So installieren Sie die neueste VirtualBox 6.1 unter Linux

VirtualBox ist eine plattformübergreifende Open-Source-Virtualisierungssoftware, die auf jedem Betriebssystem installiert werden kann und es Ihnen ermöglicht, mehrere Gastbetriebssysteme auf demselben Computer zu installieren und auszuführen.

Wenn Sie es beispielsweise auf Ihrem Linux-System installieren, können Sie es ausführen Windows XP Betriebssystem darunter als Gastbetriebssystem oder laufe Linux-Betriebssystem auf Ihrem Windows-System und so weiter. Auf diese Weise können Sie so viele Gastbetriebssysteme installieren und ausführen, wie Sie möchten. Die einzige Beschränkung ist Speicherplatz und Speicher.

Vor kurzem Orakel hat die neueste stabile Version von veröffentlicht Virtualbox 6.1Die neueste Version von Virtual Box enthält so viele wichtige Änderungen und neue Funktionen.

Sie können die vollständigen neuen Änderungsprotokolldetails zu sehen VirtualBox 6.1 auf ihre Offizielle Changelog Seite.

In diesem Handbuch wird die Installation erläutert VirtualBox 6.1 auf RHEL, CentOS, und Fedora Systeme mit VirtualBox’s eigenes Repository mit YUM- und DNF-Tools.


In diesem Handbuch wird auch die Installation erläutert VirtualBox 6.1 auf Debian, Ubuntu und Linux Mint Systeme mit VirtualBox’s eigenes Repository mit APT-GET- oder APT-Befehl.

Auf dieser Seite:
  1. So installieren Sie die neueste VirtualBox in CentOS, RHEL und Fedora
  2. So installieren Sie die neueste VirtualBox in Debian, Ubuntu und Mint
  3. So installieren Sie das VirtualBox Extension Pack unter Linux

Installation von VirtualBox 6.1 in RHEL / CentOS und Fedora

So installieren Sie die neueste stabile Version von VirtualBoxmüssen Sie zuerst die herunterladen virtualbox.repo Konfigurationsdatei mit dem folgenden Befehl wget und importieren Sie dann den öffentlichen Schlüssel mit dem Befehl rpm.

----------------- On CentOS and RHEL ----------------- 
# wget https://download.virtualbox.org/virtualbox/rpm/rhel/virtualbox.repo -P /etc/yum.repos.d/
# rpm --import https://www.virtualbox.org/download/oracle_vbox.asc

----------------- On Fedora -----------------
# wget http://download.virtualbox.org/virtualbox/rpm/fedora/virtualbox.repo -P /etc/yum.repos.d/
# rpm --import https://www.virtualbox.org/download/oracle_vbox.asc

Aktivieren Sie als Nächstes die EPEL Repository zum Installieren von Build-Tools und Abhängigkeiten auf dem System.

----------------- On CentOS/RHEL 8 ----------------- 
# dnf install https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-8.noarch.rpm

----------------- On CentOS/RHEL 7 ----------------- 
# yum install https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-7.noarch.rpm

----------------- On CentOS/RHEL 6 ----------------- 
# yum install https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/epel-release-latest-6.noarch.rpm

Installieren Sie Abhängigkeitspakete für VirtualBox

VirtualBox verwendet vboxdrv Kernelmodul zur Steuerung und Zuweisung von physischem Speicher für die Ausführung von Gastbetriebssystemen. Ohne dieses Modul können Sie das weiterhin verwenden VirtualBox virtuelle Maschinen zu erstellen und zu konfigurieren, aber sie werden nicht funktionieren.

Also zu machen VirtualBox Voll funktionsfähig müssen Sie zuerst Ihr System aktualisieren und dann einige zusätzliche Module wie installieren DKMS, Kernel-Header, und Kernel-Entwicklung und einige Abhängigkeitspakete.

----------------- On CentOS/RHEL 8 -----------------
# dnf update
# dnf install binutils kernel-devel kernel-headers libgomp make patch gcc glibc-headers glibc-devel dkms -y

----------------- On CentOS/RHEL 7/6 -----------------
# yum update
# yum install binutils kernel-devel kernel-headers libgomp make patch gcc glibc-headers glibc-devel dkms -y

----------------- On Fedora -----------------
# dnf update
# dnf install @development-tools
# dnf install kernel-devel kernel-headers dkms qt5-qtx11extras  elfutils-libelf-devel zlib-devel

Installieren Sie VirtualBox 6.1

Sobald Sie alle erforderlichen Abhängigkeitspakete installiert haben, können Sie die neueste Version von installieren VirtualBox mit dem folgenden Befehl.

# dnf install VirtualBox-6.1
OR
# yum install VirtualBox-6.1

An diesem Punkt können Sie mit der Verwendung beginnen VirtualBox indem Sie den folgenden Befehl auf dem Terminal ausführen.

# virtualbox

Wenn während der Virtualbox-Installation der folgende Fehler angezeigt wird, liegt ein Konflikt zwischen den beiden Kernel-Versionen vor.

This system is currently not set up to build kernel modules.
Please install the Linux kernel "header" files matching the current kernel

Um das Problem zu beheben, überprüfen Sie zunächst Ihren installierten Kernel und aktualisieren Sie dann den Linux-Kernel, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

# uname -r
# dnf update kernel-*
Or
# yum update kernel-*

Wenn das Update abgeschlossen ist, Neustart Ihr System und wählen Sie den neuesten Kernel aus dem Grub-Boot-Menü. Dieser Eintrag ist normalerweise der erste Eintrag, wie Sie sehen können.

# reboot

Sobald das System mit dem Booten fertig ist, melden Sie sich an und bestätigen Sie erneut, dass die Kernel-Entwicklungsversion jetzt mit der Version des Linux-Kernels übereinstimmt.

# rpm -q kernel-devel
# uname -r

Starten Sie anschließend den Build-Einrichtungsprozess erneut und bestätigen Sie, dass Ihre VirtualBox-Installation erfolgreich war, indem Sie Folgendes ausführen:

# /sbin/vboxconfig
# systemctl status vboxdrv

Fehlerbehebung

Wenn Sie eine Fehlermeldung wie erhalten KERN_DIR oder wenn Ihr Kernel-Quellverzeichnis vom Erstellungsprozess nicht automatisch erkannt wird, können Sie es mit dem folgenden Befehl festlegen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kernel-Version entsprechend Ihrem System ändern, wie in roter Farbe angezeigt.

## RHEL / CentOS / Fedora ##
KERN_DIR=/usr/src/kernels/4.19.0-1.el7.elrepo.x86_64

## Export KERN_DIR ##
export KERN_DIR

Installation von VirtualBox 6.1 in Debian, Ubuntu und Linux Mint

So installieren Sie die neueste stabile Version von VirtualBoxmüssen Sie den Beamten hinzufügen Virtualbox Repository mit dem folgenden Befehl.

$ wget -q https://www.virtualbox.org/download/oracle_vbox_2016.asc -O- | sudo apt-key add -
$ wget -q https://www.virtualbox.org/download/oracle_vbox.asc -O- | sudo apt-key add -
$ sudo apt install software-properties-common
$ sudo add-apt-repository "deb [arch=amd64] http://download.virtualbox.org/virtualbox/debian $(lsb_release -cs) contrib

Aktualisieren Sie anschließend die Softwarepaketliste und installieren Sie die neueste Version von VirtualBox.

$ sudo apt-get install virtualbox-6.1

Führen Sie einfach den folgenden Befehl aus, um es vom Terminal aus zu starten, oder starten Sie es mit dem Launcher aus dem Menü.

# VirtualBox
VirtualBox 6.1 Screenshots unter CentOS 7
VirtualBox 6.1 unter CentOS 7
VirtualBox 6.1 unter CentOS 7
Erstellen Sie eine neue Gastmaschine für Virtalbox
Erstellen Sie eine neue Virtualbox-Gastmaschine

Installieren des VirtualBox Extension Pack unter Linux

Wenn Sie zusätzliche Funktionen benötigen, wie z VirtualBox RDP, PXE, ROM mit E1000 Unterstützung und USB 2.0 Host Controller Support usw. Sie müssen das herunterladen und installieren VirtualBox-Erweiterungspaket mit folgenden wget Befehl.

# wget https://download.virtualbox.org/virtualbox/6.1.10/Oracle_VM_VirtualBox_Extension_Pack-6.1.10.vbox-extpack

Um das Erweiterungspaket zu installieren, müssen Sie haben Virtualbox 6.1 installiert, sobald Sie heruntergeladen haben vbox-extpack öffnen mit Virtualbox Wie nachfolgend dargestellt.

Wenn es nicht funktioniert, öffnen Sie Virtaulbox -> Einstellungen -> Erweiterungen und suchen Sie nach dem vbox-extpack um es zu installieren.

Installieren Sie das Virtualbox Extension Pack
Installieren Sie das Virtualbox Extension Pack

Lesen Sie auch: So aktivieren Sie USB in VirtualBox

VirtualBox aktualisieren

Wenn Sie das aktualisieren möchten VirtualBox Mit der neuesten Version der Zukunft können Sie einfach den folgenden Befehl ausführen, um sie zu aktualisieren.

Auf RHEL / CentOS / Fedora
# yum update VirtualBox-*
Unter Ubuntu / Linux Mint
# apt-get install VirtualBox-*

Entfernen Sie VirtualBox

Wenn Sie entfernen möchten VirtualBox Verwenden Sie einfach den folgenden Befehl, um es vollständig von Ihrem System zu entfernen.

Auf RHEL / CentOS / Fedora
# cd /etc/yum.repos.d/
# rm -rf virtualbox.repo
# yum remove VirtualBox-*
Unter Ubuntu / Linux Mint
# apt-get remove VirtualBox-*

Du kannst auch Laden Sie VirtualBox 6.1 herunter für andere Linux, Windows, und Mac OS X Plattformen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.