Sie diesen Dienst, um ihn beim Systemstart automatisch zu starten und den Status mit den folgenden Befehlen zu überprüfen.

# systemctl start tomcat.service
# systemctl enable tomcat.service
# systemctl status tomcat.service
Führen Sie Apache Tomcat unter Systemd aus
Führen Sie Apache Tomcat unter Systemd aus

Kater verwendet Port 8080 und 8443 zum HTTP und HTTPS Anfragen jeweils. Sie können auch bestätigen, dass der Dämon aktiv ist und überwacht, indem Sie den HTTP-Port unter allen Überwachungsports auf dem System mit dem Befehl netstat überprüfen.

# netstat -tlpn
Überprüfen Sie den Apache Tomcat-Port
Überprüfen Sie den Apache Tomcat-Port

Wenn der Firewall-Dienst ausgeführt wird, müssen Sie die Ports öffnen 8080 und 8443 Verwenden Sie vor dem Zugriff auf die Weboberfläche für Tomcat den Befehl firewall-cmd (siehe Abbildung).

# firewall-cmd --zone=public --permanent --add-port=8080/tcp
# firewall-cmd --zone=public --permanent --add-port=8443/tcp
# firewall-cmd --reload

Schritt 4: Greifen Sie auf das Apache Tomcat-Webinterface zu

Jetzt haben Sie installiert, konfiguriert und gestartet Kater Als Dienst und zulässige Anforderungen an den Dämon über die Firewall können Sie die Installation testen, indem Sie versuchen, über die URL auf die Weboberfläche zuzugreifen.

http://localhost:8080
OR
http://SERVER_IP:8080

Sobald Sie die im Screenshot gezeigte Seite sehen, haben Sie erfolgreich installiert Kater.

Apache Tomcat Dashboard
Apache Tomcat Dashboard

Kater enthält eine Webanwendung namens Manager wird verwendet, um eine neue Webanwendung aus den hochgeladenen Inhalten von a bereitzustellen KRIEG Datei, stellen Sie eine neue Webanwendung bereit, listen Sie die aktuell bereitgestellten Webanwendungen und die Sitzungen auf, die derzeit für diese Webanwendungen aktiv sind, und vieles mehr.

Es bietet auch eine Host Manager Anwendung zum Verwalten (Erstellen, Löschen usw.) virtueller Hosts in Kater.

Schritt 5: Aktivieren Sie die HTTP-Authentifizierung für Tomcat Manager und Host Manager

Um einen eingeschränkten Zugang zum Manager und Host Manager Apps in einer Produktionsumgebung müssen Sie die grundlegende HTTP-Authentifizierung in der konfigurieren /usr/local/tomcat9/conf/tomcat-users.xml Konfigurationsdatei.

# vi /usr/local/tomcat9/conf/tomcat-users.xml

Kopieren Sie die folgende Konfiguration und fügen Sie sie in das ein und Tags wie im Screenshot gezeigt. Diese Konfiguration fügt die hinzu admin-gui und Manager-GUI Rollen für einen Benutzer mit dem Namen “Administrator” mit einem Passwort von „[email protected]”.

 

Konfigurieren Sie die Tomcat-HTTP-Authentifizierung
Konfigurieren Sie die Tomcat-HTTP-Authentifizierung

Speichern Sie die Änderungen in der Datei und beenden Sie sie.

Schritt 6: Aktivieren Sie den Remotezugriff auf Tomcat Manager und Host Manager

Standardmäßig Zugriff auf die Manager und Host Manager Apps ist auf die beschränkt localhost, der Server auf dem Kater ist installiert und läuft. Sie können jedoch den Remotezugriff auf eine bestimmte IP-Adresse oder ein bestimmtes Netzwerk aktivieren, z. B. auf Ihr LAN.

So aktivieren Sie den Fernzugriff auf die Manager App, öffnen und bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei /opt/apache-tomcat-9.0.24/webapps/host-manager/META-INF/context.xml.

# vi /usr/local/tomcat9/webapps/manager/META-INF/context.xml

Suchen Sie dann nach der folgenden Zeile.

allow="127.d+.d+.d+|::1|0:0:0:0:0:0:0:1" />

Ändern Sie dies, um den Tomcat-Zugriff über die IP-Adresse zu ermöglichen 192.168.56.10.

allow="127.d+.d+.d+|::1|0:0:0:0:0:0:0:1 |192.168.56.10" />

Sie können den Tomcat-Zugriff auch über das lokale Netzwerk zulassen 192.168.56.0.

allow="127.d+.d+.d+|::1|0:0:0:0:0:0:0:1 |192.168.56.*" />

oder erlauben Sie den Tomcat-Zugriff von jedem Host oder Netzwerk.

allow="127.d+.d+.d+|::1|0:0:0:0:0:0:0:1 |.*" />
Aktivieren Sie den Tomcat-Zugriff über IP
Aktivieren Sie den Tomcat-Zugriff über IP

Speichern Sie dann die Änderungen in der Datei und schließen Sie sie.

Aktivieren Sie auf ähnliche Weise den Fernzugriff auf die Host Manager App in der Datei /usr/local/tomcat9/webapps/host-manager/META-INF/context.xml wie oben gezeigt.

Starten Sie anschließend die Kater Service, um die letzten Änderungen anzuwenden.

# systemctl restart tomcat.service

Schritt 7: Greifen Sie auf Tomcat Manager-Webanwendungen zu

Zugriff auf die Tomcat Manager Web-App können Sie auf den Link klicken, wie im Screenshot gezeigt, oder die URL verwenden.

http://localhost:8080/manager
OR
http://SERVER_IP:8080/manager
Apache Tomcat Dashboard
Apache Tomcat Dashboard

Sie werden aufgefordert, sich zu authentifizieren: Geben Sie den zuvor erstellten Benutzernamen und das Kennwort ein, um sich bei der Manager-App anzumelden (siehe Abbildung).

Apache Tomcat Admin Login
Apache Tomcat Admin Login

Der folgende Screenshot zeigt die Manager App-HTML-Oberfläche, über die Sie eine neue Webanwendung aus den hochgeladenen Inhalten einer WAR-Datei bereitstellen, eine neue Webanwendung bereitstellen oder vorhandene Apps auflisten und mehr tun können.

Tomcat-Webanwendungs-Manager
Tomcat-Webanwendungs-Manager

Schritt 8: Greifen Sie auf Tomcat Host Manager-Webanwendungen zu

Zugriff auf die Host ManagerGehen Sie zu einer der folgenden URLs.

http://localhost:8080/host-manager
OR
http://SERVER_IP:8080/host-manager
Tomcat Virtual Host Manager
Tomcat Virtual Host Manager

Herzliche Glückwünsche! Sie haben erfolgreich installiert und konfiguriert Apache tomcat auf Ihrem RHEL 8 Server. Weitere Informationen finden Sie in der Apache Tomcat 9.0-Dokumentation.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.