Wie behält man den Überblick über Hyper-V-Ressourcen?

Das Einrichten eines Netzwerks, egal ob in kleinerem oder größerem Maßstab, war noch nie so einfach. Darüber hinaus wird es dank der heutigen Virtualisierungstechnologie immer günstiger und kosteneffizienter. Viele Unternehmen entscheiden sich aus verschiedenen Gründen für eine virtuelle Infrastruktur, anstatt physische Hardware zu kaufen und zu verwenden, darunter eine einfachere Einrichtung und Konfiguration sowie Kosteneffizienz. Darüber hinaus stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, mit denen Sie virtuelle Maschinen bereitstellen und verwalten können, darunter VMware, Hyper-V und viele mehr.

Überwachen von Hyper-V mit Virtualization Manager

Die Verwendung virtueller Maschinen ist zwar eine sehr praktische Möglichkeit, Ihr Netzwerk bereitzustellen, das Hauptziel besteht jedoch darin, sicherzustellen, dass sie optimal laufen, was sich direkt auf Ihre Netzwerkleistung auswirkt. Auf diese Weise können Sie Ihre Netzwerkleistung überwachen und alle auftretenden Probleme beheben. Eines der häufigsten Probleme in einem Netzwerk ist der Mangel an Ressourcen aufgrund schlechter Verwaltung. Wenn Sie ein Netzwerk überwachen, verfügen Sie über eine begrenzte Menge an Ressourcen, die Sie sorgfältig verwalten müssen, um eventuell auftretende Probleme zu vermeiden. Dies gilt für virtuelle Maschinen, die Sie bereitgestellt haben, um sicherzustellen, dass keine von ihnen mehr Ressourcen verbraucht als nötig. Dies lässt sich ganz einfach mit dem Virtualization Manager von SolarWinds erreichen, den wir in diesem Artikel verwenden werden, um Ihnen zu zeigen, wie Sie den Überblick über Ihre Hyper-V-Ressourcen behalten.

Installieren des Virtualization Managers

Virtualization Manager ist ein weiteres großartiges Produkt aus der breiten Palette von Produkten, die von Solarwinds entwickelt wurden, mit denen Sie IP-Scanner in Ihrem Netzwerk verwenden und Tools bereitstellen können, die die Arbeit eines Systemadministrators erleichtern. Um den Überblick über Ihre Hyper-V-Ressourcen zu behalten, müssen Sie zuerst das VMAN- oder Virtualization Manager-Tool in Ihrem Netzwerk installieren. Öffnen Sie daher dieser Link und laden Sie das Produkt über die bereitgestellten Optionen herunter. Sie können das Produkt mit der zweiwöchigen kostenlosen Testversion testen, die SolarWinds für alle seine Produkte anbietet, damit Sie sich entscheiden können. Nachdem Sie das Installationsprogramm heruntergeladen haben, folgen Sie den Anweisungen unten, um das Produkt zu installieren:

  1. Führen Sie zunächst das Installationsprogramm aus, das Sie über den oben angegebenen Link heruntergeladen haben.
  2. Beim Ausführen des Orion-Installationsprogramms werden Sie auf der ersten Registerkarte aufgefordert, die gewünschte Installationsart auszuwählen. Hier können Sie die Lightweight-Installation wählen, die sich am besten für Evaluierungszwecke eignet, da sie alle erforderlichen Komponenten auf Ihrem System installiert. Wenn Sie jedoch einen vorhandenen SQL Server verwenden möchten, sollten Sie in einem solchen Fall die Standardinstallation wählen.Orion-Installationstyp
  3. Überprüfen Sie anschließend auf der Seite „Produkte auswählen“, ob der Virtualization Manager ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Weiter“.Stellen Sie sicher, dass der Virtualization Manager ausgewählt ist.
  4. Warten Sie, bis das Orion-Installationsprogramm einige Systemprüfungen durchgeführt hat. Danach werden Sie aufgefordert, der Lizenzvereinbarung zuzustimmen. Stimmen Sie ihnen zu und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.
  5. An diesem Punkt beginnt das SolarWinds Orion-Installationsprogramm mit dem Herunterladen der erforderlichen Dateien für Virtualization Manager und installiert ihn dann auf Ihrem System. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, und klicken Sie dann auf die angezeigte Schaltfläche „Fertig stellen“.Orion: Virtualization Manager installieren
  6. Nachdem das Orion-Installationsprogramm abgeschlossen ist, sollte der Konfigurationsassistent erscheinen. Hier müssen Sie Ihre Datenbankeinstellungen angeben, wenn Sie zuvor die Standardinstallation durchgeführt haben. Gehen Sie durch den Assistenten, um Ihre Datenbankeinstellungen anzugeben, und warten Sie dann, bis die Konfiguration abgeschlossen ist.
  7. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf die Schaltfläche „Fertig stellen“.Fertiger Konfigurationsassistent

Hyper-V zur Orion-Plattform hinzufügen

Nachdem Sie nun den Virtualization Manager auf Ihrem System installiert haben, können Sie die Orion-Webkonsole verwenden, um Ihre Hyper-V-Geräte zur Überwachung zur Orion-Plattform hinzuzufügen. Sobald Sie den Konfigurationsassistenten schließen, sollte sich die Orion-Webkonsole automatisch in einem Webbrowser unter „hostnameORIPaddress:8787“ öffnen, wobei 8787 der Standardport ist. Falls dies nicht der Fall ist, geben Sie einfach die obige Adresse in den Browser ein, um auf die Webkonsole zuzugreifen. Sobald die Webkonsole aktiv ist, folgen Sie den unten stehenden Anweisungen, um Ihre Hyper-V-Geräte zur Orion-Plattform hinzuzufügen:

  1. Wenn Sie die Webkonsole öffnen, werden Sie zunächst aufgefordert, ein Kennwort für das Administratorkonto zu erstellen, da Sie zum ersten Mal auf die Konsole zugreifen. Erstellen Sie ein Kennwort für das Administratorkonto und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Speichern und anmelden“.Erstellen eines Passworts für das Administratorkonto
  2. Nachdem Sie sich bei der Webkonsole angemeldet haben, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Einstellungen“ und wählen Sie dann die Option „Alle Einstellungen“.Zu allen Einstellungen navigieren
  3. Klicken Sie auf der Seite „Alle Einstellungen“ unter „Erste Schritte mit Orion“ auf die bereitgestellte Option „VMware-, Hyper-V- oder Nutanix-Entitäten hinzufügen“.Hyper-V-Host hinzufügen
  4. Wählen Sie nun auf der Registerkarte „Objekttyp“ die Option „Hyper-V-Host“ und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Weiter“.Auswählen des Hyper-V-Hosts als Objekttyp
  5. Geben Sie anschließend auf der Registerkarte „Polling und Anmeldeinformationen“ die IP-Adresse des virtuellen Objekts und anschließend die Anmeldeinformationen des zu verwendenden Hyper-V-Kontos ein.Bereitstellen von Hyper-V-Hostdetails

    Hinweis: Stellen Sie sicher, dass das Konto, das Sie zur Überwachung verwenden, über die Berechtigungen „Konto aktivieren“ und „Remote-Aktivierung“ verfügt.

  6. Nachdem Sie die erforderlichen Anmeldeinformationen eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“.
  7. Auf der Seite „Metriken“ wird Ihnen angezeigt, welche Art von Metriken Virtualization Manager überwacht.
  8. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Fertig“, um das Hinzufügen des virtuellen Objekts zur Orion-Plattform abzuschließen.

Verfolgen von Hyper-V-Ressourcen

Wir haben jetzt das Hyper-V-Objekt zum Virtualization Manager-Tool hinzugefügt. Sobald Sie den Hyper-V-Host zur Orion-Plattform hinzugefügt haben, beginnt der Virtualization Manager mit der Überwachung. Sie müssen dem Virtualization Manager zunächst etwas Zeit geben, damit er genügend Daten sammeln kann, um sie Ihnen anzuzeigen. Sie können die Zusammenfassung der hinzugefügten Geräte anzeigen, indem Sie zu Meine Dashboards > Virtualisierung > Hyper-V navigieren. Von dort aus können Sie die verschiedenen Arten von Ressourcen verfolgen, die von Ihren Geräten verwendet werden.

Überwachen von Hyper-V mit Virtualization Manager

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *