So installieren Sie Terminal Emulator Services für den Zugriff auf den Cisco Console Port unter Linux

Der Zugriff auf einen Cisco-Konsolenport ist unter Linux viel einfacher als in vielen modernen Windows-Implementierungen und erfordert weitaus weniger Schritte. Einer der Gründe ist die Verfügbarkeit eines Programms namens minicom, das eine sehr traditionelle Terminalemulationsumgebung für Hauptbenutzer bietet. Dieses Programm selbst ist eigentlich ein Klon des alten Telix-Kommunikationspakets, das für MS-DOS-Benutzer vermarktet wird. Mit minicom können Sie VT102- und ANSI-Terminals emulieren, wodurch die Kommunikation mit einem Cisco-Konsolenport zum Kinderspiel wird.

Viele esoterische Aspekte des Minicom-Pakets sind in der heutigen Welt nicht mehr relevant. Es ist höchst zweifelhaft, ob Sie das Wählverzeichnis oder die automatischen Download-Funktionen für zmodem verwenden werden. Was Sie jedoch verwenden werden, ist die Möglichkeit, direkt an angeschlossene Geräte anzuschließen. Menüs steuern es zusammen mit einigen grundlegenden Tastenbefehlen. Wenn Sie also GNU nano beherrschen, können Sie minicom bereits verwenden, ohne die Manpage zu lesen.

Minicom installieren und auf einen Cisco-Port zugreifen

Rufen Sie sudo -i, sudo bash oder sudo tcsh auf, um zu einer Root-Eingabeaufforderung zu gelangen. Virtuelle Konsolen unter Ubuntu Server funktionieren hierfür einwandfrei. Sie können auch von einer grafischen Root-Konsole aus arbeiten, die Sie über gksu oder lediglich über den Anwendungslink starten. Der Unity Dash hat einen unter den Systemlisten, ebenso wie das LX Panel-Menü. Sie können eine auch über das Whisker-Menü in Xfce oder über das Menü in Gnome-Shell und Mate starten. Sobald Sie sich in dieser Shell befinden, drücken Sie F11, um zu einer Vollbildumgebung zu gelangen, in der die Dinge viel einfacher zu sehen sind. Möglicherweise müssen Sie Ihr Administrationskennwort eingeben.

Sobald Sie Root-Zugriff haben, müssen Sie apt-get install minicom eingeben, um die Pakete zu installieren. Wenn Sie von der Routine apt-get aufgefordert werden, die Installation zu genehmigen, drücken Sie die Taste y und drücken Sie die Eingabetaste. Die Installation sollte nur wenige Augenblicke dauern, wenn Sie alle Repositorys auf dem neuesten Stand haben. Sie können apt-get update jederzeit ausführen, um sicherzustellen, dass alle vorhanden sind.

Sobald Sie das Programm installiert haben, müssen Sie einige Konfigurationsoptionen festlegen. Stellen Sie zunächst sicher, dass das Kabel, das Ihre Workstation mit dem Cisco-Konsolenport verbindet, derzeit nicht angeschlossen ist. Geben Sie an der Bash- oder TCSh-Eingabeaufforderung, an der Sie Root-Zugriff haben, lsusb ein und drücken Sie die Eingabetaste. Schauen Sie sich die Ergebnisse an, in denen alles aufgelistet sein sollte, was derzeit an Ihren Computer angeschlossen ist.

Erwähnungen von Linux Foundation #. # Root-Hub-Geräten beziehen sich auf die Ports selbst und nicht auf irgendetwas, das an sie angeschlossen ist. Die Zahlenwerte beziehen sich lediglich auf die Überarbeitung der USB-Anschlüsse selbst. Schließen Sie das Kabel zwischen Ihrer Workstation und Ihrem Cisco-Gerät an und führen Sie lsusb erneut aus. Unabhängig davon, welcher Eintrag anders ist, ist der Name des Konsolengeräteports. Wenn die beiden Listen identisch sind, hat Ihre Workstation aus irgendeinem Grund nicht erkannt, dass Sie das Kabel angeschlossen haben. Wenn Sie mit einem herkömmlichen seriellen Kabel der alten Schule arbeiten, müssen Sie möglicherweise neu starten, um den Linux-Kernel zu zwingen, es zu erkennen.

Der erste Teil der Geräte-ID-Nummer ist der Herstellercode und der zweite Teil ist das Produkt. Falls der serielle USB-Anschluss noch nicht konfiguriert ist, müssen Sie dies mit dem Befehl modprobe tun. Verwenden Sie modprobe usbserial vendor = 0x #### product = 0x #### und ersetzen Sie die Octothorpe-Symbole durch die richtigen hexadezimalen Codes aus dem Befehl lsusb. Der Herstellercode wird höchstwahrscheinlich auf 0x2478 gesetzt, sodass Sie das Gerät mit dem folgenden Befehl finden können:

dmesg | grep 2478

Sie sollten den Standort des Geräts sehen, aber wenn nichts angezeigt wird, erkennt Linux Ihr Gerät immer noch nicht. Sie können Ihre tty-Befehle auflisten, indem Sie dmesg | ausgeben grep tty von der Eingabeaufforderung. Wenn Sie keine Antwort oder eine Fehlermeldung erhalten, ist dies erneut ein Zeichen dafür, dass das Cisco-Gerät nicht richtig reagiert. Während USB-Geräte innerhalb des Kernels aufgelistet werden sollten, sobald Sie sie anschließen, trifft dies nicht immer zu, wenn Sie mit einer Art seriellem Konverter arbeiten. Stecken Sie das Kabel mehrmals ein, um festzustellen, ob Sie eine Antwort erhalten, und starten Sie es erneut, wenn Sie dies nicht tun.

Suchen Sie in dieser Liste nach einer neuen Kennung, die Sie zuvor im Befehl grep 2478 gefunden haben. Suchen Sie die Zeile mit dieser Kennung und das Gerät gibt Ihnen den Gerätenamen, den Linux Ihrer Verbindung gegeben hat. Es sollte leicht zu finden sein, nicht nur, weil die hexadezimalen Bezeichner identisch sind, sondern auch, weil es einem Namen wie ttyUSB0 oder ttyUSB1 folgt, der auffallen sollte. Es ist zweifelhaft, ob Sie ohnehin mehr als eine USB-zu-RS-232-Konsole angeschlossen haben, aber manchmal nennt Linux Ihr erstes Terminal aus verschiedenen Gründen ttyUSB1 anstelle von ttyUSB0.

Führen Sie nun minicom -s aus und drücken Sie die Pfeiltaste nach unten, bis Sie zur Option „Serial Port Setup“ gelangen. Drücken Sie die Eingabetaste, drücken Sie A und dann die Rücktaste bis zum ersten Schrägstrich. Sie sollten den Wert in / dev / ttyUSB0 oder / dev / ttyUSB1 ändern, je nachdem, welchen Namen Linux Ihrer Verbindung zuvor gegeben hat. Wenn Sie es richtig eingestellt haben, drücken Sie erneut die Eingabetaste. Sie müssen die Baudrate auf 9600, den Datenbitwert auf 8 und den Stoppbitwert auf 1 setzen. Stellen Sie sicher, dass Parity auf none gesetzt ist, da Ihre Verbindung keine Art von Paritätsbit unterstützt.

Drücken Sie die C-Taste, um die Baudrate auf 9600 einzustellen, und die V-Taste, um die richtige Einstellung der Datenbits vorzunehmen. Geben Sie L für das Paritätsbit ein, um es zu deaktivieren, und setzen Sie das Stoppbit durch Drücken der W-Taste auf 1. Wie bei vielen dieser Pakete kann Ihr Kilometerstand variieren, sodass Sie möglicherweise einige dieser Konfigurationsoptionen ändern müssen, wenn etwas an Ihrer Cisco-Installation überhaupt unorthodox ist. Wenn Sie einen Hinweis zu einer alternativen Konfiguration haben, verwenden Sie diese stattdessen. Ein Balken am unteren Rand des Minicom-Bildschirms sollte zusätzliche Informationen zum Drücken von Tasten enthalten. Dies entspricht der Vorgehensweise von GNU nano.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.