Warum ist eine Gaming-Maus besser als eine normale Maus?

Viele PC-Spieler fragen sich vielleicht, was eine Gaming-Maus so wichtig macht und warum es wirklich eine Sache ist, die sie in Betracht ziehen sollten, auf ihrem Gaming-PC zu kaufen. Videospiele und Gaming-PCs bestehen buchstäblich aus vielen verschiedenen Komponenten, die alle zusammen sein müssen. Eine der am meisten unterschätzten Komponenten in Gaming-PCs sind jedoch die Gaming-Mäuse.

Was manche Leute ignorieren, wenn sie diese Entscheidung treffen, ist die Tatsache, dass Gaming-Mäuse tatsächlich einen großen Einfluss auf das Spiel selbst haben können, ohne dass sie es bemerken. Immer wenn jemand die beste Gaming-Maus in die Hand nimmt, soll sie ein Gleichgewicht bieten, damit das Spielerlebnis besser wird, wenn er sich weiter verbessert und seine Rigs zur Schau stellt.

Eine Gamer-Maus, offensichtlich für Gamer, ist eine Maus, die das Gameplay verbessern soll. Wie funktioniert das? Der Hauptunterschied besteht in der Möglichkeit, die Empfindlichkeit einer Maus anzupassen, indem die DPI und andere Optionen geändert werden, die ein reibungsloseres Spielerlebnis ermöglichen. Daher betrachten einige normale Benutzer eine Gaming-Maus möglicherweise als ein tatsächliches Upgrade gegenüber normalen.

Aber was sind diese Konzepte, die für unerfahrene Menschen so entfremdend sein können? Oder Konzepte, die der Spieler grundsätzlich selbst verstehen muss, um tatsächlich eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, was er will? Die Antwort liegt auf den Dingen, die eine Gaming-Maus zu dem machen, was sie ist, und auf den Dingen, die ihre Existenz definieren, beginnend mit:

MausDer DPI-Einstellungsbildschirm von Logitech für Gaming-Mäuse

Punkte pro Zoll (DPI)

DPI steht für Dots Per Inch, was technisch gesehen Pixel pro Zoll bedeutet, da es in den letzten Jahren missbraucht wurde. Es ist eine Messung, die bestimmt, wie empfindlich die Gaming-Maus selbst ist. Je höher die DPI einer Maus ist, desto weiter bewegt sich der Cursor auf Ihrem Bildschirm, wenn Sie die Maus bewegen. Eine Maus mit einer höheren DPI-Einstellung erkennt kleinere Bewegungen und reagiert darauf.

Dies wird als wichtige Messung bei Spielemäusen angesehen. Dies ist jedoch eine Messung, die für alle Arten von Mausperipheriegeräten gilt, die über optisches und Laser-Tracking verfügen, anstatt für die Art von „Roller-Ball“ -Maus, die die meiste Zeit damit verbracht hat, Schmutz zu sammeln, anstatt als Peripheriegerät für Spiele oder auf andere Weise effizient zu sein .

Spieler, die die höchsten Fähigkeiten anstreben, suchen häufig nach Gaming-Mäusen, die eine DPI-Umschalttaste bieten. Dadurch können sie im Grunde die Geschwindigkeit steuern, mit der die Gaming Mouse tatsächlich durchlaufen kann, wenn sie sie bewegen darf. Bemerkenswert ist, dass ein höherer DPI-Wert für niemanden so gut wie nie eine gute Wahl sein wird.

Während eine höhere DPI den Cursor mit hoher Geschwindigkeit über den Bildschirm zoomen lässt, kann dies FPS-Spielern tatsächlich helfen, schnelle Umkehrungen vorzunehmen und ihre Aufnahmen schneller zu drehen, damit sie genauer auf verschiedene Ziele auf dem Bildschirm zeigen können. Niedrigere DPI können die Maus tatsächlich langsamer machen, was Sniper-Spielern in Ego-Shooter-Spielen zugute kommt.

Dynamische DPI-Einstellungen werden definitiv auch von vielen Benutzern außerhalb des Spielens begrüßt. Grafikdesigner und Videoproduzenten werden oft große Vorteile daraus ziehen, die Geschwindigkeit zu steuern, mit der die Maus fahren kann, ohne an Präzisionsproblemen leiden zu müssen. Natürlich können Benutzer auch ihre Softwareeinstellungen für die Mausempfindlichkeit ändern, um hochauflösende Mäuse auszugleichen.

Gaming-Mäuse mit höherer DPI sind nützlicher, wenn der Bildschirm höhere Auflösungen hat. Im heutigen Standard beträgt die Auflösung 1080p oder 1920 × 1080 Pixel. Diese Art von Bildschirm erfordert nicht so viel High DPI, um richtig zu funktionieren. 4K-Auflösungen würden jedoch definitiv schnellere Cursorgeschwindigkeiten erfordern, da die Auflösung größer ist.

Für diejenigen, die glauben, dass DPI das einzige ist, was Gaming Mice besser macht als andere Maus-Peripheriegeräte, die auf dem Markt sind. Es gibt andere Aspekte, die Arbeitsumgebungen und Spielen im Allgemeinen zugute kommen können.

MausGrifftypen (mit freundlicher Genehmigung von Razer)

Design- und Grifftypen

Wenn es darum geht, die richtige Gaming-Maus anhand ihrer Form, Größe, ihres Gewichts und anderer offensichtlicher Eigenschaften auszuwählen, gibt es keine einzige Maus, die die Anforderungen aller erfüllen könnte. Und es sollte keine geben, da der Spielertyp, der mit Spielen von Mäusen umgeht, sich auch im Vergleich zu anderen Spielern unterscheidet.

Viele Hersteller folgen einem Muster von Designentscheidungen, die zum Griff des Players passen. Dies wird auch als „Griffart“ bezeichnet, die sich von Spieler zu Spieler ändern kann, und Außenstehende variieren von Person zu Person. Bisher wurden drei Hauptgrifftypen identifiziert. der beliebteste „Palm Grip“, der schnell wachsende „Claw Grip“ und der etwas extreme „Tip Grip“.

Der Palm Grip ist im Wesentlichen eine flache Hand, die die Maus vollständig einkapselt. Dieser Grifftyp neigt dazu, mit hoher Präzision ziemlich akribisch zu sein, ist jedoch relativ langsam und in Holzbewegung, da die Bewegung von Ellbogen und Schulter abhängig ist.

Beim Klauengriff sind die Finger nach oben gewölbt, wodurch die Rückseite der Maus in die Basis Ihrer Handfläche gedrückt wird und somit Kontakt mit der Maus auf der unteren Oberfläche besteht. Wie gezeigt, ist dieser Griffstil nach der klauenartigen Form benannt, die die Hand annimmt. Dies wird häufig von Pro-Spielern und Hardcore-Spielern gesehen und wird oft als optimaler Handgriff für lange Spielesitzungen angesehen.

Der Tip Grip ist einer der seltensten Grifftypen und bekanntermaßen schwer zu beherrschen. Einige glauben vielleicht, dass sie “Spitzengreifer” sind, wenn sie lediglich ein zentraler ausgerichteter Klauengreifer sind, bei dem die Basis der Handfläche nicht auf die Maus trifft. Der echte Griff mit den Fingerspitzen verwendet die Fingerspitzen, um die Maus zu halten und zu bewegen, während hohe Empfindlichkeiten verwendet werden.

Alle diese Griffe können verschiedenen Arten von Spielern in verschiedenen Szenarien zugute kommen. Aus diesem Grund sollten Spieler immer dann, wenn sie nach ihrer perfekten Gaming-Maus suchen, die Art des Griffs berücksichtigen, um festzustellen, ob sie tatsächlich bequem ist oder nicht, und sie können bei der Art des Spiels helfen, das sie spielen.

Unachtsame Berücksichtigung des Grifftyps kann zu unangenehmen Erfahrungen beim Umgang mit der Gaming-Maus führen und zu Krämpfen und anderen Arten von Verletzungen führen, die durch die Verwendung des falschen Maustyps für den falschen Grifftyp entstehen. Als solches sollte es ein Thema sein, das mit äußerster Vorsicht behandelt wird, egal wer der Spieler ist.

MausRazers Mausschnittstelle mit Abfrageraten

Abfrageraten

Gaming-Mäuse sind hochpräzise und reaktionsschnell. Die Abfragerate gibt an, wie oft der Computer die Maus “abfragt”, um zu bestimmen, wo sich der Cursor befinden soll. Die Abfragerate wird in Hz gemessen. Eine Frequenz von 500 Hz bedeutet, dass die Maus beispielsweise alle 2 Millisekunden ihre Position an den Computer meldet. Aus diesem Grund ist es die gefragteste Rate.

Eine höhere Abfragerate kann die Verzögerung verringern, die zwischen dem Bewegen der Maus und dem Anzeigen der Bewegung auf dem Bildschirm auftritt. Andererseits verbraucht eine höhere Abfragerate mehr CPU-Ressourcen, da die CPU die Maus häufiger nach ihrer Position abfragen muss.

Mit einer Maus, die offiziell eine höhere Abfragerate unterstützt, können Sie im Allgemeinen eine Abfragerate in der Systemsteuerung auswählen. Einige Mäuse verfügen möglicherweise über Hardware-Schalter, mit denen sie ihre Abfragerate auch im laufenden Betrieb anpassen können.

Einige Spiele wie Overwatch profitieren auch stark von den Abfrageraten der Maus. Dies geschieht, um ein präziseres Spielen zu ermöglichen und gleichzeitig die maximale Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten, ohne die Leistung zu beeinträchtigen, und um ein faires Spiel für mehrere Spieler zu gewährleisten. Dies kann zwar Ressourcen verschlingen, ist aber ein großes Plus.

MausEine optische Gaming-Maus

Sensorqualität und -typ

Ein Maussensor definiert seine Genauigkeit und bestimmt, ob er reibungslos reagiert, nervös (nicht gut) oder zu schnell (Beschleunigung) reagiert. Der Sensor in der Maus muss genau auf die Bewegung der Hand abgestimmt sein, damit ein Spieler sein Ziel finden oder einen schnellen, animierten Sportwagen durch den Himmel fahren kann, während er in einem Spiel der Rocket League einen Ball trifft.

Heutzutage werden zwei Haupttypen von Sensoren verwendet, die jeweils eine ähnliche Technologie verwenden, die dieselbe Funktion abdeckt. Sie leuchten und verfolgen die Bewegung des Benutzers. Zu diesem Zweck verwenden einige Mäuse Laser, während andere LEDs verwenden. Die älteste Technologie sind LED-Leuchten.

Laser sind bekannt für ihre hohe Präzision und Beschleunigung und haben oft den Vorteil, dass sie unabhängig von der Oberfläche verfolgen können. Währenddessen haben LEDs gezeigt, dass sie in Bezug auf die Leistung eine sehr inkonsistente Geschichte haben. Viele von ihnen sind Berichten zufolge träge und können nicht auf einer Vielzahl von Oberflächen verwendet werden.

Während einige Leute dazu neigen, die Lasertechnologie zu feiern, sollte beachtet werden, dass die Technologie selbst für die meisten Gaming-Mäuse als übertrieben angesehen wird. Daher können diese Geräte unter Problemen mit der Hardwarebeschleunigung leiden, die die Maus im Grunde genommen in ein unkontrollierbares und hochempfindliches Chaos verwandeln, das in keiner Weise, in keiner Form oder in keiner Form behoben werden kann.

MausJittering Vergleich zwischen zwei Gaming Mouse Peripheriegeräten

Auch bei der Sensorqualität sind viele Aspekte zu berücksichtigen. Zum Beispiel, ob es Probleme mit Stottern oder Jittering gibt oder nicht. Stottern als zufälliges Einfrieren oder Blockieren der Maus während Stresstests und Jittering sind unregelmäßige Bewegungen an der Maus selbst, die das Spiel eines Menschen lähmen oder ihn dazu bringen können, unwillkürliche Bewegungen auszuführen.

Natürlich bieten billigere Spielemäuse, die nicht auf irgendeine Art von Spiel spezialisiert sind, oft einen Nachteil in beiden Bereichen und führen häufig dazu, dass die Spieler ihre Spiele häufiger als alles andere verlieren. Daher ist dies ein weiterer Aspekt, der bei der Auswahl der richtigen Gaming-Maus berücksichtigt werden sollte.

Fazit: Der unterschätzte Katalysator des Spielens

Realistisch gesehen kann eine Gaming-Maus im Grunde den Unterschied zwischen dem Feiern Ihres letzten Sieges im Ranglistenmodus eines Spiels und dem Deinstallieren des Spiels aus Wut ausmachen. Viele Spieler neigen dazu, die Gaming Mouse als eine weitere unnötige Komponente zu trivialisieren, die wenig bis gar keine Aufmerksamkeit erfordert.

Sobald jedoch der Kontext berücksichtigt wird und die Hardware tatsächlich die erforderliche Bedeutung erhält. Das Thema Gaming Mice wird zu einer ziemlich interessanten Studie über die Wahl zwischen billigen Peripheriegeräten und High-End-Komponenten, die für die Art von Spielen, die der Benutzer möglicherweise spielt, am besten geeignet sind oder nicht.

Einer der Hauptaspekte, über den sich der Durchschnittsverbraucher häufig beschwert, ist die Ergonomie des Designs. Verzögerung und Reaktionsfähigkeit sind auch einige der wichtigsten Aspekte beim Spielen, wie die Anzahl der Geräte zeigt, die berücksichtigt werden müssen, um das Beste daraus zu machen, wie Overclock-fähige Motherboards und High-End-RAM-Sticks.

Wenn man zurückblickt, kann jeder sehen, dass die Gaming-Maus und die zuvor genannten Funktionen miteinander verbunden sind, und macht das zuvor bekannte „unwichtige Gerät“ zu einem der größten Katalysatoren für den Spieler, um während seines Spiels eine großartige Erfahrung zu machen.

Ein Computer ist im Grunde genommen zu einem ausgewogenen Ökosystem geworden, in dem alle Komponenten wichtig sind, um die Leistung in allen Aspekten zu verbessern. Während Gamer möglicherweise den größten Nutzen aus den Vorteilen ziehen, die Gaming Mice bieten kann, können Außenstehende auch von Funktionen wie Dynamic DPI profitieren, die nur bessere und genauere Erlebnisse bieten.

Insgesamt ist eine Gaming-Maus ein sehr wichtiges Peripheriegerät, das ernst genommen werden muss. Ob für den Grip-Typ, Sensor, DPI oder einen anderen Vorteil, wie z. B. kabelgebundene / kabellose Funktionen. Es ist ein Gerät, das buchstäblich die besten Multiplayer-Spiele auf dem Markt herstellen oder brechen kann und natürlich das beste Spielerlebnis bietet, das ein PC bieten kann.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *