Unterschied: Unix vs Linux vs BSD

Das Erlernen der Unterschiede in der Verwendung der Terminologie Unix und Linux ist eine großartige Möglichkeit, einen Flammenkrieg zu beginnen. Einige Leute halten diese Themen aus politischer Sicht für äußerst wichtig. Neue Benutzer werden sicherlich eine Grundierung wünschen, daher kann man mit Sicherheit sagen, dass Unix eine Familie von Betriebssystemen ist, die ursprünglich für die Verwendung durch das Bell-System vorgesehen waren. Linux ist ein Betriebssystemkern, der in Kombination mit anderer Software als Linux-Distribution als Unix-Klon fungiert. Man kann mit Recht sagen, dass Unix ein Betriebssystem und GNU / Linux ein Unix-ähnliches Betriebssystem ist. Wenn Sie die Einzelheiten zum Unterschied zwischen Unix und Linux erfahren möchten, lesen Sie weiter.

Das Original Unix

Das Alter ist sicherlich einer der größten Unterschiede zwischen Unix und Linux. Das ursprüngliche Unix-Betriebssystem sollte eine Plattform sein, auf der verschiedene Programmierer, die an Software arbeiten, ihren Code entwickeln und auf die Systeme übertragen können, an denen Benutzer eher gewöhnt waren. Die Entwicklung begann 1969 und seitdem wurden viele andere Formen von Unix entwickelt.

Die Open Group hält derzeit die Marke an UNIX, die bei Verwendung als Marke in Großbuchstaben geschrieben wird. Sie haben einen Standard namens Single UNIX Specification (SUS) vorgeschlagen, der bestimmte Standards festlegt, denen Betriebssysteme folgen müssen, wenn sie als echte UNIX-Implementierung eingestuft werden sollen.

Die Unix-Philosophie schreibt die meisten dieser Standards vor. Daten werden häufig im Klartext gespeichert, der in einem hierarchischen Dateisystem verteilt ist. Alles wird als Datei klassifiziert, sodass auch an den Computer angeschlossene Geräte als Dateien behandelt werden. Einem Bediener, der Befehle über Pipes über Pipes miteinander verbinden kann, werden zahlreiche Softwaretools angeboten. Alle diese Entwurfsoptionen helfen einem Betriebssystem, die Single UNIX-Spezifikation einzuhalten.

GNU / Linux betritt die Szene

Dennis Ritchie hat 1973 fast das gesamte Unix-Betriebssystem in der Programmiersprache C umgeschrieben. Dies machte es vergleichsweise einfach, das Betriebssystem auf verschiedene Computerplattformen zu portieren. Schieben Sie die Uhr vorwärts bis 1991, als ein Student der Universität Helsinki namens Linus Torvalds mit der Ausbildungslizenz eines anderen auf Unix-Technologie basierenden Betriebssystems namens MINIX frustriert war und anfing, den Linux-Kernel zu schreiben. Während er seine Kreation Freax nennen wollte, begannen die Leute, sie nach Linus und Unix Linux zu nennen.

Technisch gesehen ist Linux jedoch nur ein Unix-ähnlicher Kernel und kein vollständiges Betriebssystem. Die Free Software Foundation bevorzugt den Begriff GNU / Linux, da ein Großteil des Betriebssystems aus dem GNU-Projekt stammt. Richard Stallman begann Unix zu klonen, während er im KI-Labor am MIT arbeitete. Am 27. September 1983 kündigte er öffentlich das Projekt GNU an, ein rekursives Akronym, das für Not Unix von GNU steht. Dies war natürlich lange bevor Linus Torvalds begann, an Linux zu arbeiten.

Stallman glaubte so fest an sein Projekt, dass er seinen Job kündigte, damit das KI-Labor die Veröffentlichung von GNU nicht störte. Später gründete er die Free Software Foundation. Da so viele Tools unter Linux, einschließlich des GCC-Compilers und der Bash-Shell, aus dem GNU-Projekt stammen, ist es wahrscheinlich genauer, GNU / Linux zu sagen als nur Linux.

Das Gnu-Tier ist auch ein echtes Tier, das Stallman als Maskottchen verwendete, weil der Name gleich ausgesprochen wird. Viele Menschen bezeichnen das eigentliche Tier nicht als Gnu, sondern als Gnu.

Linux hat auch ein eigenes Tiermaskottchen wie das Gnu-Tier, ein Pinguin namens Tux.

Wie BSD passt

Wenn Sie über das Problem von Unix gegen Linux diskutieren, dürfen Sie auch die große Rolle, die BSD spielt, nicht vergessen. Berkeley Software Distribution (BSD) ist ein Derivat von Unix, das die University of California, Berkeleys Computer Systems Research Group, von 1977-1995 veröffentlicht hat. Der Begriff BSD wird jetzt verwendet, um sich auf viele verschiedene Nachkommen dieses Betriebssystems zu beziehen, von denen viele zu den freiesten gehören, wenn es um Unix-ähnliche Betriebssysteme geht.

Sie erinnern sich vielleicht, dass das ursprüngliche Unix bei Bell Labs entwickelt wurde. 1975 nahm sich ein Ingenieur und ursprünglicher Hacker namens Ken Thompson in den Bell Labs eine Auszeit, um in Berkeley einen Vortrag zu halten. Er arbeitete an einer Implementierung der Programmiersprache Pascal für Version 6 Unix und überließ einen Großteil des Codes anderen Hackern zur Prüfung.

Bill Joy und Chuck Haley nahmen Thompsons Pascal-Code und schrieben einen verbesserten Texteditor, den sie Ex nannten. Joy hat auch den vi-Texteditor schon früh codiert. BSD entwickelte sich aus diesen bescheidenen Wurzeln zu einem sehr beliebten und stabilen Betriebssystem. Allerdings enthalten moderne BSD-Distributionen auch viele der GNU-Tools. Diese Tools sind nicht speziell für die Implementierung mit einer bestimmten Implementierung von Unix oder einem Unix-ähnlichen Betriebssystem konzipiert. Daher haben Hacker und Codierer sie auf verschiedene Plattformen portiert.

POSIX-Konformität

POSIX-Regeln (Portable Operating System Interface) ermöglichen die Interoperabilität zwischen verschiedenen Betriebssystemen, und Richard Stallman schlug den Namen für diese Regeln bereits in den 1980er Jahren vor. Fast alle Unix-Implementierungen und Unix-ähnlichen Betriebssysteme halten sich zumindest teilweise an diese Standards. Sie können davon ausgehen, dass ein Betriebssystem, das als offizielle SUS-Version von Unix aufgeführt ist, den POSIX-Regeln entspricht.

Die Ironie ist, dass nur sehr wenige Versionen von Linux und BSD jemals für die SUS-Qualifikationen gelten, sodass The Open Group es sich im Allgemeinen nicht zur Gewohnheit macht, diese als offizielle Versionen von Unix aufzulisten. Aus diesem Grund bevorzugen viele Menschen Unix, da ein Betriebssystem wie GNU / Linux nicht im engeren Sinne Unix ist. Was möglicherweise überrascht, ist die Tatsache, dass macOS Sierra und die vorherigen Versionen der OS X-Plattform von Apple tatsächlich als solche qualifiziert sind. Zu diesem Zeitpunkt verfügt macOS über die höchste installierte Basis aller offiziellen Unix-Implementierungen. Beliebte Server- und Industriepakete wie Solaris sind ebenfalls offizielle Implementierungen von Unix.

Unterschiedliche Lizenzen für Unix und Linux

Das ursprüngliche Unix und einige moderne Implementierungen wie macOS und iOS enthalten proprietäre Komponenten, die nicht völlig kostenlos sind. GNU / Linux ist ein kostenloses Betriebssystem, das jedoch unter der GNU Public License lizenziert ist. Dies bedeutet, dass abgeleitete Werke unter denselben Bedingungen vertrieben werden müssen, sodass Distributionsversionen von GNU / Linux auch freie Software abzüglich aller proprietären nicht freien Komponenten sind, die der Distribution hinzugefügt werden. Es gibt auch eine Familie äußerst zulässiger Lizenzen für freie Software, die als BSD-Lizenzen bezeichnet werden und nur minimale Einschränkungen auferlegen. Unix-ähnliche Betriebssysteme, die diese Lizenzen verwenden, haben häufig nicht die gleichen Verteilungsbedingungen wie die GNU-Lizenzen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.