Was ist ucmapi.exe und sollte ich es entfernen?

Mehrere Windows-Benutzer haben uns mit Fragen erreicht, nachdem sie Zweifel an einem Prozess hatten, den sie ständig im Task-Manager sehen. UCMAPI.exe wird häufig von Benutzern gemeldet, weil sie viele Systemressourcen beanspruchen oder Outlook OST-Dateien sperren, sodass sie bis zum nächsten Computerstart unbrauchbar werden. Nachdem einige Benutzer seltsame Verhaltensweisen bezüglich dieser ausführbaren Datei ucmapi.exe festgestellt haben, fragen sie sich, ob dieser Prozess legitim ist oder eine Sicherheitsbedrohung für ihr System darstellt. Wie sich herausstellt, ist diese ausführbare Datei nicht nur für eine bestimmte Windows-Version verfügbar, wie sie unter Windows 10, Windows 8.1 und Windows 7 auftritt.

Beispiel für die Datei ucmapi.exe im Task-Manager

Was ist ucmapi.exe?

Die echte Datei ucmapi.exe ist eine legitime Softwarekomponente von Microsoft Office. UCMAPI steht für Unified Communications Messaging Application Programming Interface. Der Standardspeicherort dieses Prozesses befindet sich im Hauptinstallationsordner von Office.

Der Hauptzweck von ucmapi.exe besteht darin, die Kommunikation zwischen SFC und Outlook zu erleichtern. Ohne dieses SFB-Modul wäre eine Synchronisation zwischen Kalender- / Zeitplandaten, IM-Konversationsverlauf und Kontaktinformationen nicht möglich.

Obwohl dieser legitime Prozess immer dann angezeigt wird, wenn eine Office-Funktion signiert werden muss, sollte er nicht immer ausgeführt werden und dieser Prozess sollte nicht viele Systemprozesse verschlingen.

Ist ucmapi.exe sicher?

Wie oben erwähnt, ist der legitime Prozess ucmapi.exe von Microsoft Corp. signiert und stellt kein Sicherheitsrisiko dar. Beschriften Sie diese Datei jedoch nicht so schnell, bis Sie bestätigt haben, dass es sich um die Originaldatei handelt.

Denken Sie daran, dass heutzutage die meisten modernen Malware-Programme Tarnfunktionen haben. Dies bedeutet, dass viele Viren, die noch immer wirksam sind, sich als legitime Prozesse mit erweiterten Berechtigungen tarnen können, um nicht von Sicherheitsscannern ausgewählt zu werden.

Um sicherzustellen, dass dies in Ihrem speziellen Szenario nicht der Fall ist, sollten Sie zunächst eine Reihe von Untersuchungen durchführen, mit denen Sie feststellen können, ob die ausführbare Datei, mit der Sie sich befassen, echt ist oder nicht.

Zuerst sollten Sie nach der übergeordneten Anwendung suchen. Wenn Sie Microsoft Office nicht verwenden und auf Ihrem Computer kein Produkt dieser Suite installiert ist, handelt es sich wahrscheinlich nicht um eine echte Datei ucmapi.exe (es sei denn, es handelt sich um eine Restdatei).

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Datei ucmapi.exe, mit der Sie sich befassen, nicht echt ist, sollten Sie sich den Speicherort der Datei ansehen. Drücken Sie dazu Strg + Umschalt + Esc, um das Task-Manager-Fenster zu öffnen.

Wenn Sie dort angekommen sind, wählen Sie im horizontalen Menü die Registerkarte Prozesse, scrollen Sie durch die Liste der Hintergrundprozesse und suchen Sie ucmapi.exe. Sobald Sie es sehen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie im neu angezeigten Kontextmenü die Option “Dateispeicherort öffnen”.

Öffnen des Dateispeicherorts von ucmapi.exe

Wenn sich der angegebene Speicherort von C: Programme (x86) Microsoft Lync oder C: Programme (x86) Microsoft Office root unterscheidet und Sie die Office-Suite nicht an einem benutzerdefinierten Speicherort installiert haben, liegt ein hoher Wert vor Chance, dass Sie es mit einer böswilligen ausführbaren Datei zu tun haben.

Wenn die obige Untersuchung einen verdächtigen Speicherort für die Datei ucmapi.exe ergeben hat, sollten Sie zunächst überprüfen, ob die ausführbare Datei infiziert ist oder nicht. Die beste Vorgehensweise besteht darin, die Datei in einer großen Virendatenbank zu überprüfen, um festzustellen, ob es sich um eine falsch positive oder eine legitime Sicherheitsverletzung handelt.

Es gibt viele verschiedene Dienste, mit denen Sie dies tun können. Wir empfehlen Ihnen jedoch, die VirusTotal-Datenbank zu verwenden, da sie die größte und völlig kostenlos ist. Um die Datei zur Analyse auf VirusTotal hochzuladen, greifen Sie auf diesen Link zu (Hier), laden Sie die Datei hoch und warten Sie, bis die Analyse abgeschlossen ist.

Mit VirusTotal wurden keine Bedrohungen erkannt

Hinweis: Wenn die VirusTotal-Analyse keine Bedenken aufwirft, überspringen Sie den nächsten Abschnitt und wechseln Sie direkt zu “Soll ich ucmapi.exe entfernen?”. Sektion.

Wenn die obige Analyse jedoch einige rote Ausrufezeichen enthält, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort, um schrittweise Anweisungen zum Umgang mit der Virusinfektion zu erhalten.

Umgang mit der Sicherheitsbedrohung

Wenn Sie diesem Abschnitt folgen, bedeutet dies, dass die obige Untersuchung einige Bedenken hinsichtlich einer Virusinfektion aufgeworfen hat. In diesem Fall wird dringend empfohlen, einen Sicherheitsscanner bereitzustellen, der zu 100% in der Lage ist, Malware mit Tarnfunktionen zu identifizieren und zu entfernen.

Beachten Sie, dass diese ausführbaren Dateien beim Umgang mit selbst getarnter Malware bekanntermaßen schwer zu erkennen und zu beseitigen sind. Nicht alle Scanner sind in der Lage, effektiv damit umzugehen – insbesondere kostenlose Versionen von Sicherheitsscannern.

Wenn Sie jedoch nach einer Sicherheit suchen, die diese Art von Sicherheitsbedrohungen bewältigen kann, ohne Sie zum Kauf eines Premium-Abonnements aufzufordern, empfehlen wir Malwarebytes. Mit einem umfassenden Scan mit dieser Sicherheit können Sie die überwiegende Mehrheit der Malware entfernen, die so programmiert ist, dass eine Erkennung vermieden wird, indem Sie sich als Prozesse mit erweiterten Berechtigungen ausgeben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie einen tiefen Malwarebytes-Scan durchführen sollen, befolgen Sie die Anweisungen in diesem Artikel (hier).

Scannen Sie den abgeschlossenen Bildschirm in Malwarebytes

Wenn der obige Scan infizierte Elemente identifizieren und unter Quarantäne stellen konnte, starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Prozess ucmapi.exe aus der Liste der aktiven Prozesse im Task-Manager verschwindet.

Wenn diese Methode nicht anwendbar war oder Sie in Bezug auf die Datei ucmapi.exe immer noch dasselbe Verhalten feststellen, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

Soll ich ucmapi.exe entfernen?

Wenn bei der obigen Untersuchung keine Sicherheitsprobleme festgestellt wurden, können Sie davon ausgehen, dass die ausführbare Datei ucmapi.exe, mit der Sie sich befassen, echt ist.

Beachten Sie, dass die Datei ucmapi.exe ein SFC-Modul ist, das die Kommunikation zwischen SFC und Outlook erleichtert. Durch Entfernen dieses Moduls wird die Synchronisierung zwischen Kalender- / Zeitplandaten, IM-Konversationsverlauf und Kontaktinformationen unterbrochen.

Wenn Sie bereit sind, sich diesen Konsequenzen zu stellen, können Sie den Prozess möglicherweise entfernen, wenn Sie möchten. Das manuelle Löschen des Prozesses hilft Ihnen jedoch nicht viel, da das Office-Programm ihn wahrscheinlich beim nächsten Systemstart neu generiert.

Wie behebe ich Probleme im Zusammenhang mit ucmapi.exe?

Im Zusammenhang mit dem Prozess ucmapi.exe stehen verschiedene Probleme im Zusammenhang. Einige Benutzer berichten, dass dieser Prozess die Outlook-OST-Datei bis zum nächsten Start sperrt. Einige geben an, dass der Prozess übermäßig viel Ressourcen verbraucht, selbst wenn Office nicht ausgeführt wird, während andere melden, dass dieser Prozess Skype verursacht, wenn er gestartet wird .

Unabhängig von Ihren Problemen mit diesem Prozess haben wir jedes Szenario teilweise analysiert und die verschiedenen Reparaturstrategien getestet, die von betroffenen Benutzern empfohlen werden, die es geschafft haben, dieses spezielle Problem zu lösen. Wie sich herausstellt, verursachen verschiedene Szenarien Probleme mit dem Prozess ucmapi.exe. Hier ist eine Auswahlliste möglicher Schuldiger:

  • Lync Meeting-Add-In ist installiert – Wie sich herausstellt, kann dieses Problem auch aufgrund eines in Office 2013 installierten Outlook-Add-Ins namens Lync Meeting auftreten. Diese Kombination führt bekanntermaßen zu einem hohen Ressourcenverbrauch, der von ucmapi.exe verbraucht wird. In diesem Fall können Sie das Problem beheben, indem Sie das Lync Meeting-Add-In entfernen.
  • Kompatibilitätsmodus ist aktiviert – Wenn die ausführbare Lync-Hauptdatei so konfiguriert ist, dass sie im Kompatibilitätsmodus (mit einer älteren Windows-Version) ausgeführt wird, ist es wahrscheinlich, dass der Prozess ucmapi.exe bis zu dem Punkt fehlerhaft bleibt, an dem er auch offen bleibt wenn das Hauptprogramm geschlossen ist. Wenn dieses Szenario zutrifft, können Sie das Problem beheben, indem Sie den Kompatibilitätsmodus im Bildschirm Eigenschaften deaktivieren.
  • Beschädigte Office-Installation – Laut verschiedenen Benutzerberichten kann dieses Problem auch aufgrund einer Beschädigung im Office-Installationsordner auftreten, die entweder durch eine fehlerhafte Installation oder durch ein unter Quarantäne gestelltes Office-Element ausgelöst wurde. In diesem Fall kann das Problem durch Reparieren der Büroinstallation behoben werden.

Methode 1: Entfernen des Lync Meeting-Add-Ins

Wie sich herausstellt, kann dieses Problem auch aufgrund eines Outlook-Add-Ins namens Lync Meeting auftreten. Wie sich herausstellt, kann die Verwendung dieses Add-Ins mit Microsoft Office 2013 zu einer ungewöhnlich hohen Ressourcennutzung führen, die durch ucmapi.exe verursacht wird.

Wenn dieses Szenario zutrifft, können Sie das Problem beheben, indem Sie auf den Bildschirm Outlook-Optionen zugreifen und das Lync Meeting-Add-In entfernen. Mehrere betroffene Benutzer haben bestätigt, dass sie mit dieser Methode das Problem vollständig beheben konnten

Hier ist eine Kurzanleitung, wie das geht:

  1. Öffnen Sie die Outlook-Anwendung und klicken Sie oben in der Multifunktionsleiste auf Datei. Klicken Sie anschließend im vertikalen Menü links auf Optionen.
  2. Sobald Sie sich in den Outlook-Optionen befinden, wählen Sie im vertikalen Menü im linken Bereich des Bildschirms die Registerkarte Add-In.
  3. Gehen Sie im Bildschirm Add-In-Optionen zum unteren Bereich des Bildschirms und klicken Sie auf das Dropdown-Menü, das mit Verwalten verknüpft ist.
  4. Wählen Sie im nächsten Fenster COM-Add-Ins aus und klicken Sie auf Los, um die Liste der installierten Add-Ins anzuzeigen.
  5. Wenn Sie sich im COM-Add-In-Bildschirm befinden, suchen Sie nach Lync Meeting-Add-In, wählen Sie es aus und klicken Sie auf Entfernen, um es zu entfernen.
  6. Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem beim nächsten Systemstart behoben ist.Deinstallieren Sie die verantwortlichen Add-Ins

Wenn das gleiche Problem weiterhin auftritt, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 2: Deaktivieren des Lync-Kompatibilitätsmodus

Wie sich herausstellt, kann dieses spezielle Problem in Situationen auftreten, in denen die ausführbare Lync-Hauptdatei für die Ausführung im Kompatibilitätsmodus (mit einer älteren Windows-Version) konfiguriert ist. Dies führt zu Konflikten mit dem Prozess ucmapi.exe mit dem Potenzial, ihn so weit zu stören, dass er auch dann offen bleibt, wenn das Hauptbüroprogramm geschlossen wird.

Mehrere Benutzer, die sich in einer ähnlichen Situation befanden, haben es geschafft, das Problem durch Deaktivieren des Kompatibilitätsmodus für die Lync.exe-Datei zu beheben.

Hier ist eine Kurzanleitung zum Deaktivieren des Kompatibilitätsmodus in der ausführbaren Lync-Hauptdatei:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ausführbare Lync-Hauptdatei und wählen Sie im neu angezeigten Kontextmenü die Option Eigenschaften.Zugriff auf den Eigenschaftenbildschirm der Anwendung, bei der das Problem auftritt
  2. Wenn Sie sich im Eigenschaftenbildschirm befinden, wählen Sie oben auf dem Bildschirm die Registerkarte Kompatibilität aus und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieses Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für.
    Ausführen des Programms im Kompatibilitätsmodus
  3. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Änderungen zu speichern. Starten Sie dann Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.

Wenn Sie auch nach Ausführung der obigen Schritte immer noch auf dasselbe Problem mit der Datei ucmapi.exe stoßen, fahren Sie mit der folgenden Methode fort.

Methode 3: Reparieren der Office-Installation

Wie sich herausstellt, kann dieses spezielle Problem aufgrund einer Beschädigung der Systemdatei im Office-Installationsordner auftreten. Dies kann entweder durch eine fehlerhafte Installation ausgelöst werden oder aufgrund eines unter Quarantäne gestellten Büroartikels auftreten.

Einige Benutzer, bei denen dieses Problem ebenfalls aufgetreten ist, haben berichtet, dass sie es endlich geschafft haben, das Problem mithilfe der Schnellreparaturfunktion zu beheben, die in der neuesten Version von Microsoft Office enthalten ist. Beachten Sie, dass Sie unabhängig von der verwendeten Office-Suite die folgenden Schritte ausführen können sollten.

Folgendes müssen Sie tun, um Ihre Büroinstallation zu reparieren:

  1. Öffnen Sie ein Dialogfeld Ausführen, indem Sie die Windows-Taste + R drücken. Geben Sie anschließend ‘appwiz.cpl’ ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Fenster Programme und Dateien zu öffnen.Geben Sie appwiz.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Liste der installierten Programme zu öffnen
  2. Wenn Sie das Fenster “Programme und Funktionen” aufgerufen haben, suchen Sie die Microsoft Office-Installation und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Klicken Sie dann im neu angezeigten Kontextmenü auf Ändern.Ändern der Microsoft Office-Installation
  3. Sobald Sie sich im Reparaturmenü befinden, wählen Sie Schnellreparatur aus der Liste der verfügbaren Optionen, um den Reparaturvorgang zu starten.Reparieren der Office-Installation
  4. Starten Sie Ihren Computer nach Abschluss des Vorgangs erneut, und prüfen Sie, ob das Problem beim nächsten Systemstart behoben ist.
    Hinweis: Sie können auch versuchen, eine Online-Reparatur durchzuführen, wenn der erste Vorgang fehlschlägt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.