So installieren Sie VirtualBox 6 in Debian und Ubuntu

VirtualBox ist eine leistungsstarke, universelle und plattformübergreifende vollständige Virtualisierungssoftware für Server, Desktops und Embedded. Es kann auf jedem Betriebssystem (Linux, Windows, Mac usw.) installiert werden und ermöglicht die Installation und Ausführung mehrerer Gastbetriebssysteme auf demselben Computer.

Vor kurzem hat Oracle die neueste stabile Version von Virtualbox 6.0.0 veröffentlicht, die neueste Version eines wichtigen Updates, das mit vielen wichtigen Änderungen und neuen Funktionen geliefert wird.

Was ist neu in Virtualbox 6.0?

  • Unterstützt Linux Kernel 4.20.
  • Ein wichtiges Update der Emulation von 3D-Grafikgeräten für Linux-Gäste.
  • Unterstützung für den Export einer virtuellen Maschine in Oracle Cloud Infrastructure.
  • Bessere HiDPI- und Skalierungsunterstützung sowie hervorragende Erkennung und Konfiguration pro Maschine.
  • Viel verbesserte und besser aussehende Benutzeroberfläche mit reibungsloser und einfacher Einrichtung virtueller Maschinen.
  • Mit einem neuen Dateimanager kann der Benutzer das Gastdateisystem verwalten und Dateien zwischen Host und Gast kopieren.
  • Mit dem Dienstprogramm vboximg-mount für Hosts können Benutzer auf den Inhalt von Gastdatenträgern auf dem Host zugreifen.
  • Kommt auch mit Korrekturen für die Emulation der seriellen Schnittstelle und vielem mehr.

Sie können die vollständigen neuen Änderungsprotokolldetails zu anzeigen VirtualBox 6.0 auf ihre Offizielle Changelog Seite.

In diesem Artikel wird die Installation erläutert VirtualBox 6.0 auf Debian und Ubuntu Distributionen, die das VirtualBox-eigene Repository mit dem APT-Paketmanager verwenden.

Installation von VirtualBox 6.0 in Debian und Ubuntu

Installieren VirtualBox 6.0Zuerst müssen Sie die folgende Zeile zu Ihrer hinzufügen /etc/apt/sources.list Datei. Ändern Sie gemäß Ihrer Verteilung ‘‘mit’kunstvoll‘,’pikant‘,’Yakkety‘,’großartig‘,’vertrauenswürdig‘,’strecken‘,’jessie‘, oder ‘keuchend‘(ältere Versionen von VirtualBox unterstützten verschiedene Distributionen):


Wenn Sie nicht wissen, wie Ihre Distributionsversion lautet, können Sie mit dem folgenden Befehl Ihre Debian- oder Ubuntu Linux-Version ermitteln.

# lsb_release -a         [On Debian]
$ cat /etc/lsb-release   [On Ubuntu]
Überprüfen Sie die Debian-Release-Version
Überprüfen Sie die Debian-Release-Version

Sobald Sie die Release-Version kennen, können Sie die folgende Zeile zu Ihrer hinzufügen /etc/apt/sources.list Datei wie gezeigt.

deb https://download.virtualbox.org/virtualbox/debian  contrib
Fügen Sie Virtualbox Repository in Debian und Ubuntu hinzu
Fügen Sie Virtualbox Repository in Debian und Ubuntu hinzu

Laden Sie als Nächstes den öffentlichen Oracle-Schlüssel für herunter und installieren Sie ihn passend sicher auf Ihrem System wie folgt.

$ wget -q https://www.virtualbox.org/download/oracle_vbox_2016.asc -O- | sudo apt-key add -
$ wget -q https://www.virtualbox.org/download/oracle_vbox.asc -O- | sudo apt-key add -
Fügen Sie den öffentlichen Oracle-Schlüssel hinzu
Fügen Sie den öffentlichen Oracle-Schlüssel hinzu

Aktualisieren Sie dann die Systempaketquellen und installieren Sie sie VirtualBox 6.0 mit den folgenden Befehlen.

$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install virtualbox-6.0

Sobald das Paket installiert ist, führen Sie einfach den folgenden Befehl aus, um es vom Terminal aus zu starten, oder verwenden Sie den Launcher aus dem Menü, um es zu starten.

$ VirtualBox
Virtualbox läuft unter Debian 9
Virtualbox läuft unter Debian 9

Lesen Sie auch: So aktivieren Sie USB in VirtualBox

Das ist alles! In diesem Artikel haben wir gezeigt, wie man installiert VirtualBox 6.0 im Debian und Ubuntu. Über das unten stehende Feedback-Formular können Sie Fragen stellen oder Ihre Gedanken mit uns teilen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *