Überwachen der Serverkonfiguration mit dem Server Configuration Monitor

Wir alle sind uns der Bedeutung von Unternehmensnetzwerken bewusst. Die Konkurrenz ist so groß, dass eine kleine Fehlkonfiguration erhebliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben kann. Benutzer sind jetzt daran gewöhnt, die Konnektivität zu beschleunigen, und wenn Ihre Server nur ein wenig langsam arbeiten, wer weiß, verwenden sie möglicherweise nur andere verfügbare Plattformen, was das Letzte ist, was Sie möchten. Computernetzwerke im gleichen Sinne sind ziemlich kompliziert geworden, und da mehrere Server gleichzeitig ausgeführt werden, kann es schwierig sein, sie zu überwachen. Einer der Gründe, warum Ihr Netzwerk möglicherweise ausfällt, sind die Konfigurationsfehler, die auf einem Ihrer Server auftreten. Da in Netzwerken mehrere Server gleichzeitig ausgeführt werden können, kann das Auffinden der Hauptursache des Fehlers viel Zeit in Anspruch nehmen, was zu längeren Ausfallzeiten führt und Ihre Reputation erheblich beeinträchtigt.

Serverkonfigurationsmonitor

Die hier zu stellende Frage lautet: Wie können Sie die an den Servern vorgenommenen Konfigurationsänderungen überwachen? Die Konfiguration eines Servers kann jederzeit von einem der Systemadministratoren geändert werden. Da für ein großes Netzwerk viel mehr Administratoren erforderlich sind, kann das Auffinden der Ursache dem Auffinden einer Nadel im Heuhaufen gleichkommen. Die Antwort hier ist die Verwendung des Server Configuration Monitor-Tools. Solarwinds, das Unternehmen hinter SCM (Server Configuration Monitor), ist ein amerikanisches Unternehmen, das Netzwerk- und Systemverwaltungsdienste anbietet und zu diesem Zweck Tools entwickelt, die Netzwerk- und Systemadministratoren helfen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie das Tool auf Ihrem System bereitstellen, und geben dann schrittweise Anweisungen, um mit der Überwachung Ihrer Serverkonfigurationen zu beginnen.

Installation des Server Configuration Monitor

Der Installationsteil ist wirklich einfach und unkompliziert, da Sie mit Solarwinds das Tool mit Solarwinds Orion Installer installieren können. Orion ist eine Suite der wichtigsten Netzwerk- und Systemverwaltungstools von Solarwinds wie NPM, SCM und IPAM, mit denen Sie die gewünschten Tools problemlos installieren können. Um das Tool herunterzuladen, gehen Sie zu dieser Link Geben Sie die erforderlichen Informationen ein und klicken Sie auf “Weiter zum kostenlosen Download”. Befolgen Sie danach die nachstehenden Anweisungen:

  1. Führen Sie die Datei aus, nachdem Sie das Orion-Installationsprogramm heruntergeladen haben.
  2. Warten Sie, bis der Orion-Installer geladen ist. Wählen Sie nach dem Start auf der ersten Seite Lightweight Installation und wählen Sie aus, wo Sie das Produkt installieren möchten, indem Sie auf Durchsuchen klicken. Weiter klicken.Orion Installer
  3. Stellen Sie auf der Seite Produkte sicher, dass Server Configuration Monitor ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Danach führt der Orion-Installer einige Systemprüfungen durch. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  5. Akzeptieren Sie als Nächstes die Lizenzbedingungen und klicken Sie auf Weiter.
  6. Jetzt lädt das Installationsprogramm die Installationsprogramme für Server Configuration Monitor herunter und installiert das Produkt. Warte darauf.
  7. Sobald der Server Configuration Monitor auf Ihrem System installiert wurde, wird der Konfigurationsassistent automatisch geöffnet. Klicken Sie auf der ersten Seite auf Weiter.
  8. Klicken Sie nun auf der Seite Serviceeinstellungen erneut auf Weiter.SCM-Konfigurationsassistent
  9. Klicken Sie erneut auf Weiter, damit der Konfigurationsassistent beginnt. Warten Sie, bis die Konfiguration des Produkts für Ihr System abgeschlossen ist, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Entdecken Sie Ihr Netzwerk

Nachdem das Tool erfolgreich auf Ihrem System bereitgestellt wurde, müssen Sie Ihr Netzwerk mithilfe der Orion-Webkonsole ermitteln. Die Konsole verfügt über einen Netzwerksonar-Assistenten, mit dem Sie Ihre Netzwerke einfach erkennen können. So geht’s:

  1. Sobald Sie im Konfigurationsassistenten auf Fertig stellen klicken, sollte die Webkonsole automatisch in einem Webbrowser gestartet werden. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie einfach darauf zugreifen, indem Sie ‘http: // hostnameORipaddress: port’ in die Adressleiste eingeben. Der Standardport ist 8787.
  2. Sie werden aufgefordert, ein Kennwort für das Administratorkonto zu erstellen, dies zu tun und dann auf Speichern und Anmelden zu klicken.
  3. Navigieren Sie in der Symbolleiste zu Einstellungen> Netzwerkerkennung. Klicken Sie dort auf Neue Erkennung hinzufügen, um die Erkennung Ihres Netzwerks zu starten.
  4. Auf der ersten Seite müssen Sie eine Methode zum Erkennen Ihres Netzwerks auswählen. Es stehen vier Optionen zur Verfügung. Wählen Sie eine aus und geben Sie die Details an. Klicken Sie danach auf Weiter.Netzwerkerkennung
  5. Nun werden Sie zur Seite “Agenten” weitergeleitet. Aktivieren Sie die Option “Vorhandene Knoten, die von einem Agenten abgefragt wurden, auf Knotenänderungen und -aktualisierungen überprüfen” und klicken Sie auf “Weiter”.
  6. Wenn Ihre Geräte auf der SNMP-Seite SNMPv3-Community-Zeichenfolgen verwenden, klicken Sie auf die Schaltfläche Neuen Anmeldeinformationen hinzufügen und geben Sie die erforderlichen Informationen ein. Wenn Sie andere Community-Zeichenfolgen (SNMPv1 und SNMPv2) als private und öffentliche verwenden, fügen Sie diese mit Add New Credential hinzu. Wenn nicht, klicken Sie einfach auf Weiter.SNMP-Erkennung
  7. Wenn Sie anschließend auf der Windows-Seite Windows-Geräte erkennen, fügen Sie die Anmeldeinformationen hinzu, indem Sie auf Neue Anmeldeinformationen hinzufügen klicken. Weiter klicken.
  8. Wählen Sie WMI als Abfragemethode, wenn Sie Windows-Geräte erkennen. Wenn Sie WMI auswählen, bedeutet dies, dass der Assistent WMI und dann SNMP priorisiert. Dies bedeutet nicht, dass SNMP vernachlässigt wird. Lassen Sie ansonsten die Option “Überwachung manuell einrichten, nachdem Geräte erkannt wurden” ausgewählt und klicken Sie auf “Weiter”.Überwachungseinstellungen
  9. Geben Sie Ihrer Discovery auf der Seite Discovery-Einstellungen einen Namen für Ihre Referenz und klicken Sie dann auf Weiter.
  10. Wenn Sie den Scan mehrmals ausführen möchten, ändern Sie die Häufigkeit auf der Seite Discovery Scheduling. Klicken Sie danach auf Entdecken.
  11. Die Ermittlung beginnt und wartet, bis sie abgeschlossen ist.

Erkannte Geräte importieren

Sobald der Netzwerksonar-Assistent abgeschlossen ist, werden Sie zum Netzwerksonar-Ergebnisassistenten weitergeleitet. Hier sehen Sie die Geräte, die vom Assistenten erkannt wurden. Jetzt ist es Zeit, sie zu importieren. So geht’s:

  1. Wählen Sie auf der Seite Geräte die Geräte aus, die Sie importieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.Entdeckungsergebnisse
  2. Wählen Sie auf der Seite Volumes die zu überwachenden Datenträgertypen aus. Klicken Sie dann auf Weiter.
  3. Wählen Sie auf der Seite Konfigurationsprofile die Konfigurationsprofile aus, die Sie überwachen möchten. Klicken Sie anschließend auf Weiter.Zu importierende Konfigurationsprofile – Erkennungsergebnisse
  4. Zeigen Sie auf der Seite Importvorschau eine Vorschau der Zusammenfassung der zu importierenden Geräte an. Klicken Sie auf Importieren.
  5. Warten Sie, bis die Geräte importiert wurden, und klicken Sie dann auf der Ergebnisseite auf Fertig stellen.

Aktivieren der Echtzeit-Dateiüberwachung

Mit Server Configuration Monitor können Sie Ihre Serverkonfigurationen überwachen und auch sehen, welcher Benutzer welche Konfigurationsänderungen vorgenommen hat. Befolgen Sie dazu die folgenden Anweisungen:

  1. Navigieren Sie in der Symbolleiste zu Einstellungen> Alle Einstellungen.
  2. Klicken Sie unter der Überschrift “Produktspezifische Einstellungen” auf Einstellungen für den Serverkonfigurationsmonitor.Server Configuration Monitor-Einstellungen
  3. Wechseln Sie zur Registerkarte “Abrufeinstellungen” und klicken Sie auf den Schalter, um die Erkennung “Wer hat die Änderung vorgenommen?” Zu aktivieren.Aktivieren der Echtzeit-Dateiüberwachung
  4. Sobald Sie auf den Schalter klicken, werden Sie aufgefordert, das Erkennungssetup “Wer hat die Änderung vorgenommen?” Aufzurufen. Klicken Sie auf Weiter zum Setup.
  5. Sie haben die Wahl, die Echtzeit-Dateiüberwachung für verschiedene Knoten zu deaktivieren. Wenn es Knoten gibt, die Sie davon ausschließen möchten, klicken Sie einfach auf Ausschluss hinzufügen und wählen Sie den Knoten aus der Liste aus.
  6. Wenn Sie es für alle Knoten aktivieren möchten, klicken Sie einfach auf Enable Who Detection.Aktivieren der Who-Erkennung

Profile verwalten

SCM enthält mehrere vordefinierte Profile, die Sie konfigurieren und je nach Bedarf neue benutzerdefinierte Profile hinzufügen können. Gehen Sie wie folgt vor, um Profile zu verwalten:

  1. Gehen Sie wie oben beschrieben zu den Einstellungen des Serverkonfigurationsmonitors.
  2. Auf der Registerkarte Profile verwalten können Sie die vordefinierten Profile überprüfen und Änderungen gemäß Ihren Anforderungen vornehmen.
  3. Wenn Sie ein neues benutzerdefiniertes Profil hinzufügen möchten, klicken Sie einfach auf Hinzufügen.
  4. Geben Sie dem Profil einen Namen, geben Sie ihm eine Beschreibung und fügen Sie dann Konfigurationselemente gemäß Ihren Anforderungen hinzu. Klicken Sie danach auf Hinzufügen.Hinzufügen eines benutzerdefinierten Konfigurationsprofils

Starten Sie die Überwachung

Damit sind Sie fertig und können die hinzugefügten Knoten nur von einem Computerbildschirm aus überwachen. Um die Überwachungsseite zu öffnen, navigieren Sie einfach zu Mein Dashboard> Serverkonfiguration> Serverkonfigurationszusammenfassung.

Serverkonfigurationsmonitor

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *