Was sind PUPs oder potenziell unerwünschte Programme?

Potenziell unerwünschte Programme liefern verschiedene aufdringliche Werbung. Gutscheine, Banner, Popups und andere Anzeigen werden mithilfe von Tools generiert, mit denen grafische Inhalte von Drittanbietern auf jeder Website platziert werden können. Darüber hinaus leiten aufdringliche Werbung Benutzer auf Websites mit bösartigem Code / Skripten weiter, die Malware herunterladen / installieren. Es wird empfohlen, alle PUPS zu entfernen und einen gründlichen Scan Ihres gesamten Systems durchzuführen.

Bündelung potenziell unerwünschter Programme (PUPs)

Viele Programme, Plug-Ins / Add-Ons, Symbolleisten und Browsererweiterungen werden hinzugefügt und mit anderen kostenlosen Anwendungen installiert. Der Prozess wird als „Bündelung“ bezeichnet. Aufgrund des nachlässigen Verhaltens und des Mangels an Wissen vieler Benutzer können PUPs Systeme ohne die Erlaubnis des Benutzers infiltrieren. “Bundling” ist die Stealth-Installation von Apps von Drittanbietern zusammen mit normaler (normalerweise kostenloser) Software. Entwickler legen Installationen von PUPs nicht ordnungsgemäß offen. Die Verteidigung von PUPs kann sich auch zwischen verschiedenen Sicherheitsanbietern unterscheiden. Auf der Grundlage dieser Definition können PUPs von Ihrer Sicherheitssoftware entfernt oder nicht erkannt werden. Wenn die Erkennung von PUPs Ihr Antivirenprogramm deaktiviert / ausgeschlossen hat, werden PUPs möglicherweise von Ihrem Antivirenprogramm nicht erkannt.

Vermeiden potenziell unerwünschter Anwendungen (PUAs)

Der Schlüssel zu Ihrer Online-Sicherheit ist Vorsicht. Um Online-Sicherheitsprobleme zu vermeiden, achten Sie daher beim Surfen im Internet immer genau darauf und seien Sie beim Herunterladen / Installieren von Software sehr vorsichtig. Aufdringliche Anzeigen sehen in der Regel legitim aus, sind jedoch unterscheidbar, da die meisten auf Umfragen, Glücksspiele, Pornografie und andere zweifelhafte Websites umleiten. Wenn in Ihrem Browser ständig Weiterleitungen auftreten, beenden Sie sofort alle zweifelhaften Browser-Plug-In-Anwendungen und führen Sie einen gründlichen Scan Ihres Systems durch.

Wenn Sie einige oder alle der unten genannten Anzeichen sehen, ist Ihr System wahrscheinlich mit Malware infiziert.

  • Werbung erscheint an Orten, an denen sie nicht sein sollte.
  • Die Homepage Ihres Webbrowsers hat sich ohne Ihre Zustimmung auf mysteriöse Weise geändert.
  • Die Websites, die Sie häufig besuchen, werden nicht richtig angezeigt.
  • Website-Links leiten zu den Websites weiter, die nicht Ihren Erwartungen entsprechen.
  • Popups für gefälschte Updates oder unerwünschte Software werden angezeigt.
  • Unerwünschte Programme, die in Ihren installierten Anwendungen in der Systemsteuerung angezeigt werden.

Versuchen Sie immer, Software direkt von der offiziellen Website des Anbieters herunterzuladen. Wenn Sie eine Anwendung installieren, wählen Sie immer die benutzerdefinierte / erweiterte Installation und deaktivieren Sie alles, was nicht erforderlich / vertraut ist. Achten Sie insbesondere auf optionale Software, die Sie nicht herunterladen und installieren möchten. Wenn Sie einer Anwendung nicht vertrauen, installieren Sie sie nicht. Sehen Sie sich die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA) und andere zugehörige Dokumentationen genau an. Lesen Sie während der Installation eines Programms alles auf dem Bildschirm, bevor Sie auf die Schaltfläche „Installieren / Weiter“ klicken.

Wenn Sie der Meinung sind, dass aufgrund eines PUP ein Problem mit Ihrem Computer vorliegt, empfehlen wir, die Schritte in diesem Handbuch zu befolgen oder sich an einen der Experten für technischen Online-Support wie (JustAnswer.com) zu wenden, der Sie möglicherweise bei der Behebung des Problems aus der Ferne unterstützt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *