So überwachen Sie Ihr Cloud-Konto auf der Orion-Plattform

Die Cloud-Technologie ist mehr denn je auf dem Vormarsch. Unternehmen entscheiden sich jetzt für eine Cloud-Infrastruktur, anstatt ein physisches Netzwerk aufzubauen. Dies ist ein intelligenterer Ansatz als der Kauf der gesamten physischen Hardware und der anschließende Aufbau eines Netzwerks. Cloud-Technologie wird heutzutage überall eingesetzt, und ein Teil jedes großen Netzwerks ist auch auf seine Cloud-Umgebung angewiesen.

Die Zuverlässigkeit einer Cloud-Infrastruktur ist auf den Punkt gebracht und daher nimmt die Nutzung von Tag zu Tag zu. Abgesehen davon, dass die Finanzen im Vergleich zu physischer Hardware gering sind, ist das Einrichten eines Cloud-Netzwerks viel einfacher als das physische Einrichten. Alles, was es erfordert, ist eine kleine Konfiguration von den Netzwerkadministratoren und Sie können loslegen.

Cloud-Zusammenfassung

Wenn Sie nun ein vollständiges Netzwerk haben, das auf Cloud-Technologie basiert, oder eine Instanz Ihres Netzwerks von Ihrer Cloud-Umgebung abhängt, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Cloud-Infrastruktur sicher und immer betriebsbereit bleibt. Selbst ein kleines Problem kann zu Ausfallzeiten oder potenziellen Netzwerkausfällen führen, die niemals ein guter Anblick sind. Um eine stets funktionierende Cloud-Umgebung zu gewährleisten, müssen Sie diese daher überwachen, um Einblick in die Asset-Informationen zu erhalten, die eine wichtige Rolle spielen. Dies bedeutet, dass Sie eine Cloud-Überwachungslösung bereitstellen müssen, die Ihnen erweiterte Funktionen bietet.

Auf diese Weise erhalten Sie mehr Einblick in Ihr Asset Management und Ihre Leistungsüberwachung, sodass Sie alles unter Kontrolle haben.

Was ist die Orion-Plattform?

Solarwinds Orion-Plattform (hier ausprobieren) ist gelinde gesagt ein Meisterwerk. Die Orion-Plattform integriert mehrere der branchenweit beliebtesten Netzwerk- und Anwendungsverwaltungsprodukte von Solarwinds, darunter Network Performance Monitor (NPM), Storage Resource Monitor und mehr, in einer einfachen Umgebung. Verschiedene Organisationen unterschiedlicher Netzwerkgrößen verfügen häufig über eine komplizierte und komplexe IT-Infrastruktur, die es sehr schwierig und herausfordernd macht. Mit der Orion-Plattform können Sie diese Sorgen loswerden, da alles in einem Paket in einer sehr benutzerfreundlichen Oberfläche zusammengefasst ist.

Sie können die Anwendungsleistung mit Echtzeit-Sichtbarkeit von Software, Benutzererfahrung und vielem mehr auf der Orion-Plattform überwachen.

Auf der Orion-Plattform mit Hilfe von IP-Adressmanager, Network Automation Manager, Server- und Anwendungsmonitor und Virtualisierungsmanagerkönnen Sie Ihre Cloud-Umgebung einfach überwachen und zur Orion-Plattform hinzufügen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eines der Tools heruntergeladen (über die bereitgestellten Links) und in Ihrem Netzwerk installiert haben, um mit diesem Handbuch fortfahren zu können.

Sie können auch eine kostenlose Testversion der Orion-Plattform anfordern, die von Solarwinds bereitgestellt wird. Sobald Sie eines der Tools bereitgestellt haben, müssen Sie Ihr Cloud-Konto für die Orion-Plattform konfigurieren, damit es die erforderlichen Daten für die Überwachung erfassen kann. Wenn Sie nicht wissen, wie das geht, machen Sie sich keine Sorgen, da Solarwinds über eine Dokumentation verfügt, die Sie durch diese Dokumentation führt Hier. Nachdem dies gesagt ist, lassen Sie uns ohne weiteres in den Leitfaden einsteigen.

Hinzufügen Ihres Cloud-Kontos zum Orion

Um mit der Überwachung Ihres Cloud-Kontos zu beginnen, müssen Sie es zunächst der Orion-Plattform hinzufügen. Dies kann einfach über die benutzerfreundliche Oberfläche erfolgen. So geht’s:

  1. Melden Sie sich zunächst als Administrator bei der Orion-Webkonsole an.
  2. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Meine Dashboards und navigieren Sie zu Cloud. Hiermit gelangen Sie zur Seite Cloud-Zusammenfassung.
  3. Da dies das erste Mal ist, dass Sie ein Cloud-Konto hinzufügen, werden Sie mit dem Dialogfeld Erste Schritte begrüßt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Monitor My Cloud Instances.Konto hinzufügen
  4. Wählen Sie anschließend Ihren Cloud-Dienstanbieter aus, entweder Amazon AWS (Amazon Web Services) oder Microsoft Azure. Klicken Sie dann auf Weiter.Cloud-Dienstanbieter
  5. Auf der Seite Cloud-Einstellungen müssen Sie einen Anzeigenamen für das Cloud-Konto und die Anmeldeinformationen angeben. Klicken Sie auf die Schaltfläche Test, um sicherzustellen, dass die angegebenen Anmeldeinformationen korrekt sind.
  6. Sie können optional auf die Option Automatische Überwachung deaktivieren für virtuelle Maschinen / Instanzen klicken, die später entweder über die automatische Erkennung oder manuell hinzugefügt werden sollen.
  7. Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche Weiter, um den Assistenten abzuschließen.

Erkunden der Zusammenfassung der Cloud-Instanzen

Damit haben Sie Ihr Cloud-Konto erfolgreich zur Orion-Plattform hinzugefügt. Nach einer Weile können Sie die Zusammenfassung des hinzugefügten Kontos auf der Seite Cloud-Zusammenfassung anzeigen. Die Plattform muss zuerst genügend Daten sammeln, um Ihnen eine Zusammenfassung der Instanzen zu geben. Um die Übersichtsseite anzuzeigen, gehen Sie zu Dashboard> Cloud. Sobald Sie mehrere Cloud-Konten hinzugefügt haben, können Sie die einzelnen Details überprüfen, indem Sie den Cursor auf den Namen des jeweiligen Cloud-Kontos bewegen. Wenn es sich bei einer VM oder Instanz um einen verwalteten Knoten handelt, können Sie auf der Übersichtsseite zusätzliche Details dazu anzeigen, einschließlich Details zur CPU-Auslastung, Paketverlust und mehr.

Details zur Cloud-Instanz

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *