So machen Sie ein Programm unter Linux von überall aus ausführbar

Die meisten Leute installieren Programme über den offiziellen Paketmanager, sodass sie nicht darüber nachdenken müssen, wohin sie unter Linux gehen. Nach der Installation geben sie einfach den Namen des Programms ein und es funktioniert wie kein anderer. Was passiert, wenn Sie Ihr eigenes ausführbares Shell-Skript schreiben oder ein Programm aus dem Web herunterladen? Was ist, wenn Sie etwas aus dem Quellcode kompiliert haben und es nicht außerhalb eines bestimmten Verzeichnisses ausgeführt wird? Natürlich sollten Sie immer sicherstellen, dass jedes Programm sicher ist, bevor Sie es ausführen, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, es überall zum Laufen zu bringen, sobald Sie es haben.

Zunächst müssen Sie an der Befehlszeile arbeiten. Suchen Sie im Ubuntu Dash nach dem Wort Terminal, wenn Sie Unity verwenden. In den meisten Desktop-Umgebungen können Sie ein Terminal öffnen, wenn Sie Strg + Alt + T drücken. Benutzer von Desktop-Umgebungen wie LXDE, Xfce4 und KDE können auf das Menü Anwendungen klicken, auf Systemprogramme und dann auf Terminal zeigen. Obwohl Sie normalerweise Administratorzugriff benötigen, um mit Programmen arbeiten zu können, müssen Sie in den meisten Fällen überhaupt kein sudo verwenden.

Methode 1: Bearbeiten Ihrer Pfadvariablen

Angenommen, Sie wissen, wo sich das Programm befindet und es bereits für die Ausführung festgelegt wurde, können Sie es Ihrem Pfad hinzufügen. Der Suchpfad teilt bash mit, wo nach dem Namen des Programms gesucht werden soll, das Sie an der Eingabeaufforderung eingeben. Wenn Sie jemals die Windows- oder MS-DOS-Befehlszeilen verwendet haben, können Sie sich an diesen Trick erinnern. Nehmen wir an, Sie haben eine ausführbare Datei in Ihrem Download-Ordner. Wenn Sie es von überall ausführen möchten, solange Ihre Sitzung geöffnet bleibt, geben Sie ein export PATH = $ PATH: ~ / Downloads und drücken Sie die Eingabetaste.

Dadurch wird der Pfad für Ihre aktuelle Sitzung geändert. Wenn Sie jedoch ein neues Fenster öffnen oder das aktuelle schließen, kehren Sie zu Ihrem Standardpfad zurück. Zugegeben, das macht dies perfekt für Zeiten, in denen Sie Experimente durchführen möchten, aber es ist nicht ideal, wenn Sie versuchen, etwas Dauerhaftes in Gang zu bringen. Art nano ~ / .bashrc in der Befehlszeile, wenn Sie eine endgültige Änderung vornehmen möchten.

Wenn Sie einen anderen Editor wie vi oder vim bevorzugen, können Sie das Wort nano in diesem Befehl durch den Namen Ihres bevorzugten Terminal-Texteditors ersetzen. Drücken Sie die Bild-ab-Taste oder den Cursor-Pfeil nach unten, um den unteren Rand der Datei zu erreichen, und fügen Sie dann Ihren Pfadbefehl hinzu. Zum Beispiel haben wir unten den Zeilenexport PATH = $ PATH: / home / user / Downloads hinzugefügt, um dies zu einem dauerhaften Speicherort zu machen.

Dies wird jedes Mal analysiert, wenn Sie ein neues Shell-Fenster öffnen. Denken Sie daran, dass Ihr Benutzername höchstwahrscheinlich kein Benutzer ist. Sie sollten ihn daher ersetzen. Drücken Sie Strg + O, um es zu speichern, wenn Sie Nano verwenden, und drücken Sie dann Strg + X, um es zu beenden. Sie sollten fertig sein, und für die meisten Benutzer ist dies mehr als genug, da diese Methode am wenigsten herumspielt. Es gibt andere Wege, die Sie gehen können, kein Wortspiel beabsichtigt.

Methode 2: Erstellen Sie das Verzeichnis ~ / .local / bin

Während das Verzeichnis ~ / .local / bin tatsächlich in den meisten Standard-PATH-Zuweisungen enthalten ist, wird es in vielen gängigen GNU / Linux-Implementierungen nicht erstellt. Wenn Sie es nicht erstellt haben, weil Sie ein Shell-Skript oder etwas anderes erstellt haben, das Sie von überall ausführen möchten, haben Sie es wahrscheinlich noch nicht. Davon abgesehen wird es sofort ausgehen, da es standardmäßig hinzugefügt wurde.

Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein mkdir ~ / .local / bin und drücken Sie die Eingabetaste. Sie sollten keine Ausgabe sehen. Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, die etwa “mkdir: Verzeichnis” /home/user/.local/bin “kann möglicherweise nicht mit einem anderen Namen als” Benutzer “erstellt wurde, haben Sie dieses Verzeichnis einfach bereits. Sie können die Fehlermeldung in diesem Fall ignorieren, da Sie lediglich wissen, dass Sie bereits ein Verzeichnis haben und bash nicht zulässt, dass Sie ein weiteres darüber legen.

Jedes Mal, wenn Sie etwas in dieses Verzeichnis verschieben, sollten Sie es von überall ausführen können. Angenommen, Sie haben ein Shell-Skript namens chkFile in Ihrem Download-Ordner, das Sie zuerst überprüft haben, um sicherzustellen, dass es sicher ist und Ihnen keine Probleme bereiten wird. Dies ist natürlich nur ein erfundener Dateiname, den Sie eingeben möchten ls ~ / Downloads oder was hast du, um den tatsächlichen Namen zu finden. Angenommen, unser Beispiel wäre richtig, müssten Sie tippen chmod + x ~ / Downloads / chkFile um es ausführbar zu machen und dann zu tippen mv ~ / Downloads / chkFile ~ / .local / bin um es in das richtige Verzeichnis zu legen. Von da an sollten Sie in der Lage sein, es von jedem Ort aus auszuführen.

Methode 3: Programme grafisch ausführen

Während viele Linux-Benutzer die Befehlszeile bevorzugen, müssen Sie keine Skripte auf diese Weise ausführen, wenn Sie dies nicht möchten. Sie haben andere Möglichkeiten. Durch Drücken der Super- und E-Tasten in den meisten grafischen Desktop-Umgebungen wird ein Dateibrowser geöffnet. Abhängig von der Konfiguration, mit der Sie arbeiten, können Sie im Ubuntu Unity Dash nach dem Dateimanager suchen. Sie erhalten eine Ansicht aller Ordner in Ihrem Home-Verzeichnis. Doppelklicken Sie also auf den Ordner, der die gesuchte ausführbare Datei enthält. Sie können es auch markieren und die Eingabetaste drücken.

Abhängig von Ihrem Dateimanager kann das, was als nächstes passiert, etwas anders sein. Einige führen es automatisch in einem Terminal aus oder starten es automatisch als Programm. Einige, wie PCManFM, das in Lubuntu enthalten ist, geben Ihnen eine Eingabeaufforderung.

Dieser Vorgang ist etwas umständlicher und sollte nur mit Dateien durchgeführt werden, von denen Sie absolut sicher sind, dass sie sich lohnen. Abgesehen davon ist dies eine sehr nützliche Methode, um Skripte zu starten, während Sie sie erstellen, und es kann etwas sein, das von denen übersehen wird, die immer nur regelmäßig mit der Befehlszeile arbeiten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.