Wie behebt man den Absturz von Explorer.exe beim Neustart in Windows?

Explorer.exe stürzt normalerweise ab, wenn ein oder mehrere Windows-Dienste den Prozess beim Neustart stören. In einigen Fällen kann das Problem auch durch ein Problem mit den Energieoptionen im System verursacht werden.

Explorer.exe stürzt unter Windows abExplorer.exe stürzt unter Windows ab

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Methoden zur Fehlerbehebung, um zu versuchen, das Problem zu beheben. In diesem Artikel haben wir die Lösungen für beide häufigen Probleme im Zusammenhang mit dem Fehler besprochen; störende Windows-Dienste und problematische Energieoptionen. Fahren Sie mit der Methode fort, die Ihrer Situation am besten entspricht.

1. Starten Sie den Intel HD-Grafik-Systemsteuerungsdienst neu

Mehrere Benutzer stellten fest, dass ein Dienst namens Intel HD Graphics Control Panel Service die Prozesse des Explorers stört, wenn sie ihren Computer neu starten oder ihn aus dem Ruhezustand aufwecken, was zu dem vorliegenden Problem führt.

Der einfachste Weg, dieses Problem zu beheben, besteht darin, den Dienst neu zu starten. Dadurch werden alle Störungen in den Diensten beseitigt, die das Problem verursachen könnten.

So können Sie den Intel HD-Grafik-Systemsteuerungsdienst in Windows neu starten:

  1. Drücken Sie die Tasten Win + R zusammen, um Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie services.msc in Run ein und klicken Sie auf Enter.
  3. Suchen Sie im Dienstefenster nach dem Systemsteuerungsdienst Intel HD Graphics und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
  4. Wählen Sie Eigenschaften aus dem Kontextmenü.Greifen Sie auf die Diensteigenschaften zuGreifen Sie auf die Diensteigenschaften zu
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Schaltfläche Stopp.Stoppen Sie den DienstStoppen Sie den Dienst
  6. Warten Sie einige Sekunden und klicken Sie dann erneut auf Start.
  7. Klicken Sie auf Übernehmen > OK, um die Änderungen zu speichern.

Sie können jetzt das Fenster „Dienste“ schließen und prüfen, ob das Problem behoben ist.

Falls dieser Dienst in Ihrem Fall nicht der Übeltäter ist, können Sie auch prüfen, ob einer der anderen Dienste problematisch ist. Dazu müssen Sie den Clean Boot-Zustand starten. Dieser Zustand startet das System nur mit dem grundlegenden Satz von Treibern und Diensten. Sobald Sie sich im sauberen Startzustand befinden, können Sie die Dienste nacheinander aktivieren und dann prüfen, was das Problem verursacht, sobald es aktiviert ist.

So können Sie vorgehen:

  1. Drücken Sie die Tasten Win + R zusammen, um Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie msconfig in Ausführen ein und klicken Sie auf die Eingabetaste.
  3. Wechseln Sie im Fenster Systemkonfiguration zur Registerkarte Dienste.
  4. Wählen Sie Alle Microsoft-Dienste ausblenden und Alle deaktivieren aus.Deaktivieren Sie die DiensteDeaktivieren Sie die Dienste
  5. Gehen Sie nun zur Registerkarte Start der Systemkonfiguration und wählen Sie Task-Manager öffnen.Starten Sie den Task-Manager über die Registerkarte StartStarten Sie den Task-Manager über die Registerkarte Start
  6. Wählen Sie auf der Registerkarte Start des Task-Managers alle Elemente nacheinander aus und wählen Sie Deaktivieren.
  7. Schließen Sie den Task-Manager und wählen Sie auf der Registerkarte Start der Systemkonfiguration OK.
  8. Starten Sie den Computer jetzt neu, und beim Neustart startet der Computer den Clean Boot-Status.
  9. Sobald Sie sich im Clean Boot-Zustand befinden, starten Sie das Systemkonfigurationsfenster erneut.
  10. Gehen Sie zur Registerkarte Dienste und wählen Sie dann Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
  11. Aktivieren Sie in der oberen Hälfte der Dienstliste jedes Kontrollkästchen.Teilen Sie die Dienste in zwei TeileTeilen Sie die Dienste in zwei Teile
  12. Klicken Sie auf OK und dann auf Neu starten.Starte deinen Computer neuStarte deinen Computer neu
  13. Wenn das Explorer-Problem nach dem Neustart des Computers auftritt, bedeutet dies, dass das Problem bei einem der aktivierten Elemente liegt. Schränken Sie die Liste ein, bis Sie den Übeltäter gefunden haben.
  14. Wenn das Problem beim Neustart nicht auftritt, bedeutet dies, dass das Problem nicht durch die von Ihnen ausgewählten Dienste verursacht wird. Führen Sie die gleichen Schritte für die übrig gebliebenen Dienste durch, um den Übeltäter zu identifizieren.
  15. Sobald der Übeltäter identifiziert ist, starten Sie den Dienst neu oder deaktivieren Sie ihn und prüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

2. Stellen Sie die Standardenergieoptionen wieder her

Wenn das zugrunde liegende Problem nicht mit den Diensten zusammenhängt, besteht die Möglichkeit, dass das Problem durch ein Problem mit den Energieoptionen verursacht wird.

Wenn dieses Szenario zutrifft, können Sie als Erstes die Standardenergieoptionen wiederherstellen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um fortzufahren:

  1. Drücken Sie die Tasten Win + R zusammen, um Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie powercfg -restoredefaultschemes in Run ein und klicken Sie auf Enter.Führen Sie den eingegebenen Befehl ausFühren Sie den eingegebenen Befehl aus
  3. Starten Sie dann Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

3. Führen Sie die Fehlerbehebung für die Stromversorgung aus

Eine andere Möglichkeit, Probleme mit den Energieoptionen zu beheben, besteht darin, die Problembehandlung für die Stromversorgung auszuführen. Dieses Dienstprogramm scannt das System auf potenzielle Fehler und löst dann die identifizierten Probleme.

Wir werden einen Ausführen-Dialog verwenden, um die Problembehandlung für die Stromversorgung auszuführen.

Hier ist alles, was Sie tun müssen:

  1. Öffnen Sie Ausführen, indem Sie die Tasten Win + R zusammen drücken.
  2. Geben Sie msdt.exe /id PowerDiagnostic in Run ein und klicken Sie auf Enter. Der Troubleshooter beginnt nun damit, das System auf Fehler zu scannen.Führen Sie den eingegebenen Befehl ausFühren Sie den eingegebenen Befehl aus
  3. Wenn ein Problem erkannt wird, werden Sie benachrichtigt. Sie können den vorgeschlagenen Fix in der Problembehandlung anwenden, indem Sie auf die Schaltfläche Apply this fix klicken.

4. Führen Sie DISM- und SFC-Scans aus

Beschädigungsfehler und Fehler im System können Sie auch daran hindern, Explorer unter Windows zu starten und zu verwenden.

Der beste Weg, um solche Beschädigungsfehler zu identifizieren und sie dann zu beheben, besteht darin, die Dienstprogramme DISM und SFC auszuführen. Beide Tools sind kostenlos im Windows-Betriebssystem verfügbar.

DIM steht für Deployment Image Servicing and Management, ein Befehlszeilentool, mit dem Administratoren beschädigte Systemabbilder reparieren. Es stellt das Original-Image aus dem Internet bereit, ohne Windows 10 neu zu installieren. Benutzer können damit Fehler beheben, die sie auf herkömmliche Weise nicht beheben können.

Der System File Checker (SFC) kontrolliert die Dateiintegrität und stellt den Zustand Ihres PCs basierend auf dem Image von DISM wieder her. Im Wesentlichen arbeiten beide Tools zusammen, um Windows-PC-Probleme zu lösen.

So können Sie beide Dienstprogramme ausführen:

  1. Drücken Sie die Tasten Win + R zusammen, um ein Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie cmd in das Textfeld des Dialogfelds ein und drücken Sie Strg + Umschalt + Eingabetaste, um die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten zu starten.
  3. Geben Sie den folgenden Befehl in das Eingabeaufforderungsfenster ein und führen Sie it.DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth ausFühren Sie den Befehl DISM restorehealth ausFühren Sie den Befehl DISM restorehealth aus
  4. Die Eingabeaufforderung benötigt einen Moment, um den Befehl erfolgreich auszuführen. Führen Sie danach den folgenden Befehl im selben window.sfc /scannow ausFühren Sie den SFC-Befehl ausFühren Sie den SFC-Befehl aus

Sobald die Eingabeaufforderung den Befehl ausführt, starten Sie Ihren PC neu und prüfen Sie, ob der Fehler erneut auftritt.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *