So übertakten Sie Ihre GPU am sichersten: Der umfassende Leitfaden

Um eine Komponente auf Ihrem PC zu übertakten, müssen Sie zwei grundlegende Dinge anpassen: die Taktgeschwindigkeit, um zu ändern, wie schnell Ihre Komponente ihre Berechnungen verarbeitet (oder im Fall Ihrer GPU Pixel ausstößt) und die Spannung, die Sie ihr zur direkten Steuerung liefern die Menge an Leistung, die Sie dieser Komponente zuweisen, die wiederum ihre Rechenleistung steuert. Auch die GPU-Übertaktung folgt diesem Grundprinzip und kann durchgeführt werden, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der Ihre Grafikeinheit ihre Grafiken verarbeitet. (Der Name ist ziemlich selbsterklärend!) Für diejenigen, die ihren PC für grafikintensive Aufgaben oder grafikintensive Spiele verwenden, kann das Übertakten der GPU ihre Leistung verbessern, um ein nahtloseres und rundum verbessertes Grafikerlebnis zu ermöglichen.

Haben Sie eine beastly Gaming-Maschine gekauft? Lass es uns übertakten! Bild: Intel

Verstehen, wie man übertaktet: Es ist einfacher als Sie denken

Wie bei anderen Komponenten in Ihrem PC (wie Prozessor und RAM) ist Ihre GPU mit einer bestimmten Basis- oder Standardgeschwindigkeit konfiguriert, die durch ihren Takt bestimmt wird, aber die Komponente selbst wird so hergestellt, dass sie einen bestimmten Geschwindigkeitsbereich toleriert, der bestimmt, wie weit Sie können diese Komponente übertakten. Eine weitere Sache, die Sie wie bei jeder Übertaktungsaktivität im Hinterkopf behalten sollten, ist zu verstehen, dass es einen Kompromiss zwischen Leistung und Sicherheit gibt: Je weiter Sie Ihre GPU übertakten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich aufheizt, was sie zu einem Wert macht ein größeres Risiko, dauerhafte Hitzeschäden zu erleiden und Ihren gesamten Computer aufzuheizen. Diese Ursache-Wirkungs-Beziehung führt dazu, dass Ihr gesamtes System relativ unsicherer wird.

Sie möchten die beste Leistung erzielen und gleichzeitig die sicherste Temperatur beibehalten, denn während GPUs behaupten, verheerend heiße Temperaturen vertragen zu können, nimmt ihre Leistung stark ab, wenn sie regelmäßig intensiver Belastung ausgesetzt werden.

Während Sie durch einfache Recherche und Überprüfung der Hersteller-Website für die von Ihnen verwendete GPU ein Gefühl dafür bekommen, welchen Geschwindigkeitsbereich Ihre GPU verträgt und ob sie überhaupt weiter übertaktet werden kann, wissen Sie, dass die Realität davon von der GPU abweicht zur GPU. Keine zwei GPUs sind genau gleich, obwohl sie genau das gleiche Modell und die gleichen Spezifikationen sind. Die Abweichungen in der Hardware sind der Grund dafür, dass Hersteller sie mit einem Toleranzbereich erstellen, um positive oder negative Fehler zu berücksichtigen. Die Standardkonfiguration ist das, was sie innerhalb dieses Bereichs festlegen, um die Leistung zu liefern, die sie ab Werk liefern wollen.

Nicht alle GPUs sind gleich

Wenn Sie Ihre GPU übertakten, können Sie sich zwar auf Tutorials oder Artikel wie diesen beziehen, um Anleitungen zu diesen Dingen zu erhalten, aber wissen Sie, dass Sie möglicherweise nicht genau die gleichen Geschwindigkeiten oder Temperaturen erreichen können wie jemand anderes, der die GPU übertaktet hat gleiche GPU. Daher ist es wichtig, ein grundlegendes Verständnis des Kompromisses zu haben und das allgemeine Schrittschema zu befolgen, um einen zufriedenstellenden Übertaktungspunkt für Ihre eigene interne GPU zu finden.

Um Ihre Übertaktung durchzuführen, müssen Sie das MSI Afterburner-Tool von der MSI-Website installieren. Dieses Tool ist allumfassend für die GPU-Übertaktung und ermöglicht es Ihnen, die Takt- und Spannungsparameter in einem zu optimieren. Falls Sie Ihre GPU über einen Punkt hinausschieben, an dem sie ordnungsgemäß funktionieren kann, können Störungen oder ein Computerabsturz auftreten. Mit dem MSI Afterburner-Tool können Sie Ihre Werte anpassen, um die Übertaktung in einem solchen Szenario wieder auf ein vernünftiges Niveau zu bringen. Während Sie also darauf achten sollten, diesen Schwellenwert nicht zu überschreiten, kann das Zurücksetzen auf einen letzten bekannten Arbeitswert zur Behebung des Problems beitragen.

Aus diesem Grund ist es beim Übertakten wichtig, die Leistung in sehr kleinen Schritten zu erhöhen, damit Sie sich in Richtung einer besseren Leistung bewegen, aber im Fehlerfall auf die zuletzt bekannte beste Leistung zurückgreifen können. Wenn Sie größere Schritte als die zurückgesetzten Einstellungen unternehmen, ist dies möglicherweise nicht das bestmögliche Ergebnis und Sie müssen die Taktung möglicherweise weiter oder zurück anpassen, um diesen Punkt zu erreichen, was eine Zeitverschwendung sein kann.

Voraussetzungen: MSI Afterburner & Heaven Benchmark

Bevor Sie beginnen, müssen Sie die MSI Afterburner-Software installieren, um die Übertaktungsoptimierungen sowie ein Stresstest-Tool durchzuführen, für das wir Heaven Benchmark 4.0 verwenden. Beide Software können von den jeweiligen Hersteller-Websites heruntergeladen werden.

Msi Afterburners erster Blick

Herunterladen und starten Sie die MSI Afterburner-Software, sehen Sie:

  • Ihre Kerntaktrate wird unter „GPU Clock“ im linken Zifferblatt angezeigt
  • Ihre Speichertaktfrequenz wird über „Mem Clock“ im selben Zifferblatt angezeigt.
  • Auf der rechten Seite sehen Sie auch die GPU-Temperatur in einem Zifferblatt angezeigt.
  • In der Mitte zwischen den beiden Zifferblättern sehen Sie Schieberegler. Dies ist Ihr Bedienfeldbereich, von dem aus Sie Ihre Übertaktungsoptimierungen vornehmen können, und alle empfohlenen Anpassungen werden hier durchgeführt.
      • “Kernspannung”
      • „Leistungsgrenze“
      • „Temperaturgrenze“
      • “Kerntakt”
      • „Erinnerungsuhr“
      • “Lüftergeschwindigkeit”

Im Himmels-Benchmark 4.0 Software:

  1. Klicken Sie auf dem Startbildschirm auf „Ausführen“ und dann auf „Benchmark“ in der oberen linken Ecke. Die Software durchläuft nun 26 Szenen und zeigt Statistiken oben rechts auf Ihrem Bildschirm an. Dies sind die Zahlen, die Sie im Auge behalten müssen, um abzuschätzen, wie sehr sich Ihre Übertaktung auf Ihre Leistung ausgewirkt hat. Achten Sie besonders auf die Temperatur.
  2. Am Ende dieses Tests erhalten Sie durchschnittliche FPS-Statistiken, die Sie speichern können, um später darauf zurückzublicken. Dieser Stresstest dauert ungefähr 10 Minuten, was die empfohlene Mindestzeit für jeden Stresstest ist.
  3. Führen Sie einen Basis-Stresstest durch, um eine Vorstellung von Ihren Startwerten zu erhalten, bevor Sie mit dem Übertakten beginnen. Machen Sie einen Screenshot des Ergebnisses oder notieren Sie seine Werte, um darauf zurückzugreifen und zu vergleichen, während Sie mit Ihren Übertaktungsoptimierungen fortfahren.
Unigine Heaven ist das beste Benchmark-Tool für reales GPU-Benchmarking.

Sie können auch 3D Mark und FurMark verwenden, um Ihre Stresstests durchzuführen. Vor allem letztere Software bringt Ihre Grafikkarte an ihre Grenzen. Diese beiden funktionieren genauso gut wie die Software Heaven Benchmark 4.0. Für die Zwecke dieses Tutorials beziehen wir uns auf den Heaven Benchmark 4.0, aber die Schritte der anderen beiden sind ebenfalls ähnlich, falls Sie sich dafür entscheiden.

Übertakten: Tauchen wir ein

Nachdem Sie nun mit den Schnittstellen der beiden verwendeten Software vertraut sind, können wir uns mit dem Übertakten Ihrer GPU beschäftigen.

  1. Starten Sie das MSI Afterburner-Tool und klicken Sie unten in der Systemsteuerung auf das Zahnradsymbol für die Einstellungen.
Die Einstelltaste befindet sich auf der linken Seite hinter der Reset-Taste.

2. Aktivieren Sie unten im angezeigten Fenster unter „Kompatibilitätseigenschaften“ die Kontrollkästchen neben „Spannungssteuerung entsperren“, „Spannungsüberwachung entsperren“ und „Konstante Spannung erzwingen“. Klicken Sie auf OK, um das Fenster zu schließen und Ihren Computer neu zu starten.

Aktivieren der Spannungssteuerung, Spannungsüberwachung und Erzwingen einer konstanten Spannung.

3. Starten Sie nach dem Neustart das MSI Afterburner-Tool erneut und stellen Sie Ihr Temperaturlimit auf 86 °C ein. Die Leistungsbegrenzungsmarkierung wird sich dabei automatisch anpassen. (Wir erhöhen das Leistungslimit nicht, da wir uns in diesem Artikel speziell auf sicheres Übertakten konzentrieren.)

Stellen Sie sicher, dass das Temperaturlimit intakt bleibt.

4. Stellen Sie Ihren Kernspannungsprozentsatz auf das Maximum ein und klicken Sie dann auf das Häkchen unter dem Bedienfeld, um diese Änderungen zu implementieren.

Überwachung der Kernspannung

Wie in unseren kürzlich veröffentlichten Artikeln über PC-Lüftung, Überhitzung und die Verwendung von Lüftern zur Aufrechterhaltung eines positiven Luftstroms besprochen, wird empfohlen, die GPU-Temperatur unter 80 °C zu halten. Einige vertragen Temperaturen von 95 °C bis 100 °C unter intensiver Grafik Belastungen, so hohe Temperaturen verschleißen die GPU dauerhaft und verschlechtern ihre Leistung mit der Zeit dauerhaft.

Aus diesem Grund wird empfohlen, die Temperatur unter 80 °C zu halten und da Übertakten die Temperatur Ihrer GPU erhöhen wird, kann die Optimierung Ihrer Lüfter dazu beitragen, dass sie kühl bleibt. Die Verbesserung der Lüfterkurve Ihrer überhitzten GPU wird in diesem Artikel ausführlich erklärt und sollte parallel zu Ihrer GPU-Übertaktung durchgeführt werden. Obwohl 80 °C die ideale Höchsttemperatur ist, werden wir zum Zweck des Übertaktens die maximale Grenze auf 86 °C setzen, aber sobald Sie mit den Optimierungen beginnen, behalten Sie die Temperatur im Auge und versuchen Sie, sie unter 80 °C zu halten, da am besten wie möglich. Möglicherweise müssen Sie Ihre Übertaktung pausieren und Ihre Lüfterkurve oder Lüftergeschwindigkeiten anpassen, wie im Artikel beschrieben, um sicherzustellen, dass beide Dinge Hand in Hand für eine optimale Leistung und eine sichere Betriebstemperatur harmonieren.

Lokalisieren des Speichertakt- und Kerntakt-Controllers

Um mit dem Übertakten zu beginnen:

  1. Stellen Sie Ihren „Kerntakt (MHz)“-Schieberegler auf +23 und wenden Sie die Einstellung an, indem Sie auf das Häkchen unten in der Systemsteuerung klicken.
  2. Führen Sie Ihren Stresstest durch die Heaven Benchmark 4.0-Anwendung, wie zuvor beschrieben, und prüfen Sie, ob sich die Teststatistik am Ende verbessert hat.
  3. Sie sollten sehen, dass sich Ihre FPS- und Score-Werte verbessern, wenn Ihre Temperatur ebenfalls leicht ansteigt.
  4. Erhöhen Sie nun den Kerntakt um 20 bis 30 Einheiten, wenden Sie diese Änderung an und führen Sie den Stresstest durch.
  5. Sie werden einen Punkt erreichen, an dem Ihr System entweder abstürzt oder Sie grafische Störungen beobachten. Dies ist ein Hinweis darauf, anzuhalten und zu Ihrer zuletzt aufgezeichneten sicheren Einstellung zurückzukehren, die 20 bis 30 Einheiten unter Ihrer aktuellen liegt (aus diesem Grund erhöhen wir diese kleinen Beträge).
  6. Wenn Sie auf einen solchen Fehler stoßen, gehen Sie einfach zurück und speichern Sie. Führen Sie nach jedem Inkrement einen Stresstest durch und notieren Sie dessen Werte oder machen Sie einen Screenshot, um ihn mit dem vorherigen zu vergleichen.

Sie werden jedes Mal FPS- und Score-Verbesserungen bemerken, aber auch den Temperaturanstieg jedes Mal beobachten, was Sie im Auge behalten müssen, um einen bevorzugten Kompromiss im Kompromiss zu erzielen.

Während Sie dies tun, können Sie die gleichen Schritte auch für den Speichertakt ausführen, aber das führt im Allgemeinen nicht zu signifikanten Verbesserungen Ihrer grafischen Verarbeitung, da GPUs bereits über viel Speicher für ihre Prozesse verfügen. Wenn Sie fertig sind, können Sie dieses Profil unten rechts auf Ihrem MSI Afterburner-Startbildschirm als Profil speichern und es später für Ihre Spiele- oder Grafikaktivitäten auswählen. Sie können diese Profile bei Bedarf über die Anwendung laden. Mit dieser Methode können Sie 5 Profile speichern. Falls Sie zu den Standardeinstellungen zurückkehren möchten, können Sie dazu unten im Bedienfeld auf den Pfeil gegen den Uhrzeigersinn klicken.

Screenshot von Unigine Heaven auf unserem RX 480

Abschließende Gedanken

Das Übertakten Ihrer GPU kann Ihre Leistung insbesondere unter grafikintensiven Lasten wie Spielen erheblich steigern. Für diejenigen, die diesen Schub in ihren intensiven Lasteinstellungen benötigen, ist das Übertakten Ihrer GPU der richtige Weg. Ist es sicher? Jawohl. Wie bereits erwähnt, lässt sich die Übertaktung in kleinen Schritten einfach umschalten und mit dem MSI Afterburner-Tool können Sie 5 Profile festlegen, zwischen denen Sie je nach Verwendung wechseln können. Die einzigen zwei Punkte, die beim Übertakten Anlass zur Sorge geben, sind, dass intensives Übertakten die Lebensdauer Ihrer GPUs verkürzt und die damit verbundene Erwärmung dasselbe tut, indem sie im Laufe der Zeit dauerhafte Schäden und Abnutzung verursacht.

Aus diesem Grund ist es wichtig, moderat zu übertakten, mit einem gründlichen Verständnis der Kompromisse zwischen Leistung und Sicherheit und einer soliden Vorstellung von dem Niveau, mit dem Sie sich zufrieden geben möchten. Es ist auch wichtig, Ihre Lüftergeschwindigkeiten und -einstellungen zu überprüfen, die GPU-Lüfterkurve zu optimieren und auf regionalspezifische Lüfter in Ihrem PC-Setup abzuzielen, um sicherzustellen, dass die GPU unter Last kühl und idealerweise unter 80 °C bleibt. Wir haben zuvor detaillierte Anleitungen dazu veröffentlicht, in denen Sie Ihre Bedenken hinsichtlich der GPU-Überhitzung perfekt lösen können. Implementieren Sie auch die Lüfteroptimierungen gründlich, um zu verhindern, dass sich Ihre GPU selbst beschädigt.

Abgesehen davon überwiegen die Vorteile die Nachteile erheblich und die beiden zuvor erwähnten Dinge sind nur Dinge, die Sie im Auge behalten sollten, und keine Gründe, vor dem Übertakten Ihrer GPU davonzulaufen. Ihre GPU verfügt über ein riesiges Potenzial, das durch Übertakten der Takt- und Spannungsparameter erschlossen werden kann. Wenn Sie die oben genannten Schritte befolgen und die Anpassungen in kleinen Schritten durchführen, können Sie die Leistung Ihrer GPU voll ausschöpfen und Ihr Gaming- oder Grafikerlebnis wirklich angenehm gestalten. Denken Sie daran, geduldig zu sein und keinen Schritt zu überstürzen (insbesondere nicht die Stresstests). Es dauert eine Weile, aber die Ergebnisse sind die Mühe wert. Wenn Sie schließlich Ihre GPU aufrüsten möchten, sollten Sie sich diese RX 5600XT-GPUs ansehen, die problemlos 1080p AAA-Spiele verarbeiten können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *